Quantcast

Belastungen von vor 340 Jahren?

Themenstarter
Beitritt
22.09.06
Beiträge
11
Hallo zusammen,

ich bin auch neu hier. Aber folgendes beschäftigt mich und daher erbitte ich Euren Rat.
Im Zusammenhang mit einer EAV (Elektroakupunktur nach Voll) und einer Bioresonanztherapie ließ ich eine Baubiologin/Geopathin zu mir kommen um nach den bei mir vorhandenen Geopathischen Belastungen zu suchen.
Ich dachte die Dame würde sich meinen Schlafplatz ansehen, aber statt dessen lief sie durch mein Esszimmer mit einem Tensor und "murmelte" vor sich hin.

Sie sagte hier seien vor 340 Jahren mehrere Kinder und eine Mutter an Krankheiten gestorben die durch den Ehebruch des Vater eingeschleppt wurden. Der Vater habe den Tod der Kinder und der Mutter hingenommen statt zu seiner Schuld zu stehen und Hilfe zu holen.
Nach dem Tod des Vaters sei seine nicht vergebene Schuld noch vorhanden und ich hätte sie aufgegriffen....
Die Dame hat dann versucht die Schwingungen auszuleiten und positive Energie einzuleiten. Das gestaltete sich wohl schwierig, da der Mann die Schuld noch nicht loslassen wollte. Nach mehreren Nachfragen hat das aber dann wohl doch noch geklappt.

Sie hat mich dann noch auf Belastungen "untersucht" in dem ich ein Metallstück anfassen mußte welches mit der Rute durch ein Kabel verbunden war.
Interessanter weise ist ein ähnliches Ergebnis herausgekommen wie bei meiner Bioresonanz!
Die Dame möchte nun noch ein zweites Mal kommen um dann den Schlafplatz zu untersuchen.
Das ganze Prozedere hat ca. 2,5 Stunden gedauert. Als ich die Dame dann zu ihrem Auto gebracht habe und nach 20 Min. wieder ins Haus zurück gekehrt bin ist folgendes geschehen...

Ich hatte ein ungutes Gefühl in meinen Esszimmer welches sich in der Küche so derart verstärtk hat, dass mir formlich die Luft weggeblieben ist und ich kurz davor war einen schlimmen Asthmaanfall zu bekommen. Da ich aber das Abendessen für meine Kinder zubereiten müsste konnte ich die Küche immer nur kurz verlassen. Nach weiteren 10-15 Minuten bin ich dann wieder ins Esszimmer und der "Spuk" war vorüber. Ich fühlte mich seltsam erleichtert.

Ihr könnt Euch sicher meine wirren Träume heute Nacht vorstellen.

Hat jemand eine Meinung für mich zu dieser Sache? Soll ich noch nach dem Schlafplatz sehen lassen?
Für Antwort wäre ich dankbar.
Herzliche Grüße Alice
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo Alice (im Wunderland) :) ,
eine Meinung habe ich auf jeden Fall zu dieser Dame: sie hat ihren Auftrag, den Schlafplatz zu überprüfen, nicht ausgeführt. Stattdessen hat sie eine Geschichte aus ihrem Kopf in Deinen Kopf übertragen, daß nämlich eine uralte "Belastung" auf Deiner Wohnung bzw. an diesem Platz liege. Mich wundert nicht, daß das Eindruck auf Dich gemacht hat; - es ist ja auch eine eindrucksvolle Geschichte.
Wenn mir jemand eine solche Geschichte erzählen würde, würde ich ganz sicher auch mit einem mulmigen Gefühl erstmal herumlaufen. Nur bin ich der Meinung, daß hier die Phantasie eine große Rolle spielt und nicht eine uralte Geschichte. - Selbst wenn es einmal um 1760 ein solches Ereignis gab - was hat das mit Dir zu tun? Und warum sollst Du Dir das anziehen? Und selbst wenn Du daran glaubst: dann mache diesen alten Energien eben klar, daß sie entweder friedlich und freundlich mit Euch umgehen sollen oder daß sie sich gefälligst einen anderen Platz suchen sollen (wie wäre es in der Küche der rutengehenden Dame?...)
Ich habe eher den Eindruck, daß diese Dame Schauergeschichten liebt, mit denen sie dann den Kunden eindrucksvoll "bearbeiten" kann und letztlich abkassieren kann. Du hast doch schon genug für Bioresonanz und EAV ausgegeben. Ist denn dabei irgendetwas konkret Umsetzbares herausgekommen?
Du merkst sicher, daß ich sehr skeptisch bin, und zwar aus eigener Erfahrung heraus....

Alles Gute und Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also ich finde das auch immer bedenklich besonders weil vor 340 Jahren hier noch nicht so wahnsinnig viel los war. Ist denn Deine "Siedlung" echt schon sooo alt ? Abgesehen davon glaube ich solchen Zauber eh nicht. Was 340 Jahre da war kann man nicht in 2 Stunden "wegzaubern". Aber was zählt ist doch das es Dir danach besser geht und da spielt die Methode aus meiner Sicht keine Rolle. Im übrigen kannte man glaube ich das "einschleppen" von Krankheiten noch nicht so übermäßig vor so langer Zeit. Woher sollen die "Geister" denn das Fachwissen um Ihre Erkrankung gehabt haben ? Würde ich mal erfragen ! Sicher die gespeicherte Biophotonenenergie im Raumquantenuniversum die Sie mit der Rute erhaschen und auswerten kann. Genial!

geht es Dir denn jetzt besser ?
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Alice,

es ist schwierig da etwas dazu zu sagen.
Laut esoterischer Literatur, mit vielen Berichten und Erfahrungen, gibt es sogenannte erdgebundene Seelen. Wenn ein Mensch stirbt, verläßt die Seele den Körper und begibt sich normalerweise in die Astralwelt. Einige Seelen schaffen diesen Weg jedoch nicht, weil sie nicht wahrhaben wollen, daß sie gestorben sind, weil sie zu sehr am Materiellen hängen oder weil sie sich durch eine starke persönliche Schuld oder ein Trauma an den Ort des Geschehens gebunden fühlen. Sie sind dann in einem derartig niedrigem Schwingungszustand, daß sie Hilfeversuche aus der Astralwelt einfach nicht wahrnehmen können. Ein geringer Bruchteil dieser erdgebundenen Seelen kann ab und zu von uns bemerkt werden - es spukt.

Es gibt hellsichtige Menschen, die diese erdgebundenen Seelen sehen und mit ihnen Kontakt aufnehmen können. Diese können dann versuchen, diese Seelen in's Licht zu geleiten, indem sie sie überzeugen, daß sie tot sind, daß sie hier auf der Erde nichts mehr hält und sie liebevoll in der Astralwelt erwartet werden.


Und, es gibt Scharlatane, die sich die Gutgläubigkeit der Menschen zu Nutze machen, mit der Wünschlrute murmelnd daherschreiten, sich wichtig machen, irgend etwas behaupten und kassieren.

Vertraue Deinem Bauch-Gefühl, zu welcher Sorte die Baubiologin gehört. Die starken Effekte, die Du gespürt hast, deuten auf die ehrliche Sorte hin. Ein weiteres Indiz ist die verlangte Bezahlung. Wer wirklich mehr Einblick in astrale Dinge hat, ist in der Regel nicht mehr geldgierig. Bedenke aber bei der Abwägung, ob ein Preis überzogen ist oder nicht, daß auch ein moralisch hochstehender Mensch von etwas leben muß und ob Du den Job mit eventuell wenig Aufträgen für dieses Geld machen würdest.
Liebe Grüße:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Alice,
noch vor ein paar Jahren hätte ich genau gleich geantwortet wie Uta und Mike. Inzwischen habe ich erfahren, dass es auf dieser Welt mehr gibt, als nur das, was wir mit unseren 5 Sinnen wahrnehmen können, dass wir vielen Einflüssen ausgesetzt sind, von denen wir uns keine Vorstellung machen können.
Inzwischen denke ich ähnlich wie Günter. Klar ist es wichtig, seine Umgebung und vor allem den Schlafplatz so gut wie möglich zu gestalten. Leider gibt es unter den Menschen, die sich mit den Verbesserungmassnahmen auskennen auch Scharlatane. Wenn Du aber selber schon nach so kurzer Zeit eine Veränderung der "Atmosphäre" im Esszimmer festgestellt hast, kann man annehmen, dass Du jemand erwischt hast, der sich auskennt und ehrlich ist.
Mindestesn ebenso wichtig wie die Umgebung zu verbesser ist es nach meiner Erfahrung, sich selber widerstandfähiger zu machen. Da gibt es viele Möglichkeiten, da muss jeder selber entscheiden, was ihm zusagt. Für den einen ist Autogenes Training gut, andere schwören auf Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Chan Mi Gong und dann gibt es welche die mit EFT alle Beschwerden beseitigen.
Grüsse
grufti
 
Themenstarter
Beitritt
22.09.06
Beiträge
11
Hallo an Alle,
vielen Dank für Eure Meinung. Der Hinweis zu dem Preis war gut, denn der war wirklich nicht sehr hoch.
Nach wie vor bin ich selbst aber zwiespältiger Meinung, denn könnte man solche negativen Energien einfach ausschwingen? Ich weiß es nicht.
Habe das Phänomen in der Küche gestern nochmal gehabt, aber nicht mehr so heftig, und wieder hat es 10-15 Min. gedauert.

Auf der anderen Seite hat es mich beeindruckt das Sachen ans Tageslicht gekomen sind, die niemand wußte, am allerwenigsten die Dame mit dem Tensor. U.A. eben auch welches Krankheitsbild sich bei mir zeichnet.

Ich denke ich werde noch einen Versuch starten und sie in mein Schlafzimmer lassen. Das wird noch eine Weile dauern, aber ich werde berichten.

Über weitere Kommentare würde ich mich freuen.
Herzliche Grüße Alice
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Nicht, daß ich nicht daran glaubte, daß es energetische und natürlich auch genetische Verbindungen zu längst vergangenen Menschen gibt. Ich kann mir auch gut vorstellen, daß es Menschen gibt, die in einem Haus oder an einem Platz fühlen können, daß da mal etwas geschehen ist, was nicht toll war. Ich kenne so ein Haus, das auf einem alten Richtplatz steht. Da scheinen auch Energien drin zu sein, die nicht jedem gut tun.
ABER: wie grufti schon schreibt: man kann sich sicherlich widerstandsfähiger gegen solche energetischen Eindrücke und Einflüsse machen. U.a. dadurch,daß man sich bewußt z.B. eine mentale Schutzkugel baut, die vor solchen Einflüssen schützen kann. Nur wenn ich offen bin - und das kann ganz besonders in einer gesundheitlich schwierigen Lage sein - kann mir solch eine Energie etwas anhaben.
Zu einer solchen Offenheit gehört meiner Meinung nach auch, daß man nach Gründen auf der Suche ist, die für einen Zustand im Hier und Jetzt verantwortlich sind. Teilweise ist das also ein Ausweichen vor der Verantwortung, die ich jetzt für mein Leben habe.

Eine Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang auch stelle: Wenn z.B. ein Wünschelrutengänger eine solche Energie in einem Haus findet und erspürt: ist das dann nicht eher eine Energie, die ihn "ergreift" als eine Energie, die den Bewohner ergreift? Erst wenn beide schwingúngsmäßig gleich gelagert sind, dürfte eine solche alte Energie auch für beide spürbar und wichtig sein.

Uta
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüss euch,

was Alice da erzählt, kann ich aus eigener Erfahrung sehr gut nachvollziehen und bestätigen. Es gibt Restenergien von Verstorbenen, die aus manigfachen Gründen noch hier sind. Eigentlich schade, dass die Dame nicht genau erklärt hat was sie macht und wie sie vorgeht. Dies wäre für den Klienten hilfreich gewesen beim Verstehen. Die Zeitdauer der "Behandlung" will noch nichts sagen. Es gibt nun mal hartnäckigere und einfachere Geister.

Interessant ist, dass Tiere und auch Kinder sehr stark auf diese Energiefelder, denn um nichts anderes handelt es sich dabei, reagieren. Und sensitivere Personen nehmen schon mal Schatten und Luftzug wahr, bis hin zum "sehen" des Wesens.

Dabei spielt die Zeit keine Rolle, ob Jahrzehnte oder Jahrhunderte. Diese Wesenheiten bewegen sich in einem anderen Raum-Zeit-Gefüge als dem unseren.

Die Gründe für ihr nicht "nach hause" können sind manigfach. Oftmals sind es Neid, Hass und Missgunst, aber auch das Gefühl ungerecht behandelt worden zu sein und nicht das was einem zusteht bekommen zu haben. Das Fehlen einer Gottesvorstellung, aber auch Ängste vor dem was weiter "oben" sein könnte lassen welche auf tiefer feinstofflicher Stufe verharren.

Wenn also jemand von derlei Geschichten erzählt, bitte nicht gleich als Aberglaube abtun sondern zuhören und vielleicht nachforschen. Man braucht sich auch nicht davor zu fürchten, arme Seelen, wie man sie früher nannte, sind nicht grundsätzlich böse, sie möchten einfach beachtet werden. So stellen sie sich oftmals auch an Orte, wo man immer wieder auf sie trifft. Manche sind Ortsgebunden, andere wiederum nicht. Einige können sich erst an Orten mit erhöhter Energie bemerkbar machen, andere bleiben gerade durch energetisch niedrige Orte erdgebunden. Manchmal gehen auch bestimmte Zimmergerüche mit diesen Wesenheiten einher. Sobald sie nicht mehr da sind verändern sich diese und Atmosphäre und Licht werden anders wahrgenommen, meist frischer und heller.

herzlichst - Phil
 
Oben