Bandwurm im Ausland?

Themenstarter
Beitritt
06.02.14
Beiträge
3
Hallo,

ich war vor mehr als einem Jahr im Urlaub und hatte dort Kontakt mit einem Hund von dem ich nicht weiß ob er jemandem gehörte, wahrscheinlich nicht. Bin darauf gestoßen, dass sich im Fell von Hunden Bandwurmeier befinden können die oral aufgenommen werden können, und dann jahrzehntelang keine Symptome verursachen können. Aber wenn sie es tun, dann ist es zu spät.

Ich weiß nicht warum ich damals nicht nachgedacht habe, aber jetzt bereue ich es. Habe gelesen, man kann einen Ultraschall der Leber machen, um diese auf Zysten zu überprüfen. Ab wann würde man denn welche sehen? Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, das Blut auf Antikörper zu testen. Kann ich mit diesen beiden Methoden eine Infektion ausschließen? Ich glaube es geht schon fast nicht mehr um die Infektion selbst, sondern um diese unangenehme Gewissheit, dass irgendwann was sein könnte.

Aber wenn mir das hilft, dann bin ich bereit auch Geld für die Serologie zu helfen.

Hoffe ihr könnt mir helfen :(

Liebe Grüße
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Bandwurm im Ausland

Hallo mead123,

hast Du denn Beschwerden?

Liebe Grüße,
Malve
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
06.02.14
Beiträge
3
Bandwurm im Ausland

Hi,

nein, ich habe keine Beschwerden. Ich weiß nicht ob ich welche nach dem Urlaub hatte, aber ich glaube ich könnte da auch nicht von normalen Oberbauchbeschwerden abgrenzen. Ab und zu hab ich vllt. mal Schmerzen wenn ich es richtig mit dem Essen übertrieben haben sollte, aber sonst? Eher nicht.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.008
Hallo mead123,

es ist richtig, dass man in den ersten Jahren kaum Symptome spürt. Ein erster Verdacht entsteht meist durch die weißlichen Proglottiden im Stuhl. Trotzdem würde ich mir keine großen Sorgen machen, denn ein nur einmaliger und kurzer Kontakt mit dem Hund spricht nicht dafür, dass man sich gleich infiziert. Viele Tierhalter leben ja über Jahre eng mit einem Fellkuschel zusammen ohne dass etwas passiert. Ich persönlich halte den Verzehr von rohem Fisch (Sushi) oder Fleisch (Hack) für ungleich gefährlicher, obwohl Lebensmittel geprüft werden. Um ganz sicher zu sein könnte man mal eine Ultraschall-Untersuchung der Leber veranlassen, falls der psychische Druck das verlangt.
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.14
Beiträge
3
Hallo, danke für deine Antwort. Ich habe mich jetzt weiter informiert, und weiß nun, dass zB der Fuchsbandwurm wegfällt (nur nördliche Hemisphäre) und der Hundebandwurm die zystische Echinokokkose auslöst, die gutartig ist und sich zu 80% in der Leber manifestiert. Was mich noch interessieren würde wäre, wieviel % der Hunde in D nicht entwurmt sind. Werde mir vielleicht ab und zu mal die Leber schallen lassen (kenne jemanden, geht umsonst). Aber du hast schon Recht, ich sollte mich wieder aufs Leben konzentrieren und im hier und jetzt leben.

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.008
Gute Einstellung!

Zum Fuchsbandwurm gibt es auch jede Menge Fehlinformationen. Viele glauben, dass man sich den beim Waldspaziergang, Pilze suchen oder Heidelbeeren pflücken holt. Ist nicht der Fall! Den holt man sich tatsächlich über frei laufende Hunde und Katzen. Deshalb sollte man sich nach dem Streicheln solcher Tiere die Hände gründlich waschen und vor allem beim Kontakt nichts essen. Zum Glück ist aber das Zusammenspiel aller Bedingungen selten.
 
Oben