Correctiv: Stellungnahme zu verschiedenen Aussagen zum Thema Impfungen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.674

...
Die Initiative „Ärzte für Aufklärung“ setzt sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung ein – und gegen Impfungen. Vier Fälle schildern die Autoren auf ihrer Webseite, über angeblich gefährliche Impfungen gegen Polio, HPV, Tetanus und DTP. Drei der Beispiele führen in die Irre.

Auf der Webseite von „Ärzte für Aufklärung“ wird Stimmung gegen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus und Impfungen gemacht. Vier Beispiele werden dort genannt, die offenbar zeigen sollen, dass Impfungen gefährlich seien. Darüber steht als Überschrift „Niemand hat die Absicht, eine Corona-Zwangsimpfung durchzuführen“. Der Beitrag wurde laut dem Analysetool Crowdtangle von mehreren Facebook-Gruppen und -Seiten geteilt, unter anderem am 25. Mai in der Gruppe „Corona-Rebellen“ veröffentlicht.

Die vier geschilderten Fälle haben jedoch nichts mit dem Coronavirus zu tun, sie sind schon älter und beschäftigen sich mit Impfungen gegen Polio, HPV (Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können), Tetanus und die Kombination DTP (Diphterie, Tetanus und Keuchhusten). Wir haben die Behauptungen bereits für einen anderen Faktencheckrecherchiert und gehen hier noch einmal einzeln darauf ein. (Juni 2020)

Wer ist Correctiv überhaupt?:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.386
Wuhu,
"correctiv" würde ich nicht blind vertrauen, auch dort gibt es diese gewissen Einflüsse, nach deren Wünschen "Fakten gecheckt" werden - so ähnlich wie in den Sprüchlein "Den Bock zum Gärtner machen" oder "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" usw usf...

derstandard.at/story/2000055349064/soros-stiftung-unterstuetzt-recherchebuero-correctiv-mit-100-000-euro

Bei diesen 100k € wirds wohl nicht geblieben sein...

uebermedien.de/44183/faktencheck-mit-haken-das-facebook-dilemma-von-correctiv/


teaser_hd_correctiv_1920x1080.jpg
wallstreet-online.de/nachricht/11776104-correctiv-ueberprueft-hat-erlaubt-correctiv-ueberpruefen-heraus

nachdenkseiten.de/?p=61890
... die empathische (!) Moderation dessen, was sich im Internet abspielt.
Im Folgenden werde ich versuchen, deutlich zu machen, dass gerade dies nicht stattfindet, sondern leider oft das Gegenteil – nicht nur über die klassischen Medien, sondern auch über weniger offensichtliche Protagonisten, wie z.B. eigens gegründete oder zweckentfremdete Behörden, Stiftungen und Internetplattformen...
Vorgang aus der Vergangenheit. Jede/r möge selbst beurteilen, ob sich so etwas wiederholen kann – oder ob es gerade stattfinden könnte: In aller Kürze: Die “Operation Mockingbird”.
Besonders interessant an diesem kurzen englischen Beitrag ist, wie ich finde, vor allem der Satz: “Dieses Programm wurde nie offiziell beendet.” Es handelt(e) sich dabei um die gezielte Beeinflussung, die Bestechung und Erpressung von Journalisten auf internationaler Ebene, um diese im Sinne der CIA während des Kalten Krieges in antikommunistische Propaganda einzuspannen. Keine Verschwörungstheorie, sondern erwiesenes, aktenkundiges Faktum. So wie Relotius es auch ist...
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
144
Wuhu M.,
niemandem.
Tja, wenn man jemandem vertraut hat und immer wieder getäuscht wird, kann sich solch eine Haltung einstellen.
Zum Thema Impfen: Nachdem ich Dr. Aabys Arbeiten über das Impfen im Bandim-Healthproject gelesen hatte, dachte ich erst, wie interessant, es gibt also doch gelegentlich positive Aspekte von Impfungen, besonders der Masernimpfung. Aber auch die BCG-Impfung soll als Lebendimpfung positive Aspekte haben. Schon begann ich wieder zu zweifeln. Denn es war eine Gruppe dänischer Aerzte (sic), die von 1961-1969 eine große BCG-Studie im Auftrag der WHO (2x sic) in Südindien durchführte. Es nahmen ca. 300 000 Probanden teil, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die Auswertung dauerte bis etwa 1971, dann stand fest: In der Gruppe der mit dem Bacillus Calmette-Guerin geimpften Probanden (attenuierter Rindertuberkulose-Impfstoff) war die Anzahl der an Tuberkulose Erkrankten höher als in der ungeimpften Gruppe.
Das RKI hat schließlich reagiert, allerdings seehr langsam: Die BCG -Impfung gegen Tuberkulose wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut seit 1998 nicht mehr empfohlen. https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Tuberkulose/FAQ01.html
Wnn man etwas über die dänisch-amerikanische Studie erfahren will, findet man im Internet - NICHTS!
Man kann eventuell im englischsprachigen Wiki fündig werden, falls der amerikanische Impf-Papst Gates die entsprechenden Einträge nicht hat löschen lassen.
Im Forum symptome.ch kann man allerdings fündig werden.

Und nun habe ich heute, am 02.Oktober 2020, Mahatma Gandhi's und meinem Geburtstag, etwas Erstaunliches gefunden. Die früher so impfwütigen Japaner haben die Masernimpfung in Nippon aus dem Impfkalender gestrichen!
Was für eine grandiose Neuigkeit für mich zunehmend impfskeptisches Wesen:


Grüße
Maheeta
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.216
Da ich mich mal etwas genauer mit Impfstoffe beschäftigt habe muss ich meine Meinung das Impfstoffe nichts taugen revidieren.

Was wer wann für Impfstoffe abgeschafft hat lässt sich ja gerade noch so recherchieren.
Das Warum aber oftmals nicht. Aber genau das ist auch so wichtig.

Japan hat kaum mehr Masernfälle.
Vielleicht ein Grund warum man es eingestellt hat. Vielleicht nicht wegen Impfschäden?

1993 gabs dort auch ein Problem mit abgelaufenen Impfstoffen. 2006 wurde dann ein neuer Impfstoff zugelassen.

Von dem was ich gelesen habe, sind nicht primär die Impfung das Problem, sondern die Adjuvantien. Und die gibt es seit 1931

Ohne Immunreaktion, kein Impferfolg. Also muss man eine Immunreaktion hervorrufen. Das geht nur um mal eine Hausnummer zu nennen mit 10 Teilchen Aluminiumhydroxid ( Adjuvans) + 1 Teil eines Virus.
Der Körper engagiert sich mit diesen Stoff und bildet dann im besten Fall Antikörper. Diese Antikörper verschließen denn die Eingangstür für das Virus. So ist es möglich das das Virus nicht in die Zelle kann. Es kann sich dann nicht mehr verbreiten. So schwirrt es im Körper herum und wird von unseren Killerlymphozyten gefressen.

Nutzt man jetzt keine 10 Teile Aluminiumhydroxid, sondern nur 1 Teil Virus. Fressen die Killerlymphozyten das Virus sofort auf ohne das der Körper die Gelegenheit hat Antikörper zu bilden. Diese Adjuvantien ( Wirkverstärker ) sind also zwingend erforderlich. Diese Adjuvantien machen in der Regel Allergien. Im Schlimmsten Fall demyelisierende Erkrankungen wie MS und Demenz.

Es sei denn, man verwendet Lebendimpfstoffe. Lebendimpfstoffe haben keine Adjuvantien. Aber man macht eine echte Infektion durch. Die Nebenwirkungen sind somit deutlich häufiger. In Form der geimpften Krankheit.

Das Problem ist. Speziell in Industrienationen werden fast nur noch Impfstoffe mit Adjuvantien eingesetzt ( Todimpfstoffe) In dritte Welt Staaten findet man vereinzelte Impfungen noch als Todimpfstoff. Beispiel: Philippinen - Japanische Enzephalitis.

Adjuvants ist aber nicht gleich Adjuvants. Es gibt nicht nur Aluminiumhydroxyd, Thiomersal und Polygelin. Inzwischen arbeitet man daran weniger Immunschädigende Wirkverstärker zu entwickeln. Das hilft uns jetzt aber nicht. Schade. Wenn Merkel beispielsweise ein Impfstoff ohne Thiomersal, oder ohne Aluminiumhydroxid bekommt, dann ist da eben ein anderer Wirkverstärker drin. Möglicherweise ein nicht so stark Immunschädigender Wirkverstärker. Oder eben ein Lebendimpfstoff wo die Kanzlerin dann für einige Tage eine echt Infektion durch macht. Das Live-impfen ist für mich verarsche. Ich glaube nicht das sich irgend ein Politiker Live impfen lässt. Es sei denn er ist doof.

Impfen ist perse nichts schlechtes. Aber es muss der richtige Impfstoff sein. Und man muss sich auch nicht gegen jeden Pubs impfen lassen. Die wirklich tödlichen Krankheiten mit neurologischen Störungen als Beispiel oder Tollwut wenn man in ein epidemiologisches Gebiet reist mit Tollwutgarantie. FSME gehört nicht dazu. Das ist "nur" Krebs. Krebs kann man konventionell therapieren und besiegen. MS mit konventioneller Medizin nicht! Tod kann man auch nicht mehr heilen.

Um mal ein Beispiel zu bringen. In D brauch sich keiner mehr gegen Tollwut impfen lassen. Weil wenig infizierte Tiere, und wenn doch mal ein Biss erfolgt kann schnell mit richtigen Impfstoffen reagiert werden. In China würde ich das aber schon machen. Tollwut ist zu 100% tödlich. Mit Impfung weitaus weniger. Das ist ein Zeichen das es funktioniert.

Corona ist aber keine tödliche Krankheit. Vielleicht macht es Sinn Risikogruppen zu impfen. Mehr aber auch nicht.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.386
Wuhu,
... Das Problem ist. Speziell in Industrienationen werden fast nur noch Impfstoffe mit Adjuvantien eingesetzt ( Todimpfstoffe) In dritte Welt Staaten findet man vereinzelte Impfungen noch als Todimpfstoff. Beispiel: Philippinen - Japanische Enzephalitis.

Adjuvants ist aber nicht gleich Adjuvants. Es gibt nicht nur Aluminiumhydroxyd, Thiomersal und Polygelin. Inzwischen arbeitet man daran weniger Immunschädigende Wirkverstärker zu entwickeln. Das hilft uns jetzt aber nicht. Schade. Wenn Merkel beispielsweise ein Impfstoff ohne Thiomersal, oder ohne Aluminiumhydroxid bekommt, dann ist da eben ein anderer Wirkverstärker drin. Möglicherweise ein nicht so stark Immunschädigender Wirkverstärker. Oder eben ein Lebendimpfstoff wo die Kanzlerin dann für einige Tage eine echt Infektion durch macht. Das Live-impfen ist für mich verarsche. Ich glaube nicht das sich irgend ein Politiker Live impfen lässt. Es sei denn er ist doof.
wenn die Entwicklung von Antikörpern eher bis nur durch Adjuvantien ausgelöst wird, dann sind das doch wohl Antikörper gegen diese Adjuvantien, und nicht gegen die "toten Erreger(anteile)" in den Impfungen, also rein von der "theoretischen" Ursache und Wirkung her ;)

Interessant ja auch, dass da im Gespräch war (bzw ist), bei gewissen "Corona"-Impfungen Squalen, gewonnen aus Haifisch-Leber, weiterhin verwenden zu wollen - dafür müssten eine halbe Million Haie zusätzlich ihr Leben lassen (so für jeden Menschen 2 Corona-Impfdosen hergestellt würden)...

Falls diese "Flossen"-Sammler-innen nicht doch das ganze Tier töten und als Fang mitnehmen - werden doch bisher schon nur für die berühmte Haifischflossen-Suppe rund 30 Millionen pro Jahr grausamst getötet - und, man halte sich fest, ebenso fast 3 Millionen (Tendenz freilich steigend) wegen Squalen in Kosmetikartikeln - OBWOHL es pflanzliches (also veganes) Squalen ebenso gibt... 🤦‍♀️ 🤦‍♂️

de.wikipedia.org/wiki/Shark-Finning

tauchen.de/news/petition-halbe-million-haie-koennten-fuer-impfstoff-getoetet-werden/

change.org/p/us-fda-food-and-drug-administration-of-the-united-states-of-america-stop-using-sharks-in-covid-19-vaccine-use-existing-sustainable-options

mimikama.at/aktuelles/haie-corona-impfstoff/

Also bitte kauft/benutzt vegane Kosmetikartikel!

Impfen ist perse nichts schlechtes. Aber es muss der richtige Impfstoff sein. Und man muss sich auch nicht gegen jeden Pubs impfen lassen. Die wirklich tödlichen Krankheiten mit neurologischen Störungen als Beispiel oder Tollwut wenn man in ein epidemiologisches Gebiet reist mit Tollwutgarantie. FSME gehört nicht dazu. Das ist "nur" Krebs. Krebs kann man konventionell therapieren und besiegen. MS mit konventioneller Medizin nicht! Tod kann man auch nicht mehr heilen.
Um mal ein Beispiel zu bringen. In D brauch sich keiner mehr gegen Tollwut impfen lassen. Weil wenig infizierte Tiere, und wenn doch mal ein Biss erfolgt kann schnell mit richtigen Impfstoffen reagiert werden. In China würde ich das aber schon machen. Tollwut ist zu 100% tödlich. Mit Impfung weitaus weniger. Das ist ein Zeichen das es funktioniert.
Corona ist aber keine tödliche Krankheit. Vielleicht macht es Sinn Risikogruppen zu impfen. Mehr aber auch nicht.
Wenn man von einem tollwütigen Tier gebissen wurde, wie soll da bitte eine Impfung im nachhinein helfen? Die lebenden Erreger wurden ja bereits vom Tier an den Menschen weitergegeben? Ist die Tollwut-Impfung nun ein Tot- oder Lebend-Impfstoff? :unsure:
Ach, da gibts ja sogar beides - und so "sicher" ist die Impfung als Therapie nach einer Tollwut-Infektion ja dann auch nicht (kann in manchen Fällen angeblich helfen, nicht muss): de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

Und wieder sind wir bei "Fledermäusen" angelangt - weil auch da einige solche Erreger in sich tragen - wobei, ist Anscheins auch hier kein großes Problem: de.wikipedia.org/wiki/Flederm%C3%A4use

In den Ländern, wo es Tollwut (hier ohnehin jene ausgenommen, wo es sie aus evolutionärer Sicht nie gab) nicht mehr gibt, hat der Mensch wohl die dafür notwendigen Wild-Tiere bereits soweit zurückgedrängt aka dezimiert/ausgerottet oder "geimpft", dass es aus diesem Grund schon unnötig ist, sich selbst diesbezüglich impfen zu lassen...




Und nun habe ich heute, am 02.Oktober 2020, Mahatma Gandhi's und meinem Geburtstag, etwas Erstaunliches gefunden.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Maheeta! :)
Ich schließe mich an, alles Gute zu deinem Geburtstag und ein gutes neues Lebenjahr 🥂
Dito! 💞
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.216
Die Überlebenschancen sind sehr hoch wenn man innerhalb der ersten 24h nach Biss A geipft wird, und B eine umfassende Antikörpertherapie bekommt die das Virus bekämpfen. Die Antikörper werden gespritzt. Und nicht erst im Körper entwickelt weil man keine Zeit bei Tollwut hat. Wie gesagt in Deutschland braucht man das nicht präventiv machen da Ärzte immer schnell verfügbar sind und die Zahlen mit rund 20 in 20 Jahren quasi nix sind.

Anhand der Philippinen kann man erkennen das es im Jahr 2017 262 Fälle gab.
Das Problem ist, wenn du da Urlaub machst, und du nicht gerade in Städten unterwegs bist dann brauchst du wenn du Pech hast ewig um ins Krankenhaus zu kommen. Für 100km Landfahrt brauchst du mit dem Bus rund 4h.
Das nächste Problem sind möglicherweise gefakete Impfstoffe.

Da kann eine Impfung präventiv Sinn machen.

In Deutschland gibts soweit ich weiß nur Rabipur. Todimpfstoff mit Adjuvants Polygelin

Der Körper reagiert nicht nur auf das Adjuvans. Sondern auf das AdjuvantsVirusgemisch.
Sonst müssten ja Millionen in Deutschland eine Aluallergie haben.
Dann würde es auch nicht so sein das Gegen jeden Quatsch Allergien entwickelt werden.

Mal dummer Zufall:
Du holst dir ne Impfung ab und isst Nusskuchen. Wenn du Pech hast bist du danach allergisch auf Nüsse
weil dein Immunsystem Nüsse als Bedrohung erkennt. Nüsse + Adjuvantskomplex.

Gefährlicher Zufall:
Das Adjuvants verbindet sich mit Myelin. Dann greift dein Immunsystem dein Myelin an.
Myelin ist die Schutzschicht über die Nervenfaser. Frist dein Körper die Myelinschichten, sind die Nervenfasern frei und die Nerven sterben -> Demenz, MS.

Nichts steht für sich allein.

Ich bin kein Impfkritiker, und ich bin kein Impfbeführworter. Mit und ohne Impfungen spielt man mit sein Leben.
Impfungen machen im besten Fall nichts. Mit etwas Pech unschöne Allergien. Mit noch mehr Pech Krebs den man behandeln kann. Im Worst Case ist man behindert und stirbt man an einer Impfung.
Sterben an eine Viruserkrankung wie Tollwut kann man jedoch auch. Neurologische Probleme die bis zum Tod führen können bekommt man mit diversen Viren die Enzaphalien und Meningen auslösen auch.
Die Frage stellt sich also bei der Impfung nur: Ist es wahrscheinlicher einen schweren Impfschaden zu erleiden, oder ein schweren Verlauf einer Meningokokkeninfektion/ Enzephalitis zu entwickeln.

Bei Corona ist bekannt das 85% in D bei gesunden Menschen unter 65 Jahre zu 99% nur milde Sysmptome auftreten. 1% dieser Bevölkerung erleidet schwer. Und von den 1% werden auch nicht 1% sterben.
Bei Patienten der anderen 15% kommen gehäuft schwerere Verläufe zu Stande (soweit ich mich erinnere um 50%) da entsprechende Vorerkrankungen eine Rolle spielen.

Es gibt weitaus schlimmere Viruserkrankungen. Wie Beispielsweise Ebola (90% Tödlich) oder Denguefieber ( mit bis zu 44%. Wie tödlich Corona wirklich ist, wurde noch gar nicht bestimmt. Kann man auch gar nicht. Weil man falsch zählt. Bei jeder Coronaerkrankung muss eine Sequenzierung erfolgen. Epidimiologen müssen die Daten auswerten und dann erst kann man darüber eine Aussage treffen. Wenn ich jetzt aber sehe das die Chance 1:35 besteht daran zu sterben. Liegt man bei rund 3,3%. Das ist nicht sehr hoch. Wenn man aber auch weiß das auch alle anderen Krankheiten mit eine Rolle spielen, wird die Zahl 3,3% nochmal deutlich nach unten korrigiert.
Wenns nur der Faktor 5 wäre, wäre man auf Niveau einer wirklich schlimmen Grippe. Ich glaube nicht an einen Faktor 5. Ich glaube an einen Faktor 10-20. Experten die nicht von Geldern Abhängig sind lassen dies bereits seit April so verlauten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.386
Wuhu,
Die Überlebenschancen sind sehr hoch wenn man innerhalb der ersten 24h nach Biss A geipft wird, und B eine umfassende Antikörpertherapie bekommt die das Virus bekämpfen. Die Antikörper werden gespritzt. Und nicht erst im Körper entwickelt weil man keine Zeit bei Tollwut hat. Wie gesagt in Deutschland braucht man das nicht präventiv machen da Ärzte immer schnell verfügbar sind und die Zahlen mit rund 20 in 20 Jahren quasi nix sind.
...

ja, einerseits, aber leider auch (Zitat WiPe wie zuvor von mir verlinkt):
Eine Gabe vom Impfstoffen kann auch unmittelbar nach einem Biss oder einer anderen Exposition die Infektion erfolgreich verhindern. Eine solche postexpositionelle Immunprophylaxe ist dann besonders erfolgreich, wenn die Wunde relativ weit vom zentralen Nervensystem entfernt ist und durch den Biss keine venösen Blutgefäße verletzt worden sind.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.386
Wuhu,
... In Deutschland gibts soweit ich weiß nur Rabipur. Todimpfstoff mit Adjuvants Polygelin
da gibts doch mehr, und wohl nicht nur "tote", weil grade beim Impfen NACH einer möglichen Infektion eine Doppel-Impfung mit "tot" und "lebend" als Therapie angeboten wird, Zitat wieder aus der WiPe wie zuvor verlinkt:
Die gleichzeitige Gabe von passivem und aktivem Impfstoff bezeichnet man als Simultanimpfung. Mindestens die Hälfte des passiven Impfstoffs wird dabei um die zuvor gereinigte und desinfizierte Wunde herum injiziert, der Rest wird intragluteal gegeben. Der Totimpfstoff wird in einem intensivierten Impfschema in der Regel zum Zeitpunkt 0, 3, 7, 14, 28 (oder 30) Tage und fakultativ am 90. Tag gegeben, wobei sich die Injektionsstelle für den aktiven Impfstoff deutlich entfernt von jenem des passiven befinden muss (etwa der Deltamuskel am Oberarm), da anderenfalls sich beide gegenseitig neutralisieren.

Und genauer unter de.wikipedia.org/wiki/Tollwutimpfstoff
Handelsnamen
Humanmedizin

HDC, Imovax, Rabies vero, Rabipur, Rabivac, TRC Verorab, RabAvert, Abhayrab, Speeda und Verorab.

Der Körper reagiert nicht nur auf das Adjuvans. Sondern auf das AdjuvantsVirusgemisch.
Ja, heisst es, überzeugt aber nicht.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.216
Du hast was falsch verstanden.
Der Passivimpfstoff sind die Antikörper. Der wird zu 50% an die Wunde gespritzt und die anderen 50% am weit entferntesten Impfplatz. Könnte sein das es diese Antikörper ( Passivimpfung) eine Woche lang bekommt.
Die normale Impfung mit Impfstoff zur Entwicklung eigener Antikörper nach bewährten Impfschema 0.7.21

... Ja so heist es. Muss dich nicht überzeugen. Klingt aber authentisch. Studien dazu belegen das. Hinweise auf Allergien ebenso.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.386
Wuhu knuddz,
ich setzte das "tot" sowie das "lebend" ja eh unter Gänsefüsschen, steht ja eh alles in der WiPe dazu, also das der passive ein Anti-Körper-Impfstoff wäre...

Die Theorie, dass die Adjuvanzien nur Wirkverstärker wären und nicht selbst schädliches, was der Körper versucht zu eliminieren (eben durchs ImSy), lebt halt auch nur von der jeweils propagierten Studie, wie Du selbst schon anführtest...

Naja, wie immer: Jede/r wie sie/er mag, und hoffentlich nicht alsbald auch als Pflicht, egal bei welcher Impfung.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.216
Ja nur Wirkverstärker.
Wie erwähnt killen die Killerlymphos die zu geringe Menge an Viren ohne das eine Immunreaktion ( in Form von Antikörperbildung) erfolgt.

Wenn man eine Immunreaktion hervorrufen will braucht man einen Lebendimpfstoff mit entsprechender Viruslast.
Sowas gibt es. Aber nicht für alle Impfungen und nicht in jeden Land.

Adjuvantien sind perse Gesundheitsschädlich.
Können in Maßen von der Masse aber tolleriert werden ohne Schäden zu verursachen. Wenn Schäden, dann in erster Linie Allergien.
 
Oben