Die Natur ist schön-Eingriffe des Menschen

Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.035
Ich möchte einen Thread eröffnen, wo wir unseren Frust oder unsere Trauer auf Eingriffe in der Natur loswerden können, na ja, evtl. ja auch Gutes erzählen können ?
Bei uns hat am 1. September die Hochwildjagd begonnen und vorher als ich mit meinen Hunden einen Spaziergang machte, flog der Helikopter an, mit einem Hirsch an den Hinterläufen aufgehängt - trauriges Bild welches sich mir da über mir am Morgenhimmel präsentierte.
Auf der Landewiese wurde er dann schnell auf den wartenden Lieferwagen gelegt und abgeführt, dabei stand der frühere Jagdaufseher und Personen wurden mit dem Helikopter auf die Alp hoch geflogen.
Jagd ist nicht gleich Jagd, ich persönlich finde es etwas einfach, wenn das erlegte Tier mit dem Helikopter transportiert werden kann, aber eben, hier im Tessin wird vieles tolleriert, unter dem Vorwand, Hirsche machen grosse Schäden.
Monitoraggio cervi: progetto TIGRA - Caccia (DT) - Cantone Ticino
Wenn man Hirsche in der Höhe, auf der hohen Alp erschiesst, greifen wir in ihren Lebensraum ein, wo sollen sie dann hin flüchten..... klar, nach unten wo die Rebberge sind und dann können sie erneut verjagt werden, gejagt werden.
Auf dem Heimweg war ich dann einfach nur traurig über den Anblick des toten Hirsches der sich mir in der Luft bot und das kurze sehen seines leblosen Körpers auf dem Lieferwagen. Im Lärm des startenden Helikopters konnte ich dann auch kurz aufschreien und in Gedanken sprach ich
"Dein Körper geht zurück zu den Elementen, dein Geist verbindet sich mit dem Grossen Geist, Deine Seele ruhe in Frieden"
Ich schaute mal was eigentlich gejagt werden darf.. zb. ist erlaubt, eine säugende Hirschkuh zu erschiessen, wenn gleichentags bereits zuvor ihr Jungtier getötet wurde PHU..
Ecco il regolamento 2016
Ein natürlicher Feind des Hirsches, der Wolf den es hier auch gibt, den bekämpft man ebenfalls mit der Begründung er mache zu viel Schaden an den Nutztierherden, die unbeaufsichtigt auf der Alp sind.
Wobei "pure" Wölfe wohl sehr rar sind und es sich in vielen Fällen um Mischlinge Wolf-Hund handelt und da sind wir Menschen nicht unschuldig, dass es das gibt.
https://www.cdt.ch/ticino/bellinzona/158117/sono-lupi-o-cani-ibridi-il-dibattito-è-aperto
Mieses Spiel die ganzen Eingriffe des Menschen in die Natur
traurige Grüsse
KARDE
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Karde,

der Mensch ist das größte Raubtier auf diesem Planeten. Er beutet die Erde, die Meere und die Tiere aus.
Die Jagd verkommt mancherorts zum Volkssport, weil es oft nur um die schönen Geweihe geht, die das
Jagdzimmer schmücken sollen.

Arthur Schopenhauer:
Die christliche Moral hat ihre Vorschriften ganz auf den Menschen beschränkt und die gesamte Tierwelt rechtlos gelassen. Man möchte wahrlich sagen: Die Menschen sind die Teufel der Erde und die Tiere die
geplagten Seelen.

Aber es gibt auch gute Beispiele.

Google: Riesenbär in russ. Familie
 
der Mensch ist das größte Raubtier auf diesem Planeten. Er beutet die Erde, die Meere und die Tiere aus.

Liebe Rawotina
(ich meinte immer dass Du Rowentina heisst)
Jedenfalls vielen Dank für Deine Antwort.
Als ich den obigen Satz las, kam mir in den Sinn, der Mensch beutet sich auch gegenseitig aus, hat kein Respekt vor seinesgleichen, das gibt schon zu denken.

Herzensgrüsse
Béatrice
 
Gestern sah ich etwas sehr schmerzhaftes, wie eine klaffende Wunde war das Tobel vom Wildbach welcher links und rechts voll mit kleineren Bäumen und Futterpflanzen für Insekten war. Alles abgeholzt, jetzt wo die Vögel darin angefangen hatten zu nisten. Mir ist bewusst, dass die Budlejas/Sommerflieder invasive Pflanzen sind, aber es gibt ja hier so wenig Gestrüpp für Vögel und so wenig Blumen für Falter und Insekten, alles wurde gefällt, der Feigenbaum sowie die Haselnüsse etc.. Meiner Meinung nach wäre ein schonungsvolles Rückschneiden möglich. Nicht mehrere Jahre nichts machen und dann wenn schon alles Blätter trägt radikal Rückschnitt machen. Eine Möglichkeit wäre zb. ein Jahr links und im andern Jahr rechts, oder auch nur alle 2 Jahre. Vor allem wird nun alles unten stark austreiben und das wird dann noch dichter. Es sieht traurig aus mit welcher Gewalt da gearbeitet wurde
 
Oben