Alternative zu Ketotifen

Themenstarter
Beitritt
27.10.05
Beiträge
21
Hallo.

Ich nehme Ketotifen, damit das Histamin im Zaum bleibt. Früher konnte ich nicht ohne Nasenspray schlafen, weil die Nase dicht war, sobald ich mich hingelegt hatte. Mit Ketotifen ist es völlig problemlos.

Leider ist Ketotifen ein Antihistaminikum der 1. Generation, und bisweilen meine ich auch entsprechende Nebenwirkungen zu spüren.

Gibt es ein alternatives Medikament (2. Generation), das zur Dauerbehandlung vielleicht besser geeignet ist?

Gruß

Uwe
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo Uwe,

habe heute mit Jarisch telefoniert - es gab da so eine Hotline-Frage-Aktion -, er empfahl mir wegen meiner HI Antihistaminika zu nehmen und zwar XUSAL oder AERIUS. Hast du da schon mal was von gehört? Vielleicht hat jemand im Forum Erfahrungen damit. Nach dem, was ich ergoogelt habe, würde ich wohl eher XUSAL nehmen, da der Wirkstoff Levocetrizin im Vergleich zu Loratatin (AERIUS) in Studien wohl besser abschneidet?? Ich werde es auf jeden Fall nächste Woche ausprobieren. Bei mir geht es hauptsächlich um den Juckreiz, also Problem Haut.

Gruß Inge
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.10.05
Beiträge
21
Hallo.

Ich habe heute mit einer Ärztin meiner Krankenkasse telefoniert. Sie hat mir von Desloratadin (AERIUS) abgeraten, da es laut Studien zu Leberschäden führen soll. Sie hat mir empfohlen, Loratadin zu probieren. Es sei bereits seit ca. 15 Jahren am Markt und habe eine Pilotenzulassung.

Ich habe mir daraufhin eine 7er-Packung Loratadin besorgt und werde das ab morgen ausprobieren.

Wenn das nichts hilft, soll ich es mit Cetitrizin probieren.
 
Themenstarter
Beitritt
27.10.05
Beiträge
21
Hallo nochmal.

Ich war heute bei einem neuen HNO-Arzt.

Laut seiner Meinung sind Loratadin und Cetirizin gleich gut. Man muß ausprobieren, was man am besten verträgt. Loratadin soll mehr auf die Bronchien wirken, Cetirizin mehr auf Haut und Schleimhäute.

Es kann wohl sein, daß man das Medikament nach ein paar Jahren wechseln muß, weil es nicht mehr wirkt. Wieder ein paar Jahre später kann das dann auch mit dem neuen Medikament passieren, man kann dann aber häufig wieder zum ersten zurück. Der Arzt sagte wörtlich Cetirizin könne ich nehmen "bis ich 100 bin".

Gruß

Uwe
 

Neueste Beiträge

Oben