Chlamydien-Infektion als mögliche Ursache von MS!?

Themenstarter
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Forumsmitglied respektive MS-Patient(in)

Bis heute ist die eigentliche Ursache von MS ungeklärt. Auch ich kann dir die wahre Ursache mit absoluter Sicherheit natürlich nicht sagen. Aber ich möchte dir nicht vorenthalten, was ich aufgrund eigener gesundheitlicher Erfahrungen bisher gelernt habe. Und ich möchte dir Mut machen, eine (scheinbar?) unheilbare Krankheit nicht einfach so hinzunehmen und allenfalls etwas auszuprobieren respektive dagegen zu kämpfen. Gemäss diversen Studien wird, allenfalls neben einer genetischen Prädisposition, immer wieder das Vorliegen einer Infektion als Auslöser von MS vermutet. Dabei stehen insbesondere die Bakterien Chlamydophila Pneumoniae (ehemals Chlamydia Pneumoniae, nachfolgend Cpn genannt) im Vordergrund. Schau dir dazu z.B. das folgende Video an (leider nur in Englisch verfügbar): .

Ich musste mehrfach feststellen, dass Infektionen mit Cpn in der Literatur sowie unter den Ärzten entweder gar nicht bekannt sind (respektive höchstens in Form einer lokalen Lungenentzündung oder Atemwegsinfektion) oder zumindest erheblich unterschätzt werden. Dass diese Bakterien auch zig andere Symptome ausserhalb der Atemwege auslösen können, scheint kaum jemand zu wissen. Neben diesen Symptomen wurde in der Vergangenheit zudem auch mehrfach einen Zusammenhang mit diesen Bakterien sowie verschiedenen chronischen Krankheiten vermutet (z.B. Multiple Sklerose, Herzkrankheiten, Arthrose, Arthritis, Sinusitis, Lungenerkrankungen, chronisches Müdigkeitssyndrom, Makuladegeneration, Schilddrüsenerkrankungen, Morbus Crohn, Rheuma, Parkinson, Alzheimer, weitere Autoimmunerkrankungen etc.). Dieser konnte jedoch bis anhin von den Wissenschaftlern nicht eindeutig bestätigt oder aber widerlegt werden. Auch weltweit scheint dieses Thema noch wenig erforscht zu sein. Gemäss meinem Kenntnisstand findet/fand die Forschung derweil insbesondere in den USA, England sowie Australien statt. Am weitesten fortgeschritten ist man dabei meiner Meinung nach in Bezug auf MS.

Cpn werden vorwiegend auf dem Luftweg über Tröpfcheninfektionen übertragen. Die Durchseuchung der Bevölkerung ist dabei sehr hoch und abhängig vom Lebensalter. Ungefähr 70-80% der über 60-Jährigen weisen im Blut Antikörper gegen CPn auf, wohingegen nur ca. 20-30% der 10-jährigen Schulkinder betroffen sind. Die Bakterien zeigen sich jedoch bei den Infizierten nicht immer gleich. So kann die Infektion mit Cpn auch unbemerkt oder mit normalen Erkältungssymptomen verlaufen. Oder aber sie kann zig verschiedene Symptome im ganzen Körper und/oder die oben erwähnten chronischen Krankheiten auslösen. Weshalb nur für manche Menschen diese Bakterien ein riesiges Problem darstellen, weiss ich nicht respektive hat man leider generell noch nicht raus gefunden. Ich gehe davon aus, dass das menschliche Immunsystem dabei eine entscheidende Rolle spielt (lediglich meine Einschätzung). Aufgrund Studien scheint dabei u.a. Vitamin D eine wesentliche Rolle zu spielen. Dies würde auch erklären, weshalb am Äquator tendenziell eher weniger Menschen MS entwickeln (mehr Sonnenlicht -> mehr Vitamin D).

Leider existiert gegenwärtig kein wirklich zuverlässiger sowie aussagekräftiger Test. So weisen aufgrund der hohen Durchseuchungsrate relativ viele Menschen positive Antikörper im Blut auf, welche jedoch nicht zwingend mit Symptomen oder Krankheiten einhergehen müssen. Der PCR-Test ist häufig falsch-negativ, insbesondere, wenn der Infektionsbeginn lange zurück liegt und der Erreger nicht mehr nur bei der Eintrittspforte liegt. Zudem würde selbst ein positiver PCR-Test für Cpn den kausalen Zusammenhang zwischen diesem Erreger sowie MS nicht beweisen. Am ehesten würde ich mich auf einen LTT verlassen. Aufgrund obigen Angaben möchte ich dir gegenwärtig ans Herz legen, dich so rasch als möglich so gut als nur möglich über MS sowie Cpn zu informieren (vgl. z.B. unten stehende Links). Sofern dich die derzeit verfügbare, noch unvollständige Faktenlage/empirische Grundlage überzeugt respektive du bereit bist "etwas zu probieren" – ohne Garantie auf Erfolg, so würde ich unbedingt eine Antibiotika-Behandlung versuchen!!! Dazu folgendes: Diese Bakterien sind äusserst komplex, teilweise sehr resistent und haben drei verschiedene Lebenszyklen. Dummerweise benötigt man für jeden Zyklus ein anderes Antibiotikum. Würde man nur für eine Lebensform ein Antibiotikum einnehmen, so würden die anderen nicht beseitigt. Im Gegenteil, der Bakterien-Lebenszyklus läuft ungehindert weiter und die Erreger werden eher noch "aggressiver" und resistenter gegen Antibiotika. Da diese Bakterien noch viel zu wenig erforscht sind, existiert leider noch keine geeignete "Standard-Therapie-Richtlinie" (mal abgesehen von einer 2-wöchigen Therapie mit einem einzigen Antibiotikum, was absoluter Schwachsinn ist!). Einige ganz wenige forschende Ärzte und Wissenschaftler weltweit haben jedoch sogenannte "kombinierte Antibiotika-Protokolle" entwickelt. Dabei handelt es sich um langfristige(!) Antibiotika-Therapien, welche die gleichzeitige Einnahme von meist mindestens 3 Antibiotika (entsprechend der verschiedenen Lebenszyklen der Bakterien) vorschreiben. Als Einstieg sowie insbesondere für MS-Patienten ist dabei das Wheldon-Protokoll zu empfehlen: https://www.davidwheldon.co.uk/ms-treatment.pdf. Ich würde diese kombinierte Antibiose an deiner Stelle versuchsweise (z.B. für mind. 4-6 Monate) wagen und währenddessen genau beobachten, welche Reaktionen/Änderungen/Verbesserungen eintreten.

Ich wünsche dir alles Gute!

---------------------------------------------------------------------------------

Diverse Links zu Cnp-Infektionen:

Seite von Prof. Wheldon aus England (hat mit seiner Therapie u.a. seine MS erkrankte Frau "heilen" können): Multiple Sclerosis: a chronic infection.

Artikel/Studien von Prof. Stratton der Stanford University in Stanford, USA: Research - Chlamydia Pneumoniae - Infections - Chronic Fatigue - Department of Medicine - School of Medicine - Stanford Medicine.

Artikel/Studien von Prof. Sriram der Vanderbilt University in Nashville, USA: https://medschool.mc.vanderbilt.edu/facultydata/php_files/show_faculty.php?id3=875.

US-Webseite von und für Cpn-Betroffene: Welcome Chlamydia Pneumoniae Help and Treatment. | Cpnhelp.org.

Deutsche Webseite von und für Cpn-Betroffene: Chlamydia Pneumoniae: | Infos zu Chlamydophila Pneumoniae.

Erfahrungsberichte von MS-Patienten, welche sich einer kombinierten Antibiotika-Therapie unterzogen bzw. unterziehen: Trickenzie - YouTube, Kim's 25-Foot Walks - YouTube sowie widgeon's channel - YouTube.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ja, so ist es, eine Katastrophe für Betroffene und danke, dass Du das hier schreibst!.

währenddessen genau beobachten, welche Reaktionen/Änderungen/Verbesserungen eintreten.

Bitte genau schriftlich protokollieren!

Einige im Chlamydienforum haben von leidlichen Verbesserungen mit Artemisin berichtet.

Grüße von Datura
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Hallo Kaempferin,

vielen Dank für deinen sehr informativen Beitrag.:)

Ich war von Chlam pneu ebenfalls betroffen.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Chlam trachomatis (eigentlich eine Geschlechtskrankheit mit hoher Durchseuchungsrate) und auch ähnliche Symptome verursachen kann, also auch Nerven- Muskel und Gelenkbeteiligung...
Beide Chlamydienarten sprechen wohl auf dieselben Antibiotikas und auch auf Artemesin an.

Vg, Angie
 
regulat-pro-immune
Oben