Brauchen wir NEMs zusätzlich zur Nahrung ?

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Hallo,
ich meine ja, denn es ist noch nie so schwierig geworden wie heute sich gesund zu ernähren und gesunde Nahrung zu bekommen.

Ich rede nicht von Fertignahrung oder Mac-Dreck, sondern von Gemüse usw.
Würde man heute die Nahrungsmittel noch so bekommen wie vor ca. 60 Jahren, dann bräuchte man keine NEMs.

Oder im eigenen Garten wo sie ohne Chemie usw. aufwachsen, dann auch nicht.

Aber wer ist hier schon Selbstversorger und hat auch die Zeit dafür.

Fakt ist, dass schon vor ca. 60 Jahren Wissenschaftler dokumentiert haben , dass die Böden schon so ausgelaugt sind und nicht mehr alle wichtigen Nährstoffe enthalten.

Der Mensch braucht um Gesund zu bleiben ca. 90 Stoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Die Böden geben das heute schon lange gar nicht mehr her, sodass es den Pflanzen fehlt und für unsere Gesundheit so wichtig wäre.

Der Bauer düngt mit Stickstoff und gibt höchstens 5-7 mineralien hinzu, damit die Planzen überhaupt wachsen.

In Niedersachsen, wo sehr viel Kartoffeln angebaut werden ist der Boden tod.
Wenn hier nicht der Dünger und die wenigen Mineralien dem Boden zugesetzt werden, würde nichts mehr wachsen. Siehe TV-Sendung!

So ähnlich sieht es auch woanders aus.
Im Biobetrieb etwas besser, aber auch da fehlen schon lange die wichtigen Bodenstoffe.

Hinzu kommen die neuen Züchtungen, die auf wachstum gezüchtet wurden und nicht auf Qualität.

Äpfel werden unreif geerntet, wo dann das Vitamin C kaum vorhanden ist, was nur bei einem reifen geernteten Apfel entsteht.

Bananen besitzen heute nur noch ein 10tel des Kalzium wie vor 20 Jahren.
Um das Kalzium zu bekommen müsste man heute 10 Bananen essen !

Die Liste kann man weiter fortsetzen, die Giftstoffe die heute in den Pfanzen vorhanden sind, damit will ich erst garnicht anfangen.

Um hier ein Ausgleich zu schaffen um gesund zu bleiben trotz angeblicher frischer "gesunder Nahrung" muss dem Körper das Fehlende zugesetzt werden, leider.

Das ist alles nachzulesen im Netz und wer hier noch von gesunder Nahrung spricht und wir brauchen keine NEMs hat keine Ahnung und sollte sich mal die Richtigen Seiten im Netz ansehen.

Das soll keine Reklame sein für NEMs um hier nicht missverstanden zu werden.
Wobei man bei den NEMs schon darauf achten muss wovon man sieht bezieht.
Von Pharmafirmen werden meist noch Stoffe beigepackt die gesundheitlich bedenklich sind, darauf sollte man achten.

Ich könnte noch ellenlange Zeilen dazu schreiben und die ganzen Links von Wissenschaftler hier rein setzen, würden die Verbohrten auch nicht überzeugen.

Das unsere Lebensmittel auch bestrahlt werden, denke ich wissen wir ja .

Aus Gurken wurden die Bitterstoffe rausgezüchtet die so wichtig für den Basenhaushalt sind, sogar auch bei den Bioprodukten.

Von dem Getreide will ich schon gar nicht anfangen, siehe auch Dr. Schnitzer.

Das ist nur eine kleine Aufzählung von der angeblichen gesunden Nahrung/ Pfanzen wovon in einem anderen Thread hier gesprochen wird.

Ich habe manchmal den Verdacht, dass man die NEMs deshalb so mis macht, damit die Bevölkerung ja nicht noch gesund bleibt oder älter wird.
Denn mit gesunden Menschen ist kein Geld zuverdienen.

Hier mal nur ein Link dazu:
www.wissenschaft-unzensiert.de/med121_4.htm

Gruss
Juppy
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Nyota

"Brauchen wir NEMs zusätzlich zur Nahrung ?"

Danke,
daß Du mit Deinem ausführlichen Artikel die Frage Deiner Überschrift selbst beantwortest.


:klatschen
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.678
Ich bin der Meinung: Nein, brauchen wir nicht.

Ich spreche aber bei der Nahrung nicht nur von Kartoffeln aus ausgelaugten Böden und Hybrid Gurken/salaten/Mais etc. sondern von "Unkraut"! All die vielen Kräuter die am Wegrand wachsen, zwischen Bordsteinen rausdrücken, in jeder Stadt und auf jeder Wiese anzutreffen sind. Diese Kräuter haben genau dieselben Vitalstoffe drin wie früher. Und zwar in der Zusammensetztung die unser Körper braucht um sie auch verwerten zu können.

Das ist dochauch das Probel mit NEMs allgemein: es sind einzelne Subsanzen die wir zwar brauchen, aber die ohne andere Substanzen schlicht nicht sinnvoll verwertet werden können.Wie gesagt: Die Pflanze ist mehr als die Summe ihrer Inhaltsstoffe;)

Was aber auch klar ist: Um aus einer Kreise rauszukommen können (oder sind) NEMs sicher notwendig sein..... aber grundsätzlich sind sie oft kontraproduktiv.


Mein Tipp dazu ist dieses Buch:
https://https://www.greensoul.de/die-china-study-die-wissenschaftliche-begrundung-fur-eine-vegane-ernahrungsweise/

GLG Therakk der allen gute Gesundheit wünscht
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Die Pflanze ist mehr als die Summe ihrer Inhaltsstoffe;)

Ciao Therakk:wave:
Es gäbe noch so viele Orte, wo Menschen was auf "gutem" Boden anpflanzen und ernten könnten-wahrscheinlich fehlt ihnen aber der Zugang und das Wissen dazu.
Die Böden zur Kultivierung werden viel zu stark mit Stickstoff gedüngt-das macht schnelles Wachstum und der Boden kann so mehrfach gebraucht werden. Die Pflanzen brauchen aber Humus, der mit all den Mineralien zusammen wie zb. Gesteinsmehl länger braucht, um von der Pflanze aufgenommen zu werden.

Heute wird ja vieles sogar in Wasserbehältern gezüchtet-die StickstoffLösung ist da drin und geht sofort mit dem Wasser in die Pflanze. Das ist vom menschlichen Körper gar nicht verwertbar, und zudem mit vielen Giftstoffen wie es in den Treibhäusern nötig ist belastet.

Humus machen immer weniger Menschen - dafür gibt es ja die mittlerweilen die Grünabfuhr.

In Zukunft werden wir um gesünder zu leben, wieder viel weniger an Masse aber mehr an Qualität essen-langsame unter natürlichen Bedingungen gewachsene Lebensmittel.... und mit dem nötigen Respekt für die Natur

HERZENSGRUESSE und alles Gute
KARDE
 

Juppy

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Ich bin der Meinung: Nein, brauchen wir nicht.

Ich spreche aber bei der Nahrung nicht nur von Kartoffeln aus ausgelaugten Böden und Hybrid Gurken/salaten/Mais etc. sondern von "Unkraut"! All die vielen Kräuter die am Wegrand wachsen, zwischen Bordsteinen rausdrücken, in jeder Stadt und auf jeder Wiese anzutreffen sind. Diese Kräuter haben genau dieselben Vitalstoffe drin wie früher. Und zwar in der Zusammensetztung die unser Körper braucht um sie auch verwerten zu können.

GLG Therakk der allen gute Gesundheit wünscht

Du vieleicht nicht.
Das ist schon richtig, was Du schreibst, aber hast das ganze nicht richtig verstanden.

Hier geht es nicht um Einzelne, die mit Gartenkräuter den Ausgleich schaffen, sondern um die Bevölkerung und das unsere Nahrungsmittel nicht mehr die Qualität haben wie früher.
Das ist Fakt.

Oder sollen jetzt alle, weil es keine gesunde Nahrung mehr gibt in den Wald und auf Wiesen gehen und Kräuter suchen?.
Und das die NEMs nicht vom Körper verwertet werden ich falsch.
Das nicht alles davon vom Körper aufgenommen wird das ist richtig, aber das was man braucht wird schon verwertet.
Bei den Richtigen NEMs sind sie auf den Körper abgestimmt.
Und von Monoprodukte rede ich auch nicht, wo man sich eher vergiften kann, wenn man sich nicht an die Dosierung hält.
Das kann man aber auch mit Schokolade oder Milch.

Gruss
Juppy

Wenigstens Einige die den Beitrag verstanden haben!
 
Oben