Bandwurm?

Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Hallo,
irgendwie bin ich echt beunruhigt:
Für einen Test auf weitere Wurmer (Madenwürmer gesichert) sollte ich eine Stuhlprobe abgeben.
Ich wühlte etwas rum, damit ich auch Würmchen einpacke...
Unvollständige Verdauung ist bei mir an der Tagesordnung! Also ignorierte ich einen "Kürbiskern" und wunderte mich trotzdem, ob ich überhaupt Kürbiskerne gegessen hatte (im Brot, Müsli oder oder oder). Sonnenblumenkerne waren da auch dabei.
Da mir jemand sagte, dass ein Wurm nicht unbedingt alleine kommt habe ich ein bißchen gegoogelt und bin auf Bilder von Bandwürmern gekommen:
Tierärztliche Praxis für Pferde, Kleintiere und Nutztiere Dr. med. vet. Richard Gerdemann - 49586 Neuenkirchen - Tierarzt für Pferde, Kleintiere, Nutztiere Tierarzt Neuenkirchen Merzen Voltlage Bramsche Osnabrück: Bandwurm
Da sehe ich etwas, dass wie ein "Kürbiskern" aussieht und jetzt auch mit Entsetzen die "Sonnenblumenkerne"?!

Der Fund war folgendermaßen:
1 Tablette Vermox nachgeschoben wegen des großen Verdachts, dass die Madenwürmer schon nach 9 Tagen Eier gelegt haben und nach ca 7 Tagen schon krabbelten! Dann am Abend oder nächsten Morgen (weiß nicht mehr) verschwand ich mit Knoblauchsud auf dem Klo und fischte Würmer und Stuhlprobe (adulte Oxyuren).

Mein "Fund" sah nach Größe echt so aus, wie auf dem Foto - ich habe mir die Form nicht genauer angeschaut!

Ich vertrage das Vermox schlecht (rasender Schwindel, der mir völlig fertig gemacht hat und Übelkeit nach den 3 Tabletten über 3 Tage und irgendwie auch 3 Tage nach der 1 Tablette kotzübel als Beifahrer im Auto).
Wenn ich nun lese Bandwurm mit Vermox 3 Tabletten morgens und abends und das 3 Tage, dann wird mir da anders.
In dem schweizer Beipackzettel lese ich hingegen "Bandwurmarten: 2× täglich 1–2 Tabletten während 3 Tagen."
Nur als Test wäre das wahrscheinlich echt hart!?!

Wohin gehe ich nun mit meinem Verdacht? Was lasse ich untersuchen? Gibt es andere Würmer, die Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne zeigen?

Ich hoffe ja, dass es nur unverdautes war, aber meine Hoffnung ist da echt gesunken :confused:

Wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit, dass wenn da echt ein Bandwurm sitzt, mein Sohn und mein Lebensgefährte auch diesen haben???

Allmählich habe ich echt das Gefühl, dass ich besser zu einem Tierarzt gehe :)))
 
Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
So, also ich habe jetzt recherchiert. Ich werde wohl warten müssen bis wieder so ein Kürbiskern da ist, da die Eier mit ihm transportiert werden.
Bevor ich mir Vermox in der Bandwurmdosis gebe möchte ich doch irgendwo eine Bestätigung haben.
!

Was mich fasziniert ist folgendes: Ich suchte nach Homöopathie gegen Würmer und fand eine tolle Übersicht. Dann blieb ich bei einer Beschreibung kleben! Diese hatte den Vermerk "besonders" Bandwurm und so suchte ich und kam erst auf die Kürbiskernbilder ;)

Nun habe ich mal das auch sonst verdammt gut passende homöopathische Präparat bestellt. Jahrelang suche ich und eine zeitlang eine Homöopathin ein passendes Präparat und auf einmal denke ich, dass ich es gefunden habe. Bis hin zu meiner Schlafposition und warum ich nie warme Getränke trinke :D
Dann werde ich noch Rhizinusöl zu mir nehmen und abwarten, ob ich was finde.

Leider ist mein Hausarzt gerade im Urlaub und die eine Kotprobe war negativ. Also einfach mal die Woche suchen und experimentieren.
Meine Ernährung wird wohl auch etwas umgestellt: Möglichst keine Körner und keine Fasern :rolleyes: Auch mein Karottenfuttern noch ausweiten (irgendwo allmählich auch nicht mehr lecker...). Äpfel, mehr als gut gekaute Kürbiskerne und Hering.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

