Espressomaschine und Espresso als Geschenk für die Mutter

markusQ

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.01.13
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich möchte meiner Mutter eine Espressomaschine und eine Packung Espresso schenken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo markus,

ich lese in Deinem Link, daß die Maschine 15 Minuten Aufwärmzeit hat. DAs kommt mir sehr lang vor, und ich sehe auch ein gewisses Risiko darin: man stellt die Maschine an zum Aufwärmen und vergißt das dann, weil das Telefon klingelt oder so ähnlich.

Bei uns haben sich in der Familie Nespresso-Maschinen verbreitet, und alle sind damit sehr zufrieden. Schau' Dir diese Maschinen doch mal an, z.B. bei amazon.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.735
Hallo markusQ,

Meine Eltern haben, glaube ich, nen Kaffevollautomaten von Siemens für etwas über 800 Euro. Der heizt in 5 min auf.

Ich glaube auch, eine Aufwärmzeit von 15 min wird einfach irgendwann nervig.

Falls deine Mutter nur ab und zu mal so eine Maschiene nutzt, halte ich die Nespresso-Maschiene für die bessere Wahl. Geht schnell, macht keinen Dreck.

Falls deine Mutter die Maschiene eher täglich benutzen wird/soll, musst Du wohl noch etwas drauflegen, damit Du eine hast, die schneller aufheizt und am besten gleich nen Vollautomaten, der auch normalen Kaffe macht.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.01.09
Beiträge
49
Hallo Markus,
wir haben uns vor knapp 2 Jahren einen Vollautomaten gekauft und sind sehr zufrieden damit. Er schaltet auf Energie sparen , wenn 5 Minuten kein Kaffe gezogen wurde, und schaltet sich nach ca 1 h automatisch auf. Beim Anschalten wird gespült und vorgewärmt. Ich habe die Zeit nicht gestoppt aber es kommt mir sehr kurz vor höchstens 2-3 min.
Es ist die DeLonghi ECAM 23450 S . Sie kostet jezt bei Amazon 606 Euro. Wäre das vielleicht etwas für Deine Mutter?

Liebe Grüße
Immi
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.048
Was hält ihr von der Idee?

das kommt auf die Ansprüche deiner Mutter an (und deine, falls du bei ihr einen Espresso trinken willst.)
und weiterhin darauf, wieviel Aufwand ihr treiben wollt und wieviel ihr trinkt pro Tag.

wenn ihr etwas trinken wollt, was man auch nur annähernd als Espresso bezeichnen kann, dann darf man weder einen Kaffeevollatomaten, noch eine Nespressomaschine betreiben.

was man in D allerdings typischerweise als Espresso serviert bekommt - sowohl privat als auch praktisch überall in der Gastronomie (mit sehr wenige Ausnahmen) ist eine kaffeeartige Plörre.

Bei Nespresso kommen dazu: sehr hoher Preis für die Kapseln und die hohe Umweltverschmutzung
(Die Maschinen sind so billig, weil der Umsatz mit den Kapseln gemacht wird - so wie bei den Tintenlstrahldruckern)
Ausserdem ist man (praktisch) auf einen Hersteller festgelegt.
Wenn man etwas in der Richtung haben will, sollte man besser E.S.E verwenden. Da gibt es viele Hersteller.

Die von dir verlinkte Rancilio Silvia ist eine sehr gute Einsteigermaschine. Allerdings benötigt man dazu noch eine gute(!!!) Espressomühle. Sonst spart man sich das besser. Mit vorgemahlenem Espresso wird das nichts.
Die Maschine benötigt weiterhin Einarbeitung. Man stellt sich da nicht mal davor und macht sich einen Espresso. Das klappt nicht. Viele habe das wieder aufgegeben, weil es ihnen zu viel Arbeit ud zu schwierig war.
Die 15 min. Aufwärmphase sind zu wenig. Man muss mit 30 min, eher 45 rechnen.
Ein paar Minuten aufwärmen reichen für eine Maschine, die einen guten Espresso hervorbringen soll nicht.

Wenn man ohne Aufwand einen Espresso/Kaffee haben will, dann sollte man einen Vollautomaten kaufen. Geschmacklich etwas besser ist Nespresso, mit den erwähnten Nachteilen. Wem der typische "deutsche" Espresso reicht, wird damit zufrieden sein.
Wer etwas haben will, das den Namen Espresso im italienischen Sinne verdient, der muss Zeit und Einarbeitung investieren.

zum Kaffee:
Lavazza ist eine der schlechtesten Espresso-Marken. Sogar noch schlechter als Segafredo. (Was man von so etwas wie Tschibo halten muss, muss ich hoffentlich nicht erst ausführen) Supermarkt-Espresso ist generell von relativ schlechter Qualität und normalerweise zu alt.
Ein Tipp: es gibt inzw, auch in D viele kleine Röster, die hervorragenden Espresso rösten. Da ist er dann frisch, schmeckt, und ist auch nicht teuer.

Ich würde mich hier informieren:
KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

und hier beraten lassen:
www.kaffee-netz.de/forum.php
die sind da sehr hilfsbereit und kompetent.
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.048
Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass jemand der sich für eine "Frage" zu Espresso als erstem Beitrag in einem Gesundheitsforum anmeldet, hier nur Werbung machen will - Stichwort SEO.

Wenn ich mir eine Espressomaschine oder einen Kaffee kaufen würde, dann sicher NICHT in dem verlinkten Shop!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.052
Hallo Paule,

Deine Meinung über die Nespresso-Espressos kann ich nicht teilen. - Ich finde sie gut.
Aber das ist natürlich auch Geschmackssache.

