Etwas als verloren aufgeben?

Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Ist es ein neues Haus, mir klang es so ?

Ja, Kuku, das Haus ist recht neu (12 Jahre alt). Wir wohnen in Miete, Erstbezug.
Die Geruchsbelastung in der Schneiderei sehe ich ausschließlich in den Textilien, die in die Werkstatt kommen.
Die Maschinen selbst eher nicht.
Ich rieche zumindest mal keine eindeutigen Gerüche dahingehend.

Liebe Sonora

Entschuldige bitte, wenn ich Dich wohl etwas falsch verstanden habe.
Du hast Recht: Jeder Mensch ist ein Individuum, und jeder Rat muß gut und gewissenhaft abgewägt werden.

Hallo, liebe Eshita!
Warst du in letzter Zeit bei einem Endokrinologen? Dort werden doch auch viele Tests gemacht – von Vitaminen bis zu Hormonen.
Weißt Du, ob "Endos" kassenfägig sind? Ob man da eine Überweisung braucht?
Auf diesem Gebiet habe ich noch GAR keine Ahnung....

Liebe darleen,

aus Deinem Beitrag verstehe ich leider nicht allzuviel, aber Du scheinst Dich recht gut mit Hormonlagen auszukennen.

Im vorigen Beitrag habe ich schon einiges angehängt, und hier dann nochmal einiges, was evt. der Information dient....

Vielen Dank Euch
Eshita
 

Anhänge

  • Hormoncremes.JPG
    Hormoncremes.JPG
    241.6 KB · Aufrufe: 9
  • EDTA-Provakation-Labor.JPG
    EDTA-Provakation-Labor.JPG
    392.6 KB · Aufrufe: 9
  • Vitamin D+ TSH Laborbefund.JPG
    Vitamin D+ TSH Laborbefund.JPG
    225.6 KB · Aufrufe: 9
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.067
Liebe Eshita!

Die Kasse übernimmt den Endokrinologen. Ob du eine Überweisung brauchst, liegt an der Praxis. Manche haben es gerne, wenn man eine mitbringt. Wahrscheinlich, weil sie sonst so überlaufen wären. Es dauert immer lange, bis man einen Termin bekommt. Es könnte schon sein, dass du einige Monate warten musst, deshalb wäre es gut, gleich einen Termin zu machen. Ich denke, sie werden mindestens eine Seite Werte auf einem Laborblatt nehmen, das lohnt sich schon! Dort können sehr viel mehr Werte von dir genommen werden, als es in einer Hausarztpraxis geschehen kann, denn die Kasse zahlt viel mehr. Und bei deinen Problemen wird von ganz anderen Blickwinkeln geschaut, als es dein Hausarzt kann.

Ich gehe davon aus, dass du dir ohnehin immer alle Befunde geben lässt, oder? Das ist nämlich wichtig, damit man sie immer mit zu den anderen Ärzten nehmen kann und auch, damit man den Verlauf der Erkrankung im Blick hat. Als ich bei meinem Doc neu war, hat er mich doch tatsächlich losgeschickt und von überall alle verfügbaren Befunde einsammeln lassen. :eek: Das war z.T. hochnotpeinlich… :rolleyes: Aber es hat sich gelohnt. Was da alles zum Vorschein kam, das war schon verblüffend. Es gab die dollsten Befunde und mir wurde gesagt, dass alles in Ordnung sei. Darum für alle, die mitlesen: Immer Befunde sammeln!

Liebe Grüße :wave:
Sonora

P.S.: Hier mal ein Beispiel, was Endokrinologen so alles machen! Das ENDOKRINOLOGIKUM: Startseite Rheumatologie und Humangenetik wirst du allerdings nicht überall finden, aber die Hormonbeispiele.
 
Beitritt
10.09.08
Beiträge
3.067
Ich noch mal! :D

Die Allergietests auf Nahrungsmittel habe ich auch gemacht und es gab 36 Dinge, die "ausgeschlagen" sind. Nachdem ich alle weggelassen hatte, ging es mir erst einmal sehr viel besser, ich hatte neue Kräfte, war irgendwie stärker. Von daher glaube ich schon, dass diese Tests etwas bringen. Aber es wurde nicht besser, ich konnte Jahr um Jahr nichts von diesen Dingen wieder essen. Und was noch schlimmer war: Durch die Nahrungseinschränkungen drehte sich die Spirale bei mir immer schneller. Ich reagierte auf immer mehr Lebensmittel, bis ich irgendwann kaum noch etwas essen konnte. Im Moment gehe ich zur Akupunktur und dort wird versucht, mich wieder einigermaßen auf die Beine zu bekommen. Z.B. wurde mir gesagt, ich solle unbedingt wieder Weizen essen, der würde mir bekommen. Bei den ersten Versuchen reagierte ich nicht nur auf der Haut, sondern auch mit Magen, Atmung und was sonst noch… Aber nach und nach wurde es besser und zz. freue ich mich riesig, einmal täglich etwas Weißbrot zu essen, das ich in etwas Olivenöl einstippe. Nach so vielen Jahren ohne Brot und alles, was nur Spuren von Gluten enthält, ein richtiges Glücksgefühl. Wie hatte mir das gefehlt!!!

Ich bin mir nun nicht mehr sicher, ob man sich einen Gefallen mit diesen Tests tut. Vielleicht sollte man weiterhin alles essen, wenn man nicht eine "richtige" Allergie hat, und stattdessen lieber im empfohlenen 4-Tages-Rhythmus rotieren. Mich jedenfalls hat diese strenge Diät sehr eingeschränkt, nicht nur, weil ich kaum noch etwas essen durfte, sondern vor allem, weil ich immer empfindlicher wurde. Ist ja auch klar: Wie soll man rotieren, wenn man nur noch so wenig Lebensmittel darf, dass man sie jeden Tag essen muss, da nichts zu essen auch gefährlich ist, wie meine Schwester immer so klug sagt?

Liebe Grüße :wave:
Sonora
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Mir hat am meisten geholfen, meine körperlichen Probleme (Vergiftungen) in den Griff zu bekommen.

OK. Aber wie hast Du diese Gifte ausfindig gemacht?

Durch Lesen, lesen, lesen, probioren, probieren, probieren. D.h. durch selber kompetent werden und die Gesundheit in die eigenen Hände nehmen.

Die meisten Hinweise, die mich auf neue Spuren brachten, fand ich übrigens in diesem Forum.

Wobei ich auch oft genug falsch gelegen bin, allerdings auch nicht öfter als die Ärzte mit ihren Prognosen.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Oregano
Du wolltest wegen meinen Zähnen wissen, was da war?
Hier erst mal der Beitrag von
AnneS zu meinen OPT.

Habe dieses auch zu HP Doser/Speyer gemailt.
Er meinte: Alle Zähne raus !

Seit dem letzten OPT habe ich nichts mehr unternommen, weil mir die Meinungen einfach zu weit auseinander gegangen sind.

Alle Zähne entfernen lassen - ohne verträglichen Ersatz?
Das kommt mir der Wahl zwischen Cholera und Pest gleich.

Hier in diesem Forum gibt es viele Berichte, wie es nach einer guten Kiefersanierung plötzlich bergauf ging. Ich bin so ein Fall, ich wollte se nicht glauben, jedoch war die Kiefersanierung einer der erfoglreichsten Punkte für mein Wohlbefinden.

Leider gibt es auch viele Geschichten, wo eine Kiefer Sanierung schief ging. Und diese Geschichten sind vielfältig und nicht gerade schön. Was da an Leidensgeschichten so alles erzählt wird finde ich erschreckend.

Daher halte ich dies für eine ganz schwierige Entscheidung. Ich kann dir nur sagen was ich gemacht habe (Achtung sehr teuer). Ich bin zu mehreren Spezialisten gefahren und habe mir deren Meinung angehört. Ich habe das bekannte Merkblatt hier im Forum gelesen, ich habe Füllmaterialien kinesologisch testen lassen, ich habe mir ein Fachwissen in Punkto Zahnheilkunde angelesen (z.B. was ist eine Unterfüllung, welche Füllstoffe enthalten welche gefährlichen Substanzen, was ist ein Bohrtrauma) usw. usw.

Dann habe ich einen Arzt ausgewählt zu dem ich vertrauen habe und ließ mir einen Teil der Vorschläge machen (nicht alles). Bei mir war es erfolgreich. Heute weiß ich, dass bei mir (das gilt nicht für jeden) ohne die Zahnsanierung irgendwann nichts mehr weiter gegangen wäre. Ich denke auch es wird noch einiges zu tun sein. Wenn mir mein Zahnarzt heute sagen würde, alle Zähne raus, dann würde ich es machen. Vor einem halben Jahr hätte ich noch gesagt, der spinnt.

PS: Ich sage nicht, das du es tun sollst. Ich beschreibe nur meinen teuren und mühseeligen Weg um Denkanstöße zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Liebe Sonora,

Die Kasse übernimmt den Endokrinologen. Ob du eine Überweisung brauchst, liegt an der Praxis.
Hab mir jetzt schon einen gesucht und gerade angerufen. Kann aber erst morgen früh in der Praxis wieder jemanden erreichen....

Ich gehe davon aus, dass du dir ohnehin immer alle Befunde geben lässt, oder?
Ja, ich hab mir eine Akte angelegt.
Danke auch für den Link.
Sonora, was Du über die Intoleranzen schreibst: Also MIR ging es so, dass es mir auch durch weglassen NICHT besser ging. Und als ich jetzt, nach mehreren Monaten wieder "normal" essen wollte, wurde noch mehr abgelehnt.
Auch unterscheide ich zwischen Unverträglichkeiten, die ich gar nicht primär spüre, sprich: Nicht sofort.
Dann gibt es Reaktionen, z.B. Blähungen auf Dinge, auf die ich lt. Labor gar keine Intoleranz habe.
Und da soll man dann noch durchblicken. Es ist einfach furchtbar, wenn der Körper in alle Richtungen Kapriolen schlägt.
Deshalb würde ich heute zu diesem Test nicht mehr raten. Es ist alles relativ.
Die 4-Tage-Rotation macht da doch schon eher Sinn, wiewohl auch dieser relativ zuverlässig ist.
Ganz genau bekommt man das nicht hin. Aber wie Kuku schreibt: man muss für sich selbst wenigstens die groben Dinge herausfinden.

Hallo lieber Malk
Durch Lesen, lesen, lesen, probioren, probieren, probieren. D.h. durch selber kompetent werden und die Gesundheit in die eigenen Hände nehmen.
Ich bewundere Dich. Du scheinst da - trotz auch negativer Erfolge - nicht den Mut und Durchblick verloren zu haben.

Die meisten Hinweise, die mich auf neue Spuren brachten, fand ich übrigens in diesem Forum.
Wie ich gesehen habe bist Du seit 2011 hier. D.h. Du warst damals 38 Jahre. Vielleicht machen die paar Jahre Altersunterschied zwischen Dir und mir doch auch einiges aus. Jedenfalls fehlt es mir deutlich an Mut. Das weiß ich....

Kiefersanierung
Daher halte ich dies für eine ganz schwierige Entscheidung.
Ja, das ist es. Und in meinem Fall auch so entgültig.

Ich kann dir nur sagen was ich gemacht habe (Achtung sehr teuer).
Ja, ich weiß. Allein deswegen schon, keine Chance....

Ich habe das bekannte Merkblatt hier im Forum gelesen,
Du meinst das von Zorro? DAS habe ich auch gelesen. Ist alles sehr gut nachvollziehbar...


PS: Ich sage nicht, das du es tun sollst. Ich beschreibe nur meinen teuren und mühseeligen Weg um Denkanstöße zu geben.
Verstehe ich schon richtig, Malk. Danke Dir
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Eshita,

ich suche Dir mal ein Links zu Allergietypen. Denn Dein Nahrungsmitteltestergebnis ist schon erschreckend.

Wobei ich ein paar größere Gruppen einteilen könnte , so das sich gewisse Lebensmittel doch in ihren Inhaltsstoffen ähneln.

Milchprodukte .....Kasein u.a. Milcheiweisse , egal ob Kuh, Schaf oder Ziege...

Salicylate / Phenole .....Birne, Äpfel , Blaubeeren, Paprika / Chili......u.v.a.m.

Oxalate ....Rhabarber....

Steinfrüchte ....Pflaume, Nektarine ....

Zitrusfrüchte ....ZItrone, Orangen u.a.

Getreide und Stärke ......Dinkel, Weizen, Roggen, Carrageen .....

Histamin u.a. biogene Amine ....diverse Fischarten und vermutlich auch das Fleisch

Schwefelhaltiges....z.B. Eier von verschiedenen Tieren oder auch Fisch und Fleisch

Frage dazu: wurd der Test vor oder nach der Chelatbehandlung gemacht ? Wegen dem Schwefel....

Alles in allem deckt sich das fast mit meinen Problemspeisen. Allerdings habe ich kein Fleisch und Fisch dabei ....
Aber ich hatte annähernd die Wenigen ! Nahrungsmittel getestet, die ich damals vorher nur aß. Also es ist ein "Kurzzeitgedächtnis", was da abgefragt wird.

Und ich hatte Sachen bei, die ich noch nie wissentlich gegessen hatte....also sicher wegen der gleichen Inhaltsstoffe. Amaranth ( und bei mir Quinoa ) sind Grundlage für Lebensmittelfärbung und werden auch oft chemisch nachgebaut .Und Reaktionen auf Lebensmittelfarben sind nicht selten...bei bestimmten Blautönen stehen jetzt sogar Warnungen auf den Packungen...

Möhren sehe ich nicht in der Liste , Zuccini ....Blattsalate .....

Aber ich denke, es finden sich auch hier Einige, die mit diesen Problemstoffen so ihr Problem haben.


Alles in allem sieht es so aus, als ob Dein Darm kaum eine Barriere gebildet hatte / noch bildet....also starkes Leaky Gut .

Und hier Links zu Allergietypen, die Spätallergien reagieren nicht über Antikörper / Antigene sondern über das Immunsystem. Und das ist ziemlich hinterhältig ....

IMD Berlin: Typ IV Allergien

Allergien vom Typ I bis Typ IV. Hier erfahren Sie die Unterschiede. | HAL Allergy


In Deinem Test ist Chrom auffällig. Ich las einmal, wer mit Nickel ( Knöpfe , Schnallen, Nähzubehör ) Probleme hat, der hätte auch oft mit Chrom ein Problem. Bei Stoffen weiß ich es nicht , aber in der Lederverarbeitung ist Chrom oft ein Übel. Auch wer mit Schuhen Probleme hat....was z.B. oft zu "Pellfüßen" führt ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Liebe Kullerkugel,

Nahrungsmitteltestergebnis ist schon erschreckend.
Ja.

Frage dazu: wurd der Test vor oder nach der Chelatbehandlung gemacht ? Der wurde danach gemacht.
Wenn ich mich noch recht erinnere hatte ich im Juni/Juli 2013
drei Chelat-Infusionen, dann mußte ich wegen den Venen aufhören.
Und Anfang August wurde der Intoleranz-Test gemacht.


Alles in allem deckt sich das fast mit meinen Problemspeisen. Allerdings habe ich kein Fleisch und Fisch dabei ....
Was ißt Du dann heute noch so?

Und ich hatte Sachen bei, die ich noch nie wissentlich gegessen hatte....
In meiner Liste sind auch etliche Sachen dabei, die ich noch nicht einmal vom Namen her kenne..

Möhren sehe ich nicht in der Liste , Zuccini ....Blattsalate .....
Gemüse ist grundsätzlich ALLES erlaubt.
Aber gerade Möhren und etliches andere, wie Kohl und Lauchgemüse, gehen von den Blähungen her gar nicht.


Alles in allem sieht es so aus, als ob Dein Darm kaum eine Barriere gebildet hatte / noch bildet....also starkes Leaky Gut .
Ach ja, hab´ich vergessen zu erwähnen: Auf Leaky Gut wurde ich auch getestet. Der Test ergab KEIN Leaky Gut !

Und hier Links zu Allergietypen, die Spätallergien reagieren nicht über Antikörper / Antigene sondern über das Immunsystem. Und das ist ziemlich hinterhältig ....
Ab hier hängt mein bißchen Verstand aus.

In Deinem Test ist Chrom auffällig. Ich las einmal, wer mit Nickel ( Knöpfe , Schnallen, Nähzubehör ) Probleme hat, der hätte auch oft mit Chrom ein Problem. Bei Stoffen weiß ich es nicht , aber in der Lederverarbeitung ist Chrom oft ein Übel. Auch wer mit Schuhen Probleme hat....was z.B. oft zu "Pellfüßen" führt ....
Zu den Mineralien, im Chelat-Test sagte mir mein HP, dass die hohen Werte von der Ausleitung kommen.
Da Chelate auch Mineralien aus dem Gewebe holen, kommen dann diese hohen Werte zustande.
Ihn bekümmerte eher das wenige Mg und ein paar andere, TROTZ dieser Provokation.

vielen Dank Kuku,.....:wave:

Eshita
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Zu den Mineralien, im Chelat-Test sagte mir mein HP, dass die hohen Werte von der Ausleitung kommen.
Da Chelate auch Mineralien aus dem Gewebe holen, kommen dann diese hohen Werte zustande.
Ihn bekümmerte eher das wenige Mg und ein paar andere, TROTZ dieser Provokation.

Und hat dann irgend Jemand Dir auch Nährstoffe gemessen ? Denn wenn er denkt, Du scheidest davon zu wenig aus, weil Du vielleicht Mangel hast ????

Ich habe nur so Gedanken:
Das Fleisch, Fisch und auch Eigelb in dem Test anzeigten, könnte auch daran liegen, das sie eben viel schweflige Aminosäuren enthalten.
Und Du vielleicht ( auch ) zu der Personengruppe gehörst, die aufgrund verschiedener Genkonstellationen Schwefel und Verbindungen nicht gut vertragen , obwohl diese Verbindungen für die Entgiftung ja sehr wichtig sind. Und man auch Mangel hat.
Du hast ja auch Gluthation deshalb versucht...und ALA usw. Sachen, die ich zwar auch versucht hatte, aber die mir nichtgut taten.Genau wie MSM ....manche sind damit sehr zufrieden, mir bekommt es nicht so gut...

Hier wird so etwas auch angesprochen:
https://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/102829-muskelschwaeche-dimercaptobernsteinsaeure-dimercaptosuccinic-acid-ala-3.html#post852088

Was ich heute so esse ?
Am Besten bekommt es mir, wenn ich eine ordentliche Portion gedünstetes Wurzelgemüse habe, da können gerne Zuccini oder Kürbis oder Süßkartoffeln , Kastanien ....drin sein....und eine kleine Portion gutes Fleisch. Und Blattsalate.
Rühreier , je nach Frischegrad mit oder ohne Eiweiss ...meist mit gedünstetem Gemüse.
Inzwischen geht auch Buchweizen, Kokosflocken....wieder .
Ich kaufe oft in speziellen Hofläden das Fleisch oder konventionell auch Lamm ( ist noch am ehesten artgerecht gehalten und gefüttert ) oder auch mal Wild .....
Fisch bevorzuge ich Wildlachsfilet welches ich nur geforen kaufe und gefroren in den Ofen stecke mit Gemüse drumherum.

Ich muss aber nicht mehr so stark aufpassen, ich merke es dadurch leider erst , wenn es doch mal zu viel Falsches war.
Z.B. Getreide geht eine Winzigkeit gut, mehr führt zu Darmentzündungen.
Genau wie Milchprodukte , z.B. bei Hunger ein Stück Käse ...aber am nächsten Tag ist der Stuhl ganz gärig und der Bauch seltsam aufgetrieben. Und Tage später mrke ich Lymphprobleme. Ich quelle davon auf ...
Obst fange ich gerade erst wieder an, kleine Mengen zu essen. Ausser Papaya und nicht zu reife Honigmelone habe ich lange darauf verzichtet. Und da es Papaya in annehmbarer Qualität nur alle Wochen mal zu kaufen gibt ...also recht wenig.

Du schreibst von Blähungen bei bestimmtem Gemüse.....z.B vertrage ich Möhren nur erhitzt. Da sind Allergene in rohen Möhren, auf die viele reagieren. Gekocht oder nur kurz in der Pfanne erhitzt bekommen sie mir bestens. Esse ich fast täglich.
Kohl vertrage ich nicht gut....auch die vielen Ballaststoffe vertage ich nicht gut darin.

Passt bei mir zu den Befunden, das ich zu viele Ballaststoffspaltende Bakterien habe....die machen dann aus eigentlich unverdaubarem Ballast noch Fettsäuren und Zucker im Darm....
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Liebe Kullerkugel,

Ich nehme Deinen letzten Beitrag zu meinem anderen Thread "Orientierung verloren" mit.

LG Eshita
 
Oben