Endlich Zahnextraktion - Entzündung?

Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi leutz,

endlich haben sie mir meinen zahn gerissen u eben nicht wurzelbehandelt. leider schmerzt die offene wunde in meinem mund noch immer sehr. jetzt war ich eben wieder bei meinem zahnarzt (arbeitet ganzheitlich), leider war aber nur die vertretung da. erzählte von meinem schmerz, er veranlasste ein röntgen. darauf war alles ok, was für ein wunder.

er hat mir trotzdem dalacin c verschrieben, ein antibiotikum welches sehr kieferknochengängig ist. (arzt meint kieferknochenentzündung durch bakterien, da ja essensreste in der wunde waren). essensreste werden aber wieder mal drinnen sein, da ich....wieder etwas essen werde:D

naja ich wills eigentlich nicht nehmen, da ich gerade ne 2 monatige levofloxacinkur hinter mir hab (bartonellen) und nicht wieder etwas reaktivieren will.

nehm jetzt nur ein schmerzstillendes, entzündungshemmendes mittel ein u arnica d12.

hat noch irgendwer ideen?

greetz
human
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Ich habe hier ein Zeug das heisst Pyralvex (hoffe ich habe das richtig geschrieben) das ist ganz gut bei Entzündungen der Mundpartie. Hat mir immer geholfen und als Trostpflaster noch die Information das mein "Loch" letztes Jahr fast einen Monat gebraucht hat um zu zu gehen. Hat danach immer noch für ein paar Tage hier und da gequitscht aber jetzt ist alles ausgestanden. Hängt wohl davon ab wie lange der Body braucht das zu verarbeiten was da mitgeschwemmt wird beim Heilvorgang der Wunde.

was kommt das geht und was geht das kommt auch wieder!

ach, was mir gerade noch eingefallen ist... entweder er arbeitet ganzheitlich oder er ist Zahnarzt!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Malve

Hallo human,

mir wurde vor 2 Wochen ein Zahn gezogen, der ein Granulom an der Wurzel hatte (es war wohl höchste Zeit, dass das Teil entsorgt worden ist). Damit die Wunde sich nicht infiziert, wurden im Abstand von einigen Tagen zwei Einlagen (antibakteriell) gelegt, und nach deren Entfernung ist die Wunde gut und schnell verheilt. Ich hatte nie wirklich Schmerzen.

Wurde bei Dir nichts dergleichen gemacht?

Zum Mundspülen zur Eliminierung von Bakterien habe ich Chlorhexamed vom Zahnarzt empfohlen bekommen. Ich habe es aber kaum gebraucht.

Was das Ganzheitliche betrifft - mit dieser Zusatzbezeichnung habe ich nicht gerade tolle Erfahrungen bei Zahnärzten gemacht, leider. Jetzt habe ich einen "normalen" ZA, der offen für alternative Behandlungsansätze ist, und damit fahre ich besser...

Ich wünsche Dir alles Gute und keine Schmerzen mehr -


Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

u.s.

Wurde das Zahnloch/die Stelle im Kiefer noch mit einem Kratzer oder der Fräse vom Eiter und den Metallresten (nicht sichtbar) befreit? Ansonsten bringt es ja nichts und es ist klar, dass die Schmerzen weitergehen. "Knochengängiges" Antibiotikum hatte ich auch mal - bringt leider fast gar nichts. Geholfen hat bei mir nur Zahn-Ziehen, Eiterentfernung und das austamponieren mit Oxytetracyclin-Prednisolon-Augensalbe. Tetracyclin gegen den Eiter UND zur Bindung der Schwermetalle, die ja den Eiter ausgelöst haben!! (Tetracyclin ist das einzige Antibiotikum, das nachweislich chelatbildend ist)

Schmerzen hatte ich nur einige Tage danach beim selbständigen Streifenwechseln mit Hilfe eines Spiegels, danach nie wieder.
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi u.s.

zum glück hatte ich kein eiter unterm zahn bzw im kieferknochen. auch metallreste (3d panoramaröntgen wurde gemacht) sind nicht vorhanden. einfach ne entzündung weil die ganze zeit essensreste reinkommen. werd den zahnarzt mal fragen ob er ne spülung für mich hat.

greetz
human
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich hatte bei einem aucvh Tamponage.Das war gut und wurde jeden Tag gemacht.Beim meinem zweiten wurde jeden Tag gespühlt .War auch gut.
M.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

mein Zahnarzt hat die Zahnwunde mit einem Ozongeräte gesäubert, danach hatte ich nie Probleme und es ist immer alles ohne Enzündungen abgeheilt . Zusätzlich hat er mir Utilin und Latensin verordnet.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.867
Ich habe vor und vor allem nach dem Ziehen immer ARnica D6 genommen. Glücklicherweise hatte ich nie eine Entzündung nach dem Ziehen; alles einfach so gut verheilt. Gegen Nervenschmerzen habe ich prophylaktisch Hypericum D6 genommen.
Uta
 
Beitritt
30.01.06
Beiträge
63
endlich zahnextraktion-entzündung?

