EBV oder nicht? Krankheitsverlauf. HILFE

Themenstarter
Beitritt
01.02.13
Beiträge
3
Hallo Zusammen.

Ich möchte gerne kurz Krankheitsverlauf und Laborwerte einstellen und euch um eure Einschätzung bitten.

Bin M, 36
seit gut 2 Jahren Probleme mit einschlafenden, kribbelnden tauben Armen und immer wieder kehrenden Erkältungen.
Hab vor 4 Monaten eine untypische Gesichtsrose - dann vor 3 Monaten eine untypische Lungenentzündung, dann eine Bindehautentzündung der Augen gehabt. Jeweils immer ca 3 Wochen krank geschrieben und Antibiose zur Vermeidung von Sekundärinfektionen.
Die ganzen 4 Monate war ich schlapp und ausgelaugt, ohne Energie. Nun habe ich seit 10 Tagen hohes Fieber (38-40grad), stark geschwollene schmerzhafte Lymphknoten am Hals, Halsschmerzen, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, etc...

Ärztin sprach von Immunsystemcrash. Laborwerte ergaben
erhöhte Leukozyten, erhöhte Harnsäure, erhöhtes GammaGT, erhöhtes MCH

Ausserdem:
IgG: 310 (Richtwert unter 20),
IgM: unter 10 (Richtwert unter 20)
EBV-NA (EBNA): 600 (Richtwert unter 5)

Hinweis des Laborarztes: Nachweis Antikörper, durchgemachte EBV Primärerkrankung, Reaktivierung nicht auszuschliessen, Aussichtsreich ggf EBV-DNA Nachweis.

Den habe ich heute auf eigene Kosten machen lassen und warte auf das Ergebnis.

Meine Fragen: was haltet ihr davon? Hat jemand mal ähnlichen Verlauf gehabt? Und was bringt mir das Ergebnis des Tests? Kann ich dann wissen ob reaktivierte EBV Unwesen treibt?
ICH DANKE EUCH HERZLICH! Weiss grad gar nicht weiter.....
 
wundermittel
Beitritt
11.02.07
Beiträge
1.083
Hallo,

mir scheint, daß Sie Ihren Lebensstil überprüfen sollten, um die Voraussetzungen zur Funktionsfähigkeit des Immunsystems zu schaffen.

Gruß
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.325
Hallo cocosa,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Rubrik. Zu den EBV-typischen Symptomen und den dabei auftretenden Werten kann ich nicht beitragen.
Wie schon Fogeron vermutet, erscheint auch mir es wichtig, dass man zuerst an eine Verbesserung des Immunsystems denken sollte und dabei besonders die Ursache im Blick hat. Auf Grund der wenigen Angaben kann man als außen stehender Betrachter natürlich nur Vermutugen anstellen, aber eventuell sollten wir hier einen Ansatz finden.
 
regulat-pro-immune

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Sorry, da habe ich ganz andere und direkte Angaben.


@cocosa,ich glaube Du solltest dich bei einem Spezi für Borreliose vorstellen.
Was Du hier beschreibst kenne ich ich leider zu genügend, mit einem gesunden Lebensstil hat das nichts zu tun. EBV ist leider oft auch eine Co Infektion der Borreliose und Multifunktionsstörung.

lg Dora
 
Themenstarter
Beitritt
01.02.13
Beiträge
3
Sorry, da habe ich ganz andere und direkte Angaben.


@cocosa,ich glaube Du solltest dich bei einem Spezi für Borreliose vorstellen.
Was Du hier beschreibst kenne ich ich leider zu genügend, mit einem gesunden Lebensstil hat das nichts zu tun. EBV ist leider oft auch eine Co Infektion der Borreliose und Multifunktionsstörung.

lg Dora

Vielen Dank fuer die Antworten. Vom Lebensstil her esse ich gesund, bin sehr viel an Luft. Habe viel Stress. Das schon. Einen Zeckwnstich mit EM hatte ich vor 2,5Jahren tatsaechlich. Hab dann 4 WOCHEN Antibiose genommen. oh Mann, das koennte passen. Ich werde meine Werte mal suchen und hier einstellen und nochmal Arzt aufsuchen. Danke.
 
Themenstarter
Beitritt
01.02.13
Beiträge
3
Vielen Dank fuer die Antworten. Vom Lebensstil her esse ich gesund, bin sehr viel an Luft. Habe viel Stress. Das schon. Einen Zeckwnstich mit EM hatte ich vor 2,5Jahren tatsaechlich. Hab dann 4 WOCHEN Antibiose genommen. oh Mann, das koennte passen. Ich werde meine Werte mal suchen und hier einstellen und nochmal Arzt aufsuchen. Danke.

Schreibe hier mal die letzten Borellienwerte nach der Infektion 2011 auf. Könnt ihr damit etwas anfangen?

23.9.11

Borellien
IgG: 50,1 (unter 10)
IgM: 1,41 (unter 0,9)
IgG(blot): hoch
p 100 neg.
p 66 neg. (VlsE)
p 58 neg.
p 39 neg. (BmpA)
p 31 neg. (OspA)
p 22 pos. (OspC)
p 18 pos. (DdpA)

22.12.11 nach Antibiose
IgG: 42,5 (unter 10)
IgM: 1,05 (unter 0,9)
 
Oben