Borrelien-Ergebnisse

Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
227
Ich habe hier folgende Ergebnisse:

Borrelia burgd. IgG Ak i,S. (CLIA) <5.0 Au/ml <10
Borrelia burgd. IgM Ak i.S. (CLIA) 25.3 " <18

Borrelien- Immunoplot i.S.

Borrelia-IgG Blot Ergebnisse negativ
p41 positiv

B IgM negativ
p41 positiv

Arzt meinte sieht nach frischer Infektion aus, hatte aber grad keine Zecke und die sollen auch noch nicht aktiv sein. Letzten Sommer hatte ich Zeckenbiss.
Ich war bei einem Umweltmediziner und der hat ganz viele Untersuchungen veranlaßt u. A. auch auf Borellien. Ich bin mit den vielen Ergebnissen etwas überfordert:confused:. Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen.

LG Moni
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Laborwerte sagen, was Borreliose angeht, fast nichts aus.

Wenn man mehrere Laboergebnisse (Ser., LTT, Westernblot, ELISPOT) zusammen mit der individuellen Klinik
betrachtet, kann ein versierter Behandler daraus schließen ob evtl. eine Borreliose vorliegt oder nicht.

Wenn die typische Wanderöte nach Insektenbiss aufgetreten ist, ist es fast schon eindeutig.

Alles Andere bleibt bis heute Rätselraten. Leider.:eek:)

Wurdest Du in letzter Zeit (die letzten drei Jahre) geimpft?

Hast/Hattest Du oder Deine Mutter Amalgamfüllungen?

Wie sieht Dein Vitamin D Wert aus?

Wie ernährst Du Dich und was trinkst Du?

Gruß
Rübe
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
227
Hallo Rübe,

Zecken hatte ich schon ab und zu einmal, Wanderröte noch nie.

Geimpft wurde ich schon ewig nicht mehr.

Amalgan hatte ich einiges im Mund, die aber auch schon seit Jahren entfernt sind. Ich habe diese Untersuchungen bei einem Umweltmediziner machen lassen, unter anderem, da es mir schon seit Jahren nicht mehr gut geht und es wird immer mehr und immer schlimmer.
Es waren noch mehr Auffälligkeiten, Nickelallergie(auch Nahrungsmittel), Titanunverträglichkeit (hab 2 Titanimplantate) verschiedene Gene die nicht o.k. sind Schimmelpilzbelastung (da wird noch nachuntersucht).
Außerdem Laktoseunverträglichkeit (genetisch) fruktoseunverträglichkeit seit Jahren durch Atemtest diagostiziert. Seit Jahren erhöhtes GGT und AP steigend. Galle wurde im September entfernt, ohne Besserung der Übelkeit und der Oberbauchdruck nimmt auch ständig zu.
Esse ohne Fruktose, Zucker und Milch außer Butter und Sahne trinke nur Wasser und Tee und 1-2 Tassen Kaffee.

LG Moni
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Die Laborergebnisse sind nicht eindeutig. Der positive erste Suchtest (CLIA = ELISA) im IgM könnte auch wegen einer Kreuzreaktion positiv sein. Der ELISA ist kreuzreaktiv mit Syphilis, EBV und anderem. Der Blot konnte das positive ELISA-Ergebnis nicht bestätigen. Dort ist nur die Bande p41 positiv. Auch die ist kreuzreaktiv und kann bei anderen Infektionen als Borreliose positiv sein. Aaaaber, die Tests sind halt sehr unzuverlässig. Wenn andere mögliche Ursachen so gut wie möglich ausgeschlossen wurden, bleibt dir nur der Therapieversuch. Diesen würde ich persönlich nur nach den Leitlinien der DBG und/oder ILADS machen, weil man bei den Minidosierungen nach geltender Lehrmeinung überhaupt nicht sagen kann, ob man von einer höher und länger Dosierten Therapie profitiert hätte. Alles, sofern AB überhaupt in Frage kommen..... Für mich ist es das einzige Medikament, das mir hilft.

LG, Mungg
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Die lgG- und lgM-Tests kann man vergessen.

Verlinke hier zwei Testergebnisse:
https://drive.google.com/file/d/0B7u26m5gK1XQN3Y2Njd4alJlNU0/edit?usp=sharing

Das Blut ist zur selben Zeit (2014) durch EINE Nadel geflossen, wurde in zwei Proberöhrchen gefüllt an zwei verschiedene Labor gesendet.

Die Ergebnisse sind im oben angeführen Link zu finden.

1. Test: lgG-Test massiv über dem Referenzbereich, der lgG-Blot "grenzwertig"

2. Test: lgG: negativ, der Blot wurde dann in diesem Labor gar nicht mehr gemacht

Kurios ist die Anmerkung "frühes Infektionsstadium", da ich den ersten "positiven" Befund 2006 hatte.

Mein Schluss: Antikörpertests bei Borreliose sind unwissenschaftlich
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Geimpft wurde ich schon ewig nicht mehr.

Das ist gut!
Würde ich auch nie wieder machen (v.a. wenn man so vorbelastet ist wie wir.


Amalgan hatte ich einiges im Mund, die aber auch schon seit Jahren entfernt sind.
Wurde denn je mal über einen DMPS-Mobilisationstest : DMPS-Test

nachgedacht und einer anschließenden Entgiftung?

Würde Dir folgende Literatur (zum tieferen Verständnis) empfehlen:

Bücher von Amazon
ISBN: 3898815269


Bücher von Amazon
ISBN: 3981475917


Bücher von Amazon
ISBN: 3899016610


Bücher von Amazon
ISBN: 3833824999


Die Seite kennst Du ja schon, oder:

Amalgam Informationen

Amalgam: Diagnose und Therapie

Gruß
Rübe
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
227
Hallo Rübe,

nein, so ein Test wurde noch nicht gemacht.
Aber ein Lymphozytentransformationstest Typ IV Umweltfaktoren, bei dem eine Nickelsensibilisierung hohen Grades festgestellt wurde. Quecksilber fast nichts.
Wobei hier auch Aspergillus und Penicillium fast nichts war und in einem anderen Test (IgG.Ak waren beide erhöht.

LG Moni
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Wenn Du Amalgam hattest, bist Du auf jeden Fall belastet.

Hier zum Zusammenhang Schwermetalle-Infektionen: Borreliose und der Zusammenhang mit Schwermetallen

Ohne entsprechende Ausleitung der Schwermetalle, hat man sehr oft keinen Erfolg bei Infektionen (egal welcher Art).

Empfehle Dir wirklich die o.g. Literatur und v.a. den link "amalgam-informationen".

Gruß
Rübe
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
227
O.K.

da meine Leberwerte ohnehin schlecht sind und steigen (langsam aber stetig), denke ich, eine Ausleitung wäre sicher hilfreich. Welches Buch würdest du denn besonders empfehlen?

LG Moni
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
"Gesund statt chronisch krank", wenn es erst mal nur eines sein kann.
Dann aber nach und nach die Anderen!

Gruß
Rübe
 
Oben