Extreme Müdigkeit

Fevn

Hallo,

ich (20 Jahre) bin seit 4 Monaten extrem Müde und weiß keinen Rat mehr, deshalb werde ich meine Krankengeschichte kurz vorstellen, vielleicht weiß jemand von euch da draußen noch einen Rat.

Allergien: Fructose (halte ich so gut es geht ein), Allergisches Asthma.
Trinke keinen Alkohol und Rauche nicht.

Angenfangen hat alles 2012 wo ich mit meiner Hyposensibilisierung gegen Hausstaubmilben begann, zusätzlich bekam ich noch die Tabletten Cetirizin.
Nach jeder Spritze fühlte ich mich kränklich, aber das ist normal wurde mir gesagt.
Kurz darauf bekam ich jeden Tag Kopfschmerzen, verstärkte Müdigkeit und einmal im Monat eine heftige Nasennebenhöhlenentzüdung, laut Doktor konnte das mit der Hyposensibilisierung nicht zusammenhängen. Ich hörte trotzdem nach einem Jahr mit der Hyposensibilisierung und den Tabletten wieder auf und siehe da seit dem bekam ich keine Nasennebenhöhlentzündung mehr.
Die Kopfschmerzen und die Müdigkeit blieben, ich ließ sämtliche Tests durchführen (Blutbild, MRT, EKG, HNO, Zähne, Neurologische Abklärungen) alles ohne Erfolg.
Eine bekannte riet mir einen Doktor für chinesische Medizin aufzusuchen und der verschrieb mir Magnesiumcitrat + Wermuttee, meine Kopfschmerzen verschwanden nach 2 Tagen!
Nur die Müdigkeit blieb, meinen Job (Einzelhandel) konnte ich gerade noch ausüben, sogar am Wochende war ich noch Müde, pflegte aber trotzdem meine Sozialen Kontakte und trieb jeden zweiten Tag Sport (Muskelaufbau, Joggen). Nach dem Sport fühlte ich mich nie gut, redete mir aber ein das Sport doch helfen musste.

Dann vor vier Monaten konnte ich von heute auf morgen fast nicht mehr aufstehen, dachte mir nur "Ach war gestern zu viel Sport" aber die bleierne Müdigkeit und totale Erschöpfung blieb bestehen.
Meine Frauenärztin verschrieb mir aufgrund meiner starken Regelblutung Tardyferon-fol Tabletten, ich nahm sie während meiner Tage und fühlte mich ein wenig besser, nach 2 wöchiger einnahme war ich fit wie schon 2 Jahre nicht mehr, habe aber keinen Eisenmangel und Folsäure wurde auch nie erwähnt. Einzige Nebenwirkung - Krämpfe in Armen und Beinen.

Ich war ca. 2 Wochen fit dann trennte sich mein Freund von mir, es war extrem schlimm für mich und ich wurde in die Psychiatrische Klinik eingewiesen, fing wieder an zu Rauchen und meine bleierne Müdigkeit kam trotz der Tabletten wieder. Nach 2 Wochen rieß ich mich zusammen und verbannte die Zigaretten erneut aus meinem Leben - wurde nach ein paar Tagen wieder fit - ging ich aber arbeiten bzw strengte ich mich an wurde ich wieder extrem müde!
Natürlich wurde ich in der Klinik nochmal von Kopf bis Fuß untersucht, wieder erfolglos und das mit den Tabletten konnte sich keiner erklären, bzw nahm mich keiner der Ärzte ernst, weil alles auf meine Psyche geschoben wurde.

Mir wurde noch Calciumascorbat geraten - seit dem ich das mehrere Tage getrunken habe, kann ich mein Bett so gut wie gar nicht mehr verlassen! Durch schlafen zeigt sich absolut keine Besserung meines Zustandes, habe auch extreme Augenringe! Die Tardyferon-fol helfen zurzeit nicht mehr und ich weiß keinen Rat mehr, was mir helfen könnte bzw was mit meinem Körper eig. los ist. Habe selber auch Nahrungsergänzungstabletten, Heilpraktiker und Quigong ausprobiert.

Bevor das alles war, war ich so gut wie nie krank, müde + kopfschmerzen hatte ich NIE.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich nicht Depressiv fühle (die Trennung habe ich gut verkraftet) aber nach 4 Monatiger total Erschöpfung bin ich am Rande der Verweiflung. Keiner der Ärzte nimmt mich ernst, verliere zunehmend meine Freunde, arbeiten kann ich schon lange nicht mehr und wenn es so weitergeht verliere ich meine Wohnung auch noch.

Liebe Grüße!
 
Beitritt
24.03.14
Beiträge
89
Hey,

bzw nahm mich keiner der Ärzte ernst, weil alles auf meine Psyche geschoben wurde.
Wurde deine Psyche denn auch gründlich untersucht?

Wenn Ärzte etwas auf die "Psyche schieben" dann nehmen sie dich ernst, glauben aber eben dass das der wahrscheinlichste Auslöser ist.

Ebenso wenn sie etwas auf "die Schilddrüse schieben", "den Nährstoffmangel schieben" etc.

Hast du Ergebnisse von Blutuntersuchungen zur Hand? Es wäre eventuell hilfreich wenn du die hier reinstellen könntest.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Fevn

Meine Psyche wurde gündlich untersucht, vom Blut habe ich (7.8.14)

Natrium: 143 (136-145)
Kalium: 3,50 (3,50-5,10)
Calcium: 2,33 (2,12-2,52)
Chlorid: 104 (98-107)
Bun: 11 (7-18)
Kreatin: 0,95 (0,60-1,00)
Harnsäure: 4,50 (2,60-6,00)
Gesamteiweiss: 8,80 (6,40-8,20)
CK: 64 (0-145)
LDH: 124 0-248)
AST (GOT): 16 (0-31)
ALT (GPT): 22 (0-35)
GAMMA-GT: 15 (0-38)
ALK. Phoshatalase: 62 (35-105)
Bilirubin Ges. 0,60 (0,00-1,00)

Erythrozyten: 4,73 (3,80-5,30)
Hämoglobin: 14,50(12,00-16,00)
Hämatokrit: 40,8 (36,0-47,0)
MCV: 86 (79-96)
MCH: 31 (26-34)
MCHC: 36 (31-36)
Thrombozyten: 208 (140-440)
Leukozyten: 5,44 (4,00-9,00)
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Fevn
Wurden bei dir B-Vitamine untersucht?
Virusarten und bakterielle Erreger, Candida? (Borreliose, EBV etc....?)
Wie ist die Verdauung?
Hormonelle Tests? (Blut oder besser Speichel?)
Wie ist dein Gewicht?
lg dadeduda
 

Fevn

Hallo,

Die B-Vitamine + die Hormone wurden auch untersucht, habe aber diese Blutwerte nicht zur Hand, wurde aber kein Mangel festgestellt. Speicheltest hatte ich nicht.
Meine Verdauung ist gut und mein Stuhl wurde auf bakterielle Erreger untersucht, ich wiege 49 Kg (kann aber nicht zunehmen egal wie viel ich esse).

Lg
 

Fevn

In der Klinik wurde nicht ausgeschlossen das es Psychisch ist, aber die Ärzte hörten mir gar nicht zu sondern waren nur darauf versteift das es Psychisch bedingt ist. Ich selber kann aber definitiv ausschließen, dass diese enorme Müdigkeit von meiner Psyche kommt.

Ja meine Schildrüsen wurden untersucht und sie waren unauffällig, habe die Werte leider nicht zur Hand.
 
Beitritt
24.03.14
Beiträge
89
In der Klinik wurde nicht ausgeschlossen das es Psychisch ist, aber die Ärzte hörten mir gar nicht zu sondern waren nur darauf versteift das es Psychisch bedingt ist. Ich selber kann aber definitiv ausschließen, dass diese enorme Müdigkeit von meiner Psyche kommt.
Das kann man leider nicht selbst vom Gefühl her ausschließen.

Sonst ist es natürlich mehr als schlecht wenn das Vertrauen zu den Ärzten nicht vorhanden ist. Ich würde der psychischen Geschichte an deiner Stelle
nochmal an anderer Stelle nachgehen.

Ich kenne das Gefühl "Nein psychisch kann das nicht sein" selbst von mir mit ähnlichen Symptomen. Das kann zum Teil aber leider irreführend sein.

Ja meine Schildrüsen wurden untersucht und sie waren unauffällig, habe die Werte leider nicht zur Hand.
Hier wäre es gut wenn du dir die Werte aushändigen lassen könntest. Bzgl der Schilddrüse sind manche Werte die der Arzt als "unauffällig" deklariert doch nicht in Ordnung. Das kommt immer auf den Mediziner an, aber da würde ich auf Nummer sicher gehen.
 

Fevn

Wenn es psychisch wäre, hätte ich doch nicht durch die Tardyferon-fol Tabletten eine starke Verbesserung gespürt...
Das mit denn Kopfschmerzen wurde am Anfang auch auf die Psycho-Schiene geschoben und ich konnte es ausschließen das es Psychisch ist und war es dann auch nicht.

Ich werde auf jeden Fall noch einmal ein großes Blutbild machen und mir alle Werte aushändigen lassen.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo nochmal

Da du selbst das Medikament als Ausloeser verdaechtigst und auch tatsaechlich das Nebenhoehlenproblem ziemlich eindeutig davon hattest, sollte man vielleicht dran denken, wie man eine eventuelle Schaedigung von was auch immer reparieren koennte.

Da faellt mir nur die Homoeopathie ein. Und da bitte nur einen sehr erfahrenen klassischen Homoeopathen!
lg dadeduda
 
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Rezept gegen Müdigkeit: 3 Datteln gut gekaut essen (das stand schon in der Bibel)
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.806
Also dieses Psychogequatsche kannst du getrost ignorieren und als Diagnose ist das eh inakzeptabel.

Bei der FI und den Eisenmangel wäre eine Darmgeschichte (Entzündung?) denkbar, die FI kann natürlich auch starke Müdigkeit auslösen. Eventuell bestehen noch andere Probleme mit Nahrungsmitteln?
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Folsäure u. Eisen werden glaube ich im Dünndarm aufgenommen und sind u.a bei Darmkrankheiten wie Zöliakie vermindert. Wenn der Dünndarm krank ist werden natürlich auch andere Stoffe nicht mehr gut absorbiert. Es kann sein das durch die Vitamine zwar vorrübergehend eine Besserung eingetreten ist aber eben nicht alle Mängel korrigiert werden konnten.

Wenn es dir durch kalziumhaltige NEMs(Kalzium verdrängt Magnesium) schlechter geht, durch Magnesium besser und du auch Krämpfe hast könnte auch ein Magnesiummangel vorhanden sein. Magnesium wird auch im Dünndarm resorbiert.

Darmkrankheiten können natürlich unter starkem Stress schlechter werden aber das heisst natürlich nicht dass sie psychologischer Natur sind. Auch andere organische Krankheiten wie zb., Epilepsie können sich unter Stress verschlechtern aber das heisst nicht dass sie durch eine Psychotherapie effektiv behandelt bzw. rückgängig gemacht werden können!

ich wiege 49 Kg (kann aber nicht zunehmen egal wie viel ich esse).
Das könnte auch auf ein Problem mit dem Darm hinweisen.

Angenfangen hat alles 2012 wo ich mit meiner Hyposensibilisierung gegen Hausstaubmilben begann, zusätzlich bekam ich noch die Tabletten Cetirizin.Nach jeder Spritze fühlte ich mich kränklich, aber das ist normal wurde mir gesagt.
Weisst du noch was das genau war? Zumindest früher haben Spritzen die bei Allergiebehandlungen verwendet wurden Quecksilber in Form von Thiomersal enthalten. Ich weiss nicht ob das jetzt noch immer so ist.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Das kann man leider nicht selbst vom Gefühl her ausschließen.
Wieso? Die Ärzte machen das doch den ganzen Tag. Es gibt keine objektiven Messungen für solche Diagnosen. Es wird meistens rein nach der subjektiven Einschätzung der Situation eine solche Diagnose gestellt.(oft schon nach wenigen Minuten)

Warum sollte die subjektive Einschätzung des Patienten der sich selbst am besten kennt und das ganze im eigenen Körper erlebt keine Bedeutung haben?

Der Arzt sieht die Leute die er nicht kennt oft nur für 5 Minuten.

lg
 

Paula3

Hier wäre es gut wenn du dir die Werte aushändigen lassen könntest. Bzgl der Schilddrüse sind manche Werte die der Arzt als "unauffällig" deklariert doch nicht in Ordnung. ...
Das fände ich auch wichtig.
Ebenso Messung von Cortisol im Speichel als Hinweis wie es den Nebennieren geht.

Dein Kalium ist (zu) niedrig, Dein Natrium eher im oberen Bereich.

Natrium: 143 (136-145)
Kalium: 3,50 (3,50-5,10)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.052
Hallo Fevn,

das Gesamteiweiß ist erhöht. Dabei scheint es wichtig zu sein, daß man die einzelnen Eiweisse bestimmt, weil erst daraus dann weitere Schlüsse gezogen werden können:

Eiwei-Elektrophorese - bersicht

...
Erwachsene

Normwert in g/dl 6,1-8,1

Indikationen

- Verdacht auf Synthesestörungen
- Verdacht auf Mangelernährung
- Verdacht auf Malabsorptionsstörungen

Interpretation
Interpretation erhöhter Werte

Hyperproteinämien sind relativ selten, da bei einer Vermehrung der Immunglobuline kompensatorisch eine Verminderung des Albumins stattfindet.

- Chronisch entzündliche Erkrankungen
- Leberzirrhose (bindegewebiger Umbau der Leber, der zu einer Funktionseinschränkung führt [Albuminverminderung ist geringer als die Vermehrung der Gamma-Globuline]
- Morbus Waldenström – Makroglobulinämie, die zu den Lymphomen gezählt wird
- Plasmozytom (multiples Myelom) – Systemerkrankung, die durch die Vermehrung der Plasmazellen bedingt ist
- Pseudohyperproteinämie – diese kann vor allem durch eine Dehydratation (Austrocknung) bedingt sein.
...
Gesamteiwei im Serum | DocMedicus Gesundheitslexikon

Das könnte wieder ein Hinweis auf einen nicht gut funktionierenden Darm sein, evtl. auf Unverträglichkeiten, auch auf zu wenig Trinken (!?). Und auf eine Schwäche der Leber.

Hast Du schon einmal darauf geachtet, ob bestimmte Lebensmittel die Müdigkeit vestärken? - Ich denke da speziell an eine Histaminproblematik, die allerdings meiner Meinung nach auch wiederum die Folge von etwas Anderem ist. Aber hier kann durch eine bewußt histaminarme ERnährung trotzdem etwas gesteuert werden.
Bei der Hyposensibilisierung werden ja jedes Mal Histaminausschüttungen provoziert, weil ja Allergene gespritzt bzw. gequaddelt werden. Oder hast Du Tabletten geschluckt?
Histamin-Intoleranz

Grüsse,
Oregano
 

Fevn

Hallo dmps123,

Das mit der Darmgeschichte, wie macht sich das bemerkbar? Ich habe nie Bauchkrämpfe oder Bauchschmerzen, kann man sowas im Blut sehen? Magnesium wurde auch getestet und kein Mangel festgestellt.

Nein ich weiß leider nicht mit was meine Hyposensibilisierung durchgeführt wurde, aber da werde ich mich auf jeden Fall erkundingen. Wenn es so wäre mit dem Quecksilber, würde es auch erklären das sich durch die Ascorbinsäure mein Zustand verschlimmert hat. Habe gelesen das sich durch Vit.C das Gift mobilisieren kann. Wie kann man sowas am besten nachweisen im Körper?

Liebe Grüße.
 

Fevn

Hallo Paula3,

Die neuen Werte bekomme ich erst in 10 Tagen, zieht sich alles ziemlich hin..

Ich ließ meine Nebennieren durch einen Utraschall untersuchen und es wurde mir gesagt das alles wie im Lehrbuch aussieht. Ist es sinnvoll diesen Speicheltest auch noch zu machen?

Liebe Grüße!
 

Fevn

Hallo Oregano,

Mein Eiweiß war nur einmal erhöht sonst immer im normalen Bereich, aber ich nehme recht viel Eiweiß zu mir, meine Leberwerte passen auch.
Ich trinke ca. 2 Liter Wasser am Tag obwohl ich nur im Bett liege, habe aber generell einen vermehrten Durst.

Ich habe die Tabletten nur 3 Monate geschluckt danach abgesetzt wegen den Kopfschmerzen, durch Fructose wird meine Müdigkeit verstärkt und bei den Histaminen bin ich mit nicht ganz sicher, vermeide sie aber auch schon längere Zeit. Habe in 2 Wochen noch einen Termin bei einem Spezialisten für Lebensmittelallergien, bin mal gespannt was er noch findet.

Liebe Grüße!
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Hallo dmps123,

Das mit der Darmgeschichte, wie macht sich das bemerkbar?
Darmentzündung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Blähungen, abnormaler Stuhl, Bauchschmerzen, Verschlechterung nach Nahrungsaufnahme, Besserung durch Fasten bzw. hypoallergene Diät, Leaky Gut

Nein ich weiß leider nicht mit was meine Hyposensibilisierung durchgeführt wurde, aber da werde ich mich auf jeden Fall erkundingen. Wenn es so wäre mit dem Quecksilber, würde es auch erklären das sich durch die Ascorbinsäure mein Zustand verschlimmert hat. Habe gelesen das sich durch Vit.C das Gift mobilisieren kann. Wie kann man sowas am besten nachweisen im Körper?
Ethylquecksilber aus Impfungen kann man nach kurzer Zeit nur noch sehr schlecht bis gar nicht nachweisen durch direkte Messungen.

lg
 
Oben