Augenrauschen als Symptom möglich?

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo moinmoin,
dieses Schneegeflimmer hatte ich auch mal, ist besonders nachts sehr unangenehm. Hab mal gehört, das sei eine Folge von Mangelernährung. Daraufhin hab ich mir eine SaftPRESSE (keine Zentrifuge) zugelegt und trinke fast täglich 0,1 l Gemüsesaft. Am Anfang hab ich nur ein Schnapsglas voll davon vertragen. Das Geflimmer war dann sehr schnell verschwunden.
Grüsse
grufti
 

u.s.

Interessant, das ist haargenau die Sehstörung, die ich seit vielen jahren habe. Der Psychiater und Neurologe verschrieb mir damals Neuroleptika,später Antidepressiva und nichts half. Er war grundstzlich der Ansicht, ich bilde mir das nur ein. Scheint wohl aber jetzt schon so häufig zu sein, dass man es in den Symptomkatalog aufnehmen musste...

Schade, dass Nervengifte im Sehzentrum und unter entsprechenden Zähnen, die über Nerven mit dem Gehirn verbunden sind überhaupt keine Erwähnung in dem Artikel finden. Man macht nur eine weitere Definition aus den vielen Symptomen, die durch Umweltgifte und Zahngifte entstehen und sucht nach Pillen zur Unterdrückung.

...genetische Disposition... Unsinn, da die Sehstörungen ja erst im Laufe des Lebens entstehen, bei mir auch erst mit 19 Jahren. Allerdings (und das stimmt mit dem Artikel überein) zu einer Zeit, als ich Cannabis geraucht habe - auch ein Nervengift - zusammen mit Zahn- und Wohngiften ein unglaublich schädlicher "Cocktail".

*Prost*

-Ulf
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Bei mir fing das an, als meine Eltern die Wohnung renovierten und u.a. das Parkett abgeschliffen und neu lackiert wurde :mad: . Auch andere Wohngifte, über die man sich heute Gedanken macht und sie besser meidet, wurden damals noch ohne Hemmungen verwendet.
Etwa zur gleichen Zeit dürfte ich die erste Amalgamfüllung bekommen haben. Der Augenarzt fand das nicht weiter interessant und so ist es geblieben.
Uta
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi ulf,

hast du cannabis pur oder in ner tabakmische geraucht? der tabak ist wohl schädlich. naja wenn man cannabis verbrennt entstehen auch stoffe, welche schädlich sind. beim essen von hasch bzw cannabis entstehen zb keine toxischen verbrennungsstoffe.....

würd aber cannabis nicht in einem atemzug mit sachen wie formaldehyd, quecksilber, etc nennen, da cannabisprodukte bei manchen zipperlein gut bis sehr gut helfen (grüner star, neuropathien, morbus crohn, etc)

sorry fürs abschweifen.....

greetz
human
 

oli

Ich habe auch manchmal Irritationen wie Flimmern, Sternchen im Sehfeld und bin "nachtblind", sehe im Dunkeln also extrem schlecht.
Trage eine Lesebrille (Hornhautverkrümmung).

Bei mir gings etwa mit 19, 20 los. Kann keinen kausalen Zusammenhang herstellen, aber ich habe auch Tabak und anderes geraucht und bin zuhause gut in Kontakt mit Giften gekommen (Vater Heimwerker, unter dem Teppich Steinkohleteer, Eltern beide Raucher, als Kind schon Amalgam bekommen...).
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
nachtblinbheit kann auch von nem vitaminmangel herrühren (b12,b6?!!?). bin selber auch nachtblind.....woher unser vitaminmangel meistens kommt, wissen wir wohl alle........

jaja die wohngifte.........die muss ich auch mal angehen. sind wieder 200-300 kröten. und das als student....

frage: hat wer erfahrung, ne baubiologische sanierung irgendwo geltend zu machen (privatversicherung, etc) wenn man nachweislich gesundheitsschäden davon trägt?

augenrauschen hab ich eigentlich nie, dafür manchmal noch nen tinnitus.....komischerweise aber nur in wohnungen->wohngifte?

greetz
human
 

oli

Den Studenten geht´s doch heutzutage besser, als nem normalen Arbeitnehmer:zunge:: dreimal im Jahr Urlaub, feiern und saufen während dem Semester, neueste Mode, zuhause Computer, Auto usw usw. War´n Spaß. Sorry, aber ein Körnchen Wahrheit steckt drin, spreche aus Erfahrung.

Das mit Deinem Tinnitus könnte ja vll auch an elektrischen Feldern liegen, wenn es nur in Wohnungen auftritt, denn da sind ja viel mehr Leitungen und Geräte als draußen.

Meine Augensache könnte sicherlich auch am Vitaminmangel liegen, aber wie Du ja schon sagtest, der kommt ja auch nicht von ungefähr.
Ich persönlich glaube kaum, dass irgendeiner die Sache mit den Wohngiften glaubt, geschweige denn zahlt. Da wird eher ein Gutachter bezahlt, der Dich psychatrisiert und behauptet, Du bildest Dir das alles ein, als dass ein paar hundert Öre von der KK bezahlt werden.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
ja das studenzenleben hat schon was, da hast du recht.:bang:

glaub auch, dass man zb trotz toxallergieausweis auf seinen kosten sitzen bleibt.

das mitm tinnitus hab ich mir auch schon gedacht, dass das vom esmog kommt. wenn ich im saturn bin zb, gehts mir spätestens bei den dvd top ten miserabel.

so long

greetz
human
 

u.s.

Mit Allergiepass könntest du es mal bei der Versicherung versuchen. Allerdings die Nervensymptome weglassen - nur typische Allergiebeschwerden nennen - z.B. Atshma, Hautrötungen etc., sonst droht Psychiatrisierung.

Habe es manchmal pur, manchmal gemischt geraucht - giftige Verbrennungsgase hat man da so oder so. Es war sicher nicht allein der Auslöser. Zur selben Zeit bekam ich ein Handy, mein Zimmer wurde saniert, Lösemittel (Kleber), Styropor, Tapeten mit PVC (mein Hauptallergen!), neuer Teppich etc. kamen hinein - wenige Monate später ging`s los. Hätte ich nur damals schon gewusst...aber was soll`s, was passiert ist kann ich jetzt nicht mehr ändern, nur meine Konsequenzen daraus ziehen.

ciao

-Ulf
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Das Flimmern, Sternchen sehen und ständiges Geblitze in den Augen kenne ich sehr gut. Es ist nicht von heute auf morgen gekommen, sondern hat sich über die Jahre hin aufgebaut. Mit der Zeit kennt man es dann nicht mehr anders.
Seit 1nem Jahr (nach Beseitigung des Amalgamproblems) ist es gänzlich verschwunden. Natürlich auch nicht plötzlich. Es hat so ca. 2 Jahre gedauert.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.06
Beiträge
3
Hallo,

ist es sinnvoll diese ALgen im Vorfeld zu testen um eventuell dadurch zu prüfen ob sich dadurch eine BEsserung ergibt um damit festzustellen ob es wirklich an den Füllungen liegt und somit der Austausch dieser sinnvoll ist?
 
Beitritt
16.08.11
Beiträge
351
Erstaunlich wie viele Threads es hier dazu gibt und ich die erst jetzt finde.:D

Ich hab's auch seit inzw. 1 1/2 Jahren. Dazu hab ich auch noch Mouches Volantes.

Bin ja mal gespannt, ob es sich mit der Hirnentgiftung verbessert.

lg:)
 
Beitritt
30.03.12
Beiträge
41
Sehr interessant Biene 94!
Ich hab auch die Mouches Volantes.
Scheint ein weiteres häufiges Amalgam- Problem zu sein.
Bin dazu auch noch kurzsichtig. :-(
 
Oben