Der Einlauf

Beitritt
11.03.10
Beiträge
188
ich glaube Remy meinte eher bestehende Perforationen des Darmes, oder eben eine Neigung dazu wegen zb chronisch entzündlicher Darmerkrankungen?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Bin mir nicht sicher ob ich schon darüber gelesen habe.

Gibt es bei euch keine Gewöhnungseffekte?

Ich beobachte bei mir mit dem Seifeneinlauf, dass es nicht mehr so wirkt wie vor Monaten. Teilweise bleibt Seifenwasser im Darm. Finde ich nicht so gut.

Ich glaube Gerold hat mal geschrieben, dass er nach Jahrzehnten noch immer keinen Gewöhnungseffekt bei sich hat.
 
Beitritt
28.11.08
Beiträge
517
Ich habe mir gestern mal eine Hydro-Colon-Spülung gegönnt, den sog. Mercedes der Einläufe. Es wurde normales körperwarmes Leitungswasser verwendet. Da ich vorher aber schon 3 mal Stuhlgang hatte, war zumindest das Feste zum größtenteil raus, dennoch wurde ordentlich Fiesselkram heraus geholt. Und zum Abschluss gings auf den Pott und ich glaube, da kamen dann nochmal 50 Liter Wasser aus dem Darm heraus. Da mein Darm aber anscheinend noch ganz gut in Schuss ist, werde ich das nicht nochmal machen. Ich fühlte mich danach auch nicht irgendwie besser.

Von daher werde ich weiterhin lieber darauf achten, was ich esse und trinke.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Bin mir nicht sicher ob ich schon darüber gelesen habe.

Gibt es bei euch keine Gewöhnungseffekte?

Ich beobachte bei mir mit dem Seifeneinlauf, dass es nicht mehr so wirkt wie vor Monaten. Teilweise bleibt Seifenwasser im Darm. Finde ich nicht so gut.

Ich glaube Gerold hat mal geschrieben, dass er nach Jahrzehnten noch immer keinen Gewöhnungseffekt bei sich hat.
Auch hier kommt es immer auf die Dosierung an.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Ich beobachte bei mir mit dem Seifeneinlauf, dass es nicht mehr so wirkt wie vor Monaten. Teilweise bleibt Seifenwasser im Darm. Finde ich nicht so gut.
Zum eigentlichen Entleeren benutze ich selbst nach wie vor lieber einen Schuss Apfelessig in das körperwarme Wasser. Aber ich habe jetzt immer wieder einmal Einläufe mit etwas Kernseife genommen und empfinde sie als überraschend angenehm, um den Darm nachzureinigen.

Um dann eine vollständige Entleerung nach dem Einlauf zu erreichen, massiere ich mit beiden Fäusten den Bauch - angefangen unter den Rippenbögen und nach unten zu austreichen. Das entleert auch die Gallenblase etwas. Nach kurzer Zeit kommt oft noch eine erhebliche Menge Flüssigkeit aus dem Darm. Diese Art des mechanischen Nachhelfens entspricht wohl etwa dem, was Katzenmütter bewirken, wenn sie ihre Jungen am Bauch kräftig lecken.... Ohnehin werden Bauchmassagen beim Einlauf ja oft empfohlen.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Lieber Reinhard, was würde deiner Erfahrung nach ein Schuss Apfelessig auf 2L Einlaufflüssigkeit bedeuten?
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Lieber Reinhard, was würde deiner Erfahrung nach ein Schuss Apfelessig auf 2L Einlaufflüssigkeit bedeuten?
Leider verstehe ich die Frage nicht ganz. Das ist aber jedenfalls das Verhältnis, was ich selbst benutze, um meinen Darm zu putzen, und zwar zunächst immer in kleinen Portionen: halbe bis max. ein Liter, dann warte ich die Entleerung ab und weiter gehts...

Beantwortet das Deine Frage?

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Danke, nein, die Frage war nur wieviel ist ein Schuss Apfelessig? 1 Esslöffel? 1 Teelöffel? ungefähr.. auf 1 Liter?
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Danke, nein, die Frage war nur wieviel ist ein Schuss Apfelessig? 1 Esslöffel? 1 Teelöffel? ungefähr.. auf 1 Liter?
Ah, okay. Längst vergessen, die Frage hatte ich am Anfang auch.

Aber ich messe nichts ab, sondern gebe einfach einen Schluck oder Schuss von dem Apfelessig aus der Flasche in das Wasser, bis es leicht trübe ist (ist wohl ähnlich wie bei der Kernseife). Bis jetzt war es noch nie zu viel oder zu wenig. Wenn es mehr ist, kommt die Entleerung rascher und umgekehrt. Erfahrungssache.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Ah, okay. Längst vergessen, die Frage hatte ich am Anfang auch.

Aber ich messe nichts ab, sondern gebe einfach einen Schluck oder Schuss von dem Apfelessig aus der Flasche in das Wasser, bis es leicht trübe ist (ist wohl ähnlich wie bei der Kernseife). Bis jetzt war es noch nie zu viel oder zu wenig. Wenn es mehr ist, kommt die Entleerung rascher und umgekehrt. Erfahrungssache.

Viele Grüße
Reinhard
Danke! Darf ich dich noch fragen wie lange du es schon so praktizierst?
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Danke! Darf ich dich noch fragen wie lange du es schon so praktizierst?
Ich mache Leberreinigungen seit Dezember 2011 und nehme seit über einem Jahr täglich einen Kaffee-Einlauf. Vorher reinige ich stets den Darm auf diese Weise: insgesamt also gewiss seit mehr als 1 1/2 Jahren. - Es geht mir gut damit, auch keine Darmträgheit etc.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Guten Morgen ;)

Also ich habe heute den Selbstversuch mit Bio-Apfelessig gestartet, auf 2 Liter Wasser 2 Esslöffel. Was sehr gut entleerend, absolut keine Krämpfe, wie ich sie gegenüber Seifenlösungen eher habe.

Allerdings weiß ich nicht ob die Säure gut tut auf Dauer.
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Allerdings weiß ich nicht ob die Säure gut tut auf Dauer.
Das tut sie. Es ist nicht irgendeine Säure, sondern Apfelessig wirkt leicht basisch. In dieser verdünnten Form hilft er bei der Regenerierung der Darmflora. Ich habe erstens recht viel darüber gelesen (es gibt einiges zum Apfelessig auch an Büchern) und zweitens - wie gesagt - seit eineinhalb Jahren fast täglicher Anwendung nur gute Erfahrungen damit gesammelt.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
24.02.13
Beiträge
163
Das tut sie. Es ist nicht irgendeine Säure, sondern Apfelessig wirkt leicht basisch. In dieser verdünnten Form hilft er bei der Regenerierung der Darmflora. Ich habe erstens recht viel darüber gelesen (es gibt einiges zum Apfelessig auch an Büchern) und zweitens - wie gesagt - seit eineinhalb Jahren fast täglicher Anwendung nur gute Erfahrungen damit gesammelt.

Viele Grüße
Reinhard
Danke Reinhard, du wirst verstehen, man ist immer etwas ängstlich, vor allem wenn man schon einiges gesundheitlich mitgemacht hat, muss man nicht unbedingt verschlimmbessern.

Ich bin offen für alles und probieren und der Essigeinlauf heute hat mir gut getan, viel besser als Seife. Seife krampft bei mir, auch in leichter Dosis.

Reinhard, hast du nicht geschrieben, täglich Einläufe mit Kaffee oder machst du beides?
 
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.102
Reinhard, hast du nicht geschrieben, täglich Einläufe mit Kaffee oder machst du beides?
Ja, aber das hatte ich doch schon recht genau beschrieben: Ich mache tagtäglich Kaffee-Einläufe. Aber da ich die im Darm nicht halten könnte, wenn er noch gefüllt ist, führe ich vorher immer einen Reinigungseinlauf mit Apfelessig durch. Wie, hatte ich ebenfalls drei Beiträge weiter oben dargelegt.

Ich verstehe schon Deine Vorsicht, aber ich fühle mich nicht gut, wenn ich Dir das Lesen bzw. Verstehen von so wenig Text durch immer wieder erneuerte Darstellungen abnehmen soll. Kannst Du das nachvollziehen?

Viele Grüße
Reinhard

PS: Hier ist das Zitat. Es findet sich im Beitrag 1016 (vier kurze Beiträge früher): "Ich mache Leberreinigungen seit Dezember 2011 und nehme seit über einem Jahr täglich einen Kaffee-Einlauf. Vorher reinige ich stets den Darm auf diese Weise: insgesamt also gewiss seit mehr als 1 1/2 Jahren. - Es geht mir gut damit, auch keine Darmträgheit etc."
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.10.11
Beiträge
30
Hallo Nutzer!

Mir fällt bei den Diskussionen auf, daß bei Ergebnissen, die Anwendern nicht gefallen, nur subjektive Angaben genannt werden. Nicht vollständig ..., Wasserbauch blieb... nicht ganz gereinigt...
Da wohl in jedem Bad oder Haushalt eine Personenwaage existiert, läßt sich solche Aussage leicht quantifizieren. Nach meinen Erfahrungen ist der herausbeförderte Darminhalt nach Ende der Ausscheidugsperiode (halbe Stunde) durch eine gleichgewichtige, im Körper verbliebene Wassermenge ersetzt. Was da in den Falten versteckt ist und was schon resorbiert wurde ist nicht zutrennen, zumindest wurden Stellen, wo es noch "gluckert", die Peristaltik fördernd, sanft ausmassiert.
Bei das verfügbare Darmlumen voll ausnutzenden hohen Spülungen ist das so, kleinere Mengen werden sich kaum anders verhalten, weil sie länger im Körper bleiben, sofern keine Reizmittel zugesetzt wurden.
Die über die Niere ausgeworfenen Anteile betrachte ich als Spülung der Harnwege und hoffe dort keine Steine zu bekommen. Außerdem genügt das Trinkvolumen selten den empfohlenen Mengen!
Bekanntermaßen ist jede noch so große Wäsche nur eine temporäre Reinigung, da vom vorliegenden Abschnitt bald Inhalt nachgeliefert wird. Aber gereinigt fühlt man sich doch...
Nutzen und Freude allen Anwendern wünscht klysophil
 
Oben