lisbe

Diese ganzen 'Körner' sprechen für 1-2 Bandwurmarten von zig anderen. Bei mir waren oder sind es andere, die in Ganz rauskommen, grundsätzlich anverdaut sind, weil irgendwas im Darm zu stoppen scheint. Das ist auch der Grund dafür wahrscheinlich, dass ich so schlecht abführen kann. Jedenfalls habe ich die Viecher ziemlich gut mit B12 gefüttert, so dass jetzt in der Entwurmung wieder schwallweise die Teile rauskommen.
Einen Korn habe ich noch nie gesehen.
Vermox richtet sich nur gegen ausgewachsene Exemplare. Wenn Du so einen erledigst, werden die ganzen Eier in den Bandwumgliedern freigesetzt und es entwickeln sich neue. Also nach spätestens 3 Monaten müsstest Du wieder mit der üblichen Symptomatik rechnen ungeachtet dessen ob Du etwas im Stuhl entdeckst oder nicht. Aber das ist meine Erfahrung. Homöopathie: ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem es funktionieren würde. Und zwar bei keinem Wurm - nicht bei Bandwurm, nicht bei Spulwurm, nicht bei Hakenwurm oder Madenwurm. Aber: Versuch macht kluch. Und ärmer :D
Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Hallo,
Du bist ja so richtig motivierend :D Dann noch 1-2 iiieh
Ein Bekannter von mir sagte im Spaß nur noch, wenn Du hörst, dass XY Würmer umbringt, dann nimmst Du auch das - pass blos auf, dass Du das überlebst. XY war sehr giftig und sofort tötlich und ist extra zensiert.

Homöopathie ist so eine Sache für sich. Ich habe die reinsten Wunder gesehen und verteilt. Nur ich finde aus Prinzip bei mir bisher nicht das passende Mittel.
Ich vermute aber sehr stark, dass ich gestern tatsächlich ein passendes Mittel für mich gefunden habe: Entweder ich hatte eine Verdauung, die unter aller Sau war und Fleischfasern zu Würmern gemacht hat - oder und das glaube ich: Ich habe heute massig Würmer gefunden. Was mich echt verblüffen würde: Es waren verdammt viele, auch unbeweglich und das Zeug würde Vermox total den Rang ablaufen!
Spätestens, wenn ich nach der nächsten Vermox in 3-4 Tagen keine Würmchen finde, dann würde ich das echt ein Wunder nennen - abwarten!

Ich denke halt um ganz ehrlich zu sein, dass Menschen durchaus Dispositionen haben, die man mit Homöopathie verändern kann. Der Körper heilt sich selbst und merkt, dass an einer bestimmten Stelle mal "gearbeitet" werden muss. Wenn mein Körper mal den Darm bearbeiten würde und evtl Eosinophile produzieren oder was auch immer... Mein "Problem": ich habe nie das richtige Mittel gefunden/finden lassen bis auf gegen Fieber und meine PMS-Bauchkrämpfe verschwanden wundersam und dauerhaft durch die Homöopathin (die PMS hätte ich auch behalten, aber nun ist sie halt weg).
Also nicht "Wurmmittel" schlucken, sondern DAS passende zur Menschenbeschreibung. Ich habe 2 Tage recherchiert bis ich dies fand:

Meine Quelle:
Homöopathische Therapie der Kinderkrankheiten von Adolf Voegeli
(Homöopathische Therapie der Kinderkrankheiten - Adolf Voegeli - Google Books)
ab Seite 96 geht es los mit guten Typbeschreibungen und es muss sehr gut passen. Wenn sich mein Verdacht mit dem Würmerabgang erhärtet kauf ich das Buch, da die Beschreibungen auch echt toll gemacht sind :)

Vom Geld her kostet das Präparat ca. niedliche 5 € in der Apotheke. Wobei es auch billiger oder teuerer gibt je nach Präparat.

Auf den Bandwurm warte ich noch und ich bereue gefühlt jetzt schon den Kauf des Öles - aber der Geiz und die Wissensbegierde werden mir da beistehen.

Bist Du Deine Würmchen denn los und wenn ja, dann wie?
 

lisbe

Dann versuche es. Ich - wie gesagt - muss wieder einige Schritte zurück, da ich die Biester mit B12 versorgt habe...

Gruss!
 
Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Ich rutsche jetzt mal von dem Thread der anderen Parasiten wieder rüber.
Nur mein Sohn hatt die Erhöhung der Eosinophile Referenz ging bis 5 und er 13,5...
http://www.symptome.ch/vbboard/parasiten/118240-madenwuermer.html
und "alle" meine Symptome sind hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/118060-schilddruese-uf-wuermer-selen-vit-d-noch.html

Dann schreibe ich einfach mal die "Auffälligkeiten" meines Sohnes:
Bauchschmerzen meist morgens, ab und zu nach dem Essen (zB bei reinem, gerührtem Ei mit Salz war er mit Bauchschmerzen, gekrümmt auf dem Klo verschwunden)
Ich war beim Kinderarzt wegen der Frage "Nahrungsmittelunverträglichkeiten".
Der Kinderarzt wollte in die Psychoecke und Richtung Schule schwänzen, aber ich kenne diese Morgenübelkeit leider.
Morgens klagt er auch öfter über Schwindel.
Seit Vermox (26. April) hatte er keine Bauchschmerzen mehr, dafür scheint mir der Schwindel mehr zu werden! Am 13. fehlte er in der Schule wegen Schwindel - die letzte Vermox war am 5.05. (bei mir krabbelten Würmer und alle nahmen eine Tablette außer Plan).
Allgemein ist er super blass - leuchtend weiß (ich bin hell, werde nicht sonderlich braun und nicht rot in der Sonne - sein Vater ist super hellhäutig und immer mit LSF 50 unterwegs wegen Sonnenbrandgefahr!)
Eigentlich wollte ich eine Untersuchung der SD auf Hashi seit 7 Jahren, aber die Kinderärzte wollen nicht - was ich erst in den Blutwertkopien sehe. Nach der Entwurmung wird mein Sohn auf Eosinophile und SD untersucht und wenn ich die Laborwerte zahle!
Er kann kann extrem lange Schlafen, kränkelt immer mal einen Tag und wird von Lehrern als zerstreuter Professor beschrieben. Hausaufgaben, Buskarte und viele Kleinigkeiten werden vergessen mit 11 Jahren.
Ich bin hin- und hergerissen, ob ich schimpfen, toben oder sonst was soll, da ich es von mir kenne - genau in dem Alter startete meine Misere *seufz*
Ich durchstöber Dein Thema und staune nur:
Mein Sohn hat nun auch über vermehrte Kopfschmerzen geklagt (war seltenst sein Thema VOR Vermox)
Nesselsucht ist so ca 3 Jahre her und es wurde Essen oder Spiel im Maisfeld (Pollen fliegen nur unter 1 Meter weit) vermutet. Die Nesselsucht hatte er noch ein zweites Mal! Nur kühles Duschen alle Stunde half (auch in der Nacht).

Aber auch sonst passt das mit den Parasiten immer besser:
Meine Schwester Allergien im Grundschulalter erworben: allergisches Asthma, alle Früh- und Spätblüher-Pollen, Ei, Sellerie, Nüsse, Äpfel und vielerlei mehr... Gluten darf sie essen. Sie bekam gerade eine Cortisonspritze, da die Antihistamine zu müde machten. Die SD könnte auch Hashi sein - wird noch untersucht, aber der TSH ist schon am Referenzmaximum und ft4 am unteren Referenzwert, TPO hat sie in der Referenz. Vit D krasser Mangel und vermutlich B12-Mangel...
Sie hatte immer Durchfälle und ganz krass geht es los, wenn die Birken blühen!!! Lactoseintoleranz usw.
Müdigkeit, Konzentration etc.

Meiner Mutter klebe ich auch seit 7 Jahren/meiner Diagnose Hashi an.
Meine Mikroskopie (hier kein Labor) hat Vermox zur Folge - meine Schwester will wegen Nebenwirkungen noch 2 Wochen warten (Abschlussprüfungen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Noch eine Frage lisbe:
Wieso sollen Madenwürmer keine Eosinophile erhöhen können? War das, was mir Opa als Orthopäde als Anfangsverdacht sagte.
Google sagte, dass Madenwürmer leicht erhöhen - eine tolle Übersicht zu vielen Wümern :D Lohnt sich da mal drauf zu schauen:
Deutsches rzteblatt: Abbildung
 

lisbe

Das höre ich zum ersten mal, dass Madenwürmer eos machen... Ich kann mir vorstellen, dass es in besonderen Fällen statt findet, ist aber ansonsten atypisch. D.h. wenn es z.B. durch Fehlbesiedlung kommt, bei der sie nicht , wie sonst, im Dickdarm bleiben, sonder z.B. richtung Wurmfortsatz wandern und dort tatsächlich Komplikationen hervorrufen. Meistens wird dieser dann wegoperiert. In seltensten Fällen wird darauf hingewiesen, dass es eine Wurminfektion war. Na ja. Sowas muss man beobachten. Eos jedenfalls zu erwischen ist schon ein Glück. Desto länger man Wurminfektionen mit sich trägt, desto unwahrscheinlicher, dass man serologisch fündig wird. Halt Glücksache.

Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
27.04.14
Beiträge
96
Damit ich noch den Durchblick behalte:
Vermox 23/24./25.04, 5.05., 9.05.!, 16.05.
Homöopathie ab mittag 14.05.
Rhizinusöl 15.05. + Karotten, Apfel, (Kürbiskerne vergessen), mittag Karotte+Essen, abend roh und gekocht Sauerkraut + Fleisch
Nacht 13.05. Gefühl, ich würde Hulk werden (Muskeln "wuchsen", energiegeladen) mit Steigerung LT auf 62,5, danach Reduktion auf 56,25
Nacht 15.05. "energiereicher + tiefere (Bauch)Atmung
Morgen 16.05. Körper aufgekratzt ähnlich SD Überfunktion ->Thyroxinreduktion auf 50 statt 56,25

Jetzt startet das Problemchen: Thyroxin- oder Wurmnebenwirkung :D
Egal - da ist Energiefluss da ist freue ich mich einfach und reduziere LT auf weiteres um ein Krümelchen.
 
Oben