Allergische Zahnfüllungen draußen - Beschwerden halten an

Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Hallo Zusammen,

langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Ein User hatte mir einen ZA empfohlen, der Kavitäten offen lässt. Habe mir nun meine ganzen allergisierenden Füllungen ausbohren lassen und nun NICHTS drin. Das war gestern.
Ich weiß, viele sagen das ist schlecht blabla. Es ist mir aber lieber, als wieder irgend ein Material drin zu haben, was ich nicht vertrage, da bei mir 2 Materialien drin waren, die nicht gingen und das in 6 Zähnen. Erst Kunststoff mehrere Jahre, den wollte ich sanieren, deswegen kam Zement rein. Den ersten vertrug ich nicht, dann kam ein neuer rein, den vertrug ich ebenfalls nicht, die Beschwerden wurden noch schlimmer. Jetzt ist gar nichts drin und es ist alles unverändert.
Will sehen wie sich das entwickelt. Außerdem soll sich das ganze erstmal beruhigen.

Trotzdem halten meine Beschwerden an :eek: ich habe noch immer Mundschleimhautreaktionen, Zungenbrennen usw. Das was ich mit Füllungen auch täglich 24 Std hatte. Entweder hat er nicht gründlich genug ausgebohrt und etwas vergessen, oder das Zeug ist schon in die Dentinkanälchen gewandert, so dass es jetzt nicht mehr rauskommt. Ich hatte aber unter den Zementfüllungen immer Calciumhydroxid, da die beiden Zemente die ich drin hatte Pulpentoxisch sind. Daher wundert es mich. Ich weiß es nicht. Das ganze ist einfach nur noch zermürbend.

Ich hatte das Gefühl, dass er gründlich arbeitet. Er fragte mich auch, ob ich alles raushaben will, oder er eine dünne Schicht lassen soll. Natürlich habe ich gesagt alles restlos raus. Man sieht auch, dass die Löcher tief sind und eigentlich alles weg ist. Ich sehe das ja nur unten. Aber es haben nun schon 2 Leute geschaut, die sind natürlich Laien, aber die meinen da ist nichts mehr. Ich hatte eigentlich noch die Politur in Verdacht, da ich noch grüne Reste davon an manchen Stellen habe. Aber an irgendwas muss es doch liegen, dass meine Beschwerden unverändert sind.
Der ZA ist 2 Std entfernt von mir, also auch nicht mal eben um die Ecke. Ich habe in den letzten Monaten so viele ZÄ kontaktiert, er ist der Einzige, der wenigstens mit sich reden lässt und das macht, was man möchte.
Kennt sich jemand aus? Was kann das noch sein? Ich möchte meine Zähne behalten und nicht rausziehen lassen. Dieses ganze Theater muss doch endlich mal ein Ende finden.
 
wundermittel

Windpferd

Hallo Ariella,

Du klingst etwas verzweifelt. Aber ich denk, das ist verfrüht.

Ich weiß nicht, wozu das Offenlassen der Kavitäten gut ist. Habe aber schon mehrfach davon gehört. Für Dich ist es jedenfalls gut, daß Du nun Zeit hast, Dir zu überlegen, was denn nun rein soll. Genauer: testen zu lassen, was Du verträgst. Das macht man z.B. mit Autonomer Regulationsdiagnostik (ARD) nach Klinghardt und m.W. auch mit anderen kinesiologischen Methoden. Es gibt Labore, die verschiedene Materialien zu Testzwecken zusenden.

Mit den Unterfüllungen - da wird viel geschlampt bei den ZÄ. (Man sieht's ja nicht auf den Rö-Bildern.) Und ob die Dentinkanälchen wirklich ausreichend verschlossen werden können, weiß ich leider nicht. Jedenfalls würde ich damit rechnen, daß Dein Kiefer in Mitleidenschaft gezogen ist und Ostitiden (d.h. Herde) aufweist. (Die "sehen" normale ZÄ allerdings von Berufs wegen nicht.) Diese können schlimme Fernwirkungen haben.

Ob Du jemals Amalgam drin hattest, erwähnst Du nicht. Auch nicht, wieviel der Zähne tot oder halbtot sind. Von Wurzelfüllungen oder Wurzelspitzenresektionen wird m.W. von Komplementärmidizinern dringend abgeraten.

Ich würde mich schon mit der Möglichkeit vertraut machen, daß Du Zähne opfern (positiv: Dich von Ihnen befreien) mußt. Tja. Mit gut gemachten Prothesen ist frau immer noch schön. Aber trotzdem - es ist ein seelisches Problem, das eigene Alter zu konfrontieren. (Ein erfahrener Kieferdiagnostiker macht bei vielen PatientInnen zwei Behandlungsvorschläge: den optimalen [der halt oft etliche Extraktionen impliziert] und einen, der - ganz ohne Ironie - für eine schönheitsbewußte Dame vielleicht noch akzeptabel ist.)

Rein symptomatisch würde ich Chlorella-Pulver verwenden und den Brei in die Kavitäten, auf die Zahnhälse streichen und dort lange belassen. Chlorella leitet die unterschiedlichsten Gifte aus, nicht nur Schwermetalle. Und kann erstaunlich schnell wirken.

Alles Liebe,
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Hallo Windpferd,

nochmal zum Verständnis. Ich hatte Amalgam in 2 Zähnen auf der rechten Seite. Aktuell geht es nur um die linke Seite. Dort waren 6 Zähne gefüllt mit Kunststoff. Dieser war über 14 Jahre alt, brüchig und durchlässig. Daher wollte ich ihn sanieren. Entschied mich erstmal für Zement, da er mir am unkompliziertesten schien.
Diesen vertrug ich aber nicht, nach 6 Wochen wurde er ausgetauscht gegen einen anderen Zement. Diesen vertrug ich noch weniger, er verblieb aber 4 Monate in den Zähnen. Am Tag als die Kavitäten offen gelassen wurden, hat der Zahnarzt jeden Zahn auf Vitalität getestet. Alle haben reagiert und er meinte die sehen auch gut aus. Wurzelfüllungen hab ich keine und werde ich auch versuchen zu vermeiden. Würde den Zahn ziehen lassen, wo man mir eine reinmachen wollen würde. Habe lieber keinen Zahn mehr als so eine Wurzelfüllung.

Ich schau erstmal wie es sich entwickelt mit dem offen lassen. Das es unter Umständen sehr lange dauert, bis sich Dentin nachbildet, ist mir bewusst. Aber das nehme ich in Kauf. Auch das ich diese Seite erstmal nicht zum kauen benutzen kann. Es erfordert aufwändige Mundhygiene mit vielen Spülungen am Tag. Aber auch das nehme ich alles auf mich um diese allergischen Symptome nicht mehr zu haben.

Tests habe ich etliche gemacht, diese haben mich sehr viel Geld gekostet. Die Ergebnisse waren dennoch nicht Ernst zu nehmen. Kinesiologie ist nur eine Momentaufnahme. Bei einer Kinesiolgin vertrug ich den Zement der drin war, bei einem Zahnarzt der auch mittels Kinesiologie testet hat er total ausgeschlagen. LTT und BDT zeigten bei allen eingeschickten Materialien beste Verträglichkeit, obwohl es offensichtlich nicht der Fall war.

Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee bezüglich der anhaltenden Beschwerden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Manno und andere Experten kennen sich doch aus, kann jemand was dazu sagen?
 
Beitritt
21.07.11
Beiträge
67
Das Herumspielen mit bereits ramponierten Zähnen führt zur in der Regel zur Extraktion. Beleidigte Zähne akzeptieren kein rumgemurxe.
Das Spiel mit Krone/Inlay rauf und runter endet mit der Extraktion - für die Dümmsten geht das Drama weiter mit Wurzelbehandlung und Resektion.
Man versucht (leider-leider) alles um die eigenen Zähne zu retten und geht so den schmerzvollsten aller Wege.

>>ich habe noch immer Mundschleimhautreaktionen, Zungenbrennen
##############################################
das ist real betrachtet eine sehr geringfuegige Reaktion wenn es von den Zähnen kommt.
in der Regel bekommt man megahammermäßige Odontonreaktionen in vielen Körperbereichen die man nicht für wahr halten kann und will !!
man will und kann nicht glauben daß Zähne das leben ruinieren können egal wie gesund man lebt.

Anne S. ist dafür verantwortlich daß ich mich nach jahren unendlicher qualen
zur Extraktion entschieden habe.
Derzeitiger Status ist ein MEGA MEGA MEGAHAMMER-ERFOLG.
ich möchte mich 1000-fach bei Anne S. bedanken.

die liste der Odontonreaktionen ist nicht komplett
#################################
- Stirndruck extrem
- Konzentrationsverlust katastrophal
- Flankenschmerz links furchtbar
- Nebenniere links
- Niere links - Nierenkolik - Notarzt war schon verständigt
- Duenndarm - katastrophal
- Dickdarm links Schmerzen
- Verdauung - katastrophal
- Unterbauch links - mit notarzt 1x abgeholt mit Verdacht auf Darmkolik
- Schulter links - katastrophal
- Ellbogen links
- Herzrasen, Puls, Atemnot - mit Notarzt 1xabgeholt mit Verdacht auf Herzinfarkt
- Schlaflosigkeit katastrophal
- Tinnitus
- Nackenschmerzen furchtbur
- Schwindelanfälle katastrophal

Wenn ich nun sage dass diese Liste nach Extraktion und ausfräßen von nur 2 Zähnen nicht mehr existiert, so wird mir dies fast niemand glauben.

Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
Tausend Dank an Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Bevor es zur Wurzelgedoktere käme, würde ich die Zähne auch ziehen lassen. Aber solange sie noch vital sind und nicht beherdet, lasse ich sie drin. Klar waren deine Symptome vielleicht schlimmer, aber täglich andauernd diese Symptome im Mund, können einen auch in den Wahnsinn treiben, es war/ist ja nicht nur das.

Aber ich kann mir nicht mit 25 6 Zähne ziehen lassen. Da ist mir die Variante mit offenen Kavitäten lieber. Außerdem habe ich Hashimoto bekommen durch die unverträglichen Füllungen. War ständig krank usw.

Hier eine Aufzählug von Symptomen die auftreten KÖNNEN, vieles davon traf bei mir zu:


Lokalsymptome:


Zungenbrennen
Kiefer- und Zahnschmerzen
Kontaktstomatitis
Beschwerden beim Kauen
Lichen planus
Parodontitis
Gingivitis
Glossitis


Systemische Zeichen:


Kopfschmerzen
Migräne
Neuralgien
Muskelschmerzen
Arthralgien
Fibromyalgien
Paraesthesien
chronische Müdigkeit
Schlafstörungen
depressive Verstimmungen
Symptome wie bei grippalem Infekt.



Reaktivierung chronisch- inflammatorischer Prozesse:


Reaktive Arthritiden
chronisch-persistierende Infektionen
Autoimmunerkrankungen
Allergischew Typ IV- Immunreaktion
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.056
Hallo Ariella,

es ist wirklich ein Elend, wenn die Schmerzen anhalten. So ein Mundschleimhautbrennen ist übel und macht total nervös und mehr :mad:.

Nur mal angenommen, es sind gar nicht die Materialien, die Dir diese Probleme machen sondern es sind Lebensmitte-Allergien und -Intoleranzen, die sich auf die Schleimhaut auswirken: dann wäre das ein Punkt, an dem Du ansetzen könntest.
Hast Du Dich denn schon mit Allergien und Intoleranzen und anderen Ursachen für das Brennen beschäftigt?
Meine ERfahrung ist, daß histaminreiche Nahrungsmittel zu Schleimhautbrennen führt. Wie Du in einem anderen Thread lesen kannst, nicht nur der Mundschleimhaut sondern auch im genitalen Bereich.

Zungen- und Schleimhautbrennen

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.01.12
Beiträge
145
Hallo Ariella:)

Du schreibst das du häufig Deinen Mund spülen musst, womit spülst du?

Kann es evtl. auch sein das durch die häufigen Eingriffe im Mundbereich deine Mundflora komplett gestört ist, das kann auch solche Beschwerden machen.

Dazu kommt noch das du Hashi hast, das schlaucht dann noch zusätzlich.

Epstein-Barr-Virus (EBV) ist bei dir schon getestet wurden?

lg Bianka
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann ich ausschließen. Ich hatte welche, ich konnte kaum noch was essen. Durch die Entgiftung sind diese restlos verschwunden und ich kann ALLES ohne Probleme essen und das schon sicher seit 2 Jahren wieder. Ich hatte Durchfälle, Kreislaufprobleme usw. nach Verzehr von Unverträglichen LM. Das habe ich alles nicht mehr.

Mängel hab ich auch abklären lassen. Auch hormonelle Beschwerden können solche Symptome auslösen. Hashimoto bekam ich erst NACH Füllungslegung. Vor Füllungslegung, Anfang Juni war ich noch beim Endo und es war alles ok, vor allem der Ultraschall. Im November sah das dann schon anders aus.
Ich habe es NUR da wo die Füllungen waren, da wo die Zunge an den Füllungen auflag, auf der andere Seite NICHTS. Das ist für mich eindeutig. Außerdem traten diese Symptome unmittelbar NACH Füllungslegung auf.

Die Beschwerden sind unabhängig von Essen oder von Zahnpflegematerialien. Sie treten nach Lust und Laune stärker und schwächer auf. Habe schon versucht einige Beobachtungen nieder zu schreiben, aber es ist immer anders. Es gibt keine bestimmten Sachen die es verschlimmern. Es kommt und geht wie es will. Das zermürbt mich langsam, gerade jetzt wo alles raus ist/sein sollte. Daran kann man sich einfach nicht gewöhnen. Selbst wenn ich nicht daran denke, merke ich es trotzdem.

Die häufigen Spülungen mache ich erst, seitdem die Kavitäten offen sind um Entzündungen zu vermeiden und Reste auszuspülen. Also erst seit 4 Tagen und die Beschwerden habe ich schon seit August...

Neben den Symptomen im Mund hatte ich auch ständige Bronchienschmerzen und Druck, ständige Erkältungen, nie gekannte Kopfschemrzen und anderes was oben in der Liste steht. Diese Liste habe ich erst einige Zeit später entdeckt, nachdem die Beschwerden schon länger anhielten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.469
Hallo Ariella, vielleicht dauert es ja einfach, und Deine Schleimhäute brauchen Zeit, sich zu regenerieren. Nimmst Du gute Mineralstoffe (Vor allem Eisen, Zink, Magnesium für die Schleimhäute), ev. Q10 und gute Probiotika? LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Nehme ich alles schon lange Zeit ein.

Ich hab heute eine Mail bekommen, die mich hoffen lässt. Ist vielleicht auch für andere, die ähnliche Beschwerden haben, interessant:

Deine Beschreibung erinnert mich an meine eigenen Erfahrungen und auch
an einige Schilderungen von anderen die ich kenne.
Auch die Kunststoffe bleiben nicht nur in der Füllung, das ist ja auch
das Problem mit den Restmonomeren, weshalb die Zahnärzte Kunststoffe
ablehnen.
Als bei mir Backenzähne gezogen wurden, die nach Amalgam auch mit
Kunststoff gefüllt waren hatte ich eigentlich fasst die selben Probleme
wie Du. Die Zungenränder, die an den Extrationswunde anlagen haben ein
gutes Jahr immer wieder gebrannt, wahrscheinlich hat es auch immer
wieder den Histaminspiegel nach oben getrieben, weil sich einhergehend
mit dem Brennen das Gesicht gerötet hatte und ich auch
Herzrasen und einen hohen Puls hatte.
In dieser Zeit habe ich ein Krankentagebuch geführt und weiß daher,
dass es wirklich so lange gedauert hat, bis dieses Symptom langsam
nachließ.
Wahrscheinlich sind allergisierende Kunststoffe in den Schleimhäuten,
wie Du vermutest auch in den Dentinkanälchen und im Kieferknochen vorhanden,
das solche Reaktionen bei so empfindlichen Personen wie uns, ausgelöst
werden.
Ich kann Dir also Hoffnung machen, dass diese Reaktionen nachlassen aber
Du musst eben Geduld haben, was nicht leicht ist, für mich war es auch
eine schlimme Zeit.


Ich muss am Freitag nochmal zu dem Zahnarzt, damit mir ein Zahn auf der anderen Seite geöffnet wird. Der schmerzt schon einige Wochen und bevor da ne Wurzelfüllung oder sonst was gemacht werden muss, lasse ich den auch erstmal öffnen. Vor 1,5 Jahren wurde dort ne Kunststofffüllung erneuert, Kunststoff ist Müll, dehnt sich aus und zieht sich zusammen, so dass sich da wieder schön Karies drunter bildet. Ist bei 2 Zähnen der Fall. Heißt für mich also die nächsten Wochen Suppe und Brei löffeln. Er soll danna uch nochmal nachsehen ob er wirklich alles restlos entfernt hat.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Walt,

es macht mich schon froh, diese positive Schilderung von Dir zu lesen, obwohl es mir schon etwas Bauchweh bereitet, wenn sich jemand "Zähne wegen mir ziehen lässt", da es hier auch durchaus negative Schilderungen über das Zähne ziehen gibt.
Wegen mir soll sich bitte niemand die Zähne ziehen lassen, sondern sich diesen Schritt vorher gut überlegen.
Ich kann eben nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen oder von Beispielen die mir persönlich bekannt sind."Auch durch das Zähne ziehen bin ich nicht mehr ganz gesund geworden, denn nach über 30 Jahren Amalgam verschwinden bereits eingetretenen Schäden nicht mehr so Hokuspokus durch das Ziehen von Zähnen, vor allem wenn auch noch andere Co-Faktoren eine Rolle spielen.
Sind erst einmal Schäden an Organen, Autoimmunerkrankungen, neurologische Schäden oder andere Sekundärkrankheiten eingetreten, sind die in vielen Fällen irreversibel.
Zähne ziehen führt nicht zur Wunderheilungen, eröffnet aber die Möglichkeit, dass der Körper so weit entlastet wird, dass er wieder ganz anders regulieren kann und auch diverse Entgiftungen besser greifen.
Je nach schwere des Falls muss man eben überlegen, wo man Prioritäten setzt.
Mit Zahnersatz oder Vollprothesen leben ist ganz klar ein anderes Leben, wie mit eigenen Zähnen und wenn man auf eigene Zähnen allergrößten Wert legt, wird man mit Zahnersatz wohl auch nie gut zurechtkommen.
Mir selbst hat das Zähne ziehen, wie du hier ebenfalls geschildert hat, eine riesengroße Verbesserung meines Gesundheitszustandes gebracht.
Es hat mir so viel Lebensqualität zurückgebracht, dass ich wieder zu einem "lebensfähigen" Menschen wurde, denn vorher bin ich eigentlich nur so dahinvegetiert, nur so kann ich das im Rückblick bezeichnen.

2004 hätte ich weder hier etwas im Forum schreiben können, noch konnte ich mich mehr als eine viertel Stunde auf den Beinen halten und lag so gut wie den ganzen Tag mit Schmerzen im Bett.
Für mich war die Zeit des Zähne ziehens auch nicht einfach und immer wieder gab es gesundheitliche Rückschläge, aber rückblickend kann ich bestätigen, dass mein Zustand von Jahr zu Jahr immer besser wurde, oft ist es schleichend, dass einem erst nach Jahren bewusste wird, "oh Schreck, wie schlimm war das eigentlich alles".
Vieles vergisst man zum Glück auch, und mir kommt es wieder qualvoll zum Bewusstsein, wenn ich mich an diese katastrophale Zeit zurückerinnere.

Deshalb, noch mal herzlichen Dank für deine Erfahrungen, wenn es mir auch etwas peinlich ist, wenn ich da so oft genannt werde. :eek:)

Liebe Grüße
Anne S.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.469
, aber rückblickend kann ich bestätigen, dass mein Zustand von Jahr zu Jahr immer besser wurde, oft ist es schleichend, dass einem erst nach Jahren bewusste wird, "oh Schreck, wie schlimm war das eigentlich alles".
.

Liebe Anne, heißt das, daß bei Dir auch die Beschwerden nach Herdsanierung nicht über Nacht, sondern nach und nach verschwunden sind? LG Eva
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.469
Liebe Anne, auch ich möchte Dir dennoch sagen, daß Deine wertvollen Erfahrungen für mich ein Anstoß war, mich mit dem Thema Zahnherd zu beschäftigen, und daß das für mich ein Grund war, meine wurzelbehandelten Zähne von einem ganzheitl. orientierten ZA diagnostizieren zu lassen, und sie auch extrahieren zu lassen. Es war keine schwere Entscheidung, obwohl ich für eine Oberkieferprothese (es waren die Frontzähne) zu jung bin, aber wir im Forum wissen alle, was jedes kleine Stückchen Gesundheit wert ist. Ich auf jeden Fall bin sehr dankbar für jedes Info aus dem Forum. LG Eva
 
Beitritt
21.07.11
Beiträge
67
Hi Anne,

es gibt keine garantie auf erfolg - aber nichtstun hilft auch nicht weiter.

deine schilderungen deckten sich in wichtigen bereichen mit meinen schmerzen.
die nackenschmerzen wie wenn ein riese einen von hinten am nacken packt und hochhebt und da baumelt man.
der stirndruck der die konzentrationsfähigkeit voellig ruiniert.
die schulterschmerzen wie wenn ein messer in die schulter gerammt würde.

geholfen haben mir auch zorro59, snell, bodo, ozzelot, manno und vor allem max daunderer mit seiner odontonliste für
ehemals amalgam/gold gefüllte zähne die fuer den 38 fast 100%-tig übereinstimmte.

aber das hätte immer noch nicht gereicht
für den schritt: 2 vitale zähne entfernen zu lassen, die absolut keinerlei schmerzen bereiteten
################################################

die beiden zähne wurden zigfach von verschiedensten zahnärzten intensivst überprüft und die konnten
allesamt nichts finden was da nicht in ordnung sein sollte - kostet einen haufen geld all diese 'sinnlosen' untersuchungen.

anfang januar 2013 war der termin beim kieferchirurgen. die extraktion basierte auf meiner ungeheuerlichen lüge dass
die beiden zähne permanent schmerzen und schon sehr viel versucht wurde diese schmerzen zu beseitigen.
ohne diese lüge hätte man mir die beiden vitalen schmerzlosen zähne niemals entfernt.

der kieferchirurg wollte mich zig mal wegschicken und hat mich ein dutzend mal gefragt ob dies wirklich dass ist was
ich wolle 2 vitale zähne zu entfernen.


wie kann es so weit kommen wie kann man so vertrottelt sein und 2 vitale zähne entfernen lassen die null schmerzen bereiten?
#################################################
mit der überkronung von 36 und 38 im märz 2012 begann eine qual die man kaum beschreiben kann.
ich musste fast jeden tag damit rechnen mit notarzt in krankenhaus zu muessen und 2x ist dies auch passiert und beinahe ein 3-tes mal.
die konnten leider nichts finden was mir fehlt trotz umfangreichster untersuchungen und labortests.

nochals die liste der beschwerden die mit dem einsetzen der kronen 36 und 38 begonnen haben:
- Stirndruck extrem
- Konzentrationsverlust katastrophal
- Flankenschmerz links furchtbar
- Nebenniere links
- Niere links - Nierenkolik - Notarzt war schon verständigt
- Duenndarm - katastrophal - ein grummel und gluckern vorwiegend nachts
- Dickdarm links Schmerzen
- Verdauung - katastrophal
- Unterbauch links - mit notarzt 1x abgeholt mit Verdacht auf Darmkolik
- Schulter links - katastrophal
- Ellbogen links
- Herzrasen, Puls, Atemnot -
mit Notarzt 1xabgeholt mit Verdacht auf Herzinfarkt
- Schlaflosigkeit katastrophal
- Tinnitus
- Nackenschmerzen furchtbar
- Schwindelanfälle katastrophal
und weiters noch schwere probleme mit Pankreas und Milz
es gab noch weitere probleme aber die schildere ich hier nicht denn die liste ist mehr als lang und ausreichend


was kann die ursache gewesen sein - was hat dieses desaster ausgelöst?
ich bin nicht der experte dafür.
meine erklärung ist daß der 38 nach überkronung zu einem 'PULSAR' mutierte.
die überkronung hat auf die zahnnerven von 36 und 38 eine art druck ausgeübt was diese zähne dazu veranlaßte
impulse ins nervensystem zu jagen was verheerende auswirkungen in den entsprechenden odontonzonen verursachte.


gerne laße ich mich belehren von anderen die eine bessere erklärung haben.


in aller DEMUT - vielen lieben DANK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
an zorro59, snell, bodo, ozzelot, manno und vor allem max daunderer
dessen odontonliste für ehemals amalgam/gold versorgter zähne fast
zu 100% übereinstimmte.

in aller DEMUT - vielen lieben tausendfachen DANK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
in aller DEMUT - vielen lieben tausendfachen DANK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
in aller DEMUT - vielen lieben tausendfachen DANK !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
an Anne S.


WEISHEITSZÄHNE ÜBERKRONT MAN NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
WEISHEITSZÄHNE ÜBERKRONT MAN NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
WEISHEITSZÄHNE ÜBERKRONT MAN NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
WEISHEITSZÄHNE ÜBERKRONT MAN NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
WEISHEITSZÄHNE ÜBERKRONT MAN NICHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


an die vielen unwissenden zahn-geplagten - laßt eure zahnruinen entfernen solange ihr noch zeit dafür habt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Kann bitte jemand nochmal was zu meinem ursprünglichen Problem sagen? Vor allem was die Politur angeht, mit der er die Dentinkanälchen verschlossen und geglättet hat? Ich war heute nochmal da, er hat geschaut ob alles restlos entfernt ist und den Zahn auf der anderen Seite geöffnet. Wegen der Politur meinte er, dass ich mir absolut keine Sorgen machen müsse...die Dentinkanälchen wären ja so fein und von dem unverträglichen Material wäre da sicher nichts reingekommen. Das er die verschlossen und geglättet hat, wäre eher vorteilhaft. Sein Ton war dann auch sehr forsch und er fühlte sich wieder auf den Schlips getreten. Nochmal die Zähne abschleifen wäre tödlich, da sie jetzt so empfindlich wären und Nerven frei liegen auf Grund der offenen Kavitäten.

Der Zahnarzt hat mir meine Füllungen sofort entfernt. Per Mail hatte er mir schon geschrieben, dass es grundsätzlich kein Problem sei Füllungen zu entfernen und Kavitäten offen zu lassen. Natürlich auf eigene Kosten, insofern keine Beschwerden vorliegen. Allergien die nicht nachgewiesen wurden, zählen natürlich nicht...das mir alle 6 Zähne gleich schmerzten, was natürlich nicht stimme, nahm mir leider keiner ab. Letztendlich habe ich die Hälfte vom Kostenvoranschlag bezahlt und mit einem netten Lächeln nochmal 1/4 vom Betrag runtergehandelt. Der Betrag war wirklich in Ordnung.

Ich sollte auch kurz in meine Akte schreiben, dass er die Füllungen auf meinen Wunsch entfernt, aber nichts mit Haftung oder sowas. Die letzte Zahnärztin von vielen wo ich war meinte, dass sie nicht damit leben könne, wenn sie mir die Füllungen ausbohrt und die Allergie nicht nachgewiesen ist und ich dann wieder oder weiterhin Probleme habe. Als ich sie dann fragte, ob sie besser damit leben kann, wenn die Füllungen drin bleiben und ich immer mehr gesundheitliche Probleme bekomme, hat sie mir keine Antwort gegeben....................

Meine Beschwerden sind übrigens unverändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Liebe Anne, heißt das, daß bei Dir auch die Beschwerden nach Herdsanierung nicht über Nacht, sondern nach und nach verschwunden sind? LG Eva

Liebe Eva,

das war teilweise ganz unterschiedlich, manche Beschwerden sind nach und nach verschwunden, was ich jetzt erst im Rückblick erkenne und andere Beschwerden waren sofort nach dem Ziehen und ausfräsen verschwunden.

Eine ganz schlimme Konstellation ist, wenn z.B. Amalgam und andere Metalle vorhanden sind und die Mundbatterie vorhanden ist und wenn vor allem über die Zähne, in denen Amalgam war, auch noch Krönchen mit Metall folgt, was bei mir der Fall war.
Als die überkronten Zähne gezogen wurden, verschwand mein bis dahin entsetzlicher Schwindel, Nebel im Kopf, ständiges Benommenheitsgefühl, Gefühlsstörungen und Taubheit in den Extremitäten, Herzrasen und auch hoher Blutdruck schlagartig.

Liebe Grüße
Anne S.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Lieber Walt,

es gibt keine garantie auf erfolg - aber nichtstun hilft auch nicht weiter.

deine schilderungen deckten sich in wichtigen bereichen mit meinen schmerzen.
die nackenschmerzen wie wenn ein riese einen von hinten am nacken packt und hochhebt und da baumelt man.
der stirndruck der die konzentrationsfähigkeit voellig ruiniert.
die schulterschmerzen wie wenn ein messer in die schulter gerammt würde.

geholfen haben mir auch zorro59, snell, bodo, ozzelot, manno und vor allem max daunderer mit seiner odontonliste für
ehemals amalgam/gold gefüllte zähne die fuer den 38 fast 100%-tig übereinstimmte.

ja.........es ist so, es gibt eben leider keine Garantie, weil wie schon geschrieben auch noch andere Faktoren zusammenkommen können.
Deswegen ist es manchmal für mich auch ein bisschen unverständlich, wenn manche Betroffene meinen hier eine Garantiezusagen erhalten zu wollen, die sie von Ärzten schon mal gar nicht erhalten, sondern höchstens eine Symptombekämpfung erhalten.
Und ich bin der festen Überzeugung, dass viele Beschwerden und Krankheiten durch Zahnarztbehandlungen (nicht nur Amalgamfolgen) entstehen, weil die Philosophie lautet, Zahnerhalt und jeden Preis und munter mit allen möglichen Materialien hantiert wird, ohne dass es Zahnärzte interessiert ob diese Materialien überhaupt vertragen werden.

Wenn man für das Zähne ziehen plädiert, wird man dadurch auch teilweise ziemlich geächtet, wie aus dem folgenden Thread hervorgeht.
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...lgemein/37007-zaehneziehen-and-daunderer.html

Mehr zum Thema Zähne ziehen auch hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...-allgemein/37956-zaehne-ziehen-zahnherde.html
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...33084-extraktion-vorgeschaedigter-zaehne.html

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Ariella,

vielleicht könntest Du die vermuteten Zahn- oder Kieferherde mit einer Heilinjektion anspritzen lassen.
Bei mir konnten damit z.B. Herde zweifelsfrei ermittelt werden, weil nach dem Anspritzen das sogenannte Sekundenphänomen eintrat und ich sofort beschwerdefrei war.

Wie Herde wirken, kann meiner Meinung nach auch teilweise weder von Ärzten erfasst noch erklärt werden, weil die im Grunde doch ebenfalls gar nicht wissen, welche Vorgänge und Wechselwirkungen im Körper stattfinden, dass man eben solche Beschwerden hat.


Ich hatte es schon mal hier im Forum irgendwo geschrieben, bei mir war auch ein völlig vitaler Zahn mit keiner Füllung ein eindeutiger Herd, wo Zahnärzte dann behaupten das kann nicht sein, das gibt`s nicht.
Bei mir äußerte sich das so, dass von diesem Zahn ständig das Gefühl ausging als wäre ein Seil vom Zahn gespannt der das Auge nach unter zieht und mir Wasserrinnsale über die Stirn laufen würden.
Irgendwann hatte ich die Nase voll und hatte darauf bestanden, dass der Zahn gezogen wird und vom Zahnfach wurden Proben ins Labor geschickt.
Heraus kam, dass unter diesem Zahn der nie gefüllt war, trotzdem über 1200 Mikrogramm Quecksilber vorhanden waren.
Also ein eindeutiger Beweis, dass sich das Quecksilber aus den Zähnen überall im Kieferknochen ablagert.

Solche Sachen wollen Zahnärzte oder Ärzte einfach nicht wahrhaben.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Oben