Der Preis ist relativ hoch; das stimmt leider. Immerhin kann man die Kapseln einschl. Kaffee zum Plastik/Metall-Müll (hier gelber Sack) geben, so daß immerhin Recycling gemacht wird.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Hallo
wenn ich das so lese-bekomme ich auch Lust auf einen Espresso :)
Ich trinke ja nur am Morgen einen Milchkaffee der mit der Mokka gemacht wird. Habe aber noch eine Maschine mit Kolben, und eine die mir meine Freundin kürzlich brachte mit Kapseln, da ich aber etwas gegen die Kapseln hatte, mich aber nun im Posting vorher etwas eingelesen habe, sollte ich den "Kapselexpresso" evtl. doch mal probieren.
Kaffeepause sei gegrüsst
HERZENSGRUESSE
KARDE

wenn ich mir das nun aber überlege... DEMETERkaffee gibt es sicher nicht in Kapseln. hm..
 
Beitritt
16.02.12
Beiträge
251
das kommt auf die Ansprüche deiner Mutter an (und deine, falls du bei ihr einen Espresso trinken willst.)
und weiterhin darauf, wieviel Aufwand ihr treiben wollt und wieviel ihr trinkt pro Tag.

wenn ihr etwas trinken wollt, was man auch nur annähernd als Espresso bezeichnen kann, dann darf man weder einen Kaffeevollatomaten, noch eine Nespressomaschine betreiben.

was man in D allerdings typischerweise als Espresso serviert bekommt - sowohl privat als auch praktisch überall in der Gastronomie (mit sehr wenige Ausnahmen) ist eine kaffeeartige Plörre.

Bei Nespresso kommen dazu: sehr hoher Preis für die Kapseln und die hohe Umweltverschmutzung
(Die Maschinen sind so billig, weil der Umsatz mit den Kapseln gemacht wird - so wie bei den Tintenlstrahldruckern)
Ausserdem ist man (praktisch) auf einen Hersteller festgelegt.
Wenn man etwas in der Richtung haben will, sollte man besser E.S.E verwenden. Da gibt es viele Hersteller.

Die von dir verlinkte Rancilio Silvia ist eine sehr gute Einsteigermaschine. Allerdings benötigt man dazu noch eine gute(!!!) Espressomühle. Sonst spart man sich das besser. Mit vorgemahlenem Espresso wird das nichts.
Die Maschine benötigt weiterhin Einarbeitung. Man stellt sich da nicht mal davor und macht sich einen Espresso. Das klappt nicht. Viele habe das wieder aufgegeben, weil es ihnen zu viel Arbeit ud zu schwierig war.
Die 15 min. Aufwärmphase sind zu wenig. Man muss mit 30 min, eher 45 rechnen.
Ein paar Minuten aufwärmen reichen für eine Maschine, die einen guten Espresso hervorbringen soll nicht.

Wenn man ohne Aufwand einen Espresso/Kaffee haben will, dann sollte man einen Vollautomaten kaufen. Geschmacklich etwas besser ist Nespresso, mit den erwähnten Nachteilen. Wem der typische "deutsche" Espresso reicht, wird damit zufrieden sein.
Wer etwas haben will, das den Namen Espresso im italienischen Sinne verdient, der muss Zeit und Einarbeitung investieren.

zum Kaffee:
Lavazza ist eine der schlechtesten Espresso-Marken. Sogar noch schlechter als Segafredo. (Was man von so etwas wie Tschibo halten muss, muss ich hoffentlich nicht erst ausführen) Supermarkt-Espresso ist generell von relativ schlechter Qualität und normalerweise zu alt.
Ein Tipp: es gibt inzw, auch in D viele kleine Röster, die hervorragenden Espresso rösten. Da ist er dann frisch, schmeckt, und ist auch nicht teuer.

Ich würde mich hier informieren:
KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee

und hier beraten lassen:
www.kaffee-netz.de/forum.php
die sind da sehr hilfsbereit und kompetent.

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!!!!!:klatschen
 
Beitritt
29.06.12
Beiträge
445
Da ich eine Kaffee/Espresso Tante bin,nach Jahren des ausprobieren Oregano
nur zustimmen,Nespresso hat die beste Auswahl an Kaffeesorten wie Maschinen.
Für mich ist es wichtig guten Kaffee/Espresso Geschmack sowie leichte Handhabung ohne lange Aufwärmzeit.
Hatte eine Vollautomatische von Jura und war froh als Sie sehr Defekt war.:D

Grüße
Friedoline
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.048
Meine Ausführungen bezogen sich ja auf Espresso.

Denen, die gerne "normalen" Kaffee trinken, möchte ich den Tipp geben, sich mal French Press = Pressstempelkanne oder Aeropress anzusehen.

Für den verwendeten Kaffee gilt natürlich das selbe wie für Espresso. Supermarktbohnen/Tschibo/Nespresso/Senseo/... sind qualitativ minderwertige Massenproduktion (abgesehen von dem Blut der Kaffeebauern, das an jeder Bohne klebt). Auch wenn Nespresso über gutes Marketing und edle Aufmachung anderes suggeriert.
Waren bei Nespresso nicht sogar noch irgendwelche Zusatzstoffe in der Kapsel??? Bin mir da aber nicht mehr sicher.

Es gibt hervorragende kleine Röstereien, die handgerösteten frischen Kaffee verkaufen, der auch nicht teuer ist. Zum Teil auch Bio und/oder fair.
 
Oben