Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?Starker Wilson Verdacht

Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Hallo nochmal vom Neuling
Endbefund
COER Coeruloplasmin 24.3 mg/dl 20 - 60
CU Kupfer im Serum 97 µg/dl 79 - 131
Ergibt ein freies Kupfer im Blut von beinahe 49 mg.
Eindeutiger weiter Hinweis für Wilson.
Oder hab ich falsch gerechnet
Werde bald stationär nach ddorf. Heute mit den Prof. Geschrieben.
Mein Fries Kupfer is sehr erhöht.
97 minus 2 mal 24.3
bei gesunden Menschen sollte der freie Kupfer ja unter 10 liegen?
Es passt einfach zu all meinen Symptomen, nichts beschreibt all das besser als Wilson.
Das starke Hautjucken, die gelblichen hautflecken die sich im Gleichschritt mit der Dystonie verstärken, der wahrscheinliche Kayser Fleischer Ring , leicht gelbliche Augen an der Innenseite, etc etc. .
Vielleicht habt ihr bald ein neuen leidgenossen in der Runde,
Mit gesicherter Diagnose.
Ist eine Entgiftung nicht so oder so Pflicht bei diesen Werten?

Gruß

Tim
 
wundermittel
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Hallo Chillbill,

du hast falsch gerechnet.

Die richtige Formel lautet: KupferFrei = KupferGesamt - (Coeruloplasmin*3,4)

Auf deine Werte bezogen: KupferFrei = 97ug/dl - (24,3mg/dl*3,4) = 14,38 ug/dl = 2,26 umol/l

Bei Gesunden beträgt die Konzentration des freien Kupfers im Serum ca. 1 – 2 μmol/l und damit weniger als 10 % des Serumkupfers im Serum.
Quelle

Du liegst also geringfügig - und mMn vernachlässigbar - über den "gesunden" Werten.

Du solltest dich mMn also erstmal "freuen", dass du höchstwahrscheinlich nicht an Morbus Wilson erkrankt bist.
Ich kann dich aber sehr gut verstehen, ehrlich.
Auch ich selber wäre "froh" gewesen, mit Morbus Wilson die Ursache meiner eigenen Krankheitsgeschichte gefunden zu haben.

Wurde bei dir schon 24h Urinkupfer untersucht? Wie sehen deine Leberwerte aus? Warst du dich schon bei einem Augenarzt auf Kayser Fleischer Ring / Sonnenblumen Katarakt untersuchen?

Alles Gute dir!
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Hi und danke
Ist das sicher das ich mich da verrechnet habe,habe diese Formel hier aus dem Forum.
Und deiner kann ich grade nicht folgen, zu wirr grad.
Vor 2 Jahren lag der Urin Kupfer bei 70, die neuen Werte sind erst laut labor Donnerstag da( letzten Mittwoch eingereicht).
Weitere werte wurden leider noch nicht bestimmt.
Bei mur passen aber echt alle Symptome

- ausgehauchte/leise Stimme,Anfangs Stotterer.
-gebliche hautverfärbungen ,extrem juckend,leicht auch am Augapfel
-viel Speichelfluss,schlucken durchweg
- Stuhlgang verändert,sehr metallischer Geruch
-unruhe, Abgeschlagenheit, energielosigkeit
- häufiges Herzrasen
- sehr lautes"Magen" grummeln,im ganzen Bauchbereich, mit druckshmerzen.
-weiche kleinere knubbel auf dem Schienbein, Ellbogen
-gruenlicher Schimmer um die Iris
- Vergesslichkeit, konisches Körpergefühl
-krämpfe in den Beinen.
-schluckbeschwerden
Und allerlei anderer Symptome,sowohl neurologisch als auch körperliche.
Wutausbrüche und weinerlichkeit ohne Grund gehören seit Anfang der Symptome auch dazu.
Und die braunen Flecken kommen im Gleichschritt mit allen anderen Symptomen.
All dies plus Bilder, habe ich ihn der uniklinik Düsseldorf per mail vorgelegt, sie wollen schauen wie und wann man mir stationär weiter helfen kann.
Ich sende mal ein paar Bilder hier mit

Stimmt also die Formel " 97 - 2 mal 24.3"
Nicht?

An sich ist der Coeruloplasmin wett bei mir aber schon an unteren limit, einige geben diesen mittlerweile wohl auch mit 23 an!
Auch mein Kupfer ist eher Richtung niedrig.
Also schon eher Richtung Wilson erkrankte?

Hier hab auch die her:

" Coreoplasmin: 22 mg/dl (Referenzbereich 15 - 30)
Kupfer im Serum: 1,1 mg/l (Referenzbereich 0,7 - 1,4)

Wenn ich mich nicht vertan habe, entsprechen 1,1 mg/l exakt 110 µg/dl.

Das freie Kupfer liegt dann bei 44 µg/dl (110 minus 2 x 22)."

Noch eine Variante :

dann wird das freie Kupfer, also das schädliche Kupfer wie folgt errechnet:
19,1 x 3 = 57,3
Vom Kupferwert in µg/dl, also von 55,2 zieht man die 57,3 ab, das Ergebnis ist negativ.
Wäre es positiv wäre das das schädliche Kupfer.


So einig sind sich da die Experten mit der formel wohl nicht.
Hier würde ich bei 24 liegen, und mir liegt hier ein Grenzwert von 10 vor.
Also genug freies Kupfer was über Blut langsam und stetig ins Hirn koennte.
Erwähnenswert ist das Vater und oma jeweils angeblich MS und Parkinson hatten, bei mir steht noch idiotpahtiache Dystonie.
Beide haben nicht lange mit gelebt, und erhebliche neurologische Störungen

Neurologisch ist es grad so extrwm, das kein schritt ohne Spastik mehr funktioniert, und es sind sehr krampfartige explosionsartige spastiken.
Samt Schulter arme,Nacken Hals.
Es wirtm wie eine übertriebene Dystonie, weshalb sich da auch alle immer unsicher waren.
Bitox half auch nie, bis es auf einmal von Geisterhand besser wurde, und auch die Flecken beinahe ganz verschwanden!
Das hängt definitiv zusammen, neurologische und körperliche Symptome.
Mein Stuhlgang ist zudem seit eh und je sehr wechselhaft und volimneoes, nehme auch kein Gramm zu.
Und sobald die dystonie durch kommt, stehe ich auch total neben mir.
 

Anhänge

  • 11224827_887332011363367_8914829414900758708_o.jpg
    11224827_887332011363367_8914829414900758708_o.jpg
    166.4 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20180413_222838.jpg
    IMG_20180413_222838.jpg
    102 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20180413_222924.jpg
    IMG_20180413_222924.jpg
    96.6 KB · Aufrufe: 11
  • IMG_20180417_141831.jpg
    IMG_20180417_141831.jpg
    368.6 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

"Die 2. und 3. Formel weichen von der, die der Dt. MW-Verein nennt, deutlich ab. Und da ich weiß, dass der dt. MW-Verein Formeln nennt, die von Fachärzten für MW stammen, vertraue ich abweichenden Formeln nicht.

Beim dt. Verein für MW wird die Formel wie folgt angegeben:
Morbus Wilson e.V.
Zitat:
freies Kupfer: (Serumkupfer in [µg/dl])-(Cp [mg/dl]×3)
Eigentlich ist korrekt, wenn man mit ca. 2,93 multipliziert, aber das wird oft auf 3 aufgerundet."
Also habe ich dich einen recht erhoehten wert von 25.801.
mich bestärkt es in meiner eigen Diagnose.
Genug Kupfer um schaden anzurichten.
Muss das nicht dann so oder so zwingend entgiftet werden?
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Hallo ChillBill,

Vor 2 Jahren lag der Urin Kupfer bei 70, die neuen Werte sind erst laut labor Donnerstag da( letzten Mittwoch eingereicht).

Wenn es sich bei der damaligen Urinmessung um 70 ug/l handelte, ist es schon verdächtig.
Je nach Labor geht man ja von einem oberen Grenzwert von 40 -50 ug/l aus.
Ist denn bei den "neuen Werten" dann auch wieder ein aktuelles Urinkupfer dabei?

- ausgehauchte/leise Stimme,Anfangs Stotterer.
-gebliche hautverfärbungen ,extrem juckend,leicht auch am Augapfel (*! siehe Ergänzung)
-viel Speichelfluss,schlucken durchweg
- Stuhlgang verändert,sehr metallischer Geruch
-unruhe, Abgeschlagenheit, energielosigkeit
- häufiges Herzrasen
- sehr lautes"Magen" grummeln,im ganzen Bauchbereich, mit druckshmerzen.
-weiche kleinere knubbel auf dem Schienbein, Ellbogen
-gruenlicher Schimmer um die Iris
- Vergesslichkeit, konisches Körpergefühl
-krämpfe in den Beinen.

Deine Symptome können schon mit einem MW zusammenhängen, aber (!) leider treffen diese Symptome auch auf viele andere Krankheiten zu.
Gerade "metallischer Geruch" und gelbliche Hautverfärbungen klingen aber nach einem Leberproblem.
Hast du zufällig aktuelle (Leber)Blutwerte?

Ergänzung
Ich habe gerade in dem Buch "Morbus Wilson" (geschrieben von dem weltweit führenden Morbus Wilson Spezialisten George J. Brewer) nochmal folgendes gefunden:

Es kann alleine durch die Lebererkrankung (mit Beeinträchtigung des Gallentraktes) an sich, ein erhöhter Urinkupfer gemessen werden, der nichts mit Morbus Wilson zu tun hat.
Diese Art der Lebererkrankung führt gewöhnlich zu einer Gelbsucht oder einer Gelbfärbung des weißen Teils der Augen und der Haut. - "Morbus Wilson" - Dr. Brewer S. 58f

Dies könnte deinen Fall erklären.

Eine weitere wichtige Info: Etwas 1% aller Menschen sind Träger von einem Morbus Wilson Gen (zum Ausbruch der Krankheit benötigt es 2 Gene).
Bei 20% dieser Träger findet man ein erniedrigtes Coeruloplasmin.

An sich ist der Coeruloplasmin wett bei mir aber schon an unteren limit, einige geben diesen mittlerweile wohl auch mit 23 an!

Grenzwertig niedrig stimmt. Der Referenzbereich von meinem Labor ist aber mit 20 - 60 mg/dl ein anderer als der von deinem Labor.
Nur zum Vergleich: meine Coeruloplasmin - Werte schwanken zwischen 18 und 23.

dann wird das freie Kupfer, also das schädliche Kupfer wie folgt errechnet:
19,1 x 3 = 57,3
Vom Kupferwert in µg/dl, also von 55,2 zieht man die 57,3 ab, das Ergebnis ist negativ.

Woher kommen plötzlich deine 19,1 als Faktor mit 3? Ich nehme mal deine 1,1mg/l, welche - wie du schon selber richtig geschrieben hast - 110ug/dl entspricht.

110 ug/dl - (22 mg/dl*3) = 44ug/dl

Das freie Kupfer liegt dann bei 44 µg/dl (110 minus 2 x 22).

Habe gerade erst gesehen, dass du weiter oben schon auf das richtige Ergebniss gekommen bist. Der Multiplikator ist aber 3 und nicht 2.

Wäre es positiv wäre das das schädliche Kupfer.

Siehe oben. 44ug/dl ist schon ein auffälliger Wert! Meiner lag bei 14ug/dl und alles über 10ug/dl sei wohl schon auffällig und könnte bei vorliegender Symptomatik für einen Morbus Wilson sprechen.

So einig sind sich da die Experten mit der formel wohl nicht.

Morbus Wilson scheint auch ein komplexe, da seltene Krankheit zu sein.
Ich habe mein Wissen durch das Buch von George J. Brewer, M.D. - "Morbus Wilson - Ein Ratgeber für Patienten und deren Angehörige zu Morbus Wilson und Kupferfragen", aber auch im Besonderen durch die userin MARGIE. Ich denke mal, du hast ihre Beiträge schon gelesen?

Hier würde ich bei 24 liegen, und mir liegt hier ein Grenzwert von 10 vor.

Nein, du liegst mit 44 sogar weit über 24. Der Grenzwert von 10 ist korrekt, warum ich an deiner Stelle definitiv den Morbus Wilson durch fachkompetente Ärzte ausschließen würde.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Klarheit in das Durcheinander bringen.

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Hi und sorry für das durcheinander.
Meine Kupfer Werte sind die aus dem ersten Beitrag.
97 Kupfer und 24,3 ceup wert, also liegt mein freier Kupfer bei rund 25,3, wenn man genau ist. auch noch gut hoch.

Morgen kommt der neue aktuelle Urinwert.
Wenn er wie vor 2 Jahren wieder um die 70 liegt, ist das schon ein Hinweis?

Derweil nehmen meine Dystonie artigen Symptome immer mehr zu.
Hinzu ist eine "flapsiger Spastik in Ruhe hin zu gekommen, so das es meinen rechten arm und bein vorm einschlafen locker nach oben geschlagen hat.
Jede Bewegung lässt meinen Kopf beinahe ruckartig verziehen, und auch den Körper wieder dabei "zusammenfallen", so das ich mich nur mit absoluter willenskraft wieder strecken kann.
Manchmal frag ich mich ob ich Spinne...
Das fing erst ganz langsam beim gehen wieder an, nur ganz leicht das der Kopf hoch und dabei die Schulter gleichzeitig auf der anderen Seite hoch kam.
So das ich quasi immer so zusammen knicke.

Vor knapp einen Monat hab ich noch leichten Kraftsport daheim gemacht.

Kann Wilson in Schüben auftreten, auch neurologisch?
Die Symptome waren ja nie zu 100% weg mit dem schlagartigen verziehen vom Kopf und Rumpf.
Aber total kontrollierbar innerhalb der nächsten Sekunde und wieder weg.

Psychosomatisch kann es somit ja nicht sein, hatte auch keine Panik Attacken mehr über das letzte Jahr hinweg wie noch zuvor und jetzt auch wieder.


Vielleicht geht es hoffentlich noch vorm We in die uniklinik
Düsseldorf, hoffe dort gibts auch eine Augenklinik.
Werde aufjendenfall weiter berichten!

Gruß und Ohren steif halten!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Guten Morgen ChillBill,

97 Kupfer und 24,3 ceup wert, also liegt mein freier Kupfer bei rund 25,3, wenn man genau ist. auch noch gut hoch.

Definitiv.
Morgen kommt der neue aktuelle Urinwert.
Wenn er wie vor 2 Jahren wieder um die 70 liegt, ist das schon ein Hinweis?

Auf jeden Fall. Die normale, tägliche Urinkupferausscheidung beträgt laut Dr. Brewer 20 - 50 ug pro Tag. Ab Werten über 100ug/l spricht er von sehr, sehr verdächtigen Morbus Wilson Werten, da alle seine nachgewiesenen Morbus Wilson Fälle Werte über 100ug pro Tag hatten.
Deine neuen Werte kannst du dann an dieser Info ganz gut einschätzen.

...Dystonie artigen Symptome...
... "flapsiger Spastik in Ruhe...
...Jede Bewegung lässt meinen Kopf beinahe ruckartig verziehen...
Manchmal frag ich mich ob ich Spinne...

Nein, das denke ich nicht. Du hast klare neurologische Symptome und es ist gut, dass du dir Hilfe und die wahre Ursache deiner Probleme suchst.
Morbus Wilson typische Symptome sind auf jeden Fall u.a. deine beschriebene Dystonie aber auch z.B. Tremor (rhytmisches Zittern).
Wie sieht dein Gedächnis aus? Kannst du normal schlucken oder hast du Schluckbeschwerden? Wie sieht es mit deinem Schlaf aus?

Kann Wilson in Schüben auftreten, auch neurologisch?

Das weiß ich nicht.

Vielleicht geht es hoffentlich noch vorm We in die uniklinik
Düsseldorf, hoffe dort gibts auch eine Augenklinik.
Werde aufjendenfall weiter berichten!

Ich wünsche es dir auf jeden Fall. Ja, berichte bitte weiter. Es wird hier viele und nicht nur mich interessieren, was nach deinen Beschreibungen letztendlich rauskam.

Alles Gute dir!
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Guten Morgen.
Also Schluckbeschwerdrn habe ich definitiv auch, waren aber auch beinahe ganz weg bis zuletzt halt.
Mein Gedächtnis ist manchmal auch lückenhaft,bzw langsamer.
Schlafen tue ich momentan vor lauter Unruhe kaum, bevor die neurologischen Symptome kamen jedoch gern mal 10 Stunden und mehr, dennoch über holt.
Das komische ist,ich rauche grad Cannabis zum lindern, ich müsste tot müde sein. Bin gestern und zuvor immer mit Herzrasen eingeschlafen.

Im liegen kann ich noch ohne große Krämpfe entspannen.
Es kommt genau so zurück wie es auch damals anfing.

Ob Botox so lange gewirkt hat?
Hatte nie eine wirkliche Linderung nach 5 Injektionen über anderthalbjahre.
Dann müsste die letzte so gut wie 100% meiner
Sehr krassen Dystonie gelindert haben, was ich kaum glaube.
Hier gilt ca eine Wirkdauer von 3-6 Monaten, manchmal Auch ~9.
Bei mir ist die letzte Injektion allerdings am 21ten Dezember 2016 vollzogen wurden.
Das wäre wohl die längste Wirkdauer von Botox die nachgewiesen wäre.

Zumal wenn da nicht dieser hohe freie Kupfer wäre!
Und ich glaube Botox sollte man auch nicht mit Wilson kombinieren, da es ein Eiweiß ist?

Erstmal abwarten, das gute ist das in ddorf beides vorhanden ist.
Kenne das Personal schon ganz gut, sehr zu empfehlen.
Habe ich oft anders erlebt, da fühlt man sich sicher .
Gruß
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Freies Kupfer im Blut richtig berechnet?starker Wilson Verdacht

Hilfe...
Ein Termin wäre erst am 10ten Juli frei!
Ich kann es nach der Ansprechpartnerin über die Notaufnahme versuchen.
Das macht mich wahnsinnig, da es eh schon einige Km dahin sind...
ob das gut geht mit einer Notaufnahme?!
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Hallo Chillbill,

versuch es doch mal mit der Uniklink Münster.

Ich selber habe dort einen zeitnahen Termin + kompetente Ärzte gehabt.

Die Entfernung ist dann natürlich eine Sache - je nachdem wo du wohnst.

Notaufnahme würde ich persönlich vermeiden. Uniklink ist meiner Meinung nach ein besserer Ansprechpartner was seltene Erkrankungen betrifft.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
856
Wollen die in Münster auch 3 Positive Tests haben wie in Heidelberg??
Hast du dort eine Leberbiopsie bekommen?
Je nachdem überlege ich ob ich da anfrage.. Sind 4:30 Std, aber es wäre das wert^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Hi,
Danke für die info.
Ich meine ja die Notaufnahme in der Uniklinik Düsseldorf.
Die Ansprechpartnerin schrieb mir, das ich natürlich auch über die Notaufnahme jederzeit kommen könnte, wo dann ein Neurologe hin zu gezogen wird.
Und ich so evt. gegeben falls stationär aufgenommen werden könnte.
Dieses ggf. Stört mich daran nur sehr.
Da mein Fahrer erstmal hundert km zu mir nach Wuppertal kommen müsste, und dann wieder 30-40 km nach Düsseldorf.
Wenn das dann nicht klappt , wird der ganz schön an gefressen sein.

Ich schaffe es hier nicht mehr mich selbst zu versorgen, mager schon ab und bin schon n schmalen.

Glaubst du das es bei diesem freien Kupfer bei mir nur n Zufall wäre, das ich eine reine Dystonie ohne irgendein Zusammenhang habe?
sind diese Blutwerte verlässlich oder je nach labor schwankend wie die urinwerte?

Ich habe gehört das der freie Kupfer an sich wohl auch entscheidender sind, auch wenn Kupfer und der andere wert im unteren Norm Bereich sind.

Umso weiter diese werte auseinander liegen, umso schlechter, kann man ja eigentlich ganz simpel sagen, die Formel ist sinnfrei ^^, bzw verkompliziert.

Auch oder vor allem wenn man Werte von hohem Kupfer und niedrigen coer., der freie Kupferanteil wäre ja noch höher.
Sinn ist ed ja auch das Kupfer raus zu bekommen.
Bei mir wäre wohl ein wert vom unteren limit ideal? Also so ca 80 Kupfer Anteil statt 97.

Hachja Krankheiten machen einen zum Wissenschaftler -.-, ätzend.

Ich hoffe die nehmen mich auf !

MfG
Tim
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
UPS hatte dem falschen posting geantwortet, siehe oben.
Die Flecken haben sich merklich ausgebreitet!
Siehe bilder
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Bild vom Fleck, im Bereich der Leber.
Habe ich jedoch auf beiden seiten.
 

Anhänge

  • IMG_20180419_105731.JPG
    IMG_20180419_105731.JPG
    164 KB · Aufrufe: 12
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Also die neuen urinwerte sind da :Ihre Werte: Kupfer im 24-Std-Urin <15ug/die. Normbereich: bis 40ug/die. Sammelmenge 1500ml"

Finde ich doch sehr merkwürdig, das der Anteil im Urin so niedrig ist, gegenüber dem letzten mal von 60 oder 70( bin mir net mehr ganz sicher)
Und das bei den zeitgleich erhöhten freien Kupfer von 25.

Kann das stimmen?
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Mich wundert ja auch das < vor der 15.
Soll das bedeuten das mein Wert unter 15 liegt?
Wissen die es selber nicht so genau?Warum bekomme ich immer so unfertig wirkende laborberichte? -.-
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.430
freies Kupfer: (Serumkupfer in [µg/dl])-(Cp [mg/dl]×3)
Eigentlich ist korrekt, wenn man mit ca. 2,93 multipliziert, aber das wird oft auf 3 aufgerundet."
Genau so stimmt es!
ich habe den Rest nicht gelesen, weil ich ins Bett muss...

PS:
Beim Urinkupfer kann es Abweichungen von Labor zu Labor von 300 Prozent geben.
Z. B. kann das eine Labor einen Wert von 20 ermitteln und das andere einen Wert von 60.
Ich habe das wiederholt schon so erlebt. Ich gebe nämlich oft je eine Probe desselben Sammelurines an 2 verschiedene Labore.
Es ist richtig, dass ab 40 pro Tag der Wert als verdächtig gilt.
so nun gehe ich aber zu Bett...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Hi :)
Danke für die Info.
Ja es ist schon merkwürdig, bei mir sind es gar 400% zur letzten Bestimmung in der Uni Klinik
Dorf!
Vor 2 Jahren lag er bei 60.

Nächste Woche weis ich hoffentlich mehr, wenn man mich mit meinen Symptomen morgen an der Notaufnahme aufnimmt.
War schon einige Tage nicht mehr draussen, und davor nur noch Nachts.
Sprich Selbstversorgung ist nicht mehr möglich mit diesen Symptomen.
Bin froh wenn ich morgen endlich mal wieder duschen war .
Echt furchtbar grad.

Gruß

Tim
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.430
Alle Blutwerte beim M. Wilson können stark schwanken.

Nimmst Du etwas ein?
Zink, Vitamin C, Molybdän? Diese Substanzen verfälschen die Werte.

Die Pille, d. h. Östrogene und vergleichbares verfälscht auch die Werte.
Und ebenso werden die Werte bei Entzündungen verfälscht.
Selbst wenn man keine starke Entzündung hat, sondern nur eine latente, können die Werte reagieren!

Daher sollte man ALLE Werte wiederholt bestimmen wenn man einen MW-Verdacht hat.
Nur so kann man in etwa sagen, ob der Verdacht sich erhärtet.

Bei milderen MW-Fällen müssen die Werte nicht extrem auffällig sein.
Die Leberwerte können beim MW auch normal sein, schreiben Stremmel und Weiß von der Uniklinik Heidelberg.

Nicht viele Ärzte kennen sich mit MW wirklich aus. Das sollte man bei Arztkontakten immer im Hinterkopf behalten.

Nicht mal alle MW-Experten wissen, dass Zink noch lange nach dem Absetzen das Urinkupfer senkt. Man muss es monatelang absetzen vor einer Urinmessung.
 
Themenstarter
Beitritt
16.04.18
Beiträge
49
Hi
Ich bin komplett Medikament frei und nehme auch keine Zinktabletten ein.
Mich wundert das sehr, ob die durch gemachte Nacht den Test mit verfälscht hat?
Nach dem schlaf soll ja am meisten Kupfer rauskommen? Was wenn man nun nicht gesxhlafen hat?
Ein Unterschied vom 4 fachen ist schon extrem.

Aber vielleicht ist es ja auch doch eine idiopathische cervikale und leicht segmentale Dystonie.
Dann hätte die letzte Botox Injektion aber wahre Wunder gewirkt.
1 Jahr und knappe 4 Monate Wirkung, wohingegen die 4 Botox Sitzungen zuvor im 3 Monate Takt keinmal befriedigend waren.

Die Wirkung soll ja mit der Zeit zunehmen.
Hoffentlich habe ich hier nicht wieder zu lange gewartet..ich dachte der mist verschwindet grad und dann so was.

Es verzieht explosionsartig Kopf Schulter und Rumpf, weil die Muskeln im Nacken Hals Bereich alles total aus dem rythmuss ziehen.
Tag für Tag mehr ergriffen davon.

Mit so Symptomen wird mich die Fachklinik hoffentlich an der Notaufnahme wieder heim schicken.
Manchmal hab ich das Gefühl es bricht mir das genik oder klemmt wichtige Gefäße ein.
Der Muskel tut beim entspannen schon beinahe weh, bzw merke ich den Dauer Zug nachziehen wenn ich liege.
Selbst Versorgung ade.
Die letzte Dusche ist auch ne Weile her, Bewegung vermeiden ist wieder angesagt
 
Oben