Alternative Therapien - was hat Euch geholfen?

Themenstarter
Beitritt
19.03.09
Beiträge
1.006
Hallo Ihr Lieben,
dieser Thread soll einen Überblick geben für Neueinsteiger über alternative Therapien und welche Euch davon geholfen haben bzw. Linderung verschaffen. Bitte fasst Euch kurz! Ihr könnte ja auf den jeweiligen Thread hinweisen. Es ist natürlich auch wichtig, zu erfahren, welche Symptome mit der Therapie weggingen.
Vielen Dank im voraus! :wave:
Eure Solveig
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
19.03.09
Beiträge
1.006
Also ich fange mal an:

Ich habe nur Erkältungssymptome, allerdings bis zum Fieber mit Bettlägerigkeit. Sie kommen immer bei feuchtem und kaltem Wetter und liessen sich mit allen möglichen ABs wegbekommen. Aber davon will ich seit einem Jahr weggkommen. Die Symptome werden gelindert bzw. gehen weg mit:

* Überwärmungsfußbäder (basisch, allerdings glaube ich dass das nicht viel bringt)
* zappen nach Dr. Hulda Clark mit dem 7-20-7-20-7-20 Programm
* viel Schlaf (Mittagsschlaf)
* Rohkosternährung seit einem Jahr

Meine kalten Füße und Landkartenzunge sind damit (noch?) nicht verschwunden. Die anderen Symptome kommen immer wieder außer bei heißem Wetter (>28 Grad). Daher suche ich noch nach weiteren Therapiemöglichkeiten. Vitamin C, Zink und co haben nicht geholfen.

LG Solveig
 
Zuletzt bearbeitet:

1gisa

Eine schöne hilfreiche Idee, liebe Solveig. :)

Dann mache ich mal weiter:

Rohkost
viele frischgepresste rohe Säfte
Knoblauch in Mengen
leichter Ausdauersport (bei mir Fahrrad fahren) über ungefähr 1 Stunde
wilde Karde (Tinktur 3 x 3 Esslöffel/Tag)
Artemisia annua
Cystus
Una de Gato
und auch die Überhitzungsbäder - 3 x Woche.

Wenn ich dieses Programm jeden Tag strikt durchziehe, so habe ich keinerlei Schmerzen mehr.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo :wave:

ich habe sehr vieles Verschiedenes ausprobiert in den 25 Jahren seit meiner Erst-Infektion, was ich nicht alles hier aufführen will, da ich nie genau wußte, was wie hilft.

Sicher bin ich mir bei der Homöopathie, dass sie mir immer über die schlimmsten Symptome hinweghalf. Sagen wir es mal so, sie lieferte einen Rettungsring bei Schiffbruch auf stürmischer See auch wenn sie mich nie ganz und nachhaltig aus dem Wasser holen konnte.

Leider muß man die SD-Substitution mit natürlichen SD-Hormonen auch dazu zählen, denn eigentlich sollte dieses Thema in den konventionellen medizinischen Bereich gehören. Ich habe das Gefühl, dass ich seit Beginn der Einnahme und gleichzeitiger Multivitaminsubstitution mit einem hochwertigen Mittel (incl.D3) wesentlich stabiler bin. *aufHolzklopf*

Soweit zu den auffälligsten Wirkungen neben vielem anderem.
Dank an alle Experten hier im Forum, durch die ich so weit kommen konnte!:fans:
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Hallo,

Knofi und Meerrettich haben auf jeden Fall dazu beigetragen, dass es mit mir aufwärts ging.
Allerdings ist auch die Plosstherapie nicht zu vergessen.
Entgiften und Ausleiten ist das A und O der Therapie.
Zusätzlich noch jede Menge Vitamine, frische Luft und wann immer möglich Sport, so wie so gesund wie möglich ernähren
Cistustee, Rotbusch und Ingwertee, V/C, Vitalpilze und abends ein Gläschen Bio Rotwein
Zu Beginn AB `s und 1/2 Jahr KUF will ich auch nicht vergessen aufzuzählen.
Wie auch Basenbäder, Überhitzungsbäder und Dampfsauna.

Cats Claw, Artemisin, Bromelain, Citro Plus, Darmflora plus, OPC, Candi Clear
habe ich auch in den ganzen Jahren, je nach Beschwerdebild, immer mal eingenommen

Seit Juli mache ich hin und wieder spezielle Atemübungen nach Dr. Shioya.
Damit kommt mehr Sauerstoff in den Körper.

Ich habe das Buch der Jungbrunnen des Dr. Shioya im Urlaub gelesen.
Aber dieses hier
https://https://www.amazon.de/Die-K...=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1348581804&sr=1-1

soll wohl noch besser sein.

AB habe ich nun seit über einem Jahr nicht mehr genommen. Und davor auch nur noch als KUF.
LangzeitAB kommt absolut nicht mehr in Frage.
Damit habe ich mir meinen Darm ruiniert!!
Eine Candida Diät hat mir zum Glück gut geholfen.

Dies habe ich aus meinem Thread hier hinein kopiert.
https://https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/82389-protokoll-rianj.html

Zur Zeit nehme ich noch einiges aus der Plosstherapie und Parozol.
Ich bin so gut wie Beschwerdefrei.

LG
Rianj
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.09
Beiträge
1.006
Vielen Dank Euch allen für die tollen Zusammenfassungen! :fans: Das gibt mir sehr viel Mut, viel mehr als die Bücher, das heißt dass die alternativen Therapien wirklich helfen, wenn man nur die richtigen verschiedenen Sachen gleichzeitig unternimmt!
LG :wave: Solveig
 
Zuletzt bearbeitet:

sonneundregen

Hallo,

mir hat in erster Linie der geriebene Meerrettich gegen Blasen und Nierenbeschwerden geholfen. Für die Kopfprobleme ist unbedingt Knoblauch und Artemisin zu empfehlen! (Deutet evtl. auch auf einen Parasitenbefall hin)
Infrarotsauna für den Kreislauf!

Ich persönlich trinke fast jeden Abend ein Glas trockenen Rotwein für den Zellenschutz und für meine Kopfprobleme. Ärzte sagten mir, dass ein Glas genügen würde! Auch war ich im KH dabei, als einem Dialysepatienten vom Arzt 1/4 Glas Rotwein tgl. angeraten wurde! Ich möchte hier Niemanden zum Alkoholiker machen und jeder muss selbst wissen, ob Empfehlungen gut oder schlecht sind.

Ganz wichtig ist ebenfalls K.Silber, wie ich finde!

Lg
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Nein, kein Alkohol bei chron. Infektionen. :D:D

Rotwein dient NICHT als Zellschutz. Der Resveratrolgehalt, der für den Zellschutz zuständig wäre, liegt nahezu bei Null.

Als Entspannungmittel dient es es einem anderen Nutzen.;) Dann sollte es auch so benannt werden.
 
regulat-pro-immune

sonneundregen

Nein, kein Alkohol bei chron. Infektionen. :D:D

Rotwein dient NICHT als Zellschutz. Der Resveratrolgehalt, der für den Zellschutz zuständig wäre, liegt nahezu bei Null.

Hallo Angie,

das sagst Du, meine Empfíndungen sind allerdings im Bezug auf meine Kopfschübe anders, sorry!

Muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Das Borreliosezentrum Augsburg empfiehlt Nems mit Resveratrol!

Natürlich weiß ich, dass in den NEMs kein Alkohol enthalten ist.

Lg
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Hallo Angie,

das sagst Du, meine Empfíndungen sind allerdings anders, sorry!

Muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Das Borreliosezentrum Augsburg empfiehlt Nems mit Resveratrol!

Lg
sonneundregen

In den NEMs ist auch KEIN Alkohol, sondern reines Resveratrol.;)

Ich wiederhole mich noch einmal...es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen, die Empfehlung von Alkoholkonsum nochmal zu überdenken, zum einen wegen der Suchtproblematik generell und zum anderen wegen Gesundheitsschädigung.

Ich hoffe, dass sich die Moderation oder der Admin diesbezüglich äußern wird.
 

sonneundregen

In den NEMs ist auch KEIN Alkohol, sondern reines Resveratrol.;)

Ich wiederhole mich noch einmal...es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen, die Empfehlung von Alkoholkonsum nochmal zu überdenken, zum einen wegen der Suchtproblematik generell und zum anderen wegen Gesundheitsschädigung.

Ich hoffe, dass sich die Moderation oder der Admin diesbezüglich äußern wird.



Liebe Angie1,

ich möchte hier auf keinen Fall zum Trinken animieren, sondern berichte nur über Dinge, die mir persönlich helfen.

Da ich starke Entzündungen im Kopf habe, muss ich bei Schüben Rotwein trinken! Wahrscheinlich wird das Blut dann verdünnt und die Entzündungen können besser abfließen. Das ist aber nur meine Theorie!

Ich persönlich verfüge über kein Suchtpotential, dafür bin ich mental viel zu stark! Schmerzmittel sind für mich tabu!

Auch glaube ich, dass eine Neuroborreliose nicht mit einer Borreliose zu vergleichen ist, sie ist viel schlimmer!:D

Lg
sonneundregen
 

sonneundregen

Was Alkohol anrichten kann, ist dieser Rubrik zu entnehmen:

Alkohol

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass solche Hinweise grenzwertig sind und hier im Forum keinen Platz haben.

Liebe Grüße,
Malve

Hallo Malve,

ich habe zum besseren Verständnis meine Beiträge bzgl. des Rotweins etwas abgeändert! Wenn es so nicht ok ist, dann lösche es einfach!

Bei meinen Kopfschüben der Neuroborreliose trinke ich lieber ein Glas Rotwein, ansonsten müsste ich zu Schmerzmitteln oder anderen chemischen Müll greifen! Meinem Arzt fällt dazu auch nichts Besseres ein.
Grundsätzlich ist Alkohol natürlich nicht gesund.

Lg
sonneundregen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
ich möchte hier auf keinen Fall zum Trinken animieren,

Dies möchten wir im Forum auch absolut nicht begrüßen, wie Malve auch schon betont hat!

Da ich starke Entzündungen im Kopf habe, muss ich bei Schüben Rotwein trinken! Wahrscheinlich wird das Blut dann verdünnt und die Entzündungen können besser abfließen. Das ist aber nur meine Theorie!

Müssen tut man das garnicht, ich wüßte/denke nicht, dass dies medizinisch angezeigt wäre. Wenn man Alkohol trinken MUSS, ist dies m.M.n.schon mit einer (latenten) Sucht verbunden in meinen Augen. Und zur Blütverdünnung gibt es auch andere Möglichkeiten ohne Alkohol!

Ich persönlich verfüge über kein Suchtpotential, dafür bin ich mental viel zu stark! Schmerzmittel sind für mich tabu!

Das mag auf dich vielleicht zutreffen, aber nicht jeder ist mental stark, und daher möchten wir bitten, solche Ratschläge hier im Forum zu unterlassen! :wave:

Auch glaube ich, dass eine Neuroborreliose nicht mit einer Borreliose zu vergleichen ist, sie ist viel schlimmer!:D

Dies kann man so auch nicht stehen lassen, da eine "Nur"-Borreliose sich eh meist im Spätstadium auch mit Neuroborreliose vermischt und zudem eine Lyme-Arthritis z.B., ebenfalls schlimm sein kann, sodass man damit ggf. auch kein vernünftiges Leben dabei führen kann- hab das selbst selbst schon durchgemacht ( Neuroborre/ Borre)- es war ebenfalls die Hölle!

Hinweise auf Alkoholeinsatz hier sollten nun hier geklärt sein! :wave:

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
Liebes Hallo an alle:wave:
wie wäre es, wenn in diesem Thread NUR jeder aufführt, was ihn an alternativen Therapien weiterbrachte ? Da könnten neue Betroffene einfach mal reinschauen was verschiedenen Menschen so an natürlichen Mitteln nahmen und was ihnen geholfen hat.
Zb. welche natürlichen Mittel und in welcher Form er sie zu sich nahm, oder später auch Ergänzungen macht, wenn er etwas ändert (zb.unter Nr.Angabe seines ersten Beitrages), ohne lange Diskussionen die nicht alle interessieren, die könnten evtl. in einem Zusatzthread "Diskussionen zum Thread"Alternativ Therapien-was hat Euch geholfen?" geführt werden. Oder wenn ein neuer User einen Thread öffnet, kann da auch direkt mit ihm ausgetauscht werden.
War nur eine Idee, denn ich finde es nicht übersichtlich in diesem Thread Diskussionen zu führen.

LG KARDE
 

sonneundregen

Liebes Hallo an alle:wave:
wie wäre es, wenn in diesem Thread NUR jeder aufführt, was ihn an alternativen Therapien weiterbrachte ?
LG KARDE

Hallo Karde,
darauf werde ich mich nun hier in diesen Thread beschränken.

Ionisiertes Wasser (basisches Wasser)

Lg
sonneundregen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.03.12
Beiträge
4
Hallo Zusammen,

als effektiv hat sich folgendes Programm bewährt:

- 3x Wöchentlich aerobes Training (Ausdauer für 45-60 Minuten)
- Morgens vor 9 Uhr an die frische Luft 30 min..alle 2 Tage
- Cystustee
-Artemisia Annua Tee
-Knoblauch
-Sauna
-Sozialhygiene (Konflikte auflösen)
-"Nein" sagen zu Erwartungen und Anforderungen von außen
- Selbsthypnose
- MBSR
- Pilates
-Tee zur Ausleitung oder Säfte (Mariendistel, Löwenzahn)
-Sonne soviel wie möglich
-Magnesium Substitution.
-Verzicht auf industriellen Zucker
-ausreichend Schlaf
-Lachen
- das eigene Budget schützen (Finanzielle Not ist ein Stressor, der gerade bei Borreliose, wo viele Abnehmer warten, nicht unterschätzt werden sollte).
-Dokumentation der Symptome (damit aus der Verzerrung und den verwirrend vielffältigen Symptomen ein klares Bild entsteht)
-hilfreich auch ist die Ressourcen- und Lösungsorientierte Verhaltenstherapie

Mit System arbeiten! Und sich selbst nicht verurteilen, wenn man einem Therapiebaustein gerade nicht nachkommen konnte. Und Symptome nicht immer nur als Indikator einer Verschlimmerung sondern auch als Zeichen für einen guten Weg zurück zur Gesundheit deuten!

LG
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Die Ressourcen erinnern mich so an NLP;)

Entspannungstherapie und Meditation

Schlaf, bei Gelenkschmerzen Wärmeflasche oder Rotlicht.

Zur Leberentgiftung Leberwickeln oder Wärmeflasche.

Frische Luft und Ablenkung von seiner Situation.

Knoblauch, Meerrettich, Eberrauthen - Cyitus- Wermut -Tee,

Schachtelhalm und Ringelblumen Tee

Artemisa annua Urtinktur

Coenzyme , Kolloidales Silber, Zelolith


Wechseldusche
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben