Antibiotika

Themenstarter
Beitritt
16.02.13
Beiträge
2
Ich muss wahrscheinlich ein Antibiotika nehmen, da ich eine Bronchitis habe, die nicht weggeht. Hat jemand Erfahrung damit?
Auf der Medikamentenliste stehen einige die bei Histaminintoleranz unverträglich sind. Meinen Arzt stelle ich vor eine große Herausforderung.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
16.02.13
Beiträge
2
Bin neu hier...

Ich bin 60 Jahre alt und wohne ich Nordrhein-Westfalen in der Nähe von Bonn. Seit April letzten Jahres habe ich (nach ca. 6 Jahren) die Diagnose "Histaminintoleranz". Zuerst habe ich noch leichtfertig gedacht, na endlich habe ich eine Diagnose. Ich musste aber feststellen, dass auch bei strenger Diät und Einhaltung der Regeln es im Alltag (ich bin berufstätig) nicht so einfach ist.

Immer wieder habe ich Rückschläge und Tage manchmal auch Wochen in denen es mir sehr schlecht geht. Mich plagen vor allen Dingen Schwindel, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Übelkeit sowie Angst und Panikattacken. Auch fühle ich mich ständig richtig erschlagen und müde.

Es ist schwer für mich alles so zu akzeptieren. Ich bin immer der Meinung, dass es ja mal besser werden muss. Seit Herbst letzten Jahres bin ich in einer Praxis in Behandlung die ganzheitlich behandeln. Meine Ärztin meint ich solle noch etwas Geduld haben. Aber manchmal fehlt mir einfach die Kraft dazu.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Hallo,

bei den Antibiotika kann ich dir leider nicht helfen.

Aber die Histaminintoleranz ist eine Stoffwechselstörung, die eben nicht so einfach von selbst entsteht. Ursachen für die HIT sind leider sehr individuell, die HIT selbst aber nur ein Symptom.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Magst du vielleicht mal deine Schilddrüsen-Werte posten? Eventuell fällt einem da was auf.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Gemma,
hier für mich die beste Seite zur Hit noch mal zum Einlesen:

HIT > Einleitung

Wonach isst Du denn? Ich frage deshalb, weil ich alles was ich bisher so an KOchbüchern zur Hit etc sah, einfach nur unmöglich fand. Wenn ich mich demnach ernähren würde, wäre ich von Symptomen immer noch ständig verfolgt.
Ich ernähre mich nach dieser hier, Milchprodukte und glutenhaltige Getreide fallen allerdings raus und Brot geht auch nicht, wie bei den meisten die ich hier kenne.

https://www.histaminintoleranz.ch/download/SIGHI-Lebensmittelliste_HIT.pdf

Sind sämtliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten abgeklärt?

Lactose, Fructose, Milcheiweissunverträglichkeit, Glutenunverträglichkeit und dabei nicht nur die Zöliakie sondern auch die Glutensensivität, also die weniger schlimmer Form des Problems mit Gluten (kennt man noch nicht so lange)?

Man kann denken, man verträgt Lebensmittel wie z.B. Milchprodukte und glutenhaltige Getreide und verträgt sie überhaupt nicht. Das ging mir auch so und ich kenne das auch von anderen....

Schilddrüse?

Wie sieht es bei Dir mit Stress aus? Entspannungsübungen können eventuell auch einiges bringen, denn die HIt verstärkt sich mit Stress, übrignes auch köerperlicher Art, auch mit Hitze und Kälte!

Man kann auch ausser Nahrungsergänzungsmitteln noch Mastzellstabilisatoren geben, wie z.B. Cromoglycinsäure.

HI: Wirkung von Cromoglicinsäure - Histaminintoleranz - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU

Natürliches Antihistaminikum und dabei sehr günstig :

Organischer Schwefel, MSM. Bitte hier ins Suchfeld eingeben oder aber im www googeln.

Alles Gute.
 
Beitritt
01.04.13
Beiträge
9
Hallo!
Obwohl die Antwort jetzt reichlich spät kommt, kann ich nur aus eigener Erfahrung berichten (habe einen gen. HNMT Gendefekt und auch auf dem DAO Gen 3 Polymorphismen), dass ich Cefuroxim und Cefotiam, beides Cephalosporine, nicht vertrage und noch zig weitere Medikamente.
Penicillin und Ciprofloxacin gingen bisher ohne Probleme.
Ich denke aber, das ist zusätzlich zur HI ein indiviruelles Thema, da ja noch weitere Unverträglichkeiten/Allergien vorliegen können.
Auf jeden Fall alle Medis, die man nicht verträgt aufschreiben und den Zettel am besten in der Brieftasche mitführen, damit es im Falle eines Falles griffbereit ist.
LG
Sabine
 
Beitritt
22.06.11
Beiträge
121
ich ( hnmt Gen defekt mit entsprechenden symptomen bei liberatoren / histamin intoleranz aber durch provokation ausgeschlossen, was auch meinen beobachtungen entspricht ) habe gerade 10 tage doxycyclin 100 ohne probleme hinter mir.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Unverträglichkeiten müssen nicht unbedingt an den Antibiotika liegen, in vielen Arzneimitteln und billigen NEMs sind Hilfsstoffe wie Povidon enthalten, der ein starker Histaminliberator ist.

Wenn man generell Probleme mit ABs hat oder die negativen Folgen erst Monate später auftreten, würde ich eher Candida vermuten als irgendwas mit Histamin.
 
Oben