Farben meiner Seele

Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Lieb inchi :kiss:
das ist lieb von Dir.
Und es tut der Seele so gut.

Auch Dir ein herzlichstes Dankeschön für unser Inchiland.
Schön, daß es Dich gibt.

alles Liebe
flower4O
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Hallo ihr Lieben :):):wave:

heut hab ich eine Kiste voll mit Sachen fast weg- und ausgeräumt.
Einiges davon geht in die Literaturkiste der Fabi und anderes
ins Sozialkaufhaus.
So hoff ich, daß weiterhin auf- und ausgeräumt wird.
Was sich so alles anhäuft in einem Haus im Laufe der zurückliegenden Sachen. Ein Haus ist groß genug, um vieles aufzubewahren und zu verstauen.
Und es häuft sich und häuft sich....
Und nun wird es langsam aber sicher Zeit, durchzuordnen und auszusortieren.

Alles in kleinen Schrittchen. Und Schrittchen für Schrittchen.

Wünsch allen einen Engel der Behutsamkeit.

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
heute schon gelächelt :)...
ein Lächeln, das von Herzen kommt, kostet nichts
und erfreut den, der es geschenkt bekommt.

alles Liebe
flower4O
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.06.12
Beiträge
444
Liebe flower40,

danke für deine lieben Beiträge,erfreuen immer mein Herz.

Ja das Lächeln ist so wichtig und bringt soviel.

Ich habe gelesen einmal am Tag laut lachen und einen Apfel essen,da braucht man keinen Doktor mehr.

Am besten man fängt sofort an damit.

Liebe Grüße Friedoline :) :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Stresstoleranz

Unser gegenwärtiger Stresspegel entspricht exakt unserer Stresstoleranz.
Richard Carlson

Wie geht das, Stresstoleranz erhöhen?
Oder ist es besser, sie zu senken?

Was bringt es, Stressbewältigung zu pflegen und Gesundheitspflege zu verbessern, damit die menschliche Leistung noch mehr erhöht werden kann.
So machte die Untersuchung über Arbeitssucht deutlich, daß Stress reduzierende und die Gesundheit fördernde Aktivitäten genutzt werden,
um die Leistungen weiterhin aufrechtzuerhalten.

Ich glaube, daß es besser ist, den Stress zu senken. Ist doch gut für Körper - Geist und Seele.
Und manchmal ist es verdammt schwer, den Stress draußen zu lassen.
Er kehrt so schnell ein und klopft noch nicht mal vorher an die Seelentür und fragt, ob er einkehren darf. Er ist so unverschämt, daß er einfach so reinplumst.
Er vertreibt manchmal die Ruhe so schnell.
Und zu allem gehören die Gedanken, die wie ein Radio laufen.

Mal schauen, was heut der Stress macht.
Der Tag ist heute voll mit Programm.
Und, damit ich mich selber ein weniglich beruhigen kann, hab ich mir wenigstens ein kleines Weilchen Zeit für die Oasenruhezeit genommen.
Aber das setzt mich irgendwie noch ein weniglich mehr unter Druck.
Weil das so reingequetscht wurde/wird.
Und ich im Kopf hab, das noch machen und jenes noch machen und welches noch machen und ohje... so spät ist das schon wieder und dann geht die ganze Tageshetzgeschichte wieder von vorne los.
Und diese Geschichte kann manchmal soviel erzählen.
So versuch ich mal heute wieder in alt bewährter Farbenform, dem Alltag Aufmerksamkeit zu schenken und alles der Reihe nach zu bewältigen und wenn ich nicht alles schaffe, bleibt auch mal was liegen.....


alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Im Radio hörte ich, daß es eine Lebensquelle gibt, aus der der Mensch
schöpfen kann und schöpfen kann.
Gibt es auch für mich eine solche Lebensquelle und wo find ich sie.
Werd dann mal auf Lebensquellesuche gehen, einer Endloslebensquelle, die
mir alles schenkt, was ich so im Leben brauche.
Große Reichtümer brauch ich nicht, damit kann ich nichts anfangen.
Neu Stylen muß ich mich auch nicht immer.
Die Sachen, die ich trage und kaufe, trag ich jahrelang.
Hauptsache, sie sind bequem und gefallen mir.
Und ich hab mehr an Reichtümern, als ich mir je hab träumen lassen.
Der liebevollste Reichtum ist meine Familie.
Ohne sie würd mir sehr, sehr viel fehlen.

Ich glaube, daß der Glauben eine Lebensquelle ist, aus dem es zu schöpfen
möglich ist.
Schöpfen an Kraft, an Zuversicht, an Hoffnung
und vor allem an Liebe.
Wenn ich doch so eine Farbenseelenzapfsäule in mir hätte. Und diese
wunderbare Lebensquelle eine Tankstelle wäre und ich auch noch vier
Farbenräder hätte, so könnt ich bei Bedarf mich in Bewegung setzen,
zur Lebensquellenfarbentankstelle fahren, Farbentankdeckel öffnen
und ruckzuck farblich volltanken, mit allem, was die Seele so braucht an
Farbe.
Es sind die kleinen Dinge, die das Seelenleben bereichern.
Die kleinen winzigen Aufmerksamkeiten.
Und flowermann vergißt das so oft.
Er hat das in seiner Farbenseele nicht verinnerlicht und es sich nicht so zur
Seelenlebensaufgabe gemacht.
Er will das alles so weiterleben, wie er es bislang gemacht hat. Ist ja in seinem Farbenleben immer alles gut gegangen und wozu dann was ändern ......
Nun ist er wieder nach dem letzten Farbenstreit aufmerksamer geworden.
Immer geht das nur nach Farbenstreiten...
Wie wäre es, wenn das mal durchgehend möglich wäre..
Viel, viel schöner wäre das.
Und ob er wieder nachläßt mit seiner momentanen liebevollen Fürsorge oder ob ich wieder einen Farbenstreit vom Zaun brechen darf....
Warum heißt das eigentlich: vom Zaun brechen?
Stell mir einen Zaun vor, vor dem ich stehe...
Was würde ich dann wollen, wenn ich auf die andere Seite möchte?
Hoffen, daß meiner Farbenseele die Farbenflügel wachsen und ich rüberfliegen kann :freu::freu: ohne was zu brechen.

Vielen Dank fürs Zuhören.
Wünsch allen einen Engel der Lebensquelle.

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Was bleibt von der Oasenruhezeit?

Es ist 23.00 Uhr und ich bin :sleep:
Flowermann will morgen Holz fertigmachen und das recht früh,
weil es halt ein Weilchen dauert.

Ernährung ist auch sehr wertvoll.

Gestern hab ich noch was in einem Buch gelesen.
In einem Buch zum Thema: Männer.
Finde, daß ich ein Seelenendlosthema.

Männer sind nun mal so, wie sie sind.

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Der Flugplatzspatz nahm auf dem Blatt Platz, auf dem Blatt nahm der Flugplatzspatz Platz.

:)))

:freu: ein echter Zungenbrecher; frisch entdeckt
:freu: wenn ich etwas langsamer spreche, klappt es

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen. :fans:

alles Liebe
flower4O
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.07.09
Beiträge
2.076
Liebe flower :kiss::fans:

da kannst du viel lesen - über Männer meine ich.
Sehr viel.
Ich habe es aufgegeben.

Jappy2.jpg

maenner_234245.jpg zwinker2.gif

Männer machen manche müde Mädchen munter.

oder

Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken vieler Schnecken schnecken nicht schmecken.

noch einfacher

Wenn mancher Mann wüßte, wer mancher Mann wär, tät mancher Mann manchem Mann manchmal mehr Ehr. Weil mancher Mann nicht weiß, wer mancher Mann ist, drum mancher Mann manchen Mann manchmal vergisst.:D

Liebe Grüße auch an flowerman :holzhack:von inchi
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.281
Guten Morgen,

Danke Euch Beiden für die teilweise für mich noch unbekannten Zungenbrecher...:)

Alles Gute und schönes Holzhackwetter für flowerman...hier ginge das heute nicht :eek:, weil
cloud.gif


Ciao Mondvogel
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Immer dieser Zeithorizont im Leben .....:mad:
Manchmal möcht ich einfach mehr davon haben.
Und manchmal da reicht es auch völlig aus.
So, dann werd ich mal heute wieder fliegen.
Wie schön.............. einfach mal den Zeitenhorizont überfliegen.
Wer hat das eigentlich erfunden, hab ich mich gestern Abend beim
Autofahren gefragt. Wer hat das alles so genau berechnet.
Und wie lang muß das wohl alles gedauert haben, bis es sekundengenau
erfaßt war und vor allem auch jahreszeitenmäßig.
Was für eine mühsame Planung.
Und all das erfassen ohne Pc.
Und solange ich für mich zurückdenken kann, gibt es diese Zeiteinteilung.
Es gibt auch andere Zeiteinteilungen.
So ist alles genau sekundengenau festgelegt und bindet jeden Menschen an seine Zeit.
Und ich will noch in die Sauna und das Zeitkontigent geht bis 18.00 Uhr.
Und vorher noch einen Gang durch die Natur :freu:
Ach könnt ich doch jetzt mir selber sagen: ich hab noch Zeit genug für alles.

Danke fürs Mitlesen oder fürs Zuhören.
Und alles Liebe beim persönlichen Zeitkontingent. :fans:

flower4O

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
aus:
all-is-one.de

Es gefällt mir und regt zum Nachdenken an. Das Engelsgedicht berührt mich sehr.

"Text und Engelbild: Anke Junginger

Heute muss es oft schnell gehen – wir haben keine Geduld mit uns selbst, mit unseren Mitmenschen und fühlen uns oft gehetzt. Der Engel der Geduld hilft uns wieder zur Ruhe zu kommen, den Dingen Zeit zu lassen. Unsere Antworten nicht schnell im Außen zu suchen, sondern einzukehren und kurz in unserem Inneren zu verweilen. So finden wir viele Antworten und sogar Erkenntnis... Geduld heißt auch loslassen, es einmal gut sein zu lassen, den Dingen ihren Lauf lassen und sehen was die Vorsehung bringt. Denn stellen wir uns mit Macht gegen das, was anscheinend sein soll, weil wir uns etwas anderes wünschen, so können wir oft nur verzögern, dass eintritt, was bestimmt ist. Mit der Geduld kommt das Verstehen und die Erkenntnis, für was etwas gut ist oder war.

Ein schönes altes Engelgedicht sagt viel aus über den Engel der Geduld. An ihn sollten wir in unserer hektischen Zeit öfters denken...

Es zieht ein stiller Engel
Durch dieses Erdenland,
Zum Trost für Erdenmängel
Hat ihn der Herr gesandt.
In seinem Blick ist Frieden
Und milde, sanfte Huld,
Und folg’ ihm stets hernieden,
dem Engel der Geduld.
Er führt mich immer treulich
Durch alles Erdenleid,
Und redet so erfreulich
Von einer schönern Zeit.
Dann willst du ganz verzagen
Hat er doch guten Muth
Und hilft das Kreuz dir tragen
Und macht noch alles gut.
Er macht zu linder Wehmut
Den herbsten Seelenschmerz,
und taucht in stille Demuth
Das ungestüme Herz;
Er macht die finst’re Stunde
Allmälig wieder hell,
er heilet jede Wunde
Gewiss, wenn auch nicht schnell.
Er zürnet nicht deiner Thränen
Wenn er dich trösten will,
Er tadelt nicht dein Sehnen
Nur macht er’s fromm und still.
Und wenn in Sturmes Toben
Du murrend fragst: Warum?
So deutet er nach Oben,
mild lächelnd aber stumm.
Er hat für jede Frage
Nicht Antwort gleich bereit;
Sein Wahlspruch heißt: Ertrage,
Die Ruhstatt ist nicht weit.
So geht er dir zur Seite
Und redet gar nicht viel
Und denkt nur an die Weite –
An’s schöne große Ziel. "

Quelle des Engelgedichts: Die heiligen Schutzengel, Ein Büchlein für Jedermann, Joh. Schwingshackl, Brixen, 1883, S.284 ff.

ganzliebeGrüße :fans:
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Weiter geht es in dem Buch zum Thema: Weg der Männerforschung.
Er schreibt, daß Männerforschung in Deutschland, Österreich und der Schweiz bis heute Hobbyforschung ist.
Die meisten Untersuchungen etc. entstanden außeruniversitär. So gibt es im anglo-amerikanischen Raum Hochschullehrer mit eigenen Stellen, die es ihnen möglich machen, "sich vollumfänglich der Erforschung von Männlichkeit zu widmen".
"Das grundlegende Verursachungselement für die Auseinandersetzung mit der Männlichkeit ist ...... die sozio-politische Veränderung der traditionellen Frauen- und Männerrolle. Die industriegesellschaftliche Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern, die den Frauen Hausarbeit und Kindererziehung zuwies und den Männern Erwerbsarbeit und die Regelung des öffentlichen Lebens, erodiert nach dem Zweiten Weltkrieg...." Für die Männerrolle bedeutet dies, daß sich das klassische Bild vom Mann als Patriarch, Herrscher und Familienvorstand sozial, politisch, juristisch und immer mehr auch ethisch aufzulösgen beginnt".
"Die Gleichberechtigung der Frau zwingt den Mann, vom traditionellen Selbstverständnis seiner Überlegenheit Abschied zu nehmen. Die Umverteilung von Arbeit zwischen den Geschlechtern bedingt auch die Neuverteilung von Arbeit im Haushalt und bei der Kindererziehung"..
"Die technische Entwicklung ließ den Mann aber nicht nur auf seine Körperkraft verzichten, sondern auch auf andere Eigenschaften, die bis anhin unverzichtbar zum Männlichkeitsprofil zählten wie zum Beispiel Pioniergeist, Autonomie, Kreativität, Originalität und Mut".
"Die Folgen sind vielfältig. Die inhaltliche "Entleerung" der männlichen Rolle zwingt den Mann in eine Schein-Männlichkeit. Identitätsprobleme sind die Konsequenz; sie hinwiederum haben psychische und physische Auswirkungen".

Weiter werden nun die Auswirkungen der Gesundheitsprobleme aufgeführt.
... "Danach führt das Männlichkeitsideal von Härte, Leistung, Konkurrenz, Egoismus und Verschlossenheit zu ... Problemfeldern. Männer zeigen aufgrund ihrer Rolle Schwierigkeiten, sich emotional frei und offen auszudrücken. Sie lernen schon als Buben, ihr Gefühlsleben zu kontrollieren, weil dies gesellschaftlich als weiblich etikettiert wird. Sie befürchten, daß das Ausdrücken von Emotionen den Eindruck einer zu gering entwickelten eigenen Männlichkeit erweckt und verschließen sich deshalb. Daraus entstehen Verärgerung, Frustration, Feindseligkeit und Wut.
.... zeigen Männer rigide Kontroll-, Macht- und Wettbewerbszwänge als Gradmesser für die eigene Männlichkeit. Bereits im Kindesalter erhalten Jungen viel mehr Ermutigung, um dominant, aktiv, leistungsbetont und stark zu sein und ebenso viel mehr Strafe und Liebesentzug als Mädchen, wenn sie es nicht zur Genüge sind.
Das... Verhalten basiert ... auf der männlichen Angst, die eigenen weiblichen Seiten zuzulassen. Das verhindert Gefühle, Sinnlichkeit und Intimität .....
.. die Sucht nach Leistung und Erfolg .. zwanghafte Notwendigkeit, die eigene Männlichkeit immer wieder zu bestätigen. "
So haben Untersuchungsbelege erwiesen, "daß Männer ihr Selbstwertgefühl nur über ihre Arbeit und deren Gratifikation zu bestimmen vermögen. Schließlich beachtet der Mann seine Gesundheit zu wenig."

Und was bleibt einem Paar dann?
Gestern hat flowermann mir was am neuen Laptop gezeigt.
Und ich hab mich gefreut und hatte den inneren Wunsch nach gemeinsamen Austauschmöglichkeiten. Wäre ja wirklich schön gewesen und geworden...
Und daran war er gar nicht interessiert, sich mit mir darüber auszutauschen.
Er wollte mir nur an dem neuen Laptop zeigen, was er nun dort alles schon gemacht hat.
Naja, hab ich gedacht: nun bleibt der Austausch mal wieder auf der Strecke irgendwo liegen. Und bei dem Wort Strecke fällt mir das Wort Bahnlinie ein und ich stelle mir einen Endloszug mit vielen Anhängern dran auf einer
Endlosbahnschiene vor.
Und jedesmal, wenn ich mir einen Austausch wünsche, hängt sich wieder ein Hänger dran. So ganz automatisch von alleine. Wie lang soll denn bloss diese Endlosanhängerschleife werden und wieviel unerfüllte Austauschwünsche bleiben dann offen auf den Gleisen stehen?
So war ich dann gestern schon mal froh, mitbekommen zu haben, daß er mir einfach nur seine Leistung zeigen will.
Wenn er irgendwo rumbasteln und rumwerkeln kann, geht es ihm dann um die Leistung, die er immer wieder damit erzielt.
Und zwischenmenschlicher Austausch ist doch so wertvoll und wichtig.

Wir reden auch kaum über uns selber.
In meiner Familie konnte ich nicht über mich selber reden.
Hab mich zwar drum bemüht, es wurde jedoch eher wenig beachtet.
Meine Eltern haben in meinen jüngeren Lebensjahren nie über sich selber gesprochen. Von meinem Vater kenne ich das überhaupt nicht.
Und meine Mutter fing erst in ihrem hohen Alter damit an.
Eine Generation, die es nicht gelernt hat und der es nicht bewußt war.
Und auch die Mitmenschen meiner Eltern, zumindest die, die ich kenne
oder kannte, haben nicht über sich selber gesprochen. Ist mir nicht
in Erinnerung.
Und meine Schwiegermutter spricht auch nicht über sich selber.
Doch eine Ausnahme gibt es: sie redet über ihre Krankheiten, die sie
hat.
Und mein Schwiegervater, ein recht schweigsamer Mann, hat nie über sich selber gesprochen. Nur ein einziges Mal bekam ich es bei ihm mit. Aber er hat es verdeckt formuliert. Kurz vor seinem Tod lag er im Krankenhaus in einem Gitterbett und ich stand vor ihm und flowertochter neben mir und meine Schwiegermutter am Fußende und er hatte die Augen geschlossen und den Kopf geradeaus gerichtet. Und als meine Schwiegermutter wegging, dreht er den Kopf zu mir, schaute mich an, ich nahm seine Hand und er sagte: es ist schwer. Dann dreht er den Kopf wieder zurück und schloß die Augen.
Er hat zu diesem Zeitpunkt noch alles mitbekommen, was um ihn herum geschah.

Und es ist kostbar, daß wir in uns und mit uns weiterwachsen.
Und wenn ich das auf mich beziehe, so ist das schon ein enormer Selbstfindungsprozess.
Und was mach ich dann mit meinen Endlosanhängern auf der Endlosschiene.
Wenn ich ihm das so symbolisch erzählen würde, würde ihn das traurig machen und noch mehr frusten.
Er redet nur sehr, sehr wenig über sich selber.
Und es wird Zeit, daß er es tut und diesen seinen WEg der eigenen Selbstentfaltung geht.
So, wie ein kleiner bunter Falter, dem Flügel wachsen und der beginnt, um die Seelenwelt zu fliegen. So wunderschön bunt und mit lieblichen Farben.
Ach, was wäre das schön.

Und ich bin in meinem Leben wirklich nur ganz, ganz wenigen Männern begegnet, die über sich selber sprachen wie eine absolute Selbstverständlichkeit und dazu auch noch von ihren Gefühlen.

Und nun weiß ich das alles mehr zu schätzen.

Was man im Leben nicht gelernt hat und auch hat nicht lernen wollen,
weil die Seelentür dafür verschlossen war oder der Seelenschlüssel zum Seelentor nicht paßte oder paßt, kann jeder Mensch in kleinen winzigen Schritten nachholen.
Und was der Mensch dafür braucht ist einfach Liebe und Vertrauen.

Flowermann hängt an seiner ihm gewohnten inneren Lebensweise.
Es scheint mir manchmal, als ruhe er sich auf seiner für ihn damit verbundenen Lebensweisheit aus.
Aber irgendwie merkt er, daß das für die Beziehung zu wenig ist.
Die Liebe ist da, eine ganz tiefe.

Und welcher Mensch kann schon von heute auf morgen über seinen Schatten oder ihren Schatten springen?

Und es ist wertvoll, daß ich mir meiner selbst mehr bewußt geworden bin
und auch weiterhin bewußt sein werde.

Nur, ob er sich das so wünscht wie ich mir das wünsche, daß kann ich für ihn nicht entscheiden.
Das ist einzig und alleine seine Lebensweisheit.

So, nun ruft der Alltag wieder.
Die Wäsche hängt draußen. Leider ist die Sonne nicht mehr wieder durch die Wolken gekommen.
So wird das der Heizungskeller mit seiner Wäscheleine übernehmen.

Und innerlich macht mich die eine oder andere Situation oder mag es Lebenshaltung sein, momentan recht wütend.
Und ich finde es wertvoll, mir Zeit dafür zu schenken und zu nehmen.
Der Mensch kann nicht vor seinen Gefühlen davonlaufen....
Und in der Vergangenheit war ich vielzuviel mit anderem beschäftigt....
und hab mehr nach dem Ausschau gehalten, was Außen abläuft.
Und es braucht eine gewisse Balance für das Innen und für das Außen.
Es bedingt sich gegenseitig.
Und verdient es.
Und dafür braucht es Liebe, Fürsorge, Verständnis, Güte, Hoffnung, Zuversicht, Vertrauen.

So wünsch ich mir einen Innenseelenfarbenengel und einen Außenseelenfarbenengel und hoffe, daß beide Flügel haben
und Geduld mit mir.
Ich bin so gerne im Außen beschäftigt. So, so gerne....
Und es ist nicht gut, vor sich selber wegzulaufen
oder sich abzulenken.
Das, was dort innen an Seelenfarben wohnt ist von so unschätzbarer
Kostbarkeit.

Und wertvoll, daß ich gestern ein kleines bißchen mehr davon begriffen habe, daß er mir seine Leistung präsentieren will.
Aber ich muß ihm nicht meine Leistung präsentieren.
Ich wünsch mir einfach nur einen Austausch.
So hab ich mir seine Leistungen angehört und mich daran erfreut.

Schade, daß ich noch keine kleinen Bildchen hier hereinsetzen kann.

Danke fürs Zuhören und Mitlesen. Heute war es echt lang mit der Oasenzeit. Eigentlich war das alles ganz anders geplant von mir.
Schön, daß ich so flexibel bin.

Wenn flowermann sich was vorgenommen hat, dann muß das so ausgeführt werden.
Und wenn ich dann mit meiner mir so gewohnten Flexibilität dazwischenkomme, wird es manchmal recht
farbig lebendig.
Da werd ich mir dann noch zu gegebener Oasenruhezeit meine Gedanken machen.


alles Liebe
flower4O
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Nun war ich heute in einem neuen Freizeitort mit den Farben meiner
Seele und hab mich so gefreut darauf.
Was gibt es doch für absolut egoistische Menschen.....
Von Rücksichtnahme in einer bestimmten Situation keine Spur
und es ärgert :mad: mich jetzt noch.
Es wäre doch so schön, sich mit gegenseitigem Verständnis
bei unterschiedlichen Einstellungen zu begegnen.
Manchen Menschen ist das völlig egal.
Sie sehen nur sich und ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse und
setzen diese durch.
Mag da kommen was will.
Das empfinde ich als echt unangenehm.
Und mit solchen Menschen will und muß ich auch nichts zu tun haben.
Sie sollen ihr Leben so leben wie sie es für angebracht und richtig halten.
Und wehe, sie müssen persönliche Einschränkungen vornehmen, dann werden
sie echt "zickig"...
Da war in einer Situation Zickenalarm angesagt....

Manchmal ist das für mich so mühevoll, solchen Menschen zu begegnen.

Und warum gehen dann meine Gedanken immer wieder zu dieser recht
unangenehmen Situation....
Das wirkt auf mich wie ein Magnet.... so zieht das meine Farbengedanken an.
Und die sollen gefälligst woanders hingehen, meine Gedanken und nicht an dieser Situation haften bleiben.
Kann man sowas wirklich im Leben lernen, angehaftete oder festklebende Gedankenfelder aufzulösgen oder sie wenigstens zu reduzieren....

Und zuviel Eigennutz macht mich nun mal wütend.
So will ich das mal lernen, angehaftete Gedanken loszulassen und sie in ein Stück goldenen Papier zu packen, Schleifchen drum, auf die Seelenhand legen und hurtigst wegpusten.
Wenn das doch nur viel schneller ging....
Und der Kopf ist nun mal kein Radio, was man anstellen und wieder ausstellen kann und neues Programm suchen kann.
Und manche Gedanken, die saugen sich so fest.
Da entsteht innerlich das Bild von Staubsaugergedanken in mir.
Der Staubsauger hat auch so eine enorme Saugkraft oder Anziehungskraft.
Und wenn man nicht aufpaßt, hat dieses Saugdingen ruckzuck ein Teil in sich aufgesaugt. Beim Staubsauger landen die aufgesaugten Teile oder Teilchen in einen Staubsaugerbeutel.
Und wo landen all meinen Seelengedanken?
Etwa im Seelenstaubsaugerbeutel.
:freu::freu: das wäre schön, für die Seelengedanken, die ich nicht so gerne haben will und die so anhaften.
Dann könnte ich dieses Teil ab und an entsorgen und gegen einen neuen
Seelenstaubsaugerbeutel austauschen.
...
Manchmal machen Gedanken einem das Leben ganz schön schwer
und manchmal machen sie es äußerst lustig und absolut heiter.

Und ich hatte an diesem schönen Ort auch schöne andere Gespräche heute
Abend.
Aber dieses eine negative, das klebt so.....
Wie Sekundenkleber..
Zack geht das.. und der Kleber klebt in Sekunden und löst sich nicht so schnell.

Werd mich mal lieber ablenken!

Hab nach dieser egoistischen Situation mit einer Frau darüber gesprochen.
Und sie Antwort von ihr war: Ach die.... die vier, die sind nun mal so.
Die wollen das so und nicht anders.


Wünsch allen weniger Seelenstaubsaugergedanken oder
Seelensekundenklebergedanken...
was wäre die Welt dann friedlicher.

Danke fürs Zuhören und die mir geschenkte Zeit.

ganzliebegutenachtgrüße
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Was macht es traurig um Leben, übersehen zu werden.
Das kenne ich aus meinem Leben.
Da verschließt sich das Herz sehr schnell.
Einzig und alleine, um die Traurigkeit in sich zu bewahren.
Und Tränen sind wie Juwelen, die einen kostbaren Schatz
zeigen.

Deine Traurigkeit ist der dunkle Samt, auf dem die Juwelen Deines Lebens leuchtend funkeln. So wird Dir sichtbar, über welche reichen Schätze Du verfügst.

Und Gefühle sind so wertvoll.

Es gibt ein wunderschönes Lied von Glashaus: Trost.
Da ich das hier in diesem Thread schon mal abgespeichert habe, kann ich es nicht nochmal hereinsetzen. Und gerade hab ich nicht die Zeit, es zu suchen
und nachzuschauen.


"Von Gefühlen getrieben,
die sonst keiner hat,
ist es schwierig zu lieben.
Das dünne Eis ist auch glatt.

Ich kenn' diese Stelle,
ich war da selbst schon.
Du siehst deine Felle,
Doch sie schwimmen davon.

Vielleicht hilft es ein bisschen,
dort wo du gerade bist,
zu hören und zu wissen,
dass ich weiß wie es ist.

Ich spreche von Herzen,
glaub' mir ich seh', das Leid und die Schmerzen.

Es tut weh, so weh, so weh.

Allein und Verlassen
vom Rest dieser Welt,
beginnt man zu hassen,
was die Seele entstellt.

Ich sing' diese Zeilen,
um ein Trost zu sein.
Vielleicht helfen sie einem,
nicht loszuschreien.

Vielleicht hilft es ein bisschen,
dort wo du gerade bist,
zu hören und zu wissen,
dass ich weiß wie es ist. "

Wünsch einen liebevollen Tag.
So schenk ich mir heute Aufmerksamkeit.

Vielen Dank fürs Zuhören.
Es tut gut, sich hier das einen oder andere von der Seele zu schreiben.

ganzliebeGrüße
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Hab heut morgen lang geschlafen,
und bin ich recht gut ausgeschlafen.
Das Wetter draußen ist traumhaft schön.
Der Alltag ruft.
So werd ich ihm mal folgen.
Flowertochter ist da und das ist immer wieder wunderschön :freu::freu:
Nun ist sie einkaufen mit flowermann.
Werd dann mal frühstücken.

Wünsch allen einen lebensfrohen von Sonne durchfluteten Tag.

Und jeder noch so kleine Schritt ist es wert, erkämpft zu werden.

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Dort, wo Licht ist, ist auch Schatten.

Licht und Schatten

"So wäre es vielleicht manchem Schriftsteller vom Anfange des 19. Jahrhunderts in protestantischen Ländern nicht zu verdenken, wenn er sich einen schicklichen und bescheidenen Teil von derjenigen Preßfreiheit wünschte, welche die Päpste zu Anfange des 16. ohne Bedenken allgemein zugestanden haben. (Fichte, Reden an die deutsche Nation, Berlin 1808, S.12)

Freilich, Luthers Zeiten hatten
Schatten mehr, viel mehr als Licht.
Und man ließ der Welt den Schatten,
doch das Licht verbot man nicht.

Zwar ist heut noch frei der Schatten,
aber nicht des Lichtes Schein;
Licht will man uns wohl verstatten,
doch zum Schattenspiel allein.

Jene finsteren Zeiten kannten
keine - - sche Zensur:
und ihr hellen Protestanten
rühmt euch geistiger Kultur ?

Laßt doch jedem seinen Schatten,
und sein Licht verwehrt ihm nicht;
Laßt doch uns auch, was wir hatten,
unsern Schatten, unser Licht !

Laßt auch uns in unseren Tagen
ihn den Fürsten finsterer Nacht
mit dem Tintenfaß verjagen,
wie es Luther hat gemacht !

Hoffmann von Fallersleben"

alles Liebe
flower4O
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
"...... wenn die Schatten der Vergangenheit
wieder fliehen in die Ewigkeit
bleibt ein Schimmer von Glückseligkeit
mir im Herzen zurück..."



alles Liebe
flower4O
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.06.12
Beiträge
444
Hallo flower40,

deine Beiträge sind es Wert,Sie zu lesen,finde auch mich in manchen Gegegbenheiten wieder.

Danke dafür :)

Lieben Gruß Friedoline :) :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.120
Liebe Friedoline, :):):wave:
wünsch Dir einen liebevolle von Sonne durchfluteten Tag.

Lieben Dank für Deinen Beitrag und Dein Kompliment.

Wünsch Dir weiterhin Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht und Kraft :kraft:
für Dein Leben.

Und ich dank auch Dir für die Zeit, die meinen Beiträgen gewidmet wird.

alles Liebe
flower4O
 
Oben