Apherese - Erfahrungsbericht

wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.810
Überall da, wo Schleimhäute sind!
Dazu muß man dann aber schon komplett immungeschädigt oder schwer krank sein. Schleimhäute sind so ziemlich der letzte Ort, wo sich ein Biofilm bilden wird. Vielleicht kann man sogar sagen, daß Schleimhäute das "Patent" des Körpers gegen Biofilme sind. Schleimhäute sondern ständig immunaktive Substanzen und Feuchtigkeit ab, um sich zu reinigen.

Biofilme bilden sich in erster Linie auf biologisch inaktiven oder wenig aktiven Oberflächen, also zum Beispiel auf Zähnen. Oder gar toten Materialien wie Implantaten.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
14.240
Erläuterst Du bitte den Link mit einigen eigenen Worten?

Gruß
Kate
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Das Thema Biofilm ist eben nicht eines, das nur wissenschaftsferne Spinner und Aluhüte interessiert, sondern gerade auch hochrangige Forscher (Berg), die sich fokussiert damit befassen, und etablierte Fachlabore (dieses hier ist bei Berlin ansässig)…MfG!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.810
Dieses privatärztliche Labor richtet sein gesamtes Angebot offenbar an "alternative" Kunden, vor allem solche, die Borrelien suchen. Das kann man daraus schließen, daß sie den Begriff "Schulmedizin" benutzen.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.073
Was haben wir als Argumente Deinerseits, dass es keine Biofilme auf Schleimhäuten gibt?
- Theorien, die sich auf relativ Gesunde beziehen
- Abwertung von Informationen allein aufgrund der Tatsache, dass sie von einem privatärztlichen Labor kommt, dass sich an "alternative" Kunden richtet. Gut, ist für Dich kein stichhaltiges Argument (mir ist es egal, was dieses Labor schreibt), aber zumindest widerlegt es nicht, dass es keine Biofilme gibt (auf biologisch aktiven Material)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.810
Deinen zweiten Spiegelstrich kannst du streichen, denn das Labor behauptet nichts speziell in Bezug auf Schleimhäute.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Anderson legt mE sehr plausibel dar, dass viele offiziell chronisch „Vergiftete“ in Wahrheit ein Biofilm Thema haben. Ist zumindest eine Theorie, der die medizinische Forschung mal nachgehen sollte, die scheint aber eher an anderen einträglicheren (!) Themen wie irgendwelchen gerade populären Viren interessiert zu sein…
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
ich merke es nur, wenn ich durch homöopatische Mittel mobilisiere. Ob das auch ohne Medis passiert, bezweifel ich.
Angeblich bewirkt auch der parallele Einsatz von „Biophotonenspiegeln“ nach Renzo Celani eine verstärkte Ausschüttung von Giften bei der Apherese. Ich kann aber nicht beurteilen, ob das wirklich funktioniert (Seriosität)!? Wäre ja toll :) ….
 
Beitritt
24.01.23
Beiträge
37
Hallo,
sorry das ich dieses Thema mal hochhohle.
Mich interessiert aber ob es nicht rein theoretisch auch möglich ist die Inuspherese/Apherese durch einfaches Blutspenden/Aderlässe zu ersetzen?
Ich meine die Schadstoffe gehen ja natürlich genauso raus wenn ich Blut einfach abzapfe.
Es dauert halt wesentlich länger da ich natürlich immer nur max. 500ml alle 2 Monate spenden kann. Aber wenn man keine 2500 Euro für eine Apherese Sitzung hat dann wäre das doch trotzdem eine Möglichkeit oder nicht?

Einzige Nachteil könnte evtl. sein, dass auch Vitalstoffe beim abzapfen verloren gehen aber theoretisch kann man die ja wieder zuführen und ein paar gehen bei der Inuspherese ja auch verloren.

Gruß
Clemens
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben