DMSA-Schwermetallausleitung; Körper frei, Gehirn nicht

wundermittel

Bodo H

Das soll heissen das ich wahrscheinlich ein Problem mit der Entgiftung habe.
Es sollen ja nicht alle Menschen gleich gut entgiften können und bei mir ist
es möglich das ich eben ein solcher schlechter Entgifter sein könnte.
Er hat mir Blut entnohmen welches in einem Labor analysiert werden wird. Nach diesem Test sollte man sehen können ob ich entgiften kann
oder nicht, hat jemand von euch mal einen solchen Test gemacht?

Hi Ombrelito,

weiß nicht, was das für ein Test sein soll, aber sinnvoll wäre Überprüfung des Enzyms Glutathion-S-Transferase:

Die Entgiftungsfähigkeit des Körpers lässt sich gut über die Glutathion-S-Transferase
ermitteln. Es ist das wichtigste Entgiftungs-Enzym. Dem Chelat ist es jedenfalls egal,
in welchem Ausmaß die GST funktioniert. Es chelatiert davon unabhängig.

Vor meiner Entgiftung ließ ich die GST untersuchen, um das notwendige Chelat-
Vorgehen abschätzen zu können, was Einsatzart und Typ der Antidote anbelangt.

Da ich ein relativ schwacher Konjugierer war, habe ich die DMPS-Entgiftung (siehe obigen Link) gewählt.





LGB
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo Ombreolito,

falls es Dir noch nicht besser geht, könnte Folgendes helfen:
- 1 Teelöffel Kaiser Natron in 200ml Wasser aufgelöst
- 3-4 Kohlekompressen in Wasser aufgelöst.
Eventuell mehrmals am Tag.
Hat mir bei ähnlichen Symptomen in den letzten Tagen sehr geholfen und schadet Dir auf keinen Fall.

:)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.04.13
Beiträge
10
So war heute nochmals beim Heilpraktiker meine Ergebnisse vom Bluttest besprechen. Von der Leber her soll alles ok sein, ich soll auch ein guter Entgifter sein gemäss den Glutathion -S-Transferase Werten. Für mich sind diese verschiedene Glutathionswerte wie reduziert, oxidiert und reduziert eine fremde Welt keine Ahnung was das genau bedeuten soll. Ein Wert soll nicht ok sein deswegen soll die Leber momentan nicht fähig sein das Gift richtig auszuleiten. Ich muss nun für 3 Wochen Vitamin C nehmen danach ist der Heilpraktiker überzeugt das wir wieder intensiver mit DMSA dahinter gehen können. Bin gespannt ob er recht haben wird, drückt mir die Daumen :wave:
 

HPSchade

So war heute nochmals beim Heilpraktiker meine Ergebnisse vom Bluttest besprechen. Von der Leber her soll alles ok sein, ich soll auch ein guter Entgifter sein gemäss den Glutathion -S-Transferase Werten. Für mich sind diese verschiedene Glutathionswerte wie reduziert, oxidiert und reduziert eine fremde Welt keine Ahnung was das genau bedeuten soll. Ein Wert soll nicht ok sein deswegen soll die Leber momentan nicht fähig sein das Gift richtig auszuleiten. Ich muss nun für 3 Wochen Vitamin C nehmen danach ist der Heilpraktiker überzeugt das wir wieder intensiver mit DMSA dahinter gehen können. Bin gespannt ob er recht haben wird, drückt mir die Daumen :wave:

Und, Ombrelito?
Wie geht es Dir?
Hat man Dich eigentlich nur körperlich behandelt oder ist im Seelischen auch mal geschaut worden.
Meiner Meinung nach sollte es immer eine Kombinationstherapie geben.

Würde mich freuen, zu erfahren, wie es Dir geht
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Ich kann dir diesen Tipp geben, fixiere dich nicht nur auf Schwermetalle! Ich hatte weit über 10 Jahre mit den selben Symptomen zu kämpfen. Schwindel, ständig das Gefühl betrunken zu sein etc.

Das wurde alles immer nur schlimmer. Eine Allergie hätte ich bei mir nie für möglich gehalten. Aber das weglassen von Histaminhaltigem brachte bei mir den Durchbruch. Besonders das Stechen unter der Brust kommt mir sehr bekannt vor. Bei mir kam das immer dann wenn ich Zitronen, Orangen oder ähnliche saure Sachen gegessen habe.

Ich habe solche Empfehlungen hier im Forum früher immer ignoriert. Aber versuche mal (falls du es nicht schon tust) dich 1 Woche histaminarm zu ernähren. Vielleicht hilft das.
 

HPSchade

Ich kann dir diesen Tipp geben, fixiere dich nicht nur auf Schwermetalle! Ich hatte weit über 10 Jahre mit den selben Symptomen zu kämpfen. Schwindel, ständig das Gefühl betrunken zu sein etc.

Das wurde alles immer nur schlimmer. Eine Allergie hätte ich bei mir nie für möglich gehalten. Aber das weglassen von Histaminhaltigem brachte bei mir den Durchbruch. Besonders das Stechen unter der Brust kommt mir sehr bekannt vor. Bei mir kam das immer dann wenn ich Zitronen, Orangen oder ähnliche saure Sachen gegessen habe.

Ich habe solche Empfehlungen hier im Forum früher immer ignoriert. Aber versuche mal (falls du es nicht schon tust) dich 1 Woche histaminarm zu ernähren. Vielleicht hilft das.


Ja, Histamin ist ein tolles Stichwort. Einfach mal ausprobieren, keinen teuren Test wieder machen, einfach histaminhaltige Lebensmittel weglassen.
Google mal eine Liste.
Aber als Eselsbrücke, je älter bzw. gereifter ein Lebensmittel, desto histaminreicher. Außer Tomaten, Champignons u.a., die sind von Hause aus histaminhaktig.
 
Beitritt
27.11.12
Beiträge
6
Das Thema "Körper frei Gehirn nicht" beschäftigt mich ja auch schon seit Jahren. Bei mir sieht es zur Zeit so aus, das ich nach etlichen Chelat Infusionen einen Grossteil der Metalle im Normalbereich habe. Geblieben sind Quecksilber, Aluminium und Arsen die noch z.T. mehrfach erhöht sind/waren.

Um die Sache zu beschleunigen habe ich mir dann DMPS Infusionen geben lassen, allerdings habe ich nach 4 Infusionen einen jucken Ausschlag bekommen der den Arzt dann veranlasste auf DMSA Infusionen umzusteigen. DMSA habe ich sowieso gut vertragen, jetzt kriege ich bis zu 2000mg pro Infusion wöchentlich und denke das das den Rest auch noch herausbringt.

Allerdings hat sich nach einem Allergie- und Bluttest noch ein weiterer Befund ergeben, nämlich das ich ein sog. "Leaky Gut" Syndrom habe. D.h. der Darm ist löchrig und lässt alle möglichen Proteine und sonstige Stoffe unverdaut ins Blut gelangen. Die Folge ist ein wolkiges Gefühl im Kopf, Vergiftungserscheinungen, Allergien und etliches mehr. Die Ursache vermutet der Arzt bei Amalgam, Antibiotika und darauffolgendem Pilzbefall. Zwar sind diese Dinge schon lange saniert, abgesetzt oder behandelt, jedoch hat sich mein Darm offensichtlich nie richtig regenerieren können.

Das ist natürlich eine super Diagnose, denn jetzt weiss ich endlich woran ich bin. Da ich auch noch eine genetisch bedingte Ausscheidungsschwäche habe, haben sich in den letzten Jahrzehnten offensichtlich etliche Schadstoffen ansammeln können die im Körper zirkuliert sind und nicht ausgeschieden wurden.

Für die nächsten 9 Monate nehme ich jetzt das komplette Darmsanierungsprogramm von Tisso (lebende Bakterienstämme etc.) und lasse alle Lebensmittel weg auf die ich allergisch geworden bin. Das sind nicht viele, aber scheinbar dauert es eine Weile bis sich der Darm wieder geschlossen hat und sich die Antikörper gegen die "Eindringlinge" aus dem Darm zurückgebildet haben.

Den Tip sich nicht nur auf die Schwermetalle zu konzentrieren halte ich für richtig. Schwermetalle richten Schäden an, allerdings ist es auch wichtig zu schauen ob der Darm und die Leber funktionieren. Nach 4 Wochen Darmkur fühle ich mich schon weniger giftig, mein Kopf ist klarer und ich bin auch netter zu meinem Mitmenschen.
 
regulat-pro-immune

HPSchade

Stimmt, das mit dem leaky-gut.
Wenn der Darm nämlich durchlässig ist, ist das die Blut-Hirn-Schranke auch.
Drum gehen so viele Metalle auch gerne und leicht ins Hirn.
Dort ist es auch schon fettig (Neurolipide), wo sich Schwermetalle doch gerne an fettige Strukturen anheften.
Also Darmsanierung ganz wichtig, auch gegen die Histaminunverträglichkeit.
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Leaky gut lese ich auf öfters aber klingt mir wieder nach einem unbezahlbar teuren Diagnoseverfahren!? Und Darmsanierungsprogramm. Wenn ich das schon höre richten sich die Nackenhaare auf. Das sind dann 4-stellige Beträge für irgendwelche Darmbakterien etc.

Klingt für mich immer nach Geldmacherei.
 
Beitritt
07.08.13
Beiträge
7
Hi,
Ich bin mir da auch nicht mehr sicher was die HP's und alternativ Mediziner da treiben.
Den geht es hart auf hart und man bekommt wärend der Behandlung weitere schreckliche Sachen, kommen sie ins schleudern oder sagen: wir machen mal weiter und damit gehen sie mal in die Klinik.
 
Beitritt
17.08.12
Beiträge
23

Binnie

Hallo Juliette,

bei mir ist das Leaky Gut damals erst durch die Ausleitungstherapie gekommen. Danach war mein BHS-Protein (S100b) auch doppelt so hoch wie zu Beginn der "Ausleitung".

Die Theorie: die Chelatbildner, die derzeit auf dem Markt sind (DMPS, DMSA) können Quecksilber und andere Schwermetalle nicht dauerhaft an sich binden, holen sie also nur aus den Bindungen heraus und geben sie dann großenteils wieder frei, also ohne, dass sie (die Schwermetalle, besonders auch das Quecksilber) über die Nieren ausgeschieden werden. Manche nennen das auch "Umverteilung".

Bei mir scheint dann wohl der größte Teil in die Leber gewandert zu sein (wahrscheinlich an Albumin gebunden, war auch noch lange Zeit erhöht). Andere hier berichten ähnliches...

Von der Leber aus muss das ganze dann alles über den Darm entsorgt werden. Außerdem werden sowohl durch DMPS, wie auch durch DMSA enorme Mengen an Zink ausgeleitet (und andere Spurenelemente, besonders auch bei DMPS), wobei insbesondere auch Zink für die Integrität der Darmschleimhaut besonders wichtig ist!

Ich hatte nach dieser Ausleitungsgeschichte auch dieses Nebelgefühl usw. im Kopf! Ganz schrecklich!

Viele Grüße
Binnie

Allerdings hat sich nach einem Allergie- und Bluttest noch ein weiterer Befund ergeben, nämlich das ich ein sog. "Leaky Gut" Syndrom habe. D.h. der Darm ist löchrig und lässt alle möglichen Proteine und sonstige Stoffe unverdaut ins Blut gelangen. Die Folge ist ein wolkiges Gefühl im Kopf, Vergiftungserscheinungen, Allergien und etliches mehr. Die Ursache vermutet der Arzt bei Amalgam, Antibiotika und darauffolgendem Pilzbefall. Zwar sind diese Dinge schon lange saniert, abgesetzt oder behandelt, jedoch hat sich mein Darm offensichtlich nie richtig regenerieren können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Binnie

Hallo Christian,

das hört sich ja widerlich an, was da in diesem Mucosa Comp offensichtlich drin ist: Heel_de_Mucosa_Ampullen

Kein Wunder, wenn man da hinterher unter tausend Allergien leidet... :eek:

Gut, das ist die offizielle Zusammensetzung für Mucosa Comp für Tiere, hier für den Menschen auf Lateinisch. Hört sich natürlich deutlich besser an, für Leute wie mich, die kein Latein können... :rolleyes:

PharmaWiki - Suchresultate

Aber dennoch bilde ich mir ein, genug zu verstehen, um zu kapieren, dass da auch alles mögliche unappetitliche vom Schwein mit drin ist... Oder täusche ich mich ? Wie soll das bitte gegen Leaky Gut helfen :confused:

Viele Grüße
Binnie
 
Beitritt
07.08.13
Beiträge
7
Ja so ist mit diesen mitteln.
Mir wurde auch geraten tisso und andere Sachen zu nehmen unter anderem jede Menge glutamin.
Leider ernähren sich krebszellen auch sehr gerne von glutamin.
 

Binnie

Warum das??:confused:

Beim Darm denke ich in erster Linie z.B. an Gluten, und bei der BHS an EMF (E-Smog).
??
LG Prema
Ich bin zwar nicht HPSchade, habe aber trotzdem eine Antwort: wenn der Darm durchlässig ist gelangen zig unvollständig verdaute Antigene ins Blut, die natürlich überall entzündliche Prozesse provozieren können. Und Entzündung bedeutet halt auch den Untergang von Glia (-> Austritt von gliaspez. Enzymen wie S100b). Und Untergang von Glia bedeutet früher oder später Demenz (also eher früher... :rolleyes:).

VG Binnie
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Und Entzündung bedeutet halt auch den Untergang von Glia (-> Austritt von gliaspez. Enzymen wie S100b). Und Untergang von Glia bedeutet früher oder später Demenz (also eher früher... :rolleyes:).
Aha, danke Binnie. Kann Glia auch wieder zunehmen oder nur untergehen? Weiß man, warum das dann zur Demenz führt?
Gibt es noch andere Wirkungen vom Darm aufs Gehirn?

Liebe Grüße
Prema
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Bei mir scheint dann wohl der größte Teil in die Leber gewandert zu sein (wahrscheinlich an Albumin gebunden, war auch noch lange Zeit erhöht). Andere hier berichten ähnliches...

Kommt mir bekannt vor. Bei mir war auch Albumin außerhalb der Norm. Die ganzen Unverträglichkeiten kamen letztes Jahr aus dem Nichts. Als Auslöser sehe ich bei mir den übermäßigen Alkoholkonsum im Partyurlaub letztes Jahr.
 
Beitritt
27.11.12
Beiträge
6
Hallo Binnie,

das die Chelate die Metalle loslassen hab ich auch gehört, allerdings meinte mein Arzt das von Chlorella. DMSA und DMPS geben die Metalle ab, wenn sie in saurem Milieu in der Blase landen. Deshalb misst er vor der Chelattherapie den ph Wert vom Urin. Wenn der sauer ist, gibt er eine Basen Infusion damit die Metalle auch wirklich den Körper verlassen und nicht doch noch in der Leber landen.

Das ganze ist echt eine Wissenschaft für sich und nicht gerade billig. Aber seit ich meine chronischen Kopfschmerzen durch die Ausleitung los bin, finde ich das Ganze echt unbezahlbar. Sogar diese eklige Leberreinigung mit Olivenöl und Bittersalz werde ich demnächst freiwillig machen, die soll richtig gut sein und die Entgiftung auf Trab bringen.

Schöne Grüße von
Juliette2
 
Oben