Allergie oder Histaminreaktion auf Schwarzkümmel

Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Hallo Forenmitglieder von Symptome.ch,

ich habe diese Frage auch in einem andere Forum gestellt und vielleicht wissen hier einige Rat:

Ich kopiere die gleiche Nachricht einfach unten hinein. Allerdings zur Information vorweg:

Ich bin bekannt mit Fruktoseintoleranz und wahrscheinlich leichter Histaminintoleranz. Außerdem liegt vermutlich eine bipolare Störung 2 mit rapid cycling vor. Die Phasen äußern sich hauptsächlich durch kurze depressive Phasen, kurze Phasen von Reizbarkeit und oder innerer Aggressivität oder auch Angst.

Für diese Empfindungen gibt es keine äußeren Anlässe und sie lassen sich "leider" vermutlich nicht hinreichend durch z.B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten erklären. Da habe ich schon sehr viel herumexperimentiert in den letzten Jahren.

Da ich bald vielleicht Medikamente bekommen werde (Mood Stabilizer), macht mich die gestrige Erfahrung ziemlich ratlos und sie macht mir auch Angst, weil gestern ein Beispiel war, in dem es so aussieht, als wenn eben (auch!) manche Gefühlsschwankungen durch allergische oder Histamin-Reaktionen zu Stande kommen:

"Guten Tag,


meine Frage ist, ob es hier im Forum jemanden gibt, der eine Histamin-Reaktion oder eine allergische Reaktion gegen Schwarzkümmel gezeigt hat?


Ich habe am Dienstag angefangen Schwarzkümmelöl zu nehmen. Dienstag morgens und Abends je einen TL. Am Mittwoch morgens, mittags und Abends je ein TL.
Am Donnerstag Morgen hatte leichte Schluckbeschwerden, die aber gleich verschwanden. Allerdings hatte ich am Vortag Kürbis gegessen und das dort schon öfter gehabt. Also schob ich das darauf.


Nahm am Donnerstag dann wieder 3x ein TL. Kann mich nicht daran erinnern, dass ich Freitag eine Reaktion hatte am Morgen.

Ich nahm Freitag dann morgens einen Esslöffel. Ehrlich gesagt, war gestern seit längerem Mal wieder ein Tag an dem ich was geschafft habe. Mittags 2 TL.

Und jetzt kommt es: Nach einem guten Tag, welches ich soeben mit einem intensiven Workout abschließe (was ich so 1-3 pro Woche mache, also nix ungewöhnliches) nahm ich einen Esslöffel und aß das Essen, welches es auch zu Mittag gab. Dieses Essen esse ich regelmäßig ohne solche Reaktionen.

Ca. eine Stunde später bekam ich plötzlich depressive Symptome mit starkem Unwohlsein, mittlerer Angst. Besonders die Tatsache, dass ich bald medikamentös behandelt werde aufgrund von depressiven Symptomen, bekomme ich jetzt richtig Angst, weil es mal wieder so aussieht, als wenn Nahrungsmittel bei mir solche heftigen Symptome auslösen können. Aber ich werde immer nur blöd angeschaut wenn ich das sage.



Wieso glaube ich, dass es eine allergische Reaktion oder Histamin.Reaktion ist?

Weil ich heute morgen wach werde und genau die typischen Symptome habe wie ICH sie immer habe bei den bekannten LM die ich nicht vertrage: Grippesymptome. Herzklopfen, Kreislauf, Schwitzen und besonders Schluckbeschwerden, als ob ich eine Halsentzündung hätte. Der einzige neue "Stoff", der dazu gekommen ist, ist Schwarzkümmelöl.

Paradoxerweise soll angeblich Schwarzkümmelöl sehr verträglich sein und eben genau das Gegenteil bewirken: Dämpfung der allergischen Reaktion.

Wenn ich im Internet Schwarzkümmel Allergie eingebe, finde ich nur Berichte im Zusammenhang mit Hilfe gegen Allergien.


Deshalb ist meine Frage, ob jemand ähnliche Reaktionen hat auf Schwarzkümmelöl wie ich?

ich hatte eigentlich so ein gutes Gefühl bei dem Zeug...:-/
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Santino ,

sei gegrüßt hier.

Ich habe lange Zeit auf sehr viele Öle reagiert. Die Schwarzkümmelölkapseln sind alt und verschrumpelt geworden, ich habe sie absolut nicht vertragen.

Vielleicht hilft Dir daserst einmal etwas ?

Deshalb ist meine Frage, ob jemand ähnliche Reaktionen hat auf Schwarzkümmelöl wie ich?
JA.

. Besonders die Tatsache, dass ich bald medikamentös behandelt werde aufgrund von depressiven Symptomen, bekomme ich jetzt richtig Angst, weil es mal wieder so aussieht, als wenn Nahrungsmittel bei mir solche heftigen Symptome auslösen können. Aber ich werde immer nur blöd angeschaut wenn ich das sage.

Wieso glaube ich, dass es eine allergische Reaktion oder Histamin.Reaktion ist?

Weil ich heute morgen wach werde und genau die typischen Symptome habe wie ICH sie immer habe bei den bekannten LM die ich nicht vertrage: Grippesymptome. Herzklopfen, Kreislauf, Schwitzen und besonders Schluckbeschwerden, als ob ich eine Halsentzündung hätte. Der einzige neue "Stoff", der dazu gekommen ist, ist Schwarzkümmelöl.

Paradoxerweise soll angeblich Schwarzkümmelöl sehr verträglich sein und eben genau das Gegenteil bewirken: Dämpfung der allergischen Reaktion.
Nicht alles, was hochgelobt beschrieben wird ist am Ende für den Einzelnen auch gut und verträglich.
Vertraue Deinen Beobachtungen !

:wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Hallo Kullerkugel,

danke für deine Antwort.

Glaubst du evtl. dass so etwas eine Art Erstverschlimmerung sein könnte wie bei einer Entgiftung?

Denn als ich mal OPC genommen habe, hatte ich auch 2-3 Tage solche Symptome ehe die dann verschwanden obwohl ich die Kapseln wiedernahm. Da stand aber auch in der Packungsbeilage drinnen, dass solche Symptome auftreten können und man deshalb nicht aufhören sollte.

Grundsätzlich sehe ich es genauso wie du: Hör auf deinen eigenen Körper.

Die Frage ist halt nur, was da genau vor sich geht: Es ist eine Allergie? Schwarzkümmel ist ja nicht dafür bekannt histaminreich zu sein oder eine Ausschüttung zu provozieren.

Das Öl ist auf jeden Fall Hochwertig, kaltgepresst von Manako.

Entweder es ist so wie du sagst: und ich muss es weglassen oder es ist eine Art Erstverschlimmerung und es ist sogar sehr gut für mich?!
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Also an Erstverschlimmerung glaube ich nicht.Grundsätzlich nicht, auch wenn es oft zu lesen ist.
Zu oft wurde es nur dauerhafte Verschlimmerung. Denn einmal getriggerte Entzündungen setzen neue Probleme in Gang und unterhalten sich dann selbst.

Zu OPC....ich bekam vor Jahren ein hochwertiges Produkt geschenkt. Ich habe es gar nicht vertragen. Ich bin jetzt nach Jahren dabei, es gerade noch vor Ablaufdatum aufzubrauchen. Jetzt tut es mir nichts mehr.

Histamingehalt ist nicht immer entscheidend. Es können Salicylate sein, Phenole ....und viele andere ( sicher grundsätzlich gute ) Stoffe, die Abwehrreaktionen hervor rufen. Und so immens Histamin triggern.
Bei mir kommen noch die Senföle dazu.

Das Problem auch mit hochwertigsten Ölen ist mir gut bekannt.
ES kann durchaus sein, das ich bestimmte gute Öle nicht vertrage, von anderen Firmen aber schon.

