Erfolgreiche Ausleitung ?

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Zu dem Eintrag von Uta (Erfolgreiche Ausleitung)

Huhu Uta,
ja ein toller mutbringender Bericht. :)

Gleichzeitig wirft sich mir wieder der Gedanke auf... "und warum kann ich nichts Positives berichten?" Leite nun schon insgesamt fast 3 Jahre aus, zwar auf unterschiedlichsten Weisen, trotzdem Ausleitungsverfahren.

Gestern war ich bei meinem Kinesiologen, der vor gut 2,5 Jahren anfing mich über Algen etc. auszuleiten. Bin allerdings zwischenzeitlich weniger bei ihm gewesen, sondern bei einer Beraterin und dann bei dem kines. Arzt. Na ja, tut jetzt auch nichts zur Sache... jedenfalls bat ich ihn gestern noch mal Amalgam bei mir zu testen. Er hat dann das Röhrchen mit der Quecksilbersubstanz auf meine Brust gelegt und getestet. Mein Arm blieb stark ~0 Ich hab vielleicht ungläubig geguckt... normal gab mein Arm dem Druck immer nach, also weiter ausleiten. Gestern jedoch nicht, hart wie ein Baumstamm. Hab dann nochmals um Testung gebeten. Keine Veränderung. Arm bleibt stark.
Dann meinte ich, was denn mit meinem Kopf wäre, da sollte doch schließlich das meiste Quecksilber nach Aussagen von 3 Kinesiologen (ihn eingeschlossen) sitzen. Er testete mit einem altem Fieberthermoter das aus und auch hier blieb mein Arm stark. Er meint ich könne die Amalgamausleitung erstmal abbrechen. Evtl. könnte nach Wochen nochmal etwas nachkommen, dann sollte ich nochmal Algen etc. nehmen.

Komischerweise hatte vor vielen Wochen der kines. Arzt, zu dem ich ja gehe, auch extra auf mein Bitten hin getestet und da wurde mein Arm zwar noch etwas schwach, aber lt. Nachfragen wäre meine Psyche für meine Symptome (z.B. Schwindel) momentan verantwortlich. Das Ausleiten wäre nicht mehr dringend notwendig... könnte ich zwar weiter machen, aber müsste ich nicht. Da war ich schon platt. Als ich da meinte, wieso denn alle immer von der Amalgamvergiftung ausgehen, meinte er das sich das vielleicht überlappt hätte. Ich habe mich dann entschlossen weiter auszuleiten, bis ich ganz sicher sein kann, dass alles raus ist.

Tjaaaa... nu steh ich wieder mit meinem dummen Gesicht da. Meine Symptome sind nach wie vor da, zusätzlich habe ich eine brennende Zunge, die auf alle möglichen Stoffe reagiert, egal ob ich sie rieche oder zu mir nehme :mad:

Ich werde mir nächste Woche einen Termin bei dem kines. Arzt geben lassen und das nachtesten lassen, ob er zu dem gleichen Ergebnis kommt wie der andere Kinesiologe (natürlich ohne ihn vorher in Kenntnis zu setzen). Bin gespannt.

Mensch ihr Lieben... nun schreib ich schon so lange hier mit und leite schon so lange aus. Das war wirklich ein Hoffnungsschimmer für mich, von meinen Beschwerden loszukommen. Ist es am Ende doch nicht das Amalgam gewesen :?
Ich würd auch so gern mal was Positives berichten. Die Suche hört wohl nie auf... ~_~

Ich hoffe nur, dass sich die Symptome irgendwann einmal verlieren und die wirkliche Ursache dann gefunden wird. Und solche "Nebenwirkungen" der Ausleitung wie die Zungenveränderung auch wieder verschwinden!

Nun denn, zum Schluss doch noch was Positives: ;)
Selbst wenn ich jetzt ausgeleitet sein sollte... ich bin froh, keine Plomben mehr zu haben und dass dann das Gift aus meinem Körper ist :)

Viele liebe sonnige Grüße
himmelsengel

P.S.: Habe extra einen neuen Thread eröffnet, damit der Thread zur erfolgreichen Ausleitung auch ein erfolgreicher bleibt. ;-)
Ach ja und schade das es den "Erfahrungsbericht"-Thread nicht mehr gibt. Dann hätte ich es da rein geschrieben *zwinker*


[geändert von himmelsengel am 05-28-05 at 07:18 PM]
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hallo Engel,
ist deine Halswirbelsäule völlig intakt, ohne diverse Blockierungen? Hast du noch unerlöste seelische Konflikte? Die müssten doch auch von den PKologen ausgetestet und behandelt worden sein....

Gruß

Sasa
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Sasa,

in den letzten 2,5 Jahren bin ich durch Chiropraktiker bestimmt 7x eingerenkt worden an der Halswirbel. Verschiedene Orthopäden sind der Meinung, dass da nichts auffälliges ist, was so einen Schwindel verursachen kann. Selbst ein CT hat keinen Aufschluss gezeigt.

Mit Sicherheit habe ich ungelöste seelische Konflikte. Das ist mir klar.
Wollte jetzt die psych. Umkehrung bei dem Kinesiologen gemacht haben, aber da er meinen Rücken behandelt hat, kann er das dann nicht mehr in der Sitzung machen wegen den Energieebenen. Leider ist dieser Mensch auch so ausgebucht, dass man alle 1-2 Monate nur einen Termin bekommt.
Außerdem hat er schon einmal vor langer Zeit so eine Umkehrung gemacht. Da kam auch als Antwort etwas sehr greifbares für mich raus, aber trotz Auflösung hat es keine Veränderung gebracht.

Wie oft sollte denn so eine Sitzung stattfinden und welchen Abständen?

LG
himmelsengel


[geändert von himmelsengel am 05-29-05 at 11:28 AM]
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
~0 oh Gott, dieses Einrenken ist der volle Mist! Gerade am Hals!!! Total unspezifisch und dann noch die Gefahr eines Schlaganfalls....gute Nacht. Also wie sich das anhört, scheinst du auf jeden Fall Blockierungen zu haben....nach diesen chiropraktischen "Operationen" ist der Bandapparat der Wirbelsäule dermassen ausgeleiert, das die Blockierungen immer schneller wiederkommen. Suche dir mal einen Dorn-Therapeuten (Wirbelsäulentherapie nach Dorn) da fährst du besser mit. HWS dann durch Übungen (Spannungsübungen) stabilisieren. Meine PK-Sitzungen sind auch nur alle paar Monate.... ;)

Sasa

Ach noch was, die meisten Orthopäden haben keine Ahnung und sind Scheiße (tschuldigung wegen der Ausdrucksweise) und ein CT ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß....Blockierungen sieht man da sowieso nicht...die kann man vor allem ertasten.


[geändert von Sasa am 05-29-05 at 02:16 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Aus meiner Erfahrung: auf Einrenken lasse ich mich nicht mehr ein. Das hatte zum Teil solche Schmerzen zur Folge, daß ich das nicht mehr durchmachen möchte. Wenn ich das Gefühl habe, daß mit meiner Wirbelsäule etwas nicht stimmt, schaue ich, daß ich einen Termin bei meiner Osteopathin bekomme. Bzw. manchmal habe ich Glück,und mein monatlicher Termin (den ich lange vorher ausmache) passt gerade :) . Zu meinem Erstaunen arbeitet sie manchmal dann ganz woanders, z.B. am Fuß oder Schienbein. Aber trotzdem. es hilft, was mir das wichtigste ist...

Die "psychologische Umkehr" ist ein Zustand, der sich immer mal wieder einstellt, Himmelsengel. Ich glaube nicht, daß sie das Thema einer Sitzung wird sondern sie stellt sich im Lauf einer Sitzung immer mal ein, weil irgendwelche Glaubens- und Verhaltensmuster sich melden und laut und klar sagen "nein, ich will nicht !!!". Obwohl man vom Kopf her eigentlich sogar sieht, was gemacht werden sollte.
Oder verstehe ich Dich total falsch?

Einen schönen heißen Sonntag nach ;) ,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

ich habe mehrmals am Tag eine psychologische Umkehr (PU), je nach Resonanz auf bestimmte Dinge.

Du kannst die PU als Einstieg für eine Psychokinesiologische Sitzung nehmen. Sozusagen nachforschen, von welchem Konflikt sie stammt und diesen entschärfen. Leider meldet sich dann oft schon die nächste PU vom darunterliegenden Konflikt. Mario Kliemann schrieb von 80-100 gelösten USKs, ich habe auch schon über 50 gelöste. Ich will hier niemand den Mut nehmen. Es gibt Leute, denen geht es nach 1, 2 Sitzungen blendend, andere brauchen sehr viele. Die wirklich heftigen Themen melden sich bei mir erst jetzt.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu...

@Sasa
die Einrenkunge sind auch vor 2 Jahren alle innerhalb kürzester Abstände gemacht worden... sagen wir mal jede Woche oder so, weiss nicht mehr genau. Mein HA hat mir dann angerate, dass nicht mehr machen zu lassen, weil es eben nicht ganz ungefährlich ist und die Bänder ausdehnen. Das sagte dir natürlich kein Orthopäde oder Chiropratktiker. Als ich die dann auch drauf angesprochen habe, haben sie das abgetan. Jeder ist halt von seiner Methode überzeugt. Seither habe ich das auch nicht mehr machen lassen.
Der Kinesiologe der mir das Becken gerichtet hat, arbeitet nach der Dorn- und Mitchel-Methode ;)

@Uta
ich bin ständig "umgekehrt". Schon öfters aufgefallen. Auf JA und NEIN Sätze reagier ich z.B. umgekehrt.

Deswegen will er mit mir ja auch die psy. Sitzung machen und auflösen, nur leider habe ich dort auch immer nur so jeden Monat einen Termin und es sollte wohl bis jetzt immer was dazwischen kommen. Wie jetzt mit dem Rücken z.B. Dann kann er die andere Sitzung nicht vornehmen, wegen der Energiebahnen.

LG
himmelsengel
 
Oben