Dosierung geringer bei höherem Alkoholgehalt?

Themenstarter
Beitritt
06.01.11
Beiträge
11
Hallo an alle! :)

Ich habe von meinem Therapeuten ein homöopathisches Mittel (Citrokehl) verschrieben bekommen, 2 x 60 Tropfen/Tag.

Ich habe eine Flasche davon in der Schweiz in der Apotheke mit einem Alkoholgehalt von 12% gekauft und als diese langsam zu Neige ging, eine weitere Flasche über eine Onlineapotheke in Deutschland bestellt (etwas billiger, gleicher Hersteller, gleiche Verpackung). Zu meiner Überraschung hat diese Flasche nun jedoch einen Alkoholgehalt von 50,6%.

Der Wirkstoffgehalt pro ml ist identisch, lediglich der Alkoholgehalt unterscheidet sich extrem (vermutlich eine Frage der Zulassung in der Schweiz?).

Gemäss Hersteller soll ich vom deutschen Produkt jetzt nur 5 - 10 Tropfen einnehmen (statt wie vom "CH-Produkt" 60 Tropfen).

"Verstärkt" der hohe Alkoholgehalt tatsächlich die Wirksamkeit so stark, dass ich mit so einer niedrigen Dosierung das gleiche "Resultat" erhalte? Ich bin etwas verunsichert...vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?

Vielen Dank und liebe Grüsse,
ravioli
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hallo ravioli,

mit diesem Mittel habe ich so gar keine Erfahrung. Hoffe das sich jemand anderer auskennt und dir weiter helfen kann.

Grüssle
Freesie
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo ravioli,

Alkohol (Weingeist) und Milchzuckerkügelchen werden als Verdünnungs- und Trägerstoff bei homöopatischen Mitteln verwendet. Je höher die Verdünnung, je mehr verlieren Gifte aus dem pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Bereich ihre Wirkung.

Ich nehme auch Citrokehl mit 50,6 % Alkohol ein. Mir wurden 3 x täglich 8 Tropfen vorgeschlagen. Es kommt wohl auf das Krankheitsbild an.

LG Rawotina
 
Themenstarter
Beitritt
06.01.11
Beiträge
11
Vielen Dank euch beiden! :)

Mir wurde es wegen einer Mitochondriopathie verschrieben, eben 2 x täglich 60 Tropfen. In der "CH-Packungsbeilage" wird eben auch diese Dosierung empfohlen, beim deutschen Produkt eben nur 5-10 Tropfen. Auch eine Nachfrage beim Hersteller hat ergeben, dass ich die Dosis entsprechend anpassen soll. Es verunsichert mich nur etwas, weil der Wirkstoff pro ml eben genau gleich ist und nicht höher und die Dosierung doch extrem geringer ist.

Ich habe allerdings auch gelesen, dass Alkohol die Aufnahme von homöopathischen Mitteln erhöht, daher denke ich jetzt mal, dass der hohe Alkohlgehalt tatsächlich die Aufnahme so stark erhöht, dass die Dosierung entsprechend klein gehalten werden kann.

Vielleicht weiss ja sonst noch jemand Rat. Ansonsten vielen Dank euch beiden!

Noch einen schönen Sonntagabend!

Liebe Grüsse,
ravioli
 
Oben