Allergie, Unverträglichkeit oder was ist das?

Themenstarter
Beitritt
10.08.12
Beiträge
72
Guten Tag liebe Forenmitglieder,

ich habe wirklich seltsame Symptome bei mir festgestellt und finde nichts Ähnliches im Internet und habe Angst, dass sich dieses Problem weiter ausbreitet...

Es ging los damals als ich ca. 16 war und anfing Bodybuilding zu betreiben. Mach damals eine Kreatinkur ohne Probleme. Kann mich erinnern, dass ich noch einige Male Durchfall hatte weil ich wohl überdosiert hatte.

Danach ein halbes Jahr nach dieser Kreatinkur machte ich nochmal eine. Gleiches Prozedere,gleiches Resultat.


Doch dann ein Jahr später erneut gleiches Prozedere, reinstes Kreatin (Creapure) und ich lieg am nächsten Tag total flach im Bett. Ich fühle mich wie bei einer Grippe.

Ich brachte das nicht in Zusammenhang mit dem Kreatin weil ich das ja schon zich mal genommen hatte. Aber ich probierte es bestimmt noch 4-5x und jedes Mal ca. 12-24 Stunden nach der Einnahme merkte ich wie ich Grippesymptome aufkamen.
Habe auch mal versucht das Kreatin trotzdem weiter zu nehmen aber das habe ich nicht ausgehalten und nach einer Woche abgebrochen...

Leider weiß ich nicht mehr ob das zeitgleich war aber es könnte von der Zeit her hinkommen, dass ich damals viele Haare verloren habe und sogar eine kleine Stelle am Kopf hatte wo gar keine mehr waren.

Heute bin ich 24 und leide seit ca. 2 Jahren an leichten Erektionsproblemen wegen eines erhöhten venösen Abstroms.

Daher nehme ich auch seit ca. 1,5 Jahren Potenzmittel. Ich habe alle 3 Varianten ausprobiert. Levitra, Cialis und Viagra.

Alles kein Problem. Habe alle 3 sehr gut vertragen. Nachdem ich ein halbes Jahr alle durchprobiert hatte, hatte ich mich für Levitra entschieden. Dann war ich im Sommer im Urlaub für 14 Tage und weil ich meiner damaligen Freundin nichts von meinen Erektionsproblemen sagen wollte nahm ich im Urlaub Cialis aufgrund der Langzeitwirkung. (10mg am Tag und ich war 24 Stundne versorgt)

Nachdem Urlaub wollte ich dann wieder auf Levitra umsteigen und ich bekomme plötzlich die gleichen Symptome wie damals bei Kreatin. Ich dachte "nein bitte nicht". Nachdem es mir wieder besser ging versuchte ich es erneut aber die Symptome wurden mit jedem Versuch schlimmer statt besser. Habe dann nochmal versucht mich zu desensibilisieren, aber das endete darin dass die Symptome extrem krass wurden und ich praktisch ständig am schwitzen war, mich megaschlapp fühlte, meine Schleimhäute waren geschwollen etc...

Ich bekam kurze Zeit später eine kreisrunde Stelle am Hinterkopf. Bin zum Hautarzt und der sagte kreisrunder Haarausfall. Nun seitdem ich den einmal hatte wurde er leider immer schlimmer. Leider kann mir kein Arzt helfen, denn sie alle wissen nicht was die Ursache dafür ist. Psychische Ursachen werden stark diskutiert und ja, ich leide seit einiger Zeit an depressiven Episoden und ab September begebe ich mich dafür in Therapie.

Leider hatte ich das gleiche Problem mit Cialis bekommen (der Grippesymptome). Das einzige was ich jetzt noch vertrage ist Viagra und das verwende ich seit 5-6 Monaten mit den normalen Nebenwirkungen. Seit ca. 6 Wochen nehme ich jedoch gar keine Potenzmittel weil ich den Eindruck hatte, dass das mit dem Haarausfall zusammenhängt. Seit ich kein Viagra mehr nehme ist dieser nämlich gleich geblieben. Bis letzte Woche...

Nun seit 2 Wochen spiele ich wieder Fußball: Vorbeitungszeit. Viel Training.

Also nehme ich nach jedem Training einen Eiweißshake, dazu 5g L-Glutamin und 5g BCAA-Pulver. Bisher ohne Probleme. Am Wochenende jedoch entdeckte ich seit langem eine neue Stelle im Bart, kreisrunder Haarausfall. Am Kopf die Stellen sind auch noch nicht zugewachsen aber es schien als ob sich das alles legt.

Ich hatte keine Ahnung woher diese neue Stele jetzt kam.

Gestern Abend hatten wir wieder training und weil wir heute ein Spiel haben, habe ich gestern mal ordentlich einen Shake genommen. Wieder Whey Protein, einen gehäuften Löffel Glutamin und einen gehäuften Löffel BCAA.

Heute morgen wache ich auf und habe wieder diese Grippesymptome.

Kann es sein, dass ich eine Allergie gegen Glutamin entwickelt habe??

Warum vertrage ich viele Dinge plötzlich nicht mehr die ich früher vertragen habe?! Wenn Viagra bald auch dazu gehören sollte war es das mit meinem Sexleben und ich bin erst 24...

Und der kreisrunde Haarausfall belastet mich psychisch so sehr und jetzt habe ich wieder Angst, dass welche ausfallen, denn vielleicht kommt das ja von diesen scheiß Allergiesymptomen...!

;-(


Edit:

Achja, das erste Mal war übrigens nicht Kreatin sondern bei Salami. Wenn ich viele Salami esse oder geräucherten Schinken bekomme ich die Symptome auch. Heute bekomme ich die Symptome auch ganz ganz leicht wenn ich viel Hackfleisch esse...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.713
Hallo,

Kreisrunder Haarausfall kann auch eine Autoimmunerkrankung sein.

Hoffen wir mal das Beste und betrachten wir diesen Hinweiss:

Ein erheblicher Mangel an den Vitaminen K, H, A und B sowie an den Spurenelementen Zink oder Selen, der durch einseitige, über längere Zeit durchgeführte Diäten entsteht, kann ebenfalls Haarausfall auslösen. Auch eine massive Überdosierung an Folsäure, Vitamin A und C kann zum selben Effekt führen, besonders dann, wenn eine Nierenfunktionsstörung vorliegt. Auch eine vorgeschädigte Leber kann haartoxische Substanzen manchmal nicht schnell genug aus dem Stoffwechsel ziehen und abbauen.

Haarausfall

Ich würde eine Mineral- und Vitaminanalyse im Vollblut machen lassen. Es gibt einige Labore, die dieses für Selbstzahler anbieten. Such mal mit der Suchfunktion nach Infos.

Neben den schon genannten, halte ich noch Vitamin D und Vitamin B12 für wichtig, auch wenn diese Mängel nicht direkt deinen Haarausfall erklären.


Achja, das erste Mal war übrigens nicht Kreatin sondern bei Salami.

Histaminintoleranz. Kann verschieden Ursachen haben. Du findest viele Infos im Forum. Auch hierbei kann ein Vitaminmangel eine Rolle spielen.

Ansonsten kann es helfen, sich histaminarm zu ernähren.

HIT > Einleitung

Grüsse
derstreeck
 

darleen

Hallo Peter

eigentlich sollte man als Heranwachsender gar keine Kreatinkur machen.

Warum ?

wenn der Körper sich zum Erwachsnen bildet vom Jugendlichen aus , wird der Stoffwechel nochmal umgestellt,die für deinen Körper wichtigen Stoffwechelwerte und so fürs weitere Leben seine Justierung einehmen,

wenn du jetzt im Alter von 16 Kreatin von außen zuführst, wird sich deine eigene Justierungsproduktion auf den Nullpunkt fahren ..

das könnte heißen das du selber nicht mehr die Möglichkleit haben wirst Kreatin selber zu produzieren, so ugefähr, er verliert diesen Vorgang der Eigenproduktion, hat dann die Anlage nicht mehr dafür

hätte aber auch auf den Kreatin-Packungen drauf stehen müssen als Hinweis

so das nur so nebenbei, Kreatin soll in das Schilddrüsengeschehen eingreifen, sicher ist aber bis jetzt die Forschungen darüber noch nicht..


deswegen um das Ausschließen zu könnnen,würde ich mal zur Sicherheit einen Schilddrüsen-Hormonstatus machen lassen, beim Radiologen oder Endokrinologen

diese Grippesymptome, Nahrungsunverträglichkeiten, Verdaungsstörungen, Schlappheit, Errektionsprobleme , Haarwachstumsstörungen ect könnte auch von einer Schilddrüsen-Dysfuntkion herühren

wichtig wären dabei die SD-Parameter

TSH
Ft4
Ft3

Antikörper:

TPO
Tg-AK
TRAK

und ein Ultralschall um zu sehen wie die Beschaffnheit des SD-Gewebses ist, Größe ect.


liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
10.08.12
Beiträge
72
Danke für eure Antworten.

Also die Schilddrüsenwerte wurden bereits 2 mal unabhängig voneinander getestet und liegen unauffällig im Normbereich. Auch die Schilddrüsenantikörper werden bei kreisrundem Haarausfall gestestet. Alles negativ gewesen.

Und zum ersten Beitrag:

Ja kreisrunder Haarausfall ist immer eine Autoimmungkrankheit. Denn der Körper greift die eigenen Haarfolikel an. Warum er das tut ist nicht erklärbar.

Kann es denn sein, dass meine Schilddrüsenwerte "ab und zu" im Normbereich liegen? Denn zu den Zeiten als die getestet wurden war ich nicht deppressiv.

Das mit dem Kreatin kann ich mir fast nicht vorstellen, da es in zahlreiche Lebensmitteln vorkommt, vor allem im Fleisch. Wenn du dafür eine Quelle hast ok, aber ich kanns mir wie gesagt kaum vorstellen.

Zur Histaminintoleranz:
Ich habe gelesen, dass die Symptome dann unmittelbar der Einnahme eintreten müsste, also innerhalb einer Stunde. Das ist bei mir definitiv nicht der Fall. Bei keinem der Lebensmittel, auch bei Salami treten die Symptome erst innerhalb von 12-24 Stunden auf.

Vitaminmangel aufgrund falscher Ernährung kann ich definitiv ausschließen. B12 wurde auch bei Arzt gecheckt wegen meiner Depression. Der lag weit über der Norm, weil ich das seit 2 Jahren kurz vorm Winter 2-3x spritze in Form von Hydroxocynocbalamin.

Folsäure spritze ich auch, aber nur selten. Einen Zusammenhang mit dem Haarausfall konnte ich nicht feststellen. Man muss hier aber natürlich auch unterscheiden zwischen diffusem und kreisrunden Haarfall.

Bei ersterem können die Vitamine etc Einfluß haben aber bei letzterem ist wisschenschaftlich kein Zusammenhang bekannt. Das einzige was man weiß ist, dass Betroffene häufig von einem einschneidenem Erlebnis berichten dass sehr emotional oder stressig war. Ich hatte mich zu der Zeit von meiner Exfreundin getrennt. Das war sehr belastend für mich, aber bei allen Symptomen die ich festgestellt habe und wenn ich jetzt so zurückblicke, werde ich den Verdacht einfach nicht los, dass das alles zusammenhängt, also die psychische Belastung, die "allergischen Reaktionen" auf bestimmte Medikamente und Lebensmittel.

Was sollte ich denn eurer Meinung nach tun? Wenn ich mit der Geschichte zu einem Arzt renne gucken die mich nur blöd an.

Ich könnte ja mal testen lassen ob ich eine Histaminintoleranz habe, aber wie gesagt treten die Symptome erst verspätet ein. Bei welchem Arzt kann ich sowas am besten testen lassen. Ich bin diesen Monat den letzten Monat privat versichert, also da könnte ich noch direkt einen Arzt auswählen ohne die Hausarztstation...

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Kann es denn sein, dass meine Schilddrüsenwerte "ab und zu" im Normbereich liegen? Denn zu den Zeiten als die getestet wurden war ich nicht deppressiv.

kann passieren , diese Schwankungen , hast du mal Werte die du hier einstellen kannst?
Das mit dem Kreatin kann ich mir fast nicht vorstellen, da es in zahlreiche Lebensmitteln vorkommt, vor allem im Fleisch. Wenn du dafür eine Quelle hast ok, aber ich kanns mir wie gesagt kaum vorstellen.

ich kannte das von früher, das es Jugendlichen nicht gegeben wurde wegen anschließender Fehl-Kreatin-Synthese.

habe mich jetzt mal so umgeguckt und es scheint nicht mehr zu gelten

aber guck mal selber nochmal ;)


liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Peter,

erst mal zum Kreatin. Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass Du eine direkte Allergie auf Kreatin hast, aber Deine von Dir beschriebenen körperlichen Reaktionen, deuten schon darauf hin, dass Dein Organismus mittlerweile ein Problem mit Kreatin hat, dessen einfachste Botschaft ist: "Dies ist im Moment nicht gut für mich."

Hier: Kreatin wird auch auf Gefahren hingewiesen.

Durch eine langfristige Supplementeirung und unter anderem der dauerhaft verstärkten Trainingsphasen können Muskeln verhärten, unter Umständen sind sie dann sogar stärker anfällig für Verletzungen. Beide Tatsachen stehen in starkem Kontrast zu dem, was man sich von einer Kreatineinnahme eigentlich verspricht.

Zu Nierenschädigung kann es kommen, wenn dem Körper nicht ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird, die Supplementierung über einen längeren Zeitraum oder in Form einer Überdosierung von Kreatin betrieben wird. Besonders dann treten auch häufiger Muskelkrämpfe und –verletzungen auf.

Wurde bei Dir eine Nierenschädigung bereits ausgeschlossen?

Ganz im Gegensatz dazu liest sich dieser Text von einem Verkäufer:Creatin Nebenwirkungen - Herz, Pickel, Niere Impotent Nebenwirkungen von Creatin durch richtige Einnahme vermeiden

Nebenwirkungen von Creatin auf Herz, Nieren oder Potenz sind wissenschaftlich nicht haltbar

Dass Creatin mit Nebenwirkungen behaftet sein soll, die langfristige Schädigungen des Körpers nach sich ziehen, kann verneint werden. Horroszenarien von Haarausfall, Depressionsschüben, negative Auswirkungen auf Herz oder Niere und sogar Impotenz durch das Nahrungsergänzungsmittel sind weder haltbar noch durch medizinische Studien belegt. Eine typische Nebenwirkung der Supplementierung, die der zu erwartende Aufbau von Muskelmasse mit sich bringt, ist dagegen eine Gewichtszunahme und daneben auch eine Zunahme des Muskelvolumens. Der Grund dafür ist, dass durch die Einnahme von Creatin vermehrt Wasser in den Muskeln eingelagert wird, was ihnen ein aufgeblasenes Aussehen verleiht. Die besagten Wassereinlagerungen werden aber nach Ende der Creatinkur wieder abgebaut.

Ich finde es schon auffällig, dass Du vermehrt von den dort aufgeführten Symptomen betroffen bist.

Dann habe ich mal erektile Dysfunktion und Nierenschädigung eingegeben:Erektile Dysfunktion - Hormonelle Störungen als Ursache - NetDoktor.de

Störung der Leber- oder Nebennierenfunktion
Auch Leber- oder Nierenschäden können die Testosteronproduktion einschränken und so zu einer Erektilen Dysfunktion beitragen. Diese Organe bilden das Hormon Kortisol und andere Steroide, die für die Produktion des männlichen Geschlechtshormons notwendig sind. Fehlen diese Hormone aufgrund krankhafter Veränderungen, fehlt dem Körper auch Testosteron.

Schilddrüsenerkrankungen
Auch eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann den Hormonhaushalt durcheinander bringen und eine Erektile Dysfunktion begünstigen.

Falls bei Dir eine mangelnde Kortisol Produktion vorliegen sollte, wäre dadurch eventuell auch der kreisrunde Haarausfall erklärbar (Immunsystem ist "übereifrig").

Wenn Deine Nieren ein Problem haben sollten, dann wären auch die neueren Probleme mit den Protein shakes erklärbar. Wird zu viel Eiweiß konsumiert, belastet dies die Nieren. Der Körper baut die Aminosäuren von Proteinen zu Harnstoff ab, und dieser wird überwiegend über die Nieren ausgeschieden. Bei einem Überangebot an Eiweiß schafft es das Organ oft nicht mehr, das Abbauprodukt aus dem Blut zu filtern und mit dem Urin abzutransportieren. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu einer Niereninsuffizienz und damit zu einer Vergiftung führen. So kann die Blutbildung gestört werden, und auch Entzündliche Vorgänge könnten die Folge sein.


Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.713
Hallo Peter1987,

Kann es denn sein, dass meine Schilddrüsenwerte "ab und zu" im Normbereich liegen? Denn zu den Zeiten als die getestet wurden war ich nicht deppressiv.

Ich habe wirklich wenig Ahnung von der Schilddrüse, meine jedoch, die Werte können schwanken. Es ist eigentlich sinnvoll nur einen Thread zu eröffnen aber wenn Du hier keine Antwort bekommst, kannst Du diese Frage nochmal in der Rubrik "Schilddrüse" stellen.

Ich habe gelesen, dass die Symptome dann unmittelbar der Einnahme eintreten müsste, also innerhalb einer Stunde. Das ist bei mir definitiv nicht der Fall. Bei keinem der Lebensmittel, auch bei Salami treten die Symptome erst innerhalb von 12-24 Stunden auf.

Da hast Du richtig aber nicht alles gelesen. Es gibt ein zweites Enzym, welches Histamin hauptsächlich in der Leber abbaut und wenn dieses vermindert ist, kommt es zu Spätreaktionen.

siehe "Zeitlicher Verlauf: Vergleich zwischen akuter und chronischer Form"

HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Vitaminmangel aufgrund falscher Ernährung kann ich definitiv ausschließen.

Es geht nicht um falsche Ernährung. Häufig ist ein Vitamin D Mangel. Dieser fördert wieder Autoimmunerkrankungen. Vitamin D wird durch Sonnenlicht in der Haut gebildet. Wer nicht jeden Tag ein wenig in der Sonne ist, ist schon gefährdet und im Winter ist es in Mitteleuropa ein Problem. Ich wohne in Stockholm und hier sind die Menschen noch mehr gefährdet. Es hatte schon seinen Grund, warum die Leute hier früher Lebertran getrunken
haben und das Zeug heute noch gut verkauft wird. Allerdings gibt es inzwischen gut dosierte Präparate im Netz, die nicht wiederlich schmecken.

B6 und Zinkmangel, siehe im Wiki unter KPU. Scheint auch recht häufig zu sein. Die eigentliche Ursache, warum B6 und Zink bei machen Menschen so stark verbraucht werden, dass sie meist trotz Einnahme, noch im niedrigen Bereich sind, kann ich Dir nicht beantworten. Stichpunkte sind Kryptopyrrolurie und Nitrosativer Stress

Selenmangel, wegen ausgelaugten Böden.

Ok, das schweift jetzt ab von deiner eigentlichen Frage, ich kann Dir jedoch versichern, dein Geld wird nicht umsonst verschwendet, wenn Du dieses testen lässt. Wenn Du irgendwo anfangen willst, selbst die Initiative zu ergreifen.

Ich hatte mich zu der Zeit von meiner Exfreundin getrennt. Das war sehr belastend für mich, aber bei allen Symptomen die ich festgestellt habe und wenn ich jetzt so zurückblicke, werde ich den Verdacht einfach nicht los, dass das alles zusammenhängt, also die psychische Belastung, die "allergischen Reaktionen" auf bestimmte Medikamente und Lebensmittel.

Der gemeinsame Nenner ist Histamin. Bei psychischen Stress wird vermehrt Histamin in den Mastzellen gebildet und genauso bei allergischen Reaktionen.

Was sollte ich denn eurer Meinung nach tun? Wenn ich mit der Geschichte zu einem Arzt renne gucken die mich nur blöd an.

So ging es mir auch. Zum Glück gab es Internet und Foren wie dieses. Ich habe meine Ernährung umgestellt, nachdem ich meinen Vitamin- und Mineralstoffstatus und Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe testen lassen.

Ich würde an deiner Stelle aufhören, dieses Eiweiss zu nehmen. Da Du ja Potenzmittel nimmst, kann es mit deinem Liebesleben nicht schlecht bestellt sein. Du siehst sicherlich gut aus und ein weitere Muskelaufbau ist nicht nötig, jedenfalls nicht, um im Leben erfolgreich zu sein.

Ich könnte ja mal testen lassen ob ich eine Histaminintoleranz habe, aber wie gesagt treten die Symptome erst verspätet ein.

Dein Hausarzt könnte ja trotzdem mal, deinen DAO Wert messen. Da ist zwar nicht dein Problem aber einerhöhter DAO Wert, könnte ein Hinweiss auf eine chronische HI sein.

Geh einfach davon aus, dass Histamin eine nicht unbedeutende Rolle spielt.

Gruss
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
10.08.12
Beiträge
72
Danke für eure Antworten.

Zu dem Kreatin:
Ich habe das damals nach Vorgabe eingenommen und täglich sehr viel Wasser getrunken. Eine Nierenschädigung ist ausgeschlossen und die oben aufgeführten Nebenwirkung sind tatsächlich nicht mit Kreatin in Verbindung zu bringen. Das ganz bestimmt nicht.


Wenn ich ein großen Blutbild mache müsste eine Nierenschädigung ja auffallen oder stimmt das nicht?

Das einzige was für mich plausibel klingt ist die Sache mit dem Histamin und das werde ich mal checken lassen.

Danke für eure Beiträge!
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Peter,

Wenn ich ein großen Blutbild mache müsste eine Nierenschädigung ja auffallen oder stimmt das nicht?

Um eine Nierenschädigung ausschließen zu können, wäre dies eine gute Untersuchung: Glomeruläre Filtrationsrate

Die GFR ist für die Abschätzung der Nierenfunktion die wichtigste Größe. Die GFR wird im klinischen Alltag durch die Ermittlung der Kreatininclearance näherungsweise ermittelt

Im Prinzip gilt für alles was man zuführt, dass ein "zu viel" und ein "zu wenig" von irgendwas ungesund ist. Lediglich der Spielraum des "Optimalbereich" ist bei den verschiedenen Substanzen unterschiedlich groß ausgeprägt.


Nebenwirkungen
Kreatin kann nicht einfach zusätzlich eingenommen werden, da durch eine zusätzliche Supplementierung zunächst keine Wirkung erreicht werden kann. Der Körper reagiert bei einer Supplementierung mit der Reduktion der körpereigenen Kreatinproduktion, sodass zunächst erst einmal durch die Supplementierung keine zusätzliche Wirkung erreicht werden kann.

Darüber hinaus beginnt der Körper nach einer Supplementierung erst etwa nach einem Monat wieder mit der Eigenproduktion.

Durch diese körpereigenen regulativen Mechanismen ist erkennbar, dass der Organismus ein Interesse daran hat, einen gewissen "Kreatinspiegel" aufrecht zu erhalten und ein zu regulieren.
Was passiert, wenn man durch Supplementierung von Kreatin, diesen vom Körper als richtig befundenen Spiegel verlässt, ist dann natürlich spekulativ - ich würde aber von eher "ungesund" ausgehen.

Vielleicht ist diese pdf für Dich von Interesse (bezüglich Muskelbildung). https://www.optimale-aminosaeuren.de/Download/Vortrag_MAP_ProShape.pdf

Liebe Grüße

Ulrike
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben