"Das reine Gift": Professorin warnt vor Kokosöl

wundermittel
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Ich nehme auch täglich einen Teelöffel Kokosöl zu mir, das soll ja u.a. auch viel natürliches Selen enthalten.
Glaube nicht dass das schädlich ist, obwohl ich das auch einmal in einem Vortrag zum Thema Ernährung gehört habe, wo sich dann übrigens herausstellte, dass es von Nestle gesponsert war....(Ernährungspyramide).
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
nicht der papa schrieb:
kann mich nur wundern, dass so ein Unsinn so viele Beiträge erhalten hat.
Vor dieser Professorin kann man nur warnen.
Na, dann ist dieser Thread ja wenigstens dafür gut - man weiß, wem man nicht mehr glauben kann, wenn man den Namen mal in einem anderen Zusammenhang hört. (ich hab den Originalvortrag auch nicht gehört, nur das, was hier darüber berichtet wurde, das reicht mir)

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
ich hab den Originalvortrag auch nicht gehört, nur das, was hier darüber berichtet wurde, das reicht mir

Man sollte schon wissen worum es geht, wenn man die Geschwindigkeit auf 1,5 oder 2 stellt geht so ein Vortrag mit niedriger Informationsdichte auch fix durch und ist ganz spaßig. In Normalgeschwindigkeit ist Frau Prof. Dr. Dr. ziemlich unerträglich, das will ich einräumen.
So ab Minute 22 kann man zur Belustigung auch mal auf Normalgeschwindigkeit schalten.

https://www.youtube.com/watch?v=K1KELv3F0Mc

Hier ist mal ein Beitrag -kontra Öl - von anderer Seite

Esselstyn ist ein guter Mann und selbst mit weit über 80 noch sehr fit, Macdougall hat unschätzbare Erfahrungen weil er mehrere 1000 hauptsächlich asiatischer Patienten auf Hawaii hatte und eben die Auswirkungen der Ernährungsumstellung von klassischer Ernährung zu amerikanischer Ernährung und der dazugehörigen Degeneration live miterlebt hat und auch oft die richtigen Schlüsse gezogen hat.

Trotzdem, Milch macht m.E. süchtig, weil Casomorphine an denselben Rezeptoren andocken wie harte Drogen - ein durchaus sinnvolles Phänomen der Evolution und ist deshalb vergleichbar. Isolierte KH gehen direkt ins Blut und der Esser spürt Energie, da hinkt der Vergleich mit der Sucht. Bei den Fetten wäre ich auch vorsichtig, jedenfalls ist der Vergleich
Die Wahrheit ist, dass wir süchtig nach Fett sind – und das im wörtlichen Sinne. Rezeptoren in unserem Gehirn sind verantwortlich für die Sucht nach Nikotin, Heroin und Kokain. Ein ähnliches Verlangen konnte für Fett und Zucker nachgewiesen werden.
mit den Drogen nicht korrekt to say the least.
Auch die guten Ernährungswissenschaftler ziehen aus den richtigen Beobachtungen oft die falschen Schlüsse, sonst wären sie sich untereinander deutlich einiger. Und das sind sie nicht. Und NICHTS ist einfach, was mit Ernährung zusammenhängt. GAR NICHTS.
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Hallo ,

ich bin neutral und finde es einfach interessant !

Aus dem Link :
„Wegen der ‚Lyon Diet Heart Study‘ (Studie zur mediterranen Diät) bezeichnen die Medien diese Öle als ‚gesund für das Herz‘. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diese Öle sind nicht gesund für das Herz! Olivenöl enthält zwischen 14 % und 17 % gesättigte, arterienverschliessende Fettsäuren – es führt genau so aggressiv zu Herzerkrankungen wie die gesättigten Fette des Rinderbratens. Auch wenn eine mediterrane Diät solche Öle gestattet und das Fortschreiten einer koronaren Herzerkrankung verlangsamt, wenn man sie mit Ernährungsweisen vergleicht, die noch mehr gesättigte Fette enthalten, so führt aber eine mediterrane Ernährung nicht zu einem Stillstand oder einem Rückgang der Herzerkrankung.“

„Der Verzehr von Fett bewirkt, dass der Körper selbst hohe Mengen an Cholesterin produziert, weshalb Vegetarier, die Öle, Butter, Käse, Milch, Eis, glasierte Donuts und gefülltes Gebäck essen, eine koronare Herzkrankheit entwickeln, obwohl sie Fleisch vermeiden

https://www.provegan.info/de/infoth...genauso-ungesund-ist-wie-raffinierter-zucker/

LG
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Hannover – Nicht Fette aus dem Blut, sondern Versorgungsstörungen der Arterienwand führen zu Ablagerungen in der Gefäßinnenwand und lösen Arterienverkalkung aus. Diese Theorie vertritt der Herzchirurg Axel Haverich von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in einem Beitrag, der in Circulation veröffentlicht wurde (2017; doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.116.025407).

Damit widerspricht der Direktor der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der seit Jahrzehnten vertretenen Lehrmeinung. Die geht davon aus, dass Arteriosklerose auf eine „Verkalkung“ der Arterien zurückführbar ist, die entsteht, wenn sich Fette aus dem Blut an der Innenwand der Blutgefäße anlagern. Als Reaktion des Immunsystems bilden sich dort Plaques, die mit der Zeit das Gefäß verstopfen können.
https://www.aerzteblatt.de/nachrich...-Neue-Theorie-entlastet-Fette-als-Verursacher

Hallo ,

eine neue Theorie entlastet Fette !

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo MaxJoy
Du brichst hier eine warme Lanze für Rapsöl. Die Thematik welches Öl / Fett das richtige ist wird viel zu undifferenziert betrachtet. Aber dieser Beitrag hier sollte auch in Erwägung gezogen werden .
https://www.deutschlandfunkkultur.d...-den-magen.993.de.html?dram:article_id=372407
Ich nehme weder Kokos noch Raps her. Zum Braten ist Butterschmalz am gesündesten, weil oxidationsstabil. Ich bin eher der Olivofan. Wiso soll man abgeholzte Regenwaldplantagen unterstützen, um ein Öl zu forcieren das als Treibstoff nicht mehr die gewünschte Rendite brachte.
An die toten Rehe kann ich mich noch sehr gut erinnern. Kam damals auch in den Tagesschauen. Aber nur einige Male.
Grüße, Bizzi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.714
Hallo Bizzi,

jetzt habe ich den Artikel von Udo Polmer gelesen und bin kein bisschen schlauer geworden. Nichts genaues weiss man nicht - wie üblich in der Lebensmittelforschung. :D

Mir bekommt das Rapsöl super und es schmeckt mir auch. Butter esse ich auch ganz gerne, aber eher selten. Mehr kann ich dazu nicht sagen. ;)
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.017
Wuhu damdam,
in dem Video spricht - für ein jüngeres Zielpublikum aufbereitet - eine wissenschaftliche Edutainerin der ARD/ZDF/SWR über das was diese Fr Prof Michels in ihrem Vortrag (vgl ab 1. Seite dieses Threads) über zB das Kokosöl sagte;

Das wäre wohl tatsächlich kein "Gift" (die Dosis, die lieeebe Dosis ;)), Fr Michels hat das ja auch inzwischen revidiert; Die Edutainerin sagt auch: "Nichts an Ernährung ist einfach!" - was man auch so ausdrücken kann: "Nichts genaues weiß man nicht" (wzB MaxJoy zuletzt);

Es kommt halt mal wieder - wie bei allem ernährungstechnischen - darauf an, wer es wie bzw wie oft verwendet;

Unterm Strich: Über Ernährung lässt sich bekanntlich wohl immer streiten... ;)
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Habs mir inzwischen mal angesehen. Ich fands ganz gut, ihre Aufforderung, genauer hinzuschauen und absolute Stetements zu hinterfragen. Für Leute, die mit dem Lesen von (populär)wissenschaftlichen Berichten und Studien Probleme haben, eine gute Sache.

Ja, genau, über Ernährung weiß man wenig handfestes zu sagen, weil soviele Aspekte eine Rolle spielen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.714
Neues vom Kokosöl: Eine Meta-Studie, die 16 Kokosöl-Studien verglichen hat, kommt zu dem Ergebnis, dass Kokosöl keineswegs gesund ist und Herz-/Kreislaufkrankheiten verursachen kann. Die Autoren raten vom Verzehr ab.

 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Tja - jede Sache hat eben mindestens 2 Seiten. Es wäre schön zu wissen, welche Seite nun die passende ist ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben