ARTE-Doku "Hilfe bei Autismus: Die Rolle der Bakterien"

alibiorangerl

MᴏᴅᴇʀᴀᴛᴏʀɪN
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
15.274
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Alibi-Orangerl,

der Film ist wirklich klasse!!!
Habe ihn sofort angeschaut und auf meiner FB-Seite Eat The Rich geteilt(befasst sich kritisch mit unserer Ernährung und Agrarpolitik). habe dort wie folgt eine Zusammenfassung gemacht. Diese kopiere ich mal rein (ist immer schwierig mit den vielen wichtigen, aber langen Filmen...).

Was hat eine gestörte Darmflora/schlechte Ernährung mit Autismus/Hirnfunktionsstörungen/psychiatrischen Erkrankungen zu tun? Inwiefern kann eine selbst zubereitete Ernährung aus frischen Nahrungsmitteln den Autismus lindern?

Zusammenfassung vom 50-minütigen Film:
- Autismus nimmt immer mehr zu. In 25 Jahren, wenn es so weiter geht, soll es in Amerika eher die Norm als Ausnahme sein, dass Kinder autistisch sind.
-Umweltfaktoren (zb. vergiftetes Essen) können zu genetischen Veränderungen führen
- Somalische Immigranten besonders betroffen, wenn westliche Ernährung übernommen wurde
- fast alle autistischen Kindern leiden an Magen-Darmstörungen
- wenn wir essen, füttern wie die Bakterien im Darm, und was sie produzieren, hat tiefgreifende Auswirkungen auf unser Verhalten
- Magen-Darm-Störungen und der Einsatz von Antibiotika (Darmfloraschädigend) soll Auslöser sein oder führt zu Verschlimmerungen
- Durch kohlenhydratfreie Ernährung wird den Bakterien möglicherweise der Nährboden entzogen
- Darmbakterien haben Auswirkung auf unser Gehirn und haben etwas mit psychiatrischen Erkrankungen zu tun
--> schwere Verhaltens- und Hirnfunktionsstörung durch Darmbakterien ausgelöst ist immer wahrscheinlicher
-Auftreten bestimmter Störungen (wie zb. Autismus) korrespondiert mit dem Grad der Industrialisierung (McDonalds, Antibiotika, Pestizide, Dünger, raffinierte Lebensmittel, Hormone, GMO, Mais, Soja) eines Landes
- Skandinavien: Entscheidende Verbindung zwischen Darm und Gehirn
- Entscheidend für eine normale kindliche Entwicklung , ist der Erwerb der richtigen Mikroorganismen in einem bestimmten Zeitrahmen
- Clostridien/Neurotoxine nach Antibiotikagabe ungewöhnlich stark besiedelt, schädigen das Gehirn
- E280 (Propionsäure) Abbauprodukt der Clostridien nach kohlehydratreichem Essen, auch häufig verwendeter Zusatzstoff in Lebensmitteln (Brot, Kuchen, Käseprodukte) zur Konservierung --> hat Auswirkungen auf zentrales Nervensystem, Hirnstoffwechsel und Immunsystem
- Probiotika dämmen Auswirkungen des Autismus ein
- Canada: beschäftigen sich mit der Möglichkeit das gesamte geschädigte Ökosystem des Darms durch ein Gesünderes zu ersetzen
- Gestörte Darmflora Grund für viele der heutigen Krankheiten
- Innovative Therapieansätze in einer Klinik in Norwegen
--> Milch und Milchprodukte, sowie Gluten und Mais streichen, um gestörten Darm zu sanieren
- Wenn man ein Darmproblem hat, dann funktioniert auch alles Andere nicht!
- Es gibt also Anzeichen dafür, dass sich die Krankheit behandeln, oder gar verhindern lässt!
Quelle: https://www.facebook.com/Lebensmittelwahrheiten/posts/377199849016396

Ich finde diesen Film nicht nur in Bezug auf Autismus besonders empfehlenswert, sondern allgemein in Bezug auf psychiatrische Erkrankungen, Bezug zwischen Darm und Gehirn, Bezug artgerechte Ernährung und Gesundheit,...

Vielen Dank! :)
lg, laudanum
 
Wuhu,
das finde ich

super! Das muss wirklich mehr Leute erreichen - auch, wenn man dadurch Autismus etc vielleicht nicht immer heilen kann, dann wenigstens lindern/bessern...

Ich finde diesen Film nicht nur in Bezug auf Autismus besonders empfehlenswert, sondern allgemein in Bezug auf psychiatrische Erkrankungen, Bezug zwischen Darm und Gehirn, Bezug artgerechte Ernährung und Gesundheit,...
Ja, da gebe ich Dir auch recht! :)

Viele Menschen leiden wohl an diversen "Wehwechen", wo niemand die Ursache finden kann, also zB bei Symptomen wie Schwindel, Kopfschmerzen, mutmaßliche Allergien, usw usf...
 
Meine Seite hat mittlerweile 120 Abonnenten, es hat zusätzlich noch einige Menschen erreicht (wenn auch mit Sicherheit nicht alle).
Ich bin froh, diese Doku gefunden zu haben, denn die hat mir echt so Einiges klar gemacht, was ich eh schon vermutet habe. Auch wenn es in der Doku nur am Rande indirekt angesprochen wurde.

Schade, dass in dem anderen Thread der Artikel nicht einsehbar ist ohne Abo. Wäre interessant gewesen :(

lg, laudanum
 
Hallo Leute,

wo wir wieder auch bei der Ernährung, hier insbesondere auch der Säuglingsernährung, sind, fällt mir spontan der Siegeszug der Flaschenkost, mit künstlicher Ernährung von Geburt an, ein.
Dazu werden schon seit Jahrzehnten Geschenke in Form von Ernährungsproben namhafter Hersteller direkt in den Kliniken an die Mütter verteilt.
Die Mütter, die ihre Kinder heute noch stillen, bilden mMn. trotz vieler auch internationaler Bewegungen in diese Richtung, eher die Ausnahme.

Und wer stellt sich noch hin und kocht noch täglich frisch für sein Kleinkind und füttert nicht irgendwelche Gläschen, die mMn. eigentlich nur Notfällen vorbehalten sein sollten? Wohl eher die Ausnahmen.
Während wir die Milch in den 90ern noch direkt beim Bauern holten, holen heutzutage viele Mütter für ihre Kinder H-Milch aus dem Supermarkt, die maximal getötet ist.

Nicht zu vergessen die Unart, noch einen drauf zusetzen, indem man schon das Wasser für die Babynahrung in der Mikrowelle erhitzt. Mikrowellen schaden der Gesundheit

MMn. gibt es schon seit Jahrzehnten 3 Standardschritte im Säuglings- und Kleinkindalter, die zwangsläufig für Entartung des Organismus sorgen müssen:
1. denaturierte Ernährung, oft schon von Geburt an
2. massives und kontinuierliches Impfen über die ersten Lebensjahre hinweg
3. frühzeitiger Einsatz von AB (die mittlerweile schon in Verbindung mit der Zunahme von Diabetes bei Kindern stehen) in den ersten Lebensjahren und natürlich über die ganze Kindheit (das ganze Leben) hinweg

Dazu kommt dann im Kleinkindalter noch die undifferenzierte Gabe der diversen Süßigkeiten, deren Zusammenhang mit Autismus, soweit sie mit künstlichen Farbstoffen versehen sind, sowieso bereits bewiesen ist und als Getränk dann gerne Limo oder Cola.

Ich war sicher nicht die Supermama, aber ich fragte mich manchmal schon, ob den anderen Müttern nicht auffiel, dass es sich bei ihren Kindern nicht um Hunde handelt, bei denen Fertigfutter mittlerweile ja total normal ist, sondern um Menschen, die im Gegensatz zu Hunden nicht nur 10-15, sondern 70-90 Jahre lang leben.
Und wie sollen sie das, und auch noch gesund, wenn sie in den ersten Lebensjahren im Wesentlichen denaturierte tote Nahrung bekommen und von Massen an Medikamenten überflutet werden?

Perverser Weise sieht es oft so aus:
Das Kind
-gegen alles alles impfen, damit der kindliche Organismus sich mit Erregern auseinandersetzen muss, die es oft kaum noch gibt (die heutigen Fälle von Kinderlähmung in den USA wurden durch Impfungen hervorgerufen) und das Kind hoffentlich nicht krank wird,
-die Umgebung desinfizieren, damit sich der kindliche Organismus mit den Keimen der Umgebung nicht auseinanderzusetzen muss, damit das Kind hoffentlich nicht wird,
-vorschnell bei jedem Pipikram Antibiotika, damit das Kind hoffentlich schnell wieder gesund wird, wenn es einmal krank ist
-bekommt nach dem Abstillen oder schon vorher die Babynahrung, die der Kinderarzt der Mutter empfohlen hat, und deren Name ganz zufällig auch auf dem Schaukelpferd im Wartezimmer des Kinderarztes steht

Für mich ist das eine Mischung zwischen Angst davor, dass dem Kind was passiert und naivem Vertrauen in Schulmedizin und Werbung.
 
hallo,

der film ist für leute mit autismus schädlich, da er nur enthält, was für leute mit autistischem verhalten gilt.
damit werden autismus und autistisches verhalten gleich gestellt, was zur folge hat, dass autisten nicht mehr passende hilfe bekommen sondern wie leute mit autstischem verhalten behandelt und damit gequält werden.
das die meinung vieler autisten, die autisten sind und nicht 'nur' autistisches verhalten haben.

viele grüsse, shelley :wave:
 
Wuhu,
der ursprüngliche Link
... hier ein sicherlich für viele interessante ARTE-Doku:

Hilfe bei Autismus: Die Rolle der Bakterien - YouTube

Hier noch ein (engl) Interview mit Dr. Sydney Finegold: Dr. Sydney Finegold Interview | The Autism Enigma

Google-Suche Wissenschaftsbeiträge: finegold autism clostridium - Google Scholar
funktioniert nicht mehr; Ein anderer Upload:

youtube.com/watch?v=SANnfezy5MY


Was Shelley ansprach, finde ich auch sehr wichtig immer klarzustellen - viele mit "Autismus" diagnostizierten Menschen leiden wohl nicht daran, zeigen aber "autistisches Verhalten", zB eben aufgrund von einem gestörten Mikrobiom, wie man es in der arte-Doku aufzeigen versucht...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben