Folat, Folsäure, Metafolin

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.664
Frage: Was ist der Unterschied zwischen Folsäure und Folat?

Antwort: Folat bezeichnet die Summe der folatwirksamen Verbindungen. Sie kommen natürlicherweise in der Nahrung als Mischung von Mono- und Polyglutamaten vor. Bei der Folsäure handelt es sich um die synthetische Form des B-Vitamins, die als Monoglutamat vorliegt. Diese wird für therapeutische Zwecke und zur Supplementierung und Anreicherung von Lebensmitteln verwendet.

Folat
Der Oberbegriff Folat umfasst die Summe der folatwirksamen Verbindungen, die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommen können.

Struktur
Natürliche Folate bestehen aus einem Pteridin- und einem para-Aminobenzoesäurering, an dessen Carboxylende bis zu 8 Glutamatreste gebunden sein können. Enthalt ein Folatmolekül mehr als einen Glutamatrest, bezeichnet man es als Polyglutamat.

Eigenschaften
Folate sind oxidations-, hitze- und lichtempfindlich sowie wasserlöslich. Aus diesem Grund kann es bei der Zubereitung und Verarbeitung folathaltiger Lebensmittel zu sehr hohen Vitaminverlusten kommen, die zwischen 35-70% liegen können.

Vorkommen

In der Nahrung kommen natürlicherweise sowohl Mono- als auch Polyglutamate vor. Sie werden zusammenfassend als Nahrungsfolat bezeichnet.

Als besonders gute pflanzliche Folatquellen sind unter anderem Blatt- und einige Kohlgemüse, Tomaten, Orangen und Getreide hervorzuheben. Bei den tierischen Lebensmitteln sind die Innereien Leber und Niere besonders folatreich.

Folsäure
Struktur
Vom Nahrungsfolat abzugrenzen ist die synthetisch hergestellte Folsäure. Es handelt sich um eine Verbindung, die genau wie das Folat aus einem Pteridin- und para-Aminobenzoesäurering besteht, aber vollständig oxidiert ist. D. h., sie ist die Form des Vitamins mit der höchsten Oxidationsstufe. Bei der Folsäure, die auch als Pteroylmonoglutaminsaure (PGA) bezeichnet wird, ist an das Grundmolekül nur ein Glutamatrest gebunden; sie ist also ein Monoglutamat (Abb. 1).
....
Eigenschaften
Bei PGA handelt sich um ein gelb-oranges kristallines Pulver, geschmack- und geruchlos, unlöslich in Alkohol und anderen organischen Lösungsmitteln, aber löslich in Wasser. Im Unterschied zu natürlichem Folat ist die Folsäure hitze- und lichtstabil und wird beim Kochen nicht zerstört.

Anwendung
Folsäure wird zur Supplementierung und zur Anreicherung von Lebensmitteln z. B. Speisesalz verwendet. Frauen, die schwanger werden wollen oder könnten, sollten zusätzlich 400 µg Folsäure in Form von Supplementen aufnehmen, um Neuralrohrdefekten vorzubeugen. Diese erhöhte Folsäurezufuhr sollte spätestens 4 Wochen vor Beginn der Schwangerschaft erfolgen und während des ersten Drittels der Schwangerschaft beibehalten werden.

Bioverfügbarkeit
Die Bioverfügbarkeit von synthetischer Folsäure liegt bei etwa 90 %. Natürliches Folat aus der Nahrung liegt zum größten Teil in Form von Polyglutamaten vor. Vor der Absorption müssen diese Formen erst enzymatisch in Monoglutamat hydrolysiert werden. Diese Umwandlung kann während der Verweildauer der Nahrung im Dünndarm nicht vollständig stattfinden. Daraus resultiert eine verglichen mit Folsäure geringere Bioverfügbarkeit von 50%.

Folat-Äquivalent (FA)

Zur Berücksichtigung der unterschiedlichen Absorptionsraten von Mono- und Polyglutamaten wurde der Begriff Folat-Äquivalent eingeführt. Folat- Äquivalente werden berechnet nach der Summe folatwirksamer Verbindungen in der üblichen Nahrung. Es gilt: 1 µg Folat-Äquivalent = 1µg Nahrungsfolat = 0,5 µg synthetische Folsäure. Bsp.: Ein Glas (200 ml) eines mit 500 µg/l angereicherten Orangensaftes, der natürlicherweise 150 µg/l Folat enthält, liefert 30 µg Folat + 100 µg Folsäure = 230 Folat-Äquivalente/Glas.
Folat und Folsäure | Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

Bei einer Histaminintoleranz soll Folsäure ja nicht gut verträglich sein. Insofern bleiben dann aber doch immer noch die Folate aus Nahrungsmitteln, auch wenn diese nicht sonderlich gut aufgenommen werden können?

Schwangere sollen ja u.a. Folsäure einnehmen, um einen Neuralrohrdefekt zu verhindern, und sie sollten die Folsäure bis zum Ende des Stillens einnehmen.
Ein häufig verschriebenes Mittel ist hier Femibion:

...
400 µg Folat (200 µg Folsäure und eine entsprechende Menge an Metafolin®)
Allen B-Vitaminen, den Vitaminen C und E
150 µg Jod

Bietet eine optimale Folatversorgung auch für die 50% der Frauen, die Folsäure nicht optimal umwandeln können
Wirkt sich positiv auf den Schwangerschaftsverlauf aus.
Die Aufnahme von DHA durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des ungeborenen und gestillten Babys bei.*
Verzehrsempfehlung: Täglich je eine Tablette und eine Kapsel zu einer Hauptmahlzeit mit kalter Flüssigkeit ein.
...
Femibion® - Ab Woche 13 bis Ende der Stillzeit

Sicher gibt es noch andere Präparate, die man googeln kann bzw. zu denen man den Frauarzt bzw. die Frauenärztin befragen kann.

Über die Verträglichkeit liest man Verschiedenes. Ob das mit der HIT zusammen hängt?

Meine Frage ist: sind Folate besser verträglich bei HIT als Folsäure? Weiß da jemand mehr?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Eine gute Zusammenfassung etwas versteckt, daher poste ich diese hier noch einmal, aus http://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs-me/98892-methylierungszyklus-geht-mir-besser-23.html

So weit ich mich erinnern kann, wird in diesem Thread wird auch diskutiert, was bei HIT besser vertragen wird (finde es auf die schnelle nicht)

Wichtige conclusio dort, viele vertragen normale Folsäure schlecht (Umwandlungstörung)


Hallo zusammen,

man muss mindestens 3 Arten von Folaten unterscheiden:

a) Folsäure = Folic acid: muss erst noch in aktive Formen von Folsäure umgewandelt werden, was manche Menschen / Kranke / genetisch Disponierte nicht gut schaffen. => Deshalb NEMs mit Folic acid meiden bzw. mit einer möglichst geringen Dosierung nehmen.

b) Metafolin = 5MTHF= 5-Methyl-Tetra-Hydro-Folat: eine aktive Form von Folat, die Dr. Rich van K empfohlen hat.
In Metafolin ist keine Folinsäure.

c) Folinsäure = Folinic acid: eine andere Form von aktivem Folat. Dr. Rich van K empfiehlt besonders zu Beginn der Therapie diese Folinsäure.
Hier ist ein Beispiel für Folinsäure: Folinic Acid (800 mcg) - (UK & Europe) Es gibt auch eine Dose zu kaufen mit weniger Kapseln. Das kann deswegen sinnvoll sein, weil man zunächst vielleicht nur sehr geringe Mengen verträgt.

Eine aktuelle Zusammenfassung sind die ersten Beiträge dieses Forums:
Revised Simplified Methylation Protocol (August 25, 2012 Revision) | Phoenix Rising ME / CFS Forums

Ich versuche etwa seit Sommer 2012 das Protokoll nachzubauen und habe inzwischen damit sehr gute Erfolge. Ich dürfte inzwischen etwa die Arbeitsfähigkeit erreicht haben! :)

Es kann sein, dass man sehr langsam mit sehr geringen Dosen der aktiven Folsäuren beginnen muss.

Viele Grüße und viel Erfolg damit
Karolus
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.664
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Hallo Malk,

herzlichen Dank für den Hinweis auf diesen anderen Thread und die darin beschriebenen Zusammenhänge.
Da werde ich mich also mal mit Folinsäure beschäftigen.
Danke auch für den LInk zum Produkt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Gern geschehen.

Da werde ich mich also mal mit Folinsäure beschäftigen.
Danke auch für den LInk zum Produkt.
Ich nehme Metafolin von Pure Pure Encapsulations - Folate 400 - Nahrungsergänzung - Schwangerschaft, Enzymdefekt, Metafolin, Folsäure oder mit B12 Pure Encapsulations - B12 Folate E - Nahrungsergänzung, Vitamin B12, Folsäure, Cobalamin, Methylcobalamin, Blutbildung (sind auch in besagtem Thread genau diskutiert)
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Folinsäure und Metafolin sind zwei unterschiedliche Sachen. Musst halt probieren, was besser bei dir passt.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.664
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Ja, ok. - Was hast Du für Erfahrungen mit Folinsäure bzw.Metafolin?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Unterschied zwischen Folat und Folsäure

Hi, ich persönlich habe mit keinem Probleme, daher kann ich nichts dazu sagen. Es gibt nur einige andere User in besagtem Faden, die sehr sensibel auch auf kleinste Dosen reagieren und auch nur bestimmte Formen oder Marken vertragen, scheint sehr individuell zu sein.

Ich wollte nur bemerken, dass es Probleme geben kann (aber nicht muss).
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
418
Hi Oregano :wave:

sorry, da war ich wohl etwas schneller und hatte meinen Beitrag schon wieder gelöscht.
Die Seite, die du verlinkt hast, verschickt nicht nach Deutschland.
Aber ich habe mittlerweile eine Alternative aufgetan :)
Folinic Acid (800 mcg) - 60 caps (UK & Europe)

Schönen Abend euch allen!

Nicole
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.664
Noch einmal zurück zum Unterschied zwischen Folsäure und Folat:

... Folat und Folsäure – DAS ist der Unterschied

Folat bezeichnet die natürlich in Lebensmitteln und im lebenden Organismus vorkommende Form des Vitamin B9. Im Regelfall wird ein Großteil des aufgenommenen Folast zuerst zur aktiven Form levomefolic acid oder 5-methyltetrahydrofolatn (5-MTHF) umgewandelt bevor es ins Blut gelangt. [1]

Folsäure ist nun eine synthetische Form des Vitamin B9. Problematisch gestaltet sich die Eigenschaft dieser Darreichungsform, da es im Verdauungstrakt nicht besonders effektiv in aktives Vitamin B9 umgewandelt werden kann. Die Umwandlung muss über die Leber oder in anderen Geweben stattfinden was einerseits eine Menge Zeit in Anspruch nimmt, viel Schlimmer aber unvollständig von Statten geht, weshalb sich unter Verabreichung von Folsäure dies häufig in nicht umgewandelter Form im Blut vorfindet [...].

Während Folat die natürliche Form von Vitamin B9 darstellt, handelt es sich bei Folsäure um ein synthetisches Produkt welches im Körper weit weniger effektiv in seine aktive Form umgewandelt wird.

Ist nicht umgewandelte Folsäure schädlich?
Durchaus! Einige Studien bringen ein hohes Level an nicht umgewandelter Folsäure mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung. Bei älteren Menschen verschleiern eine erhöhte Menge nicht umgewandelter Folsäure zudem gerne einen bestehenden Mangel an Vitamin B12 mit all seinen Nachteilen und Beeinträchtigungen mitunter für die Nervenfunktion [6,7,8].

Schon Mengen ab 400 mcg können einem erhöhten Level an nicht umgewandelter Folsäure im Blut begünstigen. [...] Aber: Es zeigt sich auch, dass die Ergänzung mit anderen B–Vitaminen vermag die Effektivität der Umwandlung zu erhöhen. [3], darum sollte gelten: „B-VITAMINE IMMER IM COMPLEX AUFNEHMEN“

Resümee
Die beste Möglichkeit seinen Bedarf an Vitamin B9 zu decken ist über natürliche Folat-Quellen wie Spargel, Avocados, Rosenkohl oder Blattgemüse wie beispielsweise Spinat. Möchte man mit Nahrungsergänzungen arbeiten, empfiehlt es sich eher auf solche zurückzugreifen, die nachweislich „5-methyltetrahydrofolate (5-MTHF)“ enthalten. Hierbei handelt es sich um die beste Alternative zu Folsäure. Im Handel findet man es unter anderem gebunden an Kalzium und unter dem Namen Methylfolat, Deplin, Metafolin oder levomefolate Kalzium.
...
Folat oder Folsäure - Wofür sollte man sich entscheiden? - Body Coaches

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben