Apherese - Erfahrungsbericht

Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
@ewigeroptimist

Ich hatte je 2x direkt nach der Aph auf der Rückfahrt schon gemerkt, dass der Darm besser lief und die Augentrockenheit besser wurde. Nach Wochen Besserung erst kann ich nicht bestätigen. Ich merke es am gleichen Tag auch mit besserer Stimmung oder am nächsten Tag, dass die Kopfentzündung besser war. Und die Medis schneller wirken, nach 5-15 Minuten schon.
 
wundermittel
Beitritt
26.09.18
Beiträge
98
Also R-ALA hochdosiert, einmal morgens, einmal abends, viel trinken und lange Zeit einnehmen, war so mein Schema gewesen. Aber Chelationen ersetzen kann das halt auch nicht, nur unterstützen und vor allem aus den Nervenzellen mobilisieren. Das gute an ALA ist, dass es generell die Ausscheidung aller Gifte erhöht, Harndrang usw. nimmt auch zu. Deswegen ist das unterstützend super. Wie viel dann aber bei einem sauren Milieau wirklich rauskommt, weiss ich nicht.

Aber wie gesagt, wenn mein größtes Problem das HG wäre, würde ich mich sofort an den DMPS Tropf hängen.
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
@komakind

Zur Homöopathie: Bin genetisch vorbelastet sowohl schulmedizinisch als auch naturheilkundlich. Mein Großvater hat Medizin studiert Richtung Naturheilverfahren und Homöopathie. Er hat zwei medizinische Lehrbücher verfaßt für Studenten im klinischen Semester. Weiterhin bin ich mit Alexander Fleming verwandt, dem Erfinder des Penicillins. Also ich habe zeitweise auch dual therapiert.

Danach war ich aber dazu übergegangen, dass ich mir Unithiol um den Bauchnabel gequaddelt hatte. Da hatte Dr. Daunderer geschreiben, dass er mit dieser Methode 1500 µg Hg im Stuhl gemessen hatte. Das hatte ich ca. 32 Mal gemacht. Ich hatte aber die SM nicht gemessen, weil ich sowieso soviel davon habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Hi, ja Diagnose ist CFS, lt Umweltmediziner « schwermetallbedingt ». Denke aber, es besteht ergänzend ein Kofaktor (Toxine im Kiefer) sowie der erwähnte COMT Polyphormismus ...
 
Beitritt
26.09.18
Beiträge
98
@komakind

Zur Homöopathie: Bin genetisch vorbelastet sowohl schulmedizinisch als auch naturheilkundlich. Mein Großvater hat Medizin studiert Richtung Naturheilverfahren und Homöopathie. Er hat zwei medizinische Lehrbücher verfaßt für Studenten im klinischen Semester. Weiterhin bin ich mit Alexander Fleming verwandt, dem Erfinder des Penicillins. Also ich habe zeitweise auch dual therapiert.

Danach war ich aber dazu übergegangen, dass ich mir Unithiol um den Bauchnabel gequaddelt hatte. Da hatte Dr. Daunderer geschreiben, dass er mit dieser Methode 1500 µg Hg im Stuhl gemessen hatte. Das hatte ich ca. 32 Mal gemacht. Ich hatte aber die SM nicht gemessen, weil ich sowieso soviel davon habe.
Witzige Kombi auf jeden Fall! Und Nachvollziehbar, dass du dem ne Chance gibst. Mag auch bestimmt in kleinen Belangen, (vielleicht auch bei Allergien) dem ein oder anderen helfen, aber mir ist das einfach zu haltlos am Ende des Tages. Das Problem ist einfach, wenn man keine verlässlichen Quellen unabhängiger Institutionen hat, die reproduzierbar Erfolge belegen können, wird Medizin als Wissenschaft ziemlich sinnlos. Und dann laufen alle Gefahr fehltherapiert und verarscht zu werden. Aber am Ende muss natürlich jeder selber entscheiden was ihm hilft und wenn es Kinesiologische Testungen und Zuckerwasser ist, dann ist es eben so. Aber da das die Menge = Wirkung Regel (Wie sie überall in der Chemie & Biologie zutrifft) völlig ausser Kraft setzen würde, könnten demnach auch Dosierungen bei Medikamenten willkürlich gewählt werden. Aber dann wirken sie leider nicht mehr. Ist ein interessantes Thema, aber nicht mein Fokus 🙃
Am Ende unterliegen wir alle den gleichen Naturgesetzen.


Ok Unithiol klingt abgefahren. Ist ja glaube ich auch DMPS oder? Aber ob das effektiver und zuverlässiger ist als I.V. Appl. weiss ich nicht.
 
Beitritt
26.09.18
Beiträge
98
Hi, ja Diagnose ist CFS, lt Umweltmediziner « schwermetallbedingt ». Denke aber, es besteht ergänzend ein Kofaktor (Toxine im Kiefer) sowie der erwähnte COMT Polyphormismus ...
Ok ja unschön. Ja gut ist halt die Frage wie getestet wurde. Urin, Blut, Haar, Vermutung, "alternativ"?. Provokationsmessung im Urin ist eigentlich die einzige zuverlässige Methode, kannst eignlt nur so sicher feststellen ob eine Belastung vorliegt oder nicht.

Das Kieferthema ist natürlich möglich, da aber auch da immer wieder mit Kinesiologie getestet wird, muss man denke ich wirklich einen der wenigen kompetenten Zahndocs anhauen. Entsprechender Spezial CT war das ne? Glaube da war ja der Rantes Wert irgendwie relevant, kostet aber auch ein Stängchen beim IMD. Habe jetzt ehrlich gesagt auch nicht von allzu vielen gehört, die wirklich schwere CFS Fälle damit beseitigt haben. Vielleicht hast du ja bessere Referenzen, oder mehr Ahnung von der Thematik.

Bei Schmerzen im Kiefer würde ich das sofort machen, aber es wird ja oft gesagt dass es völlig schmerzfreie Entzündungsherde sind. An dem Punkt scheiden sich dann auch oft die Geister, ob diese Zusammenhänge wirklich hergestellt werden können. Oder wie siehst du das?


Zahnmaterialien hingegen halte ich für sehr wichtig, schließlich sind sie tatsächlich drin und geben durchgehend Kleinstmengen an giftigen Stoffen ab, eine schleichende Intoxikation ist da eigentl. immer vorprogrammiert.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Bei Schmerzen im Kiefer würde ich das sofort machen, aber es wird ja oft gesagt dass es völlig schmerzfreie Entzündungsherde sind. An dem Punkt scheiden sich dann auch oft die Geister, ob diese Zusammenhänge wirklich hergestellt werden können. Oder wie siehst du das?
Wichtiger Punkt, Stichwort: „Silent inflammation“! Ich habe die betroffenen Regionen auch erst sehr lange nicht differenziert wahrgenommen, dann aber doch ganz deutlich, wenngleich sich der lokale Schmerz auch tatsächlich meist sehr in Grenzen hält, aber durchaus ab und zu „akut“ und schmerzhaft wird und dann natürlich immer auch auf andere Bereiche ausstrahlt! Die o.g. Untersuchungen des letzten Jahres haben das bestätigt und teils sogar objektiviert. Sind aber leider schulmedizinisch nicht anerkannt ...
 
Beitritt
26.09.18
Beiträge
98
Yop, denke auch dass da was dran ist. Aber als gesunder Skeptiker bräuchte ich mindestens die Ultraschallnachweise :D. Bzw. wie hast du das objektiv bestätigen lassen? Und: hast du den Schmodder letztendlich freischaufeln lassen und hat es was gebracht? Schulmedizinisch oder nicht ist ja erstmal egal, solang sie wissenschaftlich bzw. labortechnisch auf irgendeine (schlüssige bzw. messbare) Art nachweisbar sind. Ganz ohne Nachweis ist es schwierig, weil dann bleibt nur Spekulation und Erfahrungsberichte einzelner Leute (Die sich subjektiv extrem unterscheiden können).
✌️
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Hi, also ich lese (zwar relativ wenige aber) immer noch mehr Erfolgsberichte nach Zahnextraktionen oder Kiefer-sanierungen als nach anderen Entgiftungsmassnahmen. Objektivierung der Herde am ehesten mit den beiden o.g. Methoden, die gängigen DVTs halte ich für eher problematisch, hier findet sich scheints BEI JEDEM irgendeine Auffälligkeit im Bereich der Weisheitszähne, muss aber nicht zwangsläufig das sein, was die Beschwerden verursacht. Evtl. eher eine Art Geldmaschine(?) OPGs haben m. E. was von Kaffeesatzlesen, Entzündungen sieht man hier nur im Glücksfall..
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
@ewigeroptimist
Bei künstlicher Intelligenz (KI)wie den selbstfahrenden Autos ist es ähnlich wie in unserem Körper. Wenn zuviel Informationen auf die KI einfließt wie rote Ampel, Radfahrer links, Radfahrer rechts, Frau mit Kinderwagen, zwei Autos von vorne, eins von links, verschiedene Geschwindigkeiten der einzelnen sich Bewegenden, dann kann es sein, dass ein Mensch, der gerade einen Zebrastreifen überquert, nicht vom System erkannt wird. Und es zu einer Kollision kommt.
Ähnlich auch in einem System wie unserem Körper: Toxine können nicht fokussiert werden. Und dann ein Spezielles kann nicht zielorientiert eleminiert werden etc.

Und das merke ich nach so vielen Aphs: ich nehme eine einzige homöopathische Tbl und der Körper reagiert und mein Kopfdruck ist weg. Der Körper wird auch viel besser dann Angebotes verwerten und so effektiver handeln können.

Von daher kann ich nur empfehlen, regelmäßig Aphs und dann den Erfolg erleben!
 
Beitritt
24.11.08
Beiträge
232
Und noch ein letzter Zusatz:
Wenn Du von der Apherese so überzeugt bist, warum lässt Du sie nicht mehrere Male machen, egal in Cham, Rötz oder woanders.
Sich an irgendwas zu klammern, wenn‘s nicht mehr weiter geht, war noch nie ne gute Idee

Dr.Straube meint dazu nein. Ich soll erst meine Immunsystem mit der Fiebertherapie hochziehen.
hi katze,
wie sieht diese Fiebertherapie aus? Ablauf? Was braucht man dafür?

lg
raja
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Das ist allerdings eine sehr interessante Aussage! Den Ausführungen zuvor kann ich nur bedingt folgen. Hat der Arzt in OF das so erklärt? MfG
Und das merke ich nach so vielen Aphs: ich nehme eine einzige homöopathische Tbl und der Körper reagiert und mein Kopfdruck ist weg. Der Körper wird auch viel besser dann Angebotes verwerten und so effektiver handeln können.
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
Hallo,
nein, das ist meine Erfahrung und auch meine Erklärung.
Nun, man muß auch viel Toxine schon rausgeschmissen haben aus dem Körper, dass er handlungsfähiger wird.
Die Kommunikation unter den Zellen verbessert sich.
 
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
@komakind

Hi,
ich weiß jetzt, dass ich zwei MRTs mit KM bekommen hatte. Nervenschmerzen und Muskelzuckungen kommen wohl daher. Meine Sehstärke hat sich im Laufe der Jahre auch immer mehr verschlechtert. Nach wie viel Ausleitungen hast du Besserung gemerkt?
Wohnst du in Köln?
LG Helena
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Hallo Helena, magst du mal ein Beispiel nennen, welche homöopathische(n) Tablette(n) das war(en)?? Hatte selbst mal Arsenicum album genommen ... lG!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.02.07
Beiträge
971
Hallo Ewo,

von arsenicum hatte mir mein HP früher abgeraten.
Ich nehme Schüssler Salze und Nux moschata wegen meiner Stirnhöhle und den trockenen Augen. Und dann die Schlangenenzyme.

Warst du schon zur Apherese in Offenbach?
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.784
Ah ok. Nein noch nicht, wollte schon, dass irgendein Allgemeinmediziner das unabhängig begleitet (waren aber alle bisher nicht offen dafür). Ausserdem will ich zuerst die verbleibenden (vermuteten) Kiefeherde angehen...
 
Oben