Darmpilz behandeln bei gleichzeitiger Amalgam- u. Pyrethroid-Belastung?

Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Hallo zusammen,

...
Es gibt noch eine einfache Anwendung, die ich regelmäßig durchführe. Sonnenblumenöl ziehen (längere Zeit im Mund behalten) soll die fettlöslichen Gifte auch gut aus dem Mund- und Kopfbereich ausleiten. Vielleicht könntest Du das auch probieren.
Danke Panacea. Ich habe mich schon ein paar mal am Ölziehen mit Kokosöl versucht. Leider scheitert es an der Regelmäßigkeit. Und ich bin verunsichert weil es immer wieder Stimmen gibt die sagen man solle Ölziehen nicht machen solange man noch Amalgamfüllungen im Mund hat. Wie meistens findet man aber keine 100%igen Aussagen.
Das Toxin muss schon einen Anreiz haben sich aus den Körpereigenen Gewebe zu lösen um woanders glücklicher zu werden. Zum Beispiel durch Schwefelhaltiges Öl.
Danke knuddz! Was wäre denn ein schwefelhaltiges Öl? (Google bringt hier leider keine vernünftigen Antworten)


Aktueller Zwischenstand: ich habe nun 2 Tage Trojanischer Trunk (erstmal nur in halber Dosierung) und als Bindemittel 1,5 TL Heilerde & 1 TL Flohsamenschalen hinter mir. Bisher konnte ich keine körperlichen Reaktionen - positive wie negative - feststellen. Ich werde die Dosierung ab dem 4. Tag auf 3/4 erhöhen.

Danke und viele Grüße
Conny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ich kenne, kein Öl. Ich würde dies mit Amalgamfüllungen auch nicht machen. Ich denke nicht das es so viel bringt mit Amalgamfüllungen. Kokosöl könnte ungeeignet sein, weil viele Öle selbst Toxinbelastet sind.

Deine Nummer wird wohl etwas länger dauern als nur ein paar Tage. Mit der Chemiekeule dauert das schon 1-2 Wochen und oftmals auch länger. Vermutlich merkt man erst nach 2-3 Wochen etwas. Auch wenn nicht gleich alles ist wie früher.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Deine Nummer wird wohl etwas länger dauern als nur ein paar Tage. Mit der Chemiekeule dauert das schon 1-2 Wochen und oftmals auch länger. Vermutlich merkt man erst nach 2-3 Wochen etwas. Auch wenn nicht gleich alles ist wie früher.
Mit ein paar Wochen oder auch Monaten kann ich gut leben. In Anbetracht dessen dass es mir seit einem Jahr sehr sehr schlecht geht, sind die Aussichten überhaupt jemals wieder irgendwelche Verbesserungen zu erreichen schon wie Weihnachten und Geburtstag zusammen.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Schreib dir jetzt mal deine Symptome auf und vergleiche nochmal in 4 und in 8 Wochen. Wäre cool wenns dann eine positives Update gäbe.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.332
Erfahrungsgemäß muss man wirklich mit längeren Zeiträumen rechnen, wenn man erfolgreich dabei sein möchte. Nichts ist schlimmer, als die Flinte zu früh ins Korn zu werfen. Man hat den Pilz auch nicht an einem Tag erworben und es braucht Zeit um ihn wieder los zu werden. Also daumendrück...
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
538
Hallo Conny,

„Ich habe mich schon ein paar mal am Ölziehen mit Kokosöl versucht. Leider scheitert es an der Regelmäßigkeit. Und ich bin verunsichert weil es immer wieder Stimmen gibt die sagen man solle Ölziehen nicht machen solange man noch Amalgamfüllungen im Mund hat. Wie meistens findet man aber keine 100%igen Aussagen.“

Ich weiß nicht, was gegen Ölziehen spricht. Wenn Amalgam im Mund ist, dann werden ständig mit jedem Essen und jedem Trinken kleine Partikel von diesen Füllungen gelöst und geschluckt. Sogar ohne Essen werden die Stoffe in das umliegende Gewebe abgegeben. Beim Ölziehen können sich auch Stoffe lösen, aber sie werden dann mit dem Öl ausgespukt und nicht geschluckt. Ich sehe nichts, was die Situation noch schlimmer machen würde als sie schon ist.

Die Wirkung vom Ölziehen richtet sich in erster Linie nicht darauf, den Körper von SW zu befreien. Es geht um die pathogenen Mikroorganismen. Dr. Klinghardt und viele andere haben Erfahrungen gemacht, dass ein vergifteter Patient immer Parasiten (große und kleine) hat, auch Candida. Ölziehen wird dazu benutzt, diese pathogene Last im Mundraum zu verringern. Dazu benutzt man ein Öl, das an Omega-6 Fettsäuren reich ist, z.B. Sonnenblumenöl oder Sesamöl. Diese Fettsäuren sollen Mikroorganismen aus ihren Verstecken locken. Kokosöl nehme ich zu diesem Zweck nicht.

Es gibt noch einen anderen Aspekt, der für mich für Ölziehen spricht. Die Schleimhäute werden vom Körper benutzt, um die ausscheidungspflichtigen Stoffe zu entsorgen. Deswegen mache ich regelmäßig alle moglichen Mundspülungen, um den Körper dabei zu unterstützen: Natronspülungen, Ölziehen, Wasserstoffspülungen und einiges mehr.

Es ist tatsächlich so, dass viele auf dem Weg zurück zur Gesundheit scheitern, weil es schwer ist dabei zu bleiben. Ich kann es aus meinen Erfahrungen bestätigen. Wenn man mich fragen würde, was das Wichtigste ist, das mir geholfen hat. Ich würde sagen: Ausdauer, Disziplin. Seit Jahren bin ich dabei, meine Gesundheit zu verbessern. Ich habe vieles erreicht, aber nur, weil ich jeden Tag wie ein Uhrwerk ohne Pause und Unterbrechung dabei bin. Es ist leicht ein, zwei Tage etwas zu machen, aber eine Woche, einen Monat, ein Jahr und länger durchzuhalten ist schwierig. Aber genau das ist notwendig, um Erfolg zu haben. Dieses Rezept gilt nicht nur bei Krankheiten, sondern in jedem anderen Bereich des Lebens.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Hallo zusammen,

kurzes Update: heute ist Tag 5 mit dem trojanischen Trunk, außerdem kein Zucker (außer der im Troja-Trunk) sowie kaum Kohlehydrate. Die Ernährung fällt mir megaschwer. Den ganzen Tag nur Gemüse ist nicht so meine Welt. Wie schön doch jetzt eine Butterbreze oder Quarktasche wäre 🙊

Bisher konnte ich keine Rückvergiftung, Herxheimer o.Ä. feststellen. Daher habe ich seit gestern auf die "volle Dosis" erhöht und nehme nun auf 1 TL Melasse, 1 TL Natron und 10 Tropfen Lugolsche Lösung, außerdem ein Heilerde-Flohsamen-Gemisch zur Bindung.

Vielleicht - mit viel gutem Willen - stelle ich eine klitzekleine Verbesserung bzgl. der trockenen Augen fest (zumindest tagsüber, Nachts ist es nach wie vor schlecht). Einerseits freue ich mich natürlich dass es keine Verschlechterungen / Herx gibt, andererseits frage ich mich ob ich vielleicht etwas mehr "Gas geben" sollte...

Ich berichte weiter...

Viele Grüße
Conny

PS: Danke nochmal an alle Beteiligten hier im Thread!
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Eine Verschlechterung dadurch ist selten zu erwarten. Es ist ja nicht gerade so das alle Pilze auf einmal absterben und die Toxine freigeben. Es ist ein Stückweises zurückdrängen von Candida. Keine Napalmausrottung.

Einnahmezeit von Natron beachten. Habe gelesen frühestens 40min nach dem Essen.

Flohsamenschalen sind mit Pestizide vergiftet. Heilerde mit Schwermetalle. Da tut man sich kein Gefallen. Medizinalkohle ist das billigste und wirksamste was ich kenne.

Deine Quarktasche kannst du ab und zu ohne Probleme essen.
Hast du wirklich Candida, und entziehst du denen die Nahrung ( Zucker) besteht das Risiko das die ins Blut wandern. Im Blut ist immer Zucker. Also viel Spass bei der Therapie... ... Mir ist nur bekannt das da die Chemiekeule hilft. Ferner besteht das Risiko das sich der Pilz systemisch ausweitet. Wenns soweit sein sollte, merkst du das dann schon an diverse Hirnsymptome. Ich würde dennoch Zucker essen. So 10 -15gramm am Tag ist ok. Über den Tag verteilt. Diäten liegen bei 30gramm Zucker. Der Normaldeutsche isst ca. 60gramm Zucker pro Tag.
Also stark reduzieren erachte ich als ausreichend.

Zuckermangel macht in der ersten Woche auch Kopfschmerzen. Das fängt so nach etwa 3 Tagen an.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Hast du wirklich Candida, und entziehst du denen die Nahrung ( Zucker) besteht das Risiko das die ins Blut wandern. Im Blut ist immer Zucker.
Hallo knuddz,

danke für Deine Einschätzung. Das ich Candida wirklich habe, ist eigentlich klar. Die Spezialklinik Neukirchen hat mir einen Befall mit der Ausprägung "massiv" diagnostiziert. Spüren tu ich ihn an einer gewissen Stelle leider auch ;)

Ich entziehe dem Pilz ja den Zucker nicht ganz. Er bekommt ihn ja im Troja-Trunk.

... Mir ist nur bekannt das da die Chemiekeule hilft. ...
Das Deiner Meinung nach nur die Chemiekeule hilft, verunsichert mich nun etwas. Genau davor (also der Nystatin-Einnahme) wurde ich ja eher gewarnt, daher dachte ich nun den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Oh je oh je, wenn doch irgendwas mal klar und eindeutig wäre... :unsure:
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ist doch alles klar. 0 Zuckerdiät vermeiden damit der Pilz da ist wo er bleibt und vernichtet werden kann.
Solange wie du keine systemische Candidose hast ist Chemie noch nicht zwingend nötig. Da geht es auch mit guten Essen und Kräutern.

Wobei auch nur bedingt wenn du noch große Schwermetallnester im im Kiefer hast.
Es rutscht halt immer wieder Quecksilberabrieb aus Füllungen nach die Candidose fördern.

Der Trunk ist schon ok, aber kann es sein das Candida nach 6-12 Monaten wieder da ist wo er war...
Kommt halt immer auf die Dosis Quecksilber an die der Magen und Darm abbekommt.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Das ich Candida vorerst nicht wirklich wegbekommene vermute ich auch. Ich muss erst die Amalgamsache angehen. Trotzdem möchte ich den Pilz jetzt nicht machen lassen was er will.

Was aber nicht schlecht ist: durch die Ernährungsumstellung fallen mir mehr Sachen auf. Da ich ja hauptsächlich Gemüse usw esse, esse ich automatisch seltener/weniger (mir schmeckt es einfach nicht), da fällt es dann eher auf wenn man auf etwas reagiert. So z.B. heute roher Kohlrabi. Ich habe ca. 3 Std nichts gegessen, dann den Troja-Trunk, eine weitere Std später einen halben Kohlrabi. Direkt nach dem Verzehr setzte ein fürchterliches Jucken im rechten Ohr ein, ich konnte es ohne Kratzen nicht aushalten. Dann wurde es heiß und schwoll etwas an. Außerdem brennt, kitzelt und sticht die Zunge, auch am restlichen Körper juckt es ein wenig. Ich bekomme auch schlecht Luft. Das hatte ich früher nie bei Kohlrabi. In Form von Suppe gestern gab es auch keine Probleme.

Hat roher Kohlrabi im speziellen vielleicht was in sich was den Pilz besonders „wütend“ macht?
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
538
Hat roher Kohlrabi im speziellen vielleicht was in sich was den Pilz besonders „wütend“ macht?
Hallo Conny,

ich kann nicht sagen, welche Symptome wovon kommen, weil es auch sowas wie Wechselwirkungen und Synergien gibt. Ob es daran liegt, dass Du jetzt gleichzeitig einiges anders machst als vorher?

Ich habe in dem Buch „Kursbuch gesunde Ernährung. Die Küche als Apotheke der Natur“ von I. Münzing-Ruef nachgeschaut und Folgendes über die Kreuzblütler gefunden:

„Die Thiocyanate z.B. regen die Aktivität von Enzymen an und wirken keimtötend – sogar bereits im Speichel, wo sie (bei rohem Kohl!) die Kariesgefahr senken".

Kreuzblütler enthalten auch,… besonders viel einer Substanz namens Glutathion. Das sind schwefelhaltige Eiweißkörper, die in der Lage sind, Entgiftungsprozesse in unserem Körper zu beschleunigen…

"Die Sulforaphane aktivieren in der Zelle Entgiftungsenzyme". …

"Auch die Flavonoide wirken als Entgifter, besonders im Darm".
"Die Indole als dritte im Bunde helfen dem Körper, den Hormonhaushalt zu balancieren…“

Man kann daraus schließen, dass Kohlrabi (roh) die Entgiftung fördert.

Conny: „Direkt nach dem Verzehr setzte ein fürchterliches Jucken im rechten Ohr ein, ich konnte es ohne Kratzen nicht aushalten. Dann wurde es heiß und schwoll etwas an. Außerdem brennt, kitzelt und sticht die Zunge, auch am restlichen Körper juckt es ein wenig.“

Sowas habe ich erlebt, als meine chronische Ohrenentzündung in die akute Phase überführt wurde, was dann schließlich in Richtung „Heilung“ ging. Ich habe es für mich als positiv gedeutet, als Zeichen, dass mein Körper endlich aktiv gegen den Infekt kämpft.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Hallo Panacea,
Man kann daraus schließen, dass Kohlrabi (roh) die Entgiftung fördert.
...
Sowas habe ich erlebt, als meine chronische Ohrenentzündung in die akute Phase überführt wurde, was dann schließlich in Richtung „Heilung“ ging. Ich habe es für mich als positiv gedeutet, als Zeichen, dass mein Körper endlich aktiv gegen den Infekt kämpft.

Grüße, Panacea.
diese Sichtweise gefällt mir sehr 🙂

Wäre tatsächlich eine Möglichkeit, ja. Ich werde mal weiterhin darauf achten wie die Reaktion nach Kohlrabi ist.

Vielen Dank fürs nachschlagen!
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Gemüse, kannst du so viel Essen wie du willst. Ohne Spezielle Cocktails ist das keine wirkliche Entgiftung.
Das ist gerade mal ein sehr kleiner Tropfen auf einen großen Stein. Gab mal jmd. mit einen Smoothie hier dem ich vorgerechnet habe das er täglich 500gramm Heidelbehren essen müsste um einen entsprechenden milden Effekt haben würde. Gemüse ist geil. Man muss es nur gut zubereiten. Meine Mutter ist auch Gemüsemuffel, aber mein Gemüse putzt sie wech.

Du solltest dir auch im klaren sein das Candida vor Quecksilber schützt. Candida macht weniger Theater als Quecksilber.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Heute ist Tag 10 mit dem Troja-Trunk (2x täglich), wenig Zucker (meistens nur eine heiße Schoki jeden od. jeden 2. Tag) und kaum Kohlehydrate. Ansonsten hauptsächlich Gemüse in jeglicher Form, manchmal Ei dazu 🤦🏼‍♀️ Außerdem täglich 1x Mutaflor und neuerdings auch 2x täglich ein halber TL 7-Kräuter-Pulver.

Körperlicher Zustand: Also zwischendurch hatte ich mal vereinzelte Tage od. Stunden da ging es richtig bergauf, vorallem bei den Augen und in Sachen Allgemeinzustand/Müdigkeit. Eine eindeutige Verbesserung gab es bei den Schuppen - fast keine mehr da 🙂

Leider ist es ein ständiges Auf und Ab und ich kann nicht feststellen was, wann, wodurch ausgelöst wird.

Heute ist leider wieder ein schlechter Tag. Total unbeweglich, starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, brennende, trockene Augen, verschwommenes Sehen, Müdigkeit, Halsschmerzen, komischer Geschmack/Gefühl auf der Zunge. Was sich in den letzten Tagen verändert hat ist auch der Stuhl, wesentlich dunkler und nicht mehr so pünktlich jeden Morgen um 6.30 Uhr, sondern zu ganz unterschiedlichen Zeiten. Außerdem manchmal ungewohnt fest (fast wie zu der Zeit als es mir noch gut ging), manchmal dafür schon eher Durchfall. Außerdem ist meistens deutlich zu sehen was gegessen wurde, sprich es wird nicht richtig verdaut. Ich weiß nicht wie ich diese Veränderungen deuten soll.

Ab morgen möchte ich den Troja-Trunk auf 1x Abends reduzieren und Morgens stattdessen 1 Kapsel Oreganoöl nehmen. Auch die Heilerde werde ich von 2x täglich auf 1x reduzieren.

Bzgl. der geeigneten Lebensmittel ist es leider nicht so einfach, man findet so wiedersprüchliche Angaben und so verunsichert mich vorallem das Thema Milchprodukte, Sauerkrautsaft und Quinoa. Bisher habe ich mir das Gemüse immer mit Feta oder Frischkäse schmackhaft gemacht und wie gesagt 1x täglich Kakao getrunken - nun bin ich wieder auf Tabellen gestoßen in denen ALLE Milchprodukte als „verboten“ gelten. Auch Sauerkrautsaft wird bei Candida von manchen besonders empfohlen um die Darmflora zu unterstützen, andere sagen das fördert Candida. Quinoa ist in manchen Tabellen erlaubt, in anderen nicht. Schwierig 🤦🏼‍♀️

Ich berichte wieder wenn das Oreganoöl im Einsatz ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Schokolade hat Schwermetalle drin.
Kakao hat viel Zucker. Reiner Kakao mag eigentlich keine trinken. Ist fürchterlich.
Mach dich mit den Gemüse nicht so fett. Ess was dir in den Kopf kommt. Abwechslungsreich ist nie verkehrt.
Wie gesagt, Heilerde taugt meiner Meinung nach nichts.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Tag 15: gestern und heute geht es wieder gar nicht gut. Ich bin furchtbar müde, habe starke Nackenschmerzen und steife Muskeln, auch die Lendenwirbelsäule streikt und es fühlt sich an als hätte ich Fieber (also heiße Haut und frieren) lt. Fieberthermometer ist es aber Normaltemperatur. Der Zungenbelag wird leider stärker, phasenweise ist die gesamte Zunge belegt (weiß, manchmal aber auch mit leichten Grünstich, ich könnte ein Foto hier einstellen, wenn es jemanden interessiert und nicht zu eklig findet ;-) ) und nur noch die Spitze ist frei.

Außerdem fängt es kurz nach dem Trojatrunk an zu gluckern und rumoren, ich würde sagen im Darm. Manchmal habe ich auch das Gefühl dass es in den Bauch-Organen leicht brennt. Das hatte ich anfangs nicht, erst jetzt die letzten 3 Tage. Ich kann es nicht zuordnen, vielleicht ist mein Bauch mittlerweile einfach gereizt von Natron und Jod?

Bisherige Erfolge: kaum noch Schuppen auf dem Kopf und Haarausfall wird weniger (ob ein Zusammenhang besteht weiß ich natürlich nicht sicher). Bei meinen vielen und starken Symptomen fallen so Dinge wie Schuppen und Haarausfall natürlich nicht wirklich ins Gewicht - da habe ich ganz andere Baustellen - aber ich nehme natürlich jede noch so kleine Verbesserung gerne mit. Die anfänglich vermutete / erhoffte Verbesserung bei den trockenen, brennenden Augen war scheinbar Einbildung und Wunschdenken.

In den letzten Tagen habe ich den Trojatrunk nur noch 1x täglich getrunken (statt 2x). Ob das zu wenig ist?

Heute hole ich meine Oreganoöl-Kapseln ab und werde wie schon angekündigt das Prozedere umstellen auf Morgens 1 Kapsel und Abends 1 Trojatrunk (weiterhin 1-2x täglich 7-Kräuter-Pulver sowie 1x täglich Heilerde (Kohle würde ich gerne als Alternative nehmen, bin mir aber hinsichtlich Dosierung und Einnahme nicht 100% klar, daher bleibe ich erstmal bei Heilerde).
Mal sehen wie sich das einspielt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Tag 15: gestern und heute geht es wieder gar nicht gut. Ich bin furchtbar müde, habe starke Nackenschmerzen und steife Muskeln, auch die Lendenwirbelsäule streikt und es fühlt sich an als hätte ich Fieber (also heiße Haut und frieren) lt. Fieberthermometer ist es aber Normaltemperatur.
Habe/hatte ich auch alles. Und ich behaupte es geht vom Trunk nicht weg. Die Symptome sind meiner Meinung nach noch immer von anderer Natur.

Das es im Wanzt brodelt wenn du ne Darmkur machst ist normal. Guter Darm, gute Haut ;-)
Natron ist ok, wenn man weiß wann man es nehmen muss. Ich würd besser Kohle überdoesieren was nicht geht, als mich mit Schwermetalle durch Heilerde zu belasten. Ich weiß ja nicht wieviel Heilerde du nimmst, aber ich würde es bei Kohle mit etwa 1 Viertel probieren. Was etwa 1 gramm sein dürfte. Kohle kann aber auch zu Verstopfungen führen... Gibt so viele Leute die Candidakillen, nehmen aber kein Bindemittel und haben keine Befundverschlechterung.
 
Themenstarter
Beitritt
08.12.20
Beiträge
68
Habe/hatte ich auch alles. Und ich behaupte es geht vom Trunk nicht weg. Die Symptome sind meiner Meinung nach noch immer von anderer Natur.
Danke knuddz für Deine Einschätzung.

Du hast absolut recht, meine Symptome sind anderer Natur. Sie kommen von der Permethrin-Vergiftung, das ist mir klar. Und meine früheren sowie aktuellen Amalgamfüllungen sowie 2 Antibiotika-Gaben und eine Impfung zu Beginn der ganzen Krankheitsgeschichte tragen mit Sicherheit ihren Teil zum Gesamtbild bei.

Mir ist also klar dass der Darmpilz nicht die Ursache all meines Übels ist, sondern selbst nur ein Symptom. Aber das Permethrin bekomme ich nun mal nicht aus dem Körper, die Amalgamsanierung gehe ich gerade an (ich habe endlich einen ganzheitlichen Zahnarzt gefunden und Ende Juni einen Termin). Und bevor ich bis dahin gar nichts unternehme, hoffe ich halt im Zuge der Candida-Bekämpfung den Körper zumindest ein bisschen zu entlasten. Ob das alles sinnvoll ist - ich weiß es ja selbst nicht.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ich kann mir nicht vorstellen das es die Permithinvergiftung sein kann.
Das haben wir schon geklärt. Bei Permithin sabberst du und hast schlaffen Muskeltonus.

Die Nummer liegt vermutlich noch woanders. Wenn du schnell und kostengünstig wissen willst was es sein könnte frag dein Dok mal nach Baclofen oder GABApentin. Nach 1-2 Wochen weist du ob es deine Beschwerden lindert, wenn ja ist mindestens ein Teil der Ursache sehr wahrscheinlich. Kannst das Gelumpe dann noch imer absetzen wenn du willst und nach Alternativen Ausschau halten.

Eine Impfung kann eine Menge machen, muss aber gar nichts machen. Und wenn Impfung, was für eine Impfung. Wenn Aluminiumhydroxyd die Ursache ist, kann man das innerhalb einiger Wochen mit Siliciumhaltiges Mineralwasser wieder ausleiten. Wenn du denkst das es nicht das Aluminium ist, wirst du Anhand eines korrekten Immunstatus sehen können ob sich Immuntechnisch etwas in negativer Weise getan hat. Ergänzend dazu Allergien und Unverträglichkeiten abklappern. Amalgamfüllungen verschlechtern den Verlauf im Allgemeinen über Jahrzehnte, nicht innerhalb von wenigen Jahren. Wenn wenige Jahre dann eher durch nicht korrekte amalgamsanierung und unsachgemäße Schwermetallausleitung.

Antibiotika macht eine Darmdysbalance. Das Mikrobiom erholt sich nach rund 1 Jahr wieder. Es sei denn man isst nur Burger und trinkt nur Cola. Die Italiener sind mit Antibiotikas weit vorne. Die müssten ja alle deine Probleme haben... Antibiotika macht in erster Linie Leakygutsyndrom und kann Unverträglichkeiten fördern. Leakygut wirst du aber mit deinen Dingen nicht wirklich heilen können. Dazu bedarf es oxidiertes Dimeticon und Glutamin sowie Balaststoffreiche ernährung. Was du hier machst ist eine Toxinausleitung/ Erregerausleitung die in erster Linie den Darm nicht von Leakygut heilt. Leakygut dauert sehr lange und Befundkontrollen sind nützlich. PANDA Test / IFAPB.
Leakygutheilung dauert auch rund 1-2 Jahre.

Ohne Amtliche Diagnose und ohne Verlaufskontrolle hat das sowieso alles wenig Sinn. Man sollte doch etwas machen von dem es bekannt ist das man amtlich was hat und man es messen kann wenn man genesen ist. Da reicht ein Subjektives Befinden nicht aus, wenn mans richtig machen will. Denn probieren kostet normalerweise nur Geld, viel Zeit und viel Kraft die man irgendwann nicht mehr aufbringen kann/will.

Wenn man wirklich gesund werden will, muss man zu den richtigen Arzt gehen und das was man im Kopf hat prüfen lassen. Dann bestätigt es sich oder eben nicht. Irgendwas wird man immer finden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben