Amalgamentfernung (OPG und Fragen)

Themenstarter
Beitritt
20.05.15
Beiträge
33
Hallo liebes Forum

bei mir steht nun die Amalgamentfernung bevor und ich habe noch eine Menge Fragen:

Ich danke euch schon im Vorraus herzlich für jede Hilfe von euch.

1. Ich habe schon häufig etwas über wuzelgefüllte Zähne gelesen.
Was ist das ? Und hab ich das ? (siehe OPG)

2. Was sind tote Zähne ? Hab ich welche ? (siehe OPG)

3. Wie stellt man einen Zahnkieferherd fest und wer macht das ? (Herdspezialist)

4. Wie stellt man Zahnstörfelder fest und wer macht das ?

5. Würdet ihr mir empfehlen einen Amalgamverträglichkeitstest zu machen?

6. Würdet ihr empfehlen neben Amalgam auch Kunststoff aus dem Gebiss zu entfernen ?

7. Was ist der Unterschied zwischen OPT/OPG/DVT und wofür brauch ich was?

8. Ist es sinnvoll die Verträglichkeit der Materialien über Elektroakkupunktur auszutesten ?

9. Würdet ihr Keramik als Zahnfüllung immer bevorzugen wenn der Preis keine Rolle spielt ? Zuerst Zement rein (6-12 Monate) und danach erst Keramik oder sofort Keramik rein ? Oder gibt es noch andere Lösungen ?
Kunststoff sollte vermieden werden oder ?

10 Wandert Amalgam grundsätzlich immer in die Wurzel und in den Kiefer oder sind das Ausnahmen ?

11. Wie viele Wochen vorher würdet ihr mit der Vorentgiftung beginnen ?

12. Es wird ja normalerweise die quadrantenweise Entfernung bevorzugt.
Das wären dann 4 Termine bei mir oder ? (siehe OPG)


Hinweis zum OPG:

laut Gedächtnis: 5x Amalgamzähne, 2x Kunststoff hintere Zähne, fast alle Amalgamzähne Kariös und Plomben kaputt, Kunststoff auch kaputt

Hinweis zu meiner Gesundheit:

Hashimoto (Autoimmunerkrankung), starker Reizdarm, Energiemangel ......usw.


Vielen Dank für eure Hilfe
 

Anhänge

Themenstarter
Beitritt
20.05.15
Beiträge
33
Hallo Anne ich wäre dir sehr dankbar wenn du mein OPG anschauen könntest.

Bitte die Auffälligkeiten möglichst einfach erklären :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo mrhabicht,

....auf die Schnelle......was mir auffällig erscheint habe ich rot markiert.

Bei Zahn 36 im linken Unterkiefer sieht es aus, als ob die Wurzel resorbiert wird...vielleicht eine Zyste zwischen 36 u. 37.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Anhänge

Themenstarter
Beitritt
20.05.15
Beiträge
33
danke Anne für deine Mühe

Was bedeuten die roten Kreise ?
Was bedeuten die roten Striche im Oberkiefer ?

Was soll ich tun um den Verdacht einer Zyste zu erhärten ?
Wie behandelt man eine Zyste ?

danke
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
672
Hallo mrhabicht,

(2)
Tote Zähne sind Zähne in denen der Zahnnerv abgestorben ist. Ein Hinweis kann die fehlende Reaktion im Kältetest (Vitalitätstest) sein. Sie sind im OPT nicht immer sicher zu diagnostizieren. Ein normaler Nervenkanal ist im Röntgenbild dunkler als der umgebende Zahn. Ein nicht mehr sichtbarer Nervenkanal kann auch Hinweis auf einen toten Zahn sein. Wurden solche Teste schon durchgeführt?

(1)
Bei der WKB (Wurzelkanalbehandlung) oder WF (Wurzelfüllung) wird der tote Zahn aufgebohrt und der abgestorbene Zahnnerv so gut es geht raus gekratzt. Anschließend wird der Kanal mit einem im Röntgenbild hell weiß dargestellten Füllmaterial verschlossen. Solche hast Du auf dem Bild noch nicht. Nach eigenen schlechten Erfahrungen rate ich auch dringend davon ab.

(5 / 10)
Würdest Du als Anwohner von Tschernobyl oder Fukushima einen Radioaktivitätsverträglichkeitstest machen lassen?
Gift sollte wenn möglich immer entfernt werden (Expositionsstop). Alles andere sind Hinhaltetaktiken und Kostentreibereien auf dem Rücken des Patienten. Quecksilber aus dem Amalgam verteilt sich im ganzen Körper. Das wurde mit radioaktiv markiertem Quecksilber an Affen und Schafen gezeigt. Eine vollständige Ausscheidung ist nur im Krematorium möglich und belastet die Umwelt. Die meisten Ausleitungsverfahren dienen primär dazu, den Geldbeutel des Patienten auszuleiten.

(7)
Das OPT oder OPG (Orthopantomogramm), auch Panoramaröntgenbild genannt, ist eine Schichtaufnahme, bei der eine Zylinderfläche durch trickreiche Bewegung scharf dargestellt wird. Im besten Fall sind alle Zähne in der "scharfen" Schicht dargestellt.

CT (Computertomogramm) oder DVT (Digitale Volumentomografie) sind Verfahren, bei denen mit erhöhter Strahlenbelastung viele Bilder aus verschieden Richtungen gemacht werden. Daraus wird im Computer ein dreidimensionales Modell berechnet, aus dem dann beliebige Schichten oder Schnitte dargestellt werden können. Sie unterscheiden sich durch die Größe des dargestellten Volumens. Diese Bilder sind faszinierend anzuschauen und können sehr viele Details darstellen. Leute, die Zahnherde im OPT nicht sehen können oder wollen, werden sie auch im DVT nicht sehen.

(3/4)
Zahnherde und Störfelder sind schwierig zu diagnostizieren und nicht alle Diagnoseverfahren werden von allen Teildisziplinen der Medizin anerkannt. In Deinem Fall sind deutliche Veränderungen im Kiefer zu erkennen, die auch zu Deinen Beschwerden passen (Darmprobleme und Unterkieferbackenzähne). Zusätzlich würde ich Beschwerden in Richtung Sinusitis/Bronchitis/Allergien erwarten (OK Backenzähne und Kieferhöhlen verschattet). Anne hat mit rot Bereiche markiert, die vermutlich nicht gesund sind. Mit gelb sind Strukturen angedeutet, die auch in Bildern von Gesunden erwartet werden. (Mandibularnervenkanal mit Austrittspunkten).

(6/8/9)
Nach meiner Erfahrung sind Zähne nach längerer Zeit mit großen Amalgamfüllungen immer verloren. Man kann natürlich noch viel Geld ausgeben, wenn man das nicht wahr haben will.

(12)
Das wichtigste bei der Entfernung von Amalgam ist saubere Atemluft, die in den seltensten Fällen angeboten wird. Dazu wird Sauerstoff oder gefilterte Druckluft in beide Nasenlöcher geführt. Das Einatmen von Quecksilberdampf durch die Nase ist die gefährlichste und gemeinste Form der Quecksilbervergiftung, weil die direkte Aufnahme von der Nase in das Gehirn möglich und nachgewiesen ist. Viele Menschen sind erst durch unsachgemäße Amalgamentfernung richtig krank geworden. Es kann gesünder und kostengünstiger sein, geschädigte Zähne gleich ganz zu entfernen, bevor man sich auf stümperhafte Amalgamentfernung und weitere teure Flickschustereien einläßt.

Mein eigenes Zahndrama ist eingeflossen in einen ausführlicheren Text:
Alternatives Patientenmerkblatt Zahnmedizin
http://www.directupload.net/file/d/3614/2fzc8zkv_pdf.htm

LGZ
 
Themenstarter
Beitritt
20.05.15
Beiträge
33
Amalgamentfernung

Hallo

Ich wohne in Baden-Würtemberg

Ich habe nun 4 Zahnärzte gefunden die mit Sauerstoff arbeiten.

Dr Runte (möchte ich nicht hingehen da absoluter Choleriker)
Konstanz (war ich noch nicht)

Die beiden anderen Zahnärzte bei denen ich war sind in Herrenberg und in Freiburg

1. Beide halten strenge Sicherheitsmaßnahmen ein lehnen den Einsatz von Clean Up aber ab. Beide meinen dieser behindere sie bei der Arbeit und ist nicht nötig.
Was haltet ihr von der Aussage ? Ist Clean Up zwingend notwendig ?

2. Ich habe widersprüchliche Angaben im Bezug darauf bekommen das meine Plomben kariös sind ? Der eine Arzt meinte mehrere Plomben sind kariös, der andere Arzt meinte überhaupt keine (!) sei kariös ?

Was haltet ihr von dem Widerspruch der beiden Ärzte ?
Was ist bei kariösen Plomben zu beachten ?

3. Bei der Ausleitung wird immer wieder der Gebrauch von Chlorella empfohlen. Ich vertrage Chlorella aber überhaupt nicht.

Gibt es eine Alternative zu Chlorella ?

4. Beide Ärzte meinen das es überflüssig ist vor der Amalgamentfernung irgendwelche Präparate zu nehmen ? (erst beim Start der Behandlung und natürlich danach)

Seht ihr das genauso ?

5. Auf die Frage nach Zahnherden und Störfeldern antworten beide nach einem kurzen Blick auf das OPG mit nein ?

Ist so ein kurzer Blick ausreichend ?

6. Bei der Frage nach toten Zähnen wurde ein Kältetest durchgeführt.
Ich habe jeden Zahn gespürt ?

Ist das Thema tote Zähne damit geklärt ?

7. Ich habe noch 2 Kunststofffüllungen.
Ist es sinnvoll diese auch mit zu entfernen ?

8. Mir wurde angeboten alle 5 AmalgamZähne in einer einzigen Sitzung zu machen ?
Ist das sinnvoll ?

Danke für euren Antworten
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben