DAO erniedrigt, Gründe

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.426
Wichtige Rolle bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien
Neben den Soforttyp-Allergien ist die Histaminintoleranz ein weiteres durch Histamin vermitteltes Krankheitsbild. Leitsymptome sind Flush, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Hitzegefühl und Atemnot. Typischerweise sind histaminreiche Nahrungsmittel wie Rotwein, Sekt, Hartkäse, Räucherwaren, Sauerkraut, Spinat oder Tomaten unmittelbare Auslöser solcher Anfälle.

Neben dem Krankheitsbild der Histaminunverträglichkeit, kann eine angeborene oder sekundär transitorisch durch Inhibitoren (z.B. Alkohol, Detergenzien oder Arzneimittel wie Cephalosporine, Fluconazol) verminderte DAO-Aktivität auch für die verstärkte Symptomatik von Allergien des Soforttyps (Typ 1), z.B. auf Pollen, verantwortlich sein.
Histamin-Intoleranz - Nachweis durch Bestimmung der Diaminooxidase (DAO)

Das ist ja an und für sich klar, aber vielleicht macht man sich das nicht immer klar:

Wenn also die DAO durch "Verhinderer" = Inhibitoren sowieso schon reduziert ist, das Histamin also steigen kann, weil die DAO nicht genügt, reagiert der Mensch schneller und stärker auf andere Histaminfreisetzer wie Pollen oder auch Kontaktallergene.

Die DAO kann aus verschiedenen Gründen verringert sein:
1. Ein angeborener DAO-Mangel. Dieser ist sehr selten, bleibt aber lebenslang.
2. Durch Darminfekt vorübergehender DAO-Mangel, dieser normalisiert sich nach Abklingen des Infekts.
3. Verminderte DAO-Aktiviät durch diaminoxidasehemmende Substanzen (Alkohol, Acetaldahyd (Abbauprodukt von Alkohol), gewisse aminreiche Nahrungsmittel und Medikamente.

Die Histaminintoleranz tritt auf unterschiedliche Weise auf:

1. Der Histamin-Spiegel im Körper ist hoch (auch ausgelöst durch Allergien), die DAO-Konzentration ist niedrig (betrifft ca. 80% der Betroffenen)
2. Der Histamin-Spiegel im Körper ist normal, die DAO-Konzentration ist niedrig. (Die Patienten sind beschwerdefrei solange sie nicht Histamin durch die Nahrung bzw. alkoholische Getränke zu sich nehmen.)
3. Der Histamin-Spiegel im Körper ist hoch, die DAO-Konentration normal. (Dieses Krankheitsbild ist bei Krankheiten wie Urticaria pigmentosa bzw. Mastozytose (Patient hat vermehrt Mastzellen und produziert vermehrt Histamin) zu sehen, wo bei einer prinzipiell erhaltenen Abbaumöglichkeit (genug DAO) ein Überangebot von Histamin vorliegt.
....
DAO-Hemmer?
DAO-Hemmer sind Stoffe in Lebensmitteln, die sich selbst an den Abbaustoff des Histamins (Diaminoxidase) ansetzen und so verhindern, dass Histamin abgebaut wird:

Alkohol
Kakao
schwarzer und grüner Tee
Mate Tee
Energy Drinks (Bestandteil Theobromin blockiert die DAO)
Weitere problematische Lebensmittel (Histaminliberator/DAO-Hemmer)

Aubergine (=Melanzane)-Histamin
Bier-Tyramin, Histamin
Fermentierte Nahrungsmittel-vasoaktive Amine
Getreide-Histaminliberatoren, Schimmeltoxine (Aflatoxine)
Japanische Hirse-Schimmeltoxine (Aflatoxine)
Kokosnuss-Schimmeltoxine (Aflatoxine)
Mais-Schimmeltoxine (Aflatoxine)
Paprika-Capsaicin
..........
Histaminintoleranz « Through the looking-glass and what I found there…

Wie das mit der MAO aussieht, wäre einen weitere Beitrag wert.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Zeruya

Wichtig ist vielleicht auch zu schreiben, WELCHE Medikamente auf Dauer Dao erniedrigen.
und zwar sind das ALLE Psychpharmaka! Bestimmt 99%.
Und zwar alle Antidepressiva und alle Benzodiazepine, und auch fast alle Neuroleptika!

lieben Gruß ,
Zeruya
 

Zeruya

Wichtig ist vielleicht auch zu schreiben, WELCHE Medikamente auf Dauer Dao erniedrigen.
und zwar sind das ALLE Psychpharmaka! Bestimmt 99%.
Und zwar alle Antidepressiva und alle Benzodiazepine, und auch fast alle
Neuroleptika!

Und zwar weil so gut wie alle an den H1 und H2 Rezeptoren andocken und somit wie ein AH wirken. Und somit die DAO senken,

Viele, die solche Medikamente nehmen und dann ausschleichen, kriegen arge Histaminprobleme.

lieben Gruß ,
Zeruya
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.426
... SSRI, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer - Antidepressiva - Unverträglich -
Haloperidol - Haldol - Neuroleptikum - DAO-Blocker -
Amitriptylin, Saroten, Tryptizol, Limbritol - Trizyklisches Antidepressivum - DAO-Blocker
https://www.histaminintoleranz.ch/de/therapie_medikamente.html#unvertraeglich

Sicher gibt es noch mehr entsprechende Medikamente...

Wenn diese DAO-Blocker wegfallen, dann müßte doch die DAO steigen, also der Abbau von Histamin beschleunigt werden. Damit müßte es einem doch besser gehen? Oder mache ich da einen Denkfehler?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.094
Wenn diese DAO-Blocker wegfallen, dann müßte doch die DAO steigen, also der Abbau von Histamin beschleunigt werden. Damit müßte es einem doch besser gehen?


den meisten geht es auch irgendwann besser, aber das kann seeeeehr lange dauern und die zeit bis dahin kann extrem unangenehm sein, so daß viele nicht durchhalten und doch wieder pillen nehmen.
auch weil die beschwerden wegen der sie psychopillen bekommen haben durch diese ja nicht beseitigt werden und sich nach dem absetzen wieder verstärkt bemerkbar machen.

lg
sunny
 

Zeruya

Liebe Oregano,

nein , kein Denkfehler und dann wiederum doch.
Am Anfang, also kurze Zeit, kann es einem besser gehen (aber auch nur dann wenn H1 und H2 probleme , machen, machen aber H3-5 probleme, werden die Symptome noch schlimmer)

AH sollte man ja auch nur im Ernstfall nehmen, nämlich aus genau diesem Grund. sie machen zwar kurzfrisitg die allerg. Symtome weg ABER sie drücken die DAO.

Nehm ich aber ein Psychopharmakum nehm ich das ja jeden Tag! es ist also so, als würde ich mir täglich ein AH einschmeissen, was die DAO mehr und mehr senkt Viele nehmen solche Medikamente sehr lange und selbst wenn man dann ausschleicht (ich bin zb nur mehr auf einer Babydosis) heisst das nicht, daß die DAO sofort wieder anspringt. Das braucht also Zeit und kann lange dauern.

Die Psychopillen bewirken übrigens nix ist alles Placebo WENN man eine posit Wirkung verspürt. Die Nebenwirkungen sind aber leider nicht Placebo. In jedem Fall also : HÄNDE WEG DAVON!

lieben Gruß, Z.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.426
Danke für die Erklärung, Zeruya. Das läuft also ähnlich ab, wie das Ausschleichen von Cortisol bzw. Cortison.
Der Körper hatte durch die Einnahme die eigene Cortisol-Herstellung mehr oder weniger eingestellt und muß erst langsam wieder die Eigenproduktion ankurbeln. Bleibt zu hoffen, daß das auch funktioniert.

Grüsse,
Oregano
 

Zeruya

genau! wobei das fast noch einfacher geht!
Ich nehme hydrocortison seit 2009. 2 Jahre sogar 30 mg am tag.
Jetzt bin ich bei 15 mg am Tag und meine eigenen NNR produzieren auch wieder ziemlich gut.
die letzten Werte waren sehr schön. wenn der große STress endlich vorbei ist (liegt auch an mir - wenn ich mich endlich mit Histamin in Griff hätte... - ) werde ich auf 10 gehen. Im besten Fall im Sommer auf 0.

Mit einem Wort, die NNR werden eher wieder fit. als die DAO. Zumindest bei mir.

lieben Gruß,
Z.
 

Piratin

Vielen Dank, Zeruya! Das lese ich zum ersten Mal! Hatte den Verdacht ja schon in deinem Thread geäußert, dass bei mir unter der Einnahme von SSRI das Histaminproblem explodiert ist. Jetzt bleibt nur die Frage, weshalb sich die DAO-Produktion jetzt noch mehr anpasst?
 

Zeruya

Liebe Oregano,

ja das mit dem Erbsen hab ich gelesen.... ich bin nur so ungeschickt in solchen Dingen...

würdest Du mir deppensicher erklären, wie man das macht, bitte???
merci!
Z.

Liebe Piratin, seit wann nimmst Du denn keine Medikamente mehr?? also keine, die dao senken?
ich weiß auch nicht , wie lange es dauert.
Es werden wohl auch mehrere Faktoren zusammenkommen müssen da es ja auch viele menschen gibt, die psychopharmaka ein paar Jahre nehmen und irgendwann ausschleichen und dann nix mehr nehmen und nie eine HIT entwickeln...
Ich kenn mich da leider auch nicht aus....

Ich denke das Umfeld - viel Stress oder nicht - spielt bestimmt mit rein..

lieben Gruß, Z
 

Piratin

Liebe Piratin, seit wann nimmst Du denn keine Medikamente mehr?? also keine, die dao senken?
ich weiß auch nicht , wie lange es dauert.
Es werden wohl auch mehrere Faktoren zusammenkommen müssen da es ja auch viele menschen gibt, die psychopharmaka ein paar Jahre nehmen und irgendwann ausschleichen und dann nix mehr nehmen und nie eine HIT entwickeln...
Ich kenn mich da leider auch nicht aus....

Ich denke das Umfeld - viel Stress oder nicht - spielt bestimmt mit rein..

lieben Gruß, Z

Zeruya, ich nehme schon seit mind 7 Jahren diese Medikamente nicht mehr ein und auch sonst nichts schulmedizinisches. Klar hatte ich die Veranlagung schon. Hatte ja von Geburt an Neurodermitis und habe ja auch noch meine komplexe Posttraumatische Belastungsstörung. Wenn auch nur latent, aber dennoch da.

LG
 
Oben