Borreliose - Fehlbehandlung mit Steroiden

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Eine chronische persistierende Borreliose gibt KEINE Entzundungszeichen MEHR an!!!!

So ist es. Borrelien unterdrücken das Immunsystem (Nachzulesen bei Burrascano 16, S. 12 und viele andere Quellen). "Entzündungszeichen" (Senkung, Leukos, Fieber z.B.) zeigen die Arbeit des Immunsystems an. Wenn das Immunsystem unterdrückt ist, gibt es auch keine Entzündungszeichen.

Im schweren Schub könnte es mal erhöhte Temperatur geben, mehr nicht. Viele beschreiben ja sogar, dass sie sehr niedrige Körpertemperatur haben.

Das ist ja das fatale. Hausärzte wissen das einfach nicht, sagen, nein, das kann gar keine Borreliose sein, es gibt keine erhöhten Entzündungszeichen, dabei ist gerade das typisch.

Datura
 
wundermittel

sonneundregen

Hallo,

Hausärzte wissen das einfach nicht, sagen, nein, das kann gar keine Borreliose sein, es gibt keine erhöhten Entzündungszeichen, dabei ist gerade das typisch.

Datura

Hallo Datura,

obwohl ich eine chronische Lyme-Neuro-Borreliose habe, sind bei mir immer erhöhte Entzündungswerte vorhanden. Sie sind aber nur minimal erhöht!

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Ich hatte bisher keine Entzündungswerte im Blut dafür habe ich zu niedrige Leukos. Nicht der Rede Wert laut KH Arzt im Januar. :rolleyes:

LG
Rianj
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
zu niedrige Leukos

Auch typisch!

sind bei mir immer erhöhte Entzündungswerte vorhanden.

Hast Du nur Borreliose? Oder noch Coinfektionen? Oder welche Infektionen auch noch zusätzlich? Wenn Du "nur" Borreliose hast, wäre das absolut untypisch.

Bei Rückfallfieber (auch durch Borrelien hervorgerufen - Borrelia recurrentis - ) gibts schubweise Fieber.

Datura
 

sonneundregen

Auch typisch!



Hast Du nur Borreliose? Oder noch Coinfektionen? Oder welche Infektionen auch noch zusätzlich? Wenn Du "nur" Borreliose hast, wäre das absolut untypisch.

Datura

Hallo Datura,

ich habe noch sehr viele Coinfektionen, leider!:mad: Ist es nicht so, dass jeder Borrelioseerkrankte auch Coinfektionen hat? Übrigens hatte ich seit jahrzehnten minimal erhöhte Entzündungswerte, die der HA mit den damals
noch vorhandenen chronischen Blasenentzündungen abwiegelte.

Lg
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Ich habe erdrückende Beweise von zwei
unabhängigen Rechtsanwälten überprüfen lassen.

Der eine RA meinte, weil ich das Gefühl hätte
und lies sich erst gar nicht darauf ein.

Die Rechtsanwältin hat meinen Fall überprüft
und kam zu dem Ergebnis,
dass der Fall vor Gericht zerrissen wird.

So einfach ist die Sache nicht.

Eine Krähe hackt der Andere kein Auge aus.

Meine Laborwerte waren alle aussagekräftig,
nur ich wurde nie darauf behandelt.

Im Oktober nahm ich an der Studie vom SpiroFin teil,
auch dieses Ergebnis wurde vom medizinischen Dienst
in der Luft zerrissen.

Das hat nichts mit Kämpfernatur zu tun, wenn die Mafia Oberhand hat


lg
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Das ist ja das Dilemma mit den Blutwerten überhaupt.
Die Ärzte scheren sich meist nicht drum, wenn ein paar Werte aus der Reihe tanzen.
Ich weiß nicht, wofür man Blutuntersuchungen dann macht?
Muss man erst halb, ach, 3/4 tot sein, bis die reagieren?

@Datura
meinst du:
zu niedrige Leukos sind typisch für Borreliose?

LG
Rianj
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
zu niedrige Leukos sind typisch für Borreliose?

Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das gelesen habe. Dies ist das Ergebnis einer Google- Suche, im ersten Link ist ein älterer Aufsatz von Burrascano, aber ich hab die Textzeile einfach nicht gefunden im Aufsatz.
Google

Vielleicht liest Du ihn mal durch, ob Du sie findest?

Der Satz steht bei Ehrlichiose:

Bei Patienten mit Lyme-Borreliose ist eine beständig niedrige Leukozytenzahl ein wichtiger Hinweis.

Anscheinend sind die Leukos besonders dann erniedrigt, wenn Borreliose mit Ehrlichiose vergesellschaftet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Im Anhang ist der Burrascano Nr. 16 zu finden, da steht auf Seite 6 was zum Rückgang verschiedener Leukozytenuntergruppen.

Datura
 

Anhänge

  • Burrascano16.pdf
    398.1 KB · Aufrufe: 12
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Danke Datura. Aber die niedrigen Leukos habe ich nicht gefunden. Evtl. übersehen. Aber auch so ist die PDF sehr informativ.

LG
Rianj
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Danke Datura. Aber die niedrigen Leukos habe ich nicht gefunden. Evtl. übersehen. Aber auch so ist die PDF sehr informativ.

LG
Rianj

Der Satz steht bei Ehrlichiose:



Bei Patienten mit Lyme-Borreliose ist eine beständig niedrige Leukozytenzahl ein wichtiger Hinweis.
Anscheinend sind die Leukos besonders dann erniedrigt, wenn Borreliose mit Ehrlichiose vergesellschaftet ist.

Datura
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Vielen Dank Datura.
Habe heute erfahren, dass mein Ferritin wieder absolut im Keller ist. Bekomme nun Spritzen. Habe letztes Jahr schon 2x Infusionen gehabt. Die Frage ist nur ob es von der Borreliose kommt oder eine andere Ursache hat?
LG
Rianj
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ich weiß, dass Yersinien und Chlamydien Eisenmangel machen, Borrelien eher nicht. Ist denn was davon nachgewiesen, würde das mit Symptomen zusammenpassen?

Grüße von Datura

Vielen Dank Datura.
Habe heute erfahren, dass mein Ferritin wieder absolut im Keller ist. Bekomme nun Spritzen. Habe letztes Jahr schon 2x Infusionen gehabt. Die Frage ist nur ob es von der Borreliose kommt oder eine andere Ursache hat?
LG
Rianj
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.12
Beiträge
27
Guten morgen zusammen
War sehr lange nicht mehr hier.....

Es ist einiges passiert , muss erst mal gucken wo ich anfange.

Mir brennt echt eine Frage....
Was genau bedeuten diese Laborwerte für mich:

CD4/CD8 Ratio 6.5 +
HLA-DR +
CD4 +
HLA-DR+
CD8 +Plasmazellen +

Ich plane jetzt den Elispot + CD3+CD57 , ist er sinnvoll oder nicht?
LG Marpel:zunge:
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.12
Beiträge
27
Guten morgen zusammen
War sehr lange nicht mehr hier.....

Es waren sehr viele Faktoren, mein Problem war einfach, dass ich nicht lange sitzen kann. Habe sehr viel gelegen.... Deshalb habe ich mir einen kleinen Malteser Mischling geholt, der hält mich auf Trab.
Bei folgen ein schwerer Sturz nach dem anderen.
2013 habe ich mir eine Trochanter Fraktur zugezogen,weil ich mein rechtes Bein nicht anheben kann.
2015 bin ich wie ein Baum beim gassi gehen einfach hingeknallt,
Jochbein und Orbita Fraktur, ohne irgendwelche Vorboten.
Seitdem habe ich jetzt einen Event-Recorder und bisher wurde nichts festgestellt.
Habe alles versucht, irgendwie die Borrelien zu erwischen,ohne Erfolg.
Meine Borrelien IgM + IgG sind immer nur im Grenzbereich.
Aich Hautbiopsien brachten nicht den Erfolg.
Dann war ich extra beim Infektiologischen Arzt, der brachte auch nichts.
Er hat eine AB-Therapie i.v. vorgeschlagen und eine LB auf neurotrope Erreger.
Gemacht getan.... Bin dann stationär aufgenommen ( Innere Abteilung ),
wo ich dann von der Ärztin untersucht worden bin, musste ich auf die Neurologie, weil ich ja eine neurologische Patientin bin !
Auf der Neurologie angekommen, passierte 2 Tage absolut nichts.
AB Therapie wurde abgelehnt und Liquoruntersuchung auf neurotrope Erreger auch. Man fühlt sich echt mies, wenn man nicht für voll genommen wird.
Im April 2016 war ich im UKM Münster .... Klar , Liquor alles negativ, die begreifen es einfach nicht, dass im Spätstadium die Borrelien nicht mehr im Liquor zu finden sind und in den Zellen sind !!!!!
Aber.... UKM hat bestätigt, dass bei mir keine MS vorliegt !!!!!
Das ist ja auch schon mal was.

ABER ...... wie beweise ich, dass meine verkannte Borreliose schon 2008 vorhanden war und die einen Fehler gemacht haben??????

Es wurde eine Durchflusszytometrie gemacht
CD4/CD8 Ratio +
HLA-DR +
CD4 +HLA-DR+
CD8+
Plasmazellen +
EBV-PCR +
Enterov.-PCR+


Mir brennt echt eine Frage....
Was genau bedeuten diese Laborwerte für mich?

Ich plane jetzt den Elispot + CD3+CD57 , ist er sinnvoll oder nicht?

Zu meinem Gesundheitszustand lässt sich, dass es immer schlechter wird.
Das laufen ist echt mies geworden, mein rechtes Bein will einfach nicht.
Die Schmerzen die ich habe sind einfach krass..... sobald ich liege, dann ist es aus. Bekomme ja schon Fentanyl Pflaster 25 ng/h da denke ich manchmal, das könnten Placebo Pflaster sein.
Bevor meine Schmerztherapeutin die Dosis erhöht, soll ich
Amineurin 10 mg nehmen. Da dies aber ein Antidepressiva ist , habe ich aber Horror die einzunehmen.
Was mir extrem zu schaffen macht, dass sind meine Hautprobleme.
Mache ja immer Foto´s ..... die habe ich im Internet mit Borreliose Patienten verglichen, die sind mit meinen identisch.

Wie ihr ja wisst , werde ich von Dr.Z aus Marburg vertreten.... wo ich jetzt verstärkt gelesen habe, dass er nicht mehr so gut ist.
Aber ich kann keinen anderen Anwalt nehmen, mein Gerichts-Termin steht fest
der findet im Juni 2017 statt.
Die Chancen stehen 50 : 50 , weil der Richter sich immer an die Gutachter halten.
Der Gutachter war natürlich ein Neurologe, deshalb haben wir einen anderen Gutachter, nämlich einen Internisten vom Gericht zugesagt bekommen.
Habe meine Hautbilder auf einem USB-Stick gepackt, mal gucken was der Gutachter da findet.

So..... ich mache jetzt erst mal ne Pause

Lg Marpel
 
Oben