Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse

Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
7
Hallo zusammen,

habe folgenden interessanten Artikel von William H. Philpott entdeckt und da alles ziemlich genau auf mich zutrifft, möchte ich gern die Therapie machen. Bin jedoch ziemlich verwirrt, da werden Pankreas- und Duodenum-Enzyme sowie Natrium- und Kalium-Bikarbonat empfohlen. Also Pankreasenzyme Trypsin, Chymotrypsin und Carboxypeptidase? Und mit Duodenum-Enzymen sind dann Lipase und Amylase gemeint? Und kann mir jemand Produkte empfehlen?

Bauchspeicheldrüse - Symptome+

Vielen lieben Dank :)
Quitte
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Quitte,

hier wird die Funktion der Bauchspeicheldrüse beschrieben:
http://www.habichtswaldklinik.de/me...aturheilkundlicher_Newsletter_Januar_2007.pdf
Da wird gesagt, daß angebliche Bauchspeicheldrüsenprobleme auch von einer mangelhaften Gallensekretion kommen könnten. Das sollte also abgeklärt werden.

Es geht um diese Enzyme:
... Die wichtigsten Aufgaben der Bauchspeicheldrüse sind die Produktion von Insulin für den Zuckerstoffwechsel (Sekretion ins Blut) und von verschiedenen Verdauungsenzymen (z. B. Amylasen für die Spaltung von Kohlenhydraten, Lipasen für Spaltung von Fetten und Proteasen wie etwa Trypsin für die Spaltung von Eiweiß), die in den Dünndarm abgesondert werden.
In diesem Newsletter geht es nicht um die Insulininsuffzienz ....
Die primäre Behandlung einer Bauchspeicheldrüsenschwäche bzw. - entzündung läuft über die Ernährung!
Genügt das nicht, können Enzyme eingenommen werden:

...
Bei leichter Bauchspeicheldrüsenschwäche kann eine Stimulation mit Extrakten aus Harongarinde oder –blättern (z. B. Harongan 3x2 Tbl. tgl.) ausreichen, um so viele Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse „herauszukitzeln“, dass die Verdauungsfunktionen noch gewährleistet sind.
Bei starker Bauchspeicheldrüsenschwäche wird dies allerdings nicht mehr ausreichen. Dann ist die Einnahme von Verdauungsenzymen zu den Mahlzeiten unbedingt angezeigt. Es sollten Enzympräparate gewählt werden, die Lipasen für die Fettverdauung, Amylasen für die Kohlenhydratverdauung und Proteasen für die Eiweißverdauung enthalten. Die Präparate sind dabei auf die Aktivität der Lipase standardisiert (z. B. Catazym 10.000, Pangrol 25.000, Panzytrat 40.000). Wie viel davon benötigt wird, hängt vom Ausmaß der Bauchspeichel-drüsenschwäche und der Zusammensetzung der Mahlzeit ab. Generell gilt: je fettreicher die Mahlzeit ist, desto mehr Enzyme werden benötigt.
Bei einer Banane zum Frühstück braucht der Darm möglicherweise...
...
Bei schwerer Bauchspeicheldrüsenschwäche sollten außerdem die Säure-Basen-Verhältnisse im Verdauungssystem berücksichtigt werden. Daran wird meistens jedoch nicht gedacht. Während im Magen ein sehr saures Milieu vorherrscht, um die Nahrung gewissermaßen zu desinfizieren und normale Säureverhältnisse für die Magenenzyme zu schaffen, muss der Dünndarm eine alkalische Umgebung aufweisen. Die Verdauungs-enzyme der Bauchspeicheldrüse arbeiten nur bei einem Säure-Basen-Wert mit einem pH-Wert von über 7 normal. Damit dieser alkalische pH-Wert erreicht wird, produziert die Bauchspeicheldrüse Natriumhydrogencarbonat. Bei schwerer Bauchspeicheldrüsen-schwäche ist diese Produktion ebenfalls eingeschränkt. Selbst wenn die fehlenden Verdauungsenzyme von außen zugeführt werden, können diese wegen des zu sauren Milieus im Dünndarm ihre Wirkung nicht voll entfalten. Die äußere Zufuhr von Natrium-hydrogencarbonat (z. B. Natron) würde nichts nutzen, da dieses durch die Magensäure neutralisiert wird.
Die richtige Lösung lautet hier: zusätzliche Einnahme von Natriumhydrogencarbonat in Form von magensaftbeständigen Präparaten (z. B. Natriumhydrogencarbonat 1 g Tbl. von Fresenius Medical Care, BicaNorm oder Nephrotrans Kps.). Dies bleibt in der Regel aber nur den wirklich schweren Formen vorbehalten und sollte von Ärzten begleitet werden,
...
Wegen eines guten Präparats: "fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ..." :idee:

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.13
Beiträge
7
Danke schön Oregano und Julias :wave:

An die Galle hab ich auch schon gedacht und mir Mariendistel bestellt. Ich hoffe, daß die Therapie hilft, denn die ständigen Unterzuckerungen sind echt schlimm. Insbesondere nach Kohlenhydratmahlzeiten, auch schon nach einer Scheibe Vollkornbrot oder Ähnlichem bekomme ich Unterzucker, der oft den ganzen Tag anhält. Lebensmittel mit hohem glykämischem Wert esse ich überhaupt nicht mehr, sonst verschlechtert sich mein Zustand noch. Diabetes habe ich übrigens nicht, alle Werte sind super, mein Problem ist auch nicht zu wenig Insulin, sondern anscheinend zu viel. Und irgendwie funktioniert der Kohlenhydrat-Stoffwechsel nicht mehr.

Viele Grüße
Quitte
 
Oben