Human warum hast du dir den Zahn ziehen lassen ohne eine Wurzelbehandlung auszuprobieren?
 

u.s.

endlich zahnextraktion-entzündung?

16 verschiedene Chemikalien in der Paste, mit der die Wurzel desinfiziert wird. Formaldehyd und Cortison in den Guttaperchastiften! Durch Allergien entstehen gleich wieder neue, noch resistentere Bakterien und Zahnherde. Zudem ist ein wurzelgefüllter Zahn ein toter Zahn. Das Gewebe wird ständig zersetzt und Cadaverin und Putrescin enstehen: schau mal unter Amalgam -Testergebnisse - Leichen- und Eitergifte im Morgenspeichel u.s.

Was mit Zähnen betrieben wird, ist ein wahrer "Leichenkult"!

Niemals einen Zahn wurzelfüllen lassen, immer ziehen lassen. Wenn der Zahn so "im Eimer ist", dass die Pulpa entzündet ist, will der Körper, dass er raus kommt! Deswegen stößt er ihn ja auch ab!
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo Kroschka,

wieso eine Wurzelbehandung, das ist dass schlimmste was man überhaupt machen kann. Eine Wurzelbehandlung schädigt den Körper auf lange Sicht und der Zahnarzt macht sich meines Erachtens einer Körperverletzung schuldig.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Silvia P

endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo, Kroschka!
Durch einen Wurzelbehandelten Zahn wurde mein ganzes Kiefer ruiniert!



@ human:

Bezüglich Eiter: Sichtbares Eiter war bei mir nie vorhanden ! Trotzdem standen die Zähne unter Eiter lt. bakt. Abstrich.

Sogar der Kieferchirurg bei dem ich war sagte immer schön brav : Eiter ist keiner da!
Ja, wenn man keinen Abstrich macht kann man ja auch nichts finden, da müsste schon ein richtiger Eitersee da sein den man mit bloßem Auge sieht.

lg, Silvia
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo Kroschka,

wieso eine Wurzelbehandung, das ist dass schlimmste was man überhaupt machen kann. Eine Wurzelbehandlung schädigt den Körper auf lange Sicht und der Zahnarzt macht sich meines Erachtens einer Körperverletzung schuldig.

Liebe Grüße
Anne S.
Hallo liebe Anne,

warum ist das denn so schädlich??? :schock: Ich habe vor ca. 7 Jahren auch eine Wurzelbehandlung gehabt. Wieso weiß ich gar nicht mehr??? Wieso muss man überhaupt eine Wurzelbehandlung machen lassen? Stirbt der Zahn ab oder ist die Wurzel entzündet? hmmmmm :confused: Und warum ist das schädlich?

Liebe Grüße
Sema
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo liebe Sema,

eine Wurzelbehandlung wird meistens gemacht wenn die Zahnwurzel entzündet ist oder die Zahnwurzel abstirbt (der Zahn also tot ist).

Hier habe ich nochmal aus dem Thread "Herdwirkung toter Zähne" aus dem Buch von Thomas Klein kopiert.


Neben den allgemeinen gibt es auch spezielle Herdwirkungen. Eine Kieferknochenentzündung an einem oberen Eckzahn kann über die darüberliegende Höhle das Sehvermögen des Auges beeinträchtigen. Eine Kieferknochenentzündung kann sich bis in die Kieferhöhle ausbreiten und dort zu Problemen führen. Über die Störung von Nervenimpulsen und der Hormonbotschaften können auch einzelne Organe und Gewebe erkranken, die weit vom Zahnherd entfernt sind. Doch wer vermag zu sagen, ob es wirklich starre "bipolare energetische" Beziehungen gibt? Plausibel ist eher, dass viele verschiedene Umstände Einfluß haben können und entscheiden, welches Organ sich zuerst bemerkbar macht. Vielleicht strömen die Energien zwischen den Organen auch "multipolar" und wir können die "bipolaren" Diagnoserichtlinien vergessen. Weshalb sollte auch ausgerechnet der linke obere 5er Zahn einen Telefondraht zur Thymusdrüse besitzen, die Schilddrüse aber keine Verbindung zur Nebenniere bekommen? Wer Patientenschicksale genau rekonstruiert, wird sich schnell davon überzeugen, wie oft bestimmte Zähne gewisse Organe stören, zu denen sie gemäß den Diagnoserichtlinien gar keine Verbindung haben dürften.

Die Statien der Herdentwicklung:

1. Der Zahn ist tot, aber noch kein Herd. Keine Beschwerden.

2. Im toten Zahn hat sich ein Bakterienherd gebildet. Der Körper kapselt den Herd ein. Keine Beschwerden.

3. Die Barriere bricht. Bakterien und ihre Stoffwechselgift, ergießen sich in kleinen Mengen in den Körper. Das Immunsystem bekämpft die Bakterien, Gifte werden ausgeschieden. Keine Beschwerden - höchstens geringfügige, meist nicht wahrnehmbare Leistungsminderungen.

4. Die Bakterien- und Giftflut steigt, die Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane werden überfordert. Der Patient vermag kaum klar die Beschwerden zu erkennen. Er kann nicht mehr so viel leisten, die Lust zu Sport oder Wandern schwindet, das Schlafbedürfnis nimmt zu. Der Patient ermüdet schneller und erholt sich langsamer von Anstrengungen.

5. Die Belastungen werden stärker und das Befinden verschlechtert sich merklich. Antriebslosigkeit, Trägheit, hohes Schlafbedürfnis und Ruhebedürfnis. Der Zahnherd weitet sich aus. Erste Krankheitssymptome beginnen sich zu zeigen wie z.B. Herz - und Kreislaufbeschwerden, Infektanfälligkeit, Neigung zu Blasen- und Nierenentzündungen

6. Der Patient wird ernsthaft krank.

Wie schnell diese Stadien aufeinanderfolgen , kann von verschiedenen Umständen abhängen:
-mehrere Herde verstärken sich gegenseitig
-eine ungesunde Lebensweise beschleunigt, Tabak, Alkohol, Überarbeitung, Stress, Luft Sonne....
-Fabrikkost erschwert dem Körper die Entgiftungsarbeit
-giftige Medikamente
-Umweltgifte, Schwermetalle (Amalgam) belasten den Organismus zusätzlich

Wer aufgrund gesunder Lebensweise feinfühlig ist spürt schon in der 3ten Phase die Störung. die meisten Patienten nehmen aber est im 5ten Stadium ihre Beschwerden bewußt wahr. Andere, die sich für gesund halten, solange sie noch auf zwei Beinen stehen können und es ohne Hilfe von der Haustür bis zum Auto schaffen, gehen vielleicht erst in der sechsten Phase zum Arzt. Ihre Leiden beunruhigen sie nicht, solange sie noch arbeiten können und nicht ans Bett gefesselt sind. Fortgeschrittene Zahnherde bereiten selbst selten Schmerzen, so dass sie schwer als Ursache der Leiden lokalisiert werden.Schmerzen und Beschwerden gehen in sechsten Stadium vielmehr von den gestörten geschädigten Organen aus. Selbst wenn der Arzt gründlich diese Organe untersucht, wird er die Ursache nicht finden, weil er nicht nach Zahnherden sucht.

Behalten wir die Mahung des engl. Philosophen J. Lokke im Gedächtnis:" Die Hölle ist die zu spät erkannte Wahrheit".
Tote Zähne vergiften das Blut

Tote Zähne



Bei mir hatten jedenfalls die toten Zähne das Fass zum überlaufen gebracht und ich wurde ab diesem Zeitpunkt sehr krank.
Frage am Besten auch Silvia P. , Sie hat die gleichen Erfahrungen gemacht.


Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
endlich zahnextraktion-entzündung?

hi folks,

mittlerweile war ich ja schon bei dr.k und mein kiefer wurde saniert, gefräst, etc
hab davon berichtet. gegen die schmerzen u parodontose hilft mir sehr gut ölziehen. fast nix mehr vorhanden von der parodontose außer bei zahn 45, aber der schmerzt auch, seit der herd bei 46 u 47 entfernt wurde.

@silvia p:dr.k sah bei mir trotzdem keinen eiter, sondern "gifte". ein abstrich wurde trotz nachfragens von ihm nicht veranlasst. aber ansonsten hat er gute arbeit geleistet.

bald werd ich eh wieder mal zur kontrolle hinfahren.

greetz
human
 
Beitritt
19.07.15
Beiträge
2
endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo Anne,
ich bereite mich grad darauf vor mir 3 wurzelbehandelte Zähne ziehen zu lassen und lese dazu alle möglichen Beiträge. Wurde deine Zahnwunde mit Ozonwasser gespült oder mit Ozon begast?
Lieben Gruß Carsten
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
677
endlich zahnextraktion-entzündung?

... Wurde deine Zahnwunde mit Ozonwasser gespült oder mit Ozon begast ...
Hallo CCER

Ich habe die Ozonbegasung schon ein paar mal "genossen" und es scheint von Vorteil zu sein. Noch wichtiger ist aber die gründliche Reinigung des Extraktionsgebietes.

Grüße zorro

http://www.symptome.ch/vbboard/zahn...33084-extraktion-vorgeschaedigter-zaehne.html
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme-allgemein/33084-extraktion-vorgeschaedigter-zaehne.html
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.619
AW: endlich zahnextraktion-entzündung?

Hallo Carsten,

ich bereite mich grad darauf vor mir 3 wurzelbehandelte Zähne ziehen zu lassen und lese dazu alle möglichen Beiträge. Wurde deine Zahnwunde mit Ozonwasser gespült oder mit Ozon begast?
Mir wurden auch schon mehrere wurzelbehandelte Zähne gezogen, ohne Ozonbehandlung der Wunde. Es gab nie ein Problem, es ist immer problemlos verheilt.

Grüsse
derstreeck
 
Oben