Blei durch Trinkwasser

Themenstarter
Beitritt
25.11.09
Beiträge
38
Hallo,

Durch einen Wasserrohrbruch beim Nachbarn haben wir durch Zufall erfahren, dass wir noch Bleirohre haben und dass die Zusage des Vermieters und der Vormieter "Alles wurde ausgetauscht" NICHT richtig war. Die Probe ergab im ersten Liter 44 Mykrogramm und im zweiten Liter 6. Also viel zu hoch.

Wir trinken seit 2,5 Jahren ausschließlich dieses Wasser. Der 1. Zwerg seien er knapp 1 Jahr ist und der 2. quasi indirekt seit der Zeugung.

Wir wollen nun abklären lassen, wie hoch unsere Bleibelastung ist und dann ggf ausleiten. Worauf sollten wir bei der Wahl eines Arztes und auch sonst achten?

Vielen Dank!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo clueless,

das ist ja eine üble Überraschung :mad:!

Ich würde als erstes das Gesundheitsamt anrufen und dort fragen, was sie dazu sagen. Evtl. kann auch eine Giftnotrufzentrale helfen?
Letzten Endes. wäre es gut, einen Umweltmediziner zu finden oder eben einen Mediziner, der sich als Arbeitsmediziner/Toxikologe mit dem Thema auskennt.
...
Schwermetall - Ausleitungssubstanzen

In meiner Praxis kommen folgende Ausleitungssubstanzen (Chelate, Chelatbildnder) zum Einsatz:

Oral: DMSA, DMPS
Intravenös: DMPS (Dimaval), Zn-DTPA, EDTA, Ca-EDTA

Schwerpunktmäßig können ausgeleitet werden: Blei, Nickel, Gadolinium, Amalgam, Quecksilber, Zinn, Cadmium, Arsen, Wismut ...

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.11.09
Beiträge
38
Hallo Oregano,
wollte mich noch für die Antwort bedanken. Hier einen Umweltmediziner zu finden oder Toxikologen, der sich auskennt, der Diagnostik macht und behandelt, ist extrem schwer. Die Giftnotrufzentralen können hierzu - aus meiner Erfahrung - wenig sagen.
Aktuell haben wir die Blutwerte vom Hausarzt und warten noch auf Termine bei versch. Spezialisten. Mal schauen, was dann Sache ist.
Klar ist nur, dass hier - auch medizinisch - wenig klar ist.
VG von clueless
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.427
Blutwerte helfen dir nur bei Aktvergiftungen (Unfälle). Chronische Belastung misst man nach Mobilisation im Urin.
Dr. Mutter in Konstanz kann ich aus der Ferne empfehlen. Wenn die Spezialisten ( darunter zählen auch Toxikologen) keine Ahnung von CHRONISCHER Schadstoffbelastung ( speziell Schwermetalle) haben, bist du dort in aller Regel falsch. Mein Betriebsarzt meinte auch das ich nichts hätte. Im Urin dann das böse erwachen.
 
Beitritt
22.03.18
Beiträge
24
Hallo,

Durch einen Wasserrohrbruch beim Nachbarn haben wir durch Zufall erfahren, dass wir noch Bleirohre haben und dass die Zusage des Vermieters und der Vormieter "Alles wurde ausgetauscht" NICHT richtig war. Die Probe ergab im ersten Liter 44 Mykrogramm und im zweiten Liter 6. Also viel zu hoch.

Wir trinken seit 2,5 Jahren ausschließlich dieses Wasser. Der 1. Zwerg seien er knapp 1 Jahr ist und der 2. quasi indirekt seit der Zeugung.

Wir wollen nun abklären lassen, wie hoch unsere Bleibelastung ist und dann ggf ausleiten. Worauf sollten wir bei der Wahl eines Arztes und auch sonst achten?

Vielen Dank!
Hallo, wo kann man denn so einen Test machen? Oder wurde der für euch gemacht? Bzw. was kostet sowas denn? Ich möchte auch mal testen, wie unsere Wasserqualität so zuhause ist...ob da noch irgendwelche Kupferrohre oder ähnliches verbaut sind...das weiß man ja nicht, was unterirdisch so läuft...da kann man sich doch auch nie richtig sicher sein, oder?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
teils bieten die städt. wasserwerke tests an, die oft billiger sind als bei anderen firmen usw.
hier kann man aussuchen, ob man nur blei testen will (billig) oder auch anderes (kostet mehr).

lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.427
Sicher?
Was haben die Stadtwerke mit Privateigentum von Vermietern zu tun?
Denen gehört nur die Wasseruhr. Schadstoffzertifikate der Wasserwerke bekommt man hingegen kostenfrei schon.
 
Beitritt
22.03.18
Beiträge
24
Hallo, danke euch für die Antworten. Nur was würde denn so etwas in etwa kosten? Gibt’s da nicht irgendwelche chemischen Selbsttests, die man mal alleine machen kann? Etwa irgendeinen Streifen ins Wasser halten und je nachdem, wie die Verfärbung ist, sieht man, ob dies oder jenes im Wasser enthalten ist…das wäre ja schon mal ein Anfang. :)
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.427
Wenn überhaupt zeigt es vermutlich nur das Element an, nicht die Masse.
Punkt 1: Wasserwirtschaft anrufen und ums Qualitätsprotokoll bitten.
Punkt 2. Wasserprobe entnehmen und in ein Labor einsenden.


50€

Könnte es vermutlich aber günstiger geben.
Mal das Gesundheitsamt anrufen.
 
Oben