Was ÖL an sich angeht, ich bin immer noch bei Sesamöl von hier.
Aber Achtung, nicht geröstet !Geröste Samen sind dann wieder gar nicht verträglich.

Für Dich wäre die Thematik "Histamin im Zentralen Nervensystem" interessant ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Ja also meine Erfahrung ist, dass ich bestimmte Nahrungsmittel nicht vertrage. Diese lasse ich dann weg.

Histamin scheint mir nicht immer etwas auszumachen, aber manchmal dann doch. Zum Beispiel besonders wenn ich mal Alkohol getrunken habe bin ich sensibler dafür.

Deshalb trinke ich auch gar keinen mehr. Ich denke, dass Histamin bei mir durchaus depressive Symptome triggern kann.

Allerdings ernähre ich mich bereits histaminarm und wenn ich merke, dass ich ein Nahrungsmittel nicht gut vertrage, lasse ich es weg.

So verzichte ich jetzt auf Gluten, Curry, Salami, Sauerkraut, zu viel rote Paprika und noch einige andere Dinge. Laktose vertrage ich gut. Fruktose hingegen nur in geringen Mengen.

Jedenfalls ist meine Ernährung diesbzgl schon angepasst und ich leide dennoch unter den enormen Stimmungsschwankungen, wie sie für bipolar II mit rapid cycling typisch sind.

Da ich aktuell seit Monaten instabil bin, werde wahrscheinlich bald auf Medikamente zugreifen zum ersten Mal in meinem Leben. Ich bin absolut kein Fan davon, aber da kommt man mit der bipolaren Erkrankung oft nicht drum herum.

Das die Stimmungsschwankungen rein mit Ernährung zu tun haben, kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Denn 2012 hatte ich die erste Erkrankungsphase. Dann war ich ein Jahr stabil (trotz gleicher Ernährung) und seit 2 Monaten ist es wieder "ausgebrochen".

Allerdings weiß ich, dass Histamin oder was auch immer depressive Symptome sowie Angstsymptome auslösen kann. Aber ich weiß nicht wie ich mich dagegen anders wehren kann, als eben LM wegzulassen von denen ich merke, dass sie mir nicht gut tun.
LG

EDIT: Ich glaube da eigentlich auch nicht dran, aber wie sonst könnte man erklären, dass ich OPC Kapseln nachdem ich sie einfach weitergenommen habe trotz der Allergiesymptome gut vertragen hatte. Bei einer echten Allergie oder auch Histaminausschüttung, hätte ich sie dauerhaft nicht vertragen dürfen. Vielleicht Jahre später wenn eine Allergie einfach verschwunden ist, was ja durchaus vorkommt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Santino,

nur zur Ergänzung, es müssen nicht immer nur Nahrungsmittel sein. Es gibt noch genug andere Trigger.

Atemgifte , Kosmetika und Waschmittel, Gifte .....in unserer Umwelt oft zu finden. Auch purer Stress kann Auslöser sein.
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
HI KK,

ja davon habe ich auch schon gehört. Allerdings sind die Symptome bei mir immer eindeutig auf NM zurück zuführen, weil sie plötzlich immer innerhalb von 24h danach eintreten. Ich habe einen ziemlich festen Lebensrythmus und nutze immer die gleichen Kosmetika etc. Stress, egal ob viel oder wenig führte nie zu direkt Symptomen, jedoch dazu ich grundsätzlich sensibler reagier für NM, depressive Phasen etc.

Ich kenne mich selber sehr gut aus wie du natürlich nicht wissen kannst: Ich bin Diplompsychologe und arbeite in einer Gemeinschaftspraxis mit einer Ernährungsberaterin. Sie hat mir das Schwarzkümmelöl auch empfohlen gegen Magen-Darm Beschwerden. Und meinem Magen tat das Zeug auch sehr gut war mein Eindruck. Aber die plötzlichen Symptome jetzt machen natürlich alles irgendwie kaputt...:-/ Und da wollte ich mal im Internet fragen, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Im Internet erreicht man natürlich immer mehr Leute...
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Du hast gefragt, ich habe geantwortet.

Ich hoffe, Du bekommst noch mehr Antworten !

Ich kenne mich selber sehr gut aus wie du natürlich nicht wissen kannst: Ich bin Diplompsychologe und arbeite in einer Gemeinschaftspraxis mit einer Ernährungsberaterin.
Manche Dinge lernt man nicht in der Schule . Ich kann Dir nur raten, Dich und Deinen Körper gut zu beobachten und Dein Wissen so auch immer etwas zu überprüfen.
Ein Diplom zu haben , heißt ja nicht unbedingt, alles zu wissen.
Ich jedenfalls lerne immer noch täglich dazu ....

Alles Gute !
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Danke für deine Antworten. Jedenfalls weiß ich jetzt, dass ich nicht der Einzige bin, der auf Schwazkümmelöl reagiert ;-)
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Habe den Thread durchsucht aber nix bzgl. Schwazkümmelöl gefunden...

Falls du wegen Histamin und psychischer Auswirkung meinst. Das ist in der Psychologie bekannt und auch anerkannt. Ich weiß, dass es leider noch vielen Psychologen (die ihren Abschluss etwas weiter her gemacht haben.)) nicht bekannt ist.

ich hatte schon einige Patienten, deren Panikattacken auf allergische Reaktionen oder die Histaminintoleranz zurückzuführen sind. Wenn diese Menschen einmal wissen, dass ihre körperlichen Symptome Histamininduziert sind, egal ob wegen Allergie oder Histaminreichen Essen oder Liberatoren etc., dann ist denen schon sehr geholfen. Eine Ernährungsumstellung tut dann oft den Rest.

Da können meine Kollegin und ich gut zusammen arbeiten.

Leider liegt bei mir wirklich bipolar II rapid cycling vor...Das hat zwar auch durch etwas mit Histaminrezeptoren zu tun aber so einfach ist die Sache dann doch nicht.

Für mich ging es erstmal um das Schwarzkümmelöl. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ich als einzigster so darauf reagiere...(Habe beim googlen keine weiteren Berichte dieser Art gefunden)

Danke für deine Hilfe.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Santino,

dann habe ich jetzt die Hoffnung , das Du vielen Patienten helfen kannst mit Deinem Wissen .:wave:
Denn Eure Kenntniskombination dürfte vielen helfen:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Hey Leute,

ich muss zurückrudern: Schwarzkümmel war nicht der Auslöser sondern ein Präparat welches ich seit 2 Wochen kontinuierlich nehme: N-Acetyl-Cysteine.

Gilt als nebenwirkungsarme Substanz zur Behandlung von bipolaren Depressionen und auch normalen Depression. Den meisten dürfte es eher als Hustenlöser bekannt sein (z.B. ACC Acut).

Ich nehme es seit ca. 2 Wochen jeden Morgen und Abend. So auch gestern Abend. Nachts wurde ich dann schweissgebadet wach. Das hätte ich immer noch als Folgereaktion vom Schwazkümmel durchgehen lassen. Aber dann nahm ich es heute morgen erneut und keine 10 Minuten später lief mir das Wasser so von den Schläfen herunter.

Also schaue ich mal in die Packungsbeilage vom ACC acut: Menschen mit Histamin-Intoleranz dürfen es längerfristig nicht einnehmen. Nach Absuchen von Pubmed findet sich zahlreiche Literatur aus der bevor geht, dass N-acetyl-cysteine Histamin freisetzt und evtl. sogar DAO blockiert.

Also falscher Alarm gegen Schwarzkümmelöl von mir. Mir gehts jetzt natürlich dreckig, weil ich das Zeug heute morgen noch einnahm.

Sobald es mir besser geht, werde ich wieder zu Schwarzkümmeöl greifen.

Viele Grüße

Beipsielartikel: http://link.springer.com/article/10.1007/BF01983123
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Den meisten dürfte es eher als Hustenlöser bekannt sein (z.B. ACC Acut).
Und als potenten Nährstoff für die körpereigene Entgiftung.

Aber Deine ERfahrung machen andere auch. Gut , das Du den Auslöser gefunden hast.

Bin gespannt, ob Du mit Schwarzkümmel trotzdem reagierst oder alles gut ist.
Denn der Schwarzkümmel ist gut.
Ich vertrug in schlimmen Zeiten beides nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Das heisst, du hast NAC selbst ausprobiert?

Verträgst du es heute sehr wohl?

Es ist schade, dass ich NAC nicht vertrage. Es wäre für mich in jeder Hinsicht sehr hilfreich gewesen. Kann gerne berichten, aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass Schwarzkümmelöl dann kein Problem darstellen wird. Denn ich habe es ebenso wie NAC bereits vorher eingenommen. Das NAC erst so spät zu einer Reaktion führte ist in Anbetracht des obigen Artikel logisch.

Schade...Hatte ein gutes Gefühl und war optimistisch, dass es mir hilft.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Sicher habe ich es probiert . Es gibt viele alte und neuere Threads, wo so etwas diskutiert wurde.

Ich habe es in Zeiten probiert, wo ich auf fast alles Reaktionen bekommen habe .
Das waren sicher unterschiedliche Reaktionen, aber die Folgen waren am Ende gleich.
Heute weiß ich, das ich Probleme mit schwefelhaltigen Substanzen , nicht nur im Essen, habe. Seit ich Molybdän ergänze, hat sich das sehr gemildert.

Da bei solchen Erkrankungen auch immer ein Zusammenhang mit Glutathionmangel beschrieben steht, ist ACC ein Hilfsmittel um es anzuheben. So kann man vielerorts lesen.

ACC als Hustenlöser war eine günstige Quelle .

Ich bin heute so weit, das ich vieles wieder vertrage.Es geht mir ja auch wieder gut. Der Weg war aber etwas länger.....führt hier jetzt zu weit. Es geht aber nur über einen gesundeten Darm und das Vorhandensein ausreichender Nährstoffe.

Ich nehme es jetzt recht regelmäßig. Neben anderen Nährstoffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Wie regelmäßig nimmst du es?

Also ich vertrage es ja auch. Aber nicht wenn ich es jeden Tag nehme a 2g :) Denn so ist die Dosierung bei der bipolaren Depression.

Also wenn ich es ab und zu mal nehme in geringen Mengen, meinetwegen wie bei ACC 600mg, dann hätte ich nicht feststellen können, dass mein Histaminspiegel enorm anhebt.

In kleineren Mengen wäre es für mich nach ein wenig Abstinenz wohl wieder verträglich, aber ich lasse lieber die Finger davon. Ich denke nämlich, dass alles, was bei mir dauerhaft zu starker Histaminfreisetzung führt, für Beschwerden sorgt. NAC führt zu Histaminausschüttung der Basophilen bei Menschen. Also für mich fortan tabu. Ich wusste das ehrlich gesagt zuvor nicht.

Was nimmst du denn so für Nährstoffe ein?

Ich werde jetzt Quercetin ordern und das ergänzen. Was kannst du empfehlen, wenn man langfristig seinen Histaminhaushalt in Order bringen möchte?

Ich werde jetzt eine Zeit lang mich an der Liste von histaminintoleranz.ch orientieren. Wie findest du diese Liste?

Langfristig muss natürlich jeder seine eigene Liste finden. Allerdings reagiere ich zum Beispiel nicht auf alle Lebensmittel immer unmittelbar.

LG
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Santino,

ich habe nur Probleme mit der Verdauung gehabt, mit Knochen, Bandscheiben und Gelenken, mit entzündeten Augen, Hautproblemen , Hormonstörungen, Energiemangel , Konzentrationsprobleme ....massiven Nährstoffmängeln u.v.m.

Depressionen hatte ich nicht. Auch keine anderen Störungen.

Mein Immunsystem war überlastet.....der Darm sehr gestört und chronisch entzündet.

Ich nehme jetzt täglich 500 mg ACC . Einen guten Nährstoffmix, B-Vitamine und essentielle Aminosäuren. Genug Vitamin C.

Ich denke nämlich, dass alles, was bei mir dauerhaft zu starker Histaminfreisetzung führt, für Beschwerden sorgt.
Gute Beobachtung. Danach kannst Du testen, was Dir bekommt. Listen können nur Anhaltspunkte geben.
Es sind oft unerkannte Allergene .....und da ich einen Mangel an bestimmten Antikörpern habe, zeigt kaum ein Laborbefund die an. So hat es gedauert, bis ich alles heraus gefunden habe. Und das wird noch nicht alles sein.

Milcheiweissallergie ist schlimmer als Laktoseintoleranz.

Getreideunverträglichkeit ist mehr als Glutenunverträglichkeit usw.

Histaminintoleranz der "chronischen Form" ist mehr als eine Nahrungsmittelintoleranz.

Ich habe jahrelang zu meiden versucht, was Histaminausschüttungen verursacht hat. Die man nicht immer sofort merkt. Kann Tage dauern....

Jetzt geht es mir so gut, das ich es kaum noch merke.
Erst, wenn zu viel, dann kommen die Reaktionen wieder.

Quercetin hätte ich für den Beginn Bedenken. Vitamin C ja . Als verträgliches Calciumascorbat, ca 10 g sind meine Wahl. Weniger hat ( nachgemessen ) nicht gereicht.

Kennst Du Deinen Aminosäurenstatus ? Hat (mehrfach beobachtet ) Auswirkungen auf das Befinden von Menschen mit "massiven Befindens- Stimmungsschwankungen" .
Neben dem Zuckerkonsum....und dem unbemerkten Unterzucker.

Der Zuckerhaushalt wird auch durch Allergien und Histaminausschüttungen beeinflusst / durcheinander gebracht. Insulin, Cortisol....und schwubs hast Du eine Diagnose für Diabetes ....was nicht stimmen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.08.14
Beiträge
24
Nein den kenne ich nicht.

Trypthophan supplementiere ich regelmäßig, weil es bei mir leicht antidepressiv wirkt. Gelegentlich Tyrosin + Phenylalanin. Aber ich habe den Status noch nie gemessen. Allerdings schwankt der Aminosäurespiegel so stark, mehrmals am Tag, auch unabhängig von Nahrungsaufnahme, sodass ich mich frage ob eine Messung einen Mehrwert hat?

Aber vielleicht gibt es ja etwas was ich noch nicht weiß?

Also du nimmst Vitamin C als Calciumascorbat. Klingt interessant. z.B, dieses Biofood Vitamin C, magenfreundlich gepuffert, 250g Pulver - das Schutzvitamin: Amazon.de: Lebensmittel & Getränke ?

Weshalb hast du Bedenken bei Quercetin?

Nimmst du täglich 10 g Vitamin C? Pinkelt man das nicht einfach wieder aus?

LG
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Ich bin jetzt in Eile....Vitamin C in 1-2 stündigen Abständen in kleiner Dosis. Suche mal im Forum ....

Quercetin ist Pflanzenstoff ? ICH habe auf so viele gute Pflanzenstoffe, auch auf natürliche Farbstoffe usw. reagiert, deshalb meine Befürchtungen.

Versuch macht klug ?

Dein Produkt klingt gut und günstig. Ich kaufte bisher das hier:Burton Feingold Calciumascorbat Feingold Pulver (100 g) Mineralstoffe: Nahrungsergänzung & Vitamine Preisvergleich - Preise bei idealo.de

Was die Aminos angeht, ausreichend Versorgung stabilisiert die "Psyche" ...so meine Beobachtung .

Ich selbst hatte trotz ausreichendem Konsum starken Mangel. Als der behoben wurde, waren in kürzester Zeit meine Muskelentzündungen fort.

Tyrosin nahm ich auch länger.Hatte trotzdem gemessen Mangel. Verbraucchte so viel ?
 
Oben