DMSA/DMPS - Bitte um Rat

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
25.04.08
Beiträge
77
Hallo, Ihr alle,

ich hatte heute morgen meine nächste DMPS Injektion und nun akut eine ziemliche Schwellung mit Juckreiz um die Einstichstelle. Unmittelbar nach der Injektion hatte ich den Eindruck, dass eine kleine Menge DMPS daneben (ins Gewebe) gegangen war. Denn der Juckreiz fing erst nach Ende der Injektion an. Die Schwellung in der Armbeuge nimmt stetig zu, so dass ich jetzt eher an eine allergische Reaktion denke.

Muss ich Gegenmaßnahmnen ergreifen oder einfach nur abwarten? Im Moment habe ich einen Eisbeutel in der Ellenbeuge, weil ich es sonst gar nicht aushalte.

Komisch, nach der letzten (2. Injektion) war gar nichts.

Viele Grüße
miss.pitti
 

Bodo

Hallo Miss!


Wie sieht es jetzt aus?!

Habe viele Injektionen bekommen: Einmal blauer Fleck Arm, dann blauer Fleck Po.
Liegt auch bissi am Spritzer. Ich setze mal diesbezüglich potentielle NW rein:

Die potentiellen Nebenwirkungen von DMPS (Ruprecht, 2008) sind in Tabelle 2 aufgelistet:

Hypotensiver Effekt nach schneller i.v-Gabe, daher
langsam über mind. 5 Minuten oder länger verabreichen

Hohes Allergiepotential schwefelhaltiger Chelatbildner,
bei Einmalgabe (parenteral) bei 1– 2%,
nach 4–10 Injektionen bei ca. 5% der Patienten
allergische Haut- und Schleimhautreaktionen,
dies auch bei oraler Gabe möglich.

Sehr seltene Fälle eines Stevens-Johnson-Syndroms
(schweres multiformes Erythem – fragliche Diagnose).

Vereinzelt lokale Rötungen an der Injektionsstelle.

Wechselwirkungen mit essentiellen Spurenelementen wie Cu und Zn.





HGB
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.02.08
Beiträge
259
Hallo, Ihr alle,

ich hatte heute morgen meine nächste DMPS Injektion und nun akut eine ziemliche Schwellung mit Juckreiz um die Einstichstelle. Unmittelbar nach der Injektion hatte ich den Eindruck, dass eine kleine Menge DMPS daneben (ins Gewebe) gegangen war. Denn der Juckreiz fing erst nach Ende der Injektion an. Die Schwellung in der Armbeuge nimmt stetig zu, so dass ich jetzt eher an eine allergische Reaktion denke.

Muss ich Gegenmaßnahmnen ergreifen oder einfach nur abwarten? Im Moment habe ich einen Eisbeutel in der Ellenbeuge, weil ich es sonst gar nicht aushalte.

Komisch, nach der letzten (2. Injektion) war gar nichts.

Viele Grüße
miss.pitti


Hallo Miss,
da man DMPS ja auch IM (intramuskulär) spritzen darf, manche es sogar Subcutan spritzen (quadeln), wäre es nicht weiter schlimm wenn etwas davon ins Gewebe kam.
Ist denn die Schwellung mittlerweile zurückgegangen?
Alles Gute,
ZG
 
Themenstarter
Beitritt
25.04.08
Beiträge
77
Die Schwellung und der Juckreiz sind innerhalb einiger Stunden wieder verschwunden. (Ich hab auch fleissig mit Eisbeutel gekühlt). Das Komische war, dass die "Beule" sich später neben der Einstickstelle befand.

Ich bin immer noch ziemlich verunsichert, ob ich nun eine Allergie auf DMPS habe oder ob die Reaktion davon kommen kann, dass eine kleine Menge versehentlich ins Bindegewebe gegangen ist. Denn mal abgesehen von der Schwellung um die Einstichstelle hatte ich keine weiteren Symptome und es ging mir ganz gut.

Danke Euch und viele Grüße
miss.pitti
 

Bodo

Gute Nachricht, Pitti!

Ob Du eine Allergie hast oder nicht, zeigt Dir (nach meiner Erfahrung)
der nächste Chelat-Kontakt. Aktuell kann hier nur vermutet werden.
Es ist aber bekannt, dass bei bereits nachgewiesener Allergie auf das
Quecksilbersalz Thiomersal die Häufigkeit allergischer Reaktionen wie
auf DMSA, DMPS oder auch ALA potenziert wird. Berichte bitte weiter.





HGB
 
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
Hi,

ich hätte da einen allgemeinen tipp, was mir geholfen hat.
Rizinusöl hilft denk ich sehr gut.

ich habe auch mal hier im forum berichtet: habe im sommer eine dmsa-ampulle genommen, am nächsten tag hat sich mein gehirn wie ein matschiger brei angefühlt. obs allergie war oder ob einfach viel zeug rauskam? keine ahung.
fakt ist, nachdem die symptome abgeklungen waren, habe ich jeden tag mehrmals ein paar tropfen rizinusöl auf die zunge genommen. dann habe ich längere zeit dieselben symptome gehabt wie nach der dmsa ampulle (matschiges hirn, druck im kopf), allerdings nicht mehr so stark. nach einer weile waren die symptome mit rizinusöl sehr schwach. vor 2 tagen habe ich wieder dmsa als ampulle genommen. (fast) keine symptome mehr im kopf.....

ich denke, wenn man dmsa/dmps nicht verträgt, kann man mit rizinusöl "vorarbeiten"....einen gewissen teil an müll erst mal rausschaffen....

vllcht bringts dem einen oder anderen was.

bis denn.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
von paar tropfen krigste noch kein durchfall....
und scheisse schmeckts erst, wenn man durchfall bekommen will, also einige ml trinkt....entgiftet auch gut und holt vllcht sogar alles aus dem körper, was man sich an shit vorstellen kann (z.b. binden dmps etc. ja kein aluminium).....ich denke rizinusöl ist eines der wirksamsten "entgiftungsdinger", die ich bisher kenne...
 
Themenstarter
Beitritt
25.04.08
Beiträge
77
Hallo Bodo,

Du meinst also, dass ich nach 4 Wochen einen weiteren Versuch wagen kann? Ich habe keine Vorstellung davon, wie heftig eine allergische Reaktion ausfallen könnte. Steigern sich die Allergiesymptome von Injektion zu Injektion oder kommt es dann gleich zum anaphylaktischen Schock?

Viele Grüße
miss.pitti
 

mha1972

Gesperrt
Beitritt
30.03.10
Beiträge
226
Soweit ich das weiß reicht es, um sicherzustellen, dass du nicht wegen Allergie zusammenklappen wirst nach DMPS, vor der vollständigen Injektion eine winzige Menge irgendwo unter die Haut zu spritzen und ein paar Minuten zu warten. Wenn an der Einstichstelle nichts weltbewegendes passiert - ein wenig rot und juckend ist okay, dicke Schwellung (bei winziger Menge, deine Erfahrung vom letzten Mal war bei ganzer Ampulle, das meine ich nicht) nicht okay.

Ich selber habe seit 1 Jahr Nebenwirkungen, die direkt dem DMPS und nicht dem dadurch evtl. mobilisierten Hg zuordenbar sind. Da hatte ich auch Allergieangst. Allerdings blieben diese Symptome seitdem immer gleich bzw. wurden sogar weniger, und sie sind sowieso nur gering, also keine Allergie (außerdem bekam ich ja immer ziemlich viel, 2xDMPS + 1xDMSA, nach nur 1xDMPS war nichts zu bemerken). Es gibt also nicht nur "gar keine Reaktion" und "schwere Allergie", sondern auch einen Bereich dazwischen. Ich würde mir an deiner Stelle noch keine Sorgen machen, du hattest ja wohl einzig diese Schwellung und sonst nichts weltbewegendes zu melden nach der Ampulle.
 
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
kann man i-wo dmps auch ohne rezept bekommen? etwa so einfach wie dmsa im toxcenter?
der hausarzt wollts mir nicht verschreiben und ehrlich gegsat hab ich auch keine lust 100 km zu fahren zu einem arzt, der weiß was das ist....hab ich 1x gemacht, muss nicht nochmal sein.....

VG,
HI
 

Bodo

Fröhlicher Eisenmann, wenn Du an DMPS interessiert bist,
dann gibt es Ärzte, die es bei Indikation verschreiben.
Solche Ärzte Deiner Umgebung nennt Dir dieses Labor.

Die können dann auch bei der Gelegenheit gelegentlich Werte messen,
dass ist nämlich durchaus sinnvoll, um den Progress zu dokumentieren
bzw. zu entscheiden, wie und womit weiter chelatiert werden sollte.





GB
 
regulat-pro-immune

Bodo

Danke, mha1972! :)

Leider hast Du es mir nicht zu meinem Birthday geschenkt,
und leider fehlte es am Christmas-Day auch auf dem Table.

Ich verbessere und gelobe Besserung:

Die können dann auch bei der Gelegenheit gelegentlich Werte messen,
dass ist nämlich durchaus sinnvoll, um den Fortschritt zu dokumentieren
bzw. zu entscheiden, wie und womit weiter chelatiert werden sollte.






Süßer Schelm, Du :eek:):):wave:
 
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
...also doch 100 km fahren....
mann!! dieses deutschland und sein gesundheitssystem....
aber KRANKENkasse soll man zahlen für nix...eyyyy
 

mha1972

Gesperrt
Beitritt
30.03.10
Beiträge
226
...also doch 100 km fahren....
mann!! dieses deutschland und sein gesundheitssystem....
aber KRANKENkasse soll man zahlen für nix...eyyyy


Also jetzt wird's mir (schon wieder) zu bunt (passiert mir ja dauernd, ist DAS behandelbar? Welcher Arzt?).

Bis vor sehr kurzer Zeit war so eine Vergiftung ÜBERHAUPT NICHT behandelbar. Deine Großeltern hatten noch Schwierigkeiten, überhaupt irgendeinen Arzt zu bekommen, außer evtl. ein Allgemeinmediziner.

Vielleicht liegt's nicht an der Welt, sondern an deinen Erwartungen an sie? Du darfst gerne eines der ca. 160 anderen Länder anschauen, ob's da besser ist.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
vergiftungen waren schon immer behandelbar, die natur bietet alles für jeden!
das wissen ist nur verloren gegangen oder gehts doch nur ums geld? gegen borreliose gibt es ein natürliches antibiotikum (artemisia)..wirkt 100 mal besser als normales antibiotikum, anders werden sie immun....man weiß, dass amalgam giftig ist, man weiß wegen der giftigkeit von fluor, alluminium in deos usw.....warum wird das trotzdem verwendet? geld!
mittlerweile ist das internet voll mit DMSA/DMPS/Chlorella/Bärlauch, man muss nur lesen.....wieso weiß kein arzt davon? die lernen nur ihre kake und das geben sie weiter, sehen aber selbst, dass sie fast nichts mehr heilen können, außer eine erkältung und andere klenigkeiten...toll, das schafft der körper auch selbst.
vllcht sehe ich zu schwarz....aber es gibt sie, die naturheilmethoden! die schulmedizin lacht sie aus....also, man wird nicht sterben gelassen, aber auch nicht wirklich leben gelassen, ziel ist, dir ihre scheisse zu verkaufen...wenn nix wirkt, dann wird eben was anderes PROBIERT, aber immer schön am leben bleiben, sonst kann man an dir nix mehr verdienen.
Also, dieser Verkäufer, namens Ärzte...warum verkaufen sie nicht 1x, aber das richtige?
warum ist bild der frau jede woche mit neuen abnehmtips vollgemüllt? würde man das eine hinschreiben, das wirklich wirkt, dann würden keine dicken mehr bild der frau kaufen.
 
Beitritt
04.06.11
Beiträge
71
hallo, ich bräuchte einen rat.
habe mir im dezember 2011 die 2. dmsa-ampulle gespritzt (1. war im august 2011).
nach etwa 2 wochen habe ich ne art entündung (??) im mund bekommen. es betrifft die linken unteren backenzähne und der schmerz zieht manchmal bis zum kiefergelenk hoch, sogar bis zum linken ohr. jetzt ist schon die 5. woche rum und es hat sich nicht wirklich gebessert. der schmerz scheint unter den zähnen zu liegen. sowas hatte ich schon öfter mal, auch als kind, aber nach max 1 woche wars weg.

muss man sich da sorgen machen? daunderer sagt da i-was über wiederholte gaben von dmsa, aber da liegen doch 4 monate dazwischen.
meine sorge is was mit eiter (???), aber das sollte nicht sein, die plombe an einem der backenzähne war klein, aber viele jahre drin und keine wurzelbehandlung. ist das vllcht wegen dem amalgam, was da noch rauskommt und es ist nur eine entzündung, die einfach jetzt mehr zeit braucht zum verheilen?

viele grüße,
HI
 
Oben