Beurteilung von Blutwerten, SD-Szintigraphie und SD-Sonographie

Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
Hallo liebe comunity,

Kann mir jemand helfen meine Befunden zum interpretieren?


Meine Blutwerten

11 Mai 2015

Leukozyten 13.6 Tsd /ųl (norm 4.0-10.8)
Neutrophile Absolut 9.850 Tsd /ųl (1900-7300)
Basophile Absolut 0.100 Tsd /ųl (0.010-0.080)
Cholesterin 208 mg/dl ( <200)
Kalium 3.1mmol/l (3.5-5.0)
Glucose 114mg/dl (65-100)

29 Mai 2015

Leukozyten 11.5 Tsd/ųl (4.0-10.4)
Thrombozyten 151 Tsd /ųl (176-391)
Neutrophile Absolut 8.120 Tsd /ųl (1900-7300)
CK (NAC) gesamt 288U/l (<170)
Triglyzeride 162mg/dl (bis 150)
Harnstoff 16mg/dl (17-43)
Kalium 3.4mmol/l (3.5-5.0)
Glucose 112mg/dl (65-100)
TSH basal 0.50mU/l (0.40-2.5)

10 Juni 2015

TSH basal 0.50mU/l (0.40-2.5)

Juli 2015

HDL Cholesterin 29.7mg/dl (ab 40)
LDL/HDL-CHOLEST Quotient 4.7kA (<3.0)
Cholesterin /HDL Cholesterin 6.5kg (bis 5)

TSH basal LIA 1.08ųlU/ml (0.27-4.2)
FT3 3.79pg/ml (2.0-4.4)
FT4 1.82ng/dl (0.90-2.00)

Oktober 2015

Hämoglobin 16.2g/dl (12-16)
LDL/HDL HDL-CHOL.QUOTIENT 3.3kA (<3)
TSH basal 1.06ųlU/ml (0.27-4.2)
FT3 3.70 pg/ml (2.0-4.4)
FT4 1.25ng/dl (0.90-2.00)
TAK 18U/ml (bis q15)
TPO-AK 12U/ml (bis 34)

November 2015

HDL-GEB Cholesterin 37.8mg/dl (ab 40)
LDL -/HDL-CHOL.Quotient 3.5kA (<3.0)
TSH 1.41ųlU/ml (0.27-4.2)
Vit.D 29.0ng/ml (20-100)
Ferritin 13ng/ml (15-150)

November 2015 Sonographie und Szintigraphie bei Facharzt für Radiologie :

SD Sonographie :
Schilddrüsen Volumen : 17.9 ml
Linker SD Lappen : 4.4cm×1.4cm×2.2cm.homogenes Echoparenchymmuster.
Rechter SD Lappen : 5.0cm×1.4cm×3.0cm.Zyste im mittleren Drittel von 11×6mm Größe.

Beurteilung : Re.-betonte Struma diffusa et cystica.

Schilddrüsenszintigraphie:
Messwerte : Tc-TU : 2.1%

Im Tc-szintigramm der SD hoogene,schmetterlingsförmige Nuclidaufnahme in einer bds.mäßiggradig vergrößersten und epsiternal gelegenen Struma. Keine autonomieverdächtigen Bezirke.
Keine kühlen Parenchymareale.
Das Jodid-clearance-Aquivalent liegt mit 2.1% im Norm Bereich.

Beurteilung : Euthyreote Struma diffusa et cystica mit unauffälligem SDszintigramm. Kein Nachweis einer SDautonomie. Eine medikamentöse Therapie ist bei Euthyreose derzeit nicht erforderlich. Zur Beurteilung des weiteren Verlaufs ist eine sonographische Größenkontrolle der Zyste in einem 1/2 Jahr empfehlenswert.

Februar 2016

ACTH 1.Probe 19.9pg/ml (7.2-63.3)
Cortisol 1 130ng/ml (morgens 62-194)

Februar 2016 (24 Zyklus tag )

FSH Eclia 1 Probe 3.7mIU/ml
Östradiol Eclia 79pg/ml
Progesteron 7.17ng/ml
TSH basal 1.21ųIU/ml (0.27-4.2)

Mai 2016 blutabnahme bei endokrinolog (blutabnahme am Nachmittag um 15h)

FT3 3.5pg/mL (2.2-5.0)
FT4 11.2pg/mL (7.1-14.1)
TSH basal 0.528ulU/mL (0.4-2.5)
Cortisol 52.1ng/mL
Kalium 5.88mmol/l (3.5-5.1)
Glucose 39mg/dl (70-120)

SD Sonographie :

Volumen ca.11ml.weitgehend homogenes,echonormales binnenmuster mit Darstellung eines ca. 1,0×0.6×1.2 cm großen echoarmen knotigen Herdes im rechten Schilddrüselappen.

Beurteilung :
Euthyreote StoffwechselLage bei normal großer Schilddrüse und einem kleinknotigen Herd im rechten Schilddrüselappen.kein hinweis auf eine relevante Fehlfunktion.

Juni 2016 (synacthene test ) bei endokrinolog

Calcitonin <2 pg/mL (3.0-19.0)
HbA1C 4.9% (4.8-5.9)
Cortisol 8h30 67.8ng/mL
Cortisol 9h30 220ng/mL
Glucose 80mg/dl (70-120)
ACTH 6.6ng/l (7.2-63.3)
HbA1C neu 31.00mmol/mol (29-41)

Ich danke euch

LG
Rosenkrieg
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.295
AW: Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Hallo Rosenkrieg,

Mai 2016 blutabnahme bei endokrinolog (blutabnahme am Nachmittag um 15h)

FT3 3.5pg/mL (2.2-5.0)
FT4 11.2pg/mL (7.1-14.1)
TSH basal 0.528ulU/mL (0.4-2.5)
Cortisol 52.1ng/mL
Kalium 5.88mmol/l (3.5-5.1)
Glucose 39mg/dl (70-120)

Hat sich denn jemand zu dem erhöhten Kaliumwert geäußert bzw. ist der Wert wiederholt worden?
https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Hyperkaliämie

Ein Glucosewwert von 39 mg/dl ist sehr niedrig, und Du mußt Dich doch damit ziemlich mies gefühlt haben.
https://blutzucker-messen.net/blutzuckerwerte/

Wie lange war das letzte Essen da her? Hast Du öfters solchen Unterzucker?
Wie ernährst Du Dich? Ißt Du Lebensmittel mit hohem Glyx-Index, die bewirken, daß der Blutzucker recht hoch ansteigt, dann aber dafür in den Keller fällt? Wobei eigentlich bei so tiefen Blutzuckerwerten die Gegenregulation = Ausschüttung von Glucose durch die Leber einsetzen müßte.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
AW: Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Hallo

Danke für deine Antwort Origano.

Kalium war wieder getestet und war normal.

Das letzte Essen war 2-3 vor die Blutabnahme.
Hab oft hypoglicemie (ich benutze der apparat von meine schwiegermama) und die glycemie ist nie hoch max.104pg/ml nach dem essen und fällt schnell runter.
Ich hab HeißHunger auf süßes.

Hab auch blut Werte von Ende Juni und meine Leber Werte sind erhöht (ich trinke keine alkohol).

Was meinst du über die SD Volumen Unterschied? Kann das eine Fehler sein? Oder dass die zwei Ärzte haben nicht die gleiche Art zum messen?

Was meinst du über synacten test? Mein ACTH sieht zu niedrig oder? Die Artz Helferin hat nur per Telefon gesagt das die Werte i.o sind.

LG
Rosenkrieg
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
AW: Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Hallo

Also niemand hat eine kleine Idee?
 

Calendulix

Temporär gesperrt
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
Beurteilung von Blutwerten, SD-Szintigraphie und SD-Sonograph

Hallo, soweit sich das nach diesen Werten beurteilen lässt, ist da kein Schilddrüsenproblem. Da sollte die Suche ausgeweitet werden, Darmparasiten wie Pilze, Mangel an Mineralstoffen, Nervenkrankheiten, etc...
Das soll keine Angst machen... was bekommst du denn gegen deine Panikattacken?
 

kuenzlefan

Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Rosenkrieg schrieb:
Hallo Also niemand hat eine kleine Idee?
Bin heute nicht sehr aufnahmefähig, sorry. Beim zweimaligen Überfliegen Deiner Laborwerte haben die Nieren meine Aufmerksamkeit erweckt.

Kannst Du uns etwas mehr zu Deinen Nieren schreiben?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
AW: Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Hallo

Kuenzlefan,Nieren oder nebennieren?

Calendulix,letztes Jahr von Juni bis August,hab bromazepam gekriegt wegen Panik Attacken aber ich hab kein Unterschied oder besserung bemerkt und hab aufgehört diese zunehmen.
Momentan,ich nehme ein ad.venlafaxin 150mg pro tag. (Von Februar 2016 bis Anfang Juli hab 300mg pro tag genommen aber da auch hab keine besserung von meine Symptomatik gespürt dann Ich hab begonnen von alleine der dosis zum reduzieren ).

Lg
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
Beurteilung von Blutwerten, SDSzintigraphie un SDsonographie

Hallo,ich war nicht mehr lang da,aber kann mir jemand etwas über meine Befunde sagen?



März 2018,Radiolog
Sonographie und laborkontrolle der SD:



Das gesamtvolumen der SD beträgt ca.10ml (re ca.6ml,li ca.4ml),Das binnenecho des SDparenchyms ist weitgehend echonormal und allenfalls etwas vergröbert.Kein fleckförmiges Binnenecho.Kleines zystoides knötchen.(eine 1cm und zweite ca.3mm).Unspezifische lymphknoten beidseits cervical.Aspekt einer Struma Nodosa Grad 0.



Tsh basal 1.2ųIE/ml (0.3-4.0)
Ft3 4.8pg/ml (2.3-5.3)
Ft4 12pg/ml (7.8-18)
Tpo ak <30E/ml (normal bis 40)
Tsh.rez.ak <1IE/l (normal <1)
Calcitonin 5.0pg/ml (norm.weibl.<10)
hTg 15ng/ml (2 bis 70)
Wiederfindung WF 107% (70-130)
Parathormon intakt 19pg/ml (6.9-64.9)
Vit D2 + D3 57ng/ml (20-70)



April 2018,Hausartz



Thrombozyten 122Tsd/ųl (150-400)
Triglyceride 260mg/dl (<150)
Hdl Cholesterin 30mg/dl (>45)
Tsh basal 0.76ųIU/ml (0.27-4.2)
Ft3 3.18pg/ml.(2.0-4.4)
Ft4 1.34ng/dl (0.90-2.00)



Ich hoffe nur dass jemand meldet sich.



Vielen Dank
 

eclipsis

Gesperrt
Beitritt
25.06.18
Beiträge
152
huhu Rosenkrieg, kannst du über heutige Symptome noch was schreiben?

Kalium und Glucose waren eingangs auffällig zu hoch, sind dann ins Gegenteil übergegangen.

50% der Schilddrüsenunterfunktionen bleiben befundunauffällig mit heutiger Standarddiagnostik laut Prof. Stahl, NUK aus Augsburg (in seinem Ärztefortbildungsscript "Schilddrüse").

Du gehörst leider dazu, obwohl auch ich dort die Ursache allen Leids vermute, wie wohl auch deine Ärzte. oder? Weshalb bekommst du seid Jahren so eine ausfühliche SD-Diagnostik? Ist deine Mutter, oder ein familienmitglied schilddrüsnkrank? Besteht Kinderwunsch?

Das blöde ist dass sich die funktionsgeminderte Schilddürse über den Sommer regeneriert symptomatisch und wertetechnisch. Viele Betroffene finden erst im Sommer die Kraft, um zu einem SD-Facharzt zu gehen. Aber da ist es meist am unauffälligsten.

Genauso hier bei dir. Wenn mal wunderschön ALLE relevanten SD-Parameter bestimmt worden sind, wars garantiert Sommer oder kurz nach dem Sommer. Der TSH ist zwischenzeitlich angestiegen, wenn auch immer dicke IM viel zu weiten Normbereich. Den lasse ich auch bei dir mal aussenvor.

Der eigentlich wichtige stoffwechselaktive fT3 liegt auch immer noch mittig(viel Luft nach oben!). Aber die Schilddrüse ist sooo wichtig, da gibt es soviele Puffer und Tricks, um noch einigermassen die Körperfunktionen, vor allem die des Herzens, aufrechtzuerhalten.

Bei dir denke ich das da bereits Kompensation stattfindet, denn prozentual liegt der fT4-Wert immer(?) niedriger als der fT3-Wert. Dein Körper macht aus wenig fT4 gerade noch genug fT3..und das schönt auch den TSH.

fT3 ist das eigentlich wichtige stoffwechselaktive Schilddrüsenhormon. Der Körper tut ALLES, um das auf nennenswerte Höhen zu bringen. Sein Vorläufer ist das fT4. Und da sieht man bei dir, dass dieses öfter mal nach unten abdriftet. Du scheinst tatsächlich eine Schilddrüsenschwäche zu haben.Und die könnte auch eingangs deinen überhöhten Zucker erklären.

GUT ist es, wenn du in der 2. Zyklushälfte später am Tag Blut abnehmen lässt am besten zwischen März und Mai. Solltest du jetzt im Sommer einen Termin haben, solltest du dich zuvor richtig auspowern, soweit dir es möglich ist, unterstützt mit Kaffee oder Energiedrinks, alle Treppen steigen. Zähneputzen nur mit Kaisernatron, denn das Flour regt die SD-Leistung an, genau wie Jod. Jodsalz verbanne aus deinem Haushalt. Wenn es möglich ist auch Fertiggerichte und Industriebrot. Es gibt immer mehr Bäcker, die wieder mit Jodfreiem Salz backen und auch alte Getreidesorten verwenden. Am besten du backst selber, was mit einem Brotbackautomat kein Ding mehr ist.

Jetzt müsste ich mal deine Symptome wissen. wenn die Schulmedizin sich immer mehr aus der Schilddrüsenthematik raushält, dann übernehmen eben Psychiater und Neurologen deren Job. Wenn du bereits bei einem solchen in Behandlung bist, erzähle ihm deine permanenten SD-Kontrollen, die nach heutigen Richtlinien immergerade an der Befundunauffälligkeit vorbeischrabben, erzähle ihm, wenn du Familienmitglieder mit Schilddrüsenproblemen hast. Er könnte einen probatorischen Thyroxineinsatz unterstützen. Der zwischenzeitlich ansteigende TSH und das niedrige fT4, das der Körper bereits seid Jahren kompensiert, was auch die Zysten und Knoten erklärt..deine Schilddrüse kämpft! Und das verbunden mit zu hohen Cholesterin, weisst meiner Meinung nach auf eine noch verdeckte SD-Problematik.

Man muss auf die Zwischentöne achten. Vordergründig liest man echonormal, euthyreot...alles gut. Aber liest man genauer zeigt sich ein WEITGEHEND echonormales Binnenmuster. Da ist also auch teilweise schon was echoarmes inhomogenes zu erkennen, was für Hashimoto spricht. Und das verbleibt auch zu 30% seronegativ. Deshalb lassen deine fehlende Antikörper Hashimoto keines falls ausschliessen. Ich vermute es ist nur noch nicht richtig befundauffällig. Irgendwann können Antikörper auffällig werden.

Wenn du bereits viele Jahre erfolglos wegen psychischer Leiden behandelt wirst, dann würde jetzt so ein probatorischer Einsatz Sinn machen.

Vieleicht nimmst du auch extra Algen, Jodsalz..gar extra Jodtabletten ein oder versuchst mit jodhaltigen Diätmitteln abzunehmen? Isst du gerne Rukola? Das könnte immer wieder die Befundauffälligkeit kosten. Also NICHT machen!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
17
Guten Morgen,

Zum erst,danke für deine feedback Eclipsis.

In die letzte Monaten hab erfahren dass ich zink,eisen,selen und progesteron mangel habe.
Ich glaube dass ich HIT habe weil wenn ich tomaten,schokolade und camembert esse meine zunge brennt und hab dass gefühl dass meine hals oder lymphknoten schwellen.

Sonst die Liste meine symptome ist lang:

Meine periode war unregelmessig (zwischen 15 und 100 Tagen) mit brustschmerzen und und...aber seit progesteron einnahme ist besser geworden.

Bin sehr nervös,unruhig,kann mich nicht enntspannen,und dass ohne grund.

Vertrage keine stress(egal ob er gut oder schlecht ist)

Muss mich immer bewegen.

Muskel zittern und/oder Hände zittern.

Muskel schmerzen,schwäche,keine kraft.
Ameisegefühl arme und beine.

Erschöpfung zustande.Müde

Schlafe sehr schlecht,wache par mal/nacht auch wenn ich müde bin.

Konzentration probleme und vergesse sehr viel.

In anfang von diese ganze albtraum,hab 8kg abgenommen und dann wieder fast 20 kg zugenommen und seit anfang dieses Jahr hab wieder 15kg abgenommen ohne grund.

Angst/Panik oder so etwas,also eine komisches gefühl in mir und ich mag das überhaupt nicht.

Fühlle mich oft traurig ohne Grund.UND UND UND...

Hab auch eine Papillom auf der Gaummen gehabt,seit Donnerstag weg.
Jetzt hab eine Atherom auf hinterkopf,muss zum Chirurg am Mittwoch.

Sonnst wollte noch etwas fragen,letztes sommer hab meine TPO und TG Ak im urlaub kontrolliert lassen,und diese waren
Tpo 13.62 (0.0-10.0 IU/ml)
TG 19.93 (0.0-25-3 IU/ml)
Hat dass irgendwelches bedeutung?

Und was bedeutet es wenn SDparenchyms etwas vergröbert ist?

LG
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Hallo Rosenkrieg,

etwa sieben Deiner Symtome deuten auf B-12-Mangel hin.
Ein Teil Deiner Symptome haben wahrscheinlich auch mit Angst davor zu tun.
Der Bereich "Schilddrüse (Jod/Selen)" scheint auch nicht ganz richtig zu funktionieren.

Ich würde mal eine Zeit lang B-Komplex (alle B-Vitamine) nehmen und auch darauf achten, dass genügend Jod (150 ug/Tag) & Selen (70 ug/Tag) aufgenommen werden bzw. ev. ein entsprechendes Multi-Präparat nehmen.

Magnesium kann auch nicht schaden, wenn man Stress hat.

Alles Gute
 
Oben