Allergie oder alles psychosomatisch?

Themenstarter
Beitritt
23.04.06
Beiträge
5
Hallo!

Ich bin 36 Jahre alt und ziemlich verunsichert, ob dass, was sich in mir so abspielt, alles psychosomatisch ist oder vielleicht doch eine Allergie?!

Angefangen hat es als ich 20 Jahre alt war und auf einmal kein Aspirin mehr vertragen habe. Kopfschmerzen hatte ich oft fast bis "Kopf gegen die Wand knallen". Bis dahin hatte ich nie Probleme mit Aspirin, aber auf einmal bei Aspirin +C, bekam ich das eine Mal dermaßen Durchfall - so etwas hatte und habe ich nie wieder erlebt, pures Wasser. Das Mal danach hat sich mein Sehvermögen auf einen Radius von ca. 1 - 2 m verkürzt und ich bekam ziemlich Angst. Nach einer Stunde oder so ging es weg. Seitdem habe ich kein Aspirin mehr genommen, nur noch Paracetamol. Mittlerweile bekomme ich auch von Paracetamol Atemschwierigkeiten, 2 kann ich auf einmal nicht mehr nehmen.

Nach der Geburt meiner Tochter (mit 24) stellte ich fest, dass meine Nase zuging und ich niesen musste z. B. wenn ich Ramazotti getrunken habe.

2 Jahre später, mit 26 Jahren fing es an mit ständigen Nasennebenhöhlenentzündungen bishin zu Polypen. Asti wurde für mich zum Niesattaken-Auslöser, früher hatte ich ihn immer vertragen. Die Polypen wurden dann operiert, nach 2 Monaten waren sie wieder da.

3 Jahre später kam von heute auf morgen Asthma dazu. Zusätzlich rote Flecken (10-Ct-Stück-groß) im Gesicht nach dem Duschen.

Allergietest (Pricktest) war negativ. Ein ausführlicher auf dem Rücken auch.

Langsam hatte ich das Gefühl, es hat was mit dem Essen zu tun. Wir haben damals extrem viel mit Maggie, Knorr usw. gekocht.

Ich habe zu der Zeit angefangen, auf ALLES zu reagieren: wenn ich mit Rotwein gekocht habe, wenn ich Sekt (Asti) oder Hefeweizen getrunken habe, auf Duschmittel, auf Chlor im Hallenbad, auf Brot, auf Schokolade, ...

Jedesmal Niesattacken, zuschwellen der Nase, Druck im Kopf, Kopfschmerzen, Asthma. Aber keine Allergie feststellbar!

Irgendwann habe ich angefangen zu fasten - ich habe sämtliche Nahrung verweigert und siehe da, es wurde besser. Nur das ist ja keine Dauerlösung.

Letztendlich habe ich mich so ernährt, dass ich Nahrungsmittel mit Geschmacksverstärker gemieden habe. Es wurde besser, aber das ist es nicht allein.

Ich reagiere auch auf Zitronensäure, Ascorbinsäure, Benzoesäure, Phosphorsäure, Sauerkraut, in essig eingelegtes Gemüse, reifen Camembert, Pfefferminztee, viele Süßigkeiten, chinesisches Essen. Ich vertrage nicht viel Curry.

Als es NUR Asthma und Polypen waren, ging es ja noch. Ich glaube, die Probleme fangen jetzt erst richtig an:

Nach der Geburt unseres 2. Kindes im letzten Jahr (während der Schwangerschaft hatte ich seltsamerweise gar keine Beschwerden), kam es 12 Wochen nach der Geburt zu etwas was ich schwer beschreiben kann. Der Arzt nannte es einen "vegetativen Total-Zusammenbruch": Panikattacken, Depression (aber keine Wochenbettdepression", Schwindelanfälle, jagender Puls, Schwitzen und gleichzeitig kalte Füße, Kopfschmerzen, Kreislaufschwierigkeiten, Übelkeit bis fast zum Erbrechen, Adrenalinstöße, Ohrensausen, Überempflindlichkeit gegen laute Geräusche, verschwommenes Sehen, "wie-durch-Nebel-Sehen", Durchfall (über 6 Wochen hinweg), Schlafstörungen, Alpträume (wäre was für ein neues Buch von Steven King), Hochschrecken aus dem Schlaf, Symptome einer beginnenden Erkältung, aber keine Erkältung, unerklärliche Rückenschmerzen, Kribbeln in der linken Gesichtshälfte und im linken Bein über mehrere Stunden. Und das alles nicht nacheinander, sondern größtenteils ALLES MITEINANDER. Alles nur Überlastung???

Nachdem ich (mal wieder) die Nahrung so gut wie verweigert habe, ging es SEHR LANGSAM besser. Irgendwann musste ich ja wieder etwas essen, habe mit veganer Kost angefangen. Seit ich wieder auf "normale" Kost umgestiegen bin, habe ich regelrechte "Fressattacken" und je mehr ich wieder esse, um so mehr Symptome verstärken sich wieder. Z. B. hatte ich 3 Wochen lang eine absolute Gier nach Schokolade, ich habe bestimmt eine Tafel pro Tag gegessen. Quittung: 2 Wochen Kopfschmerzen am Stück und 2 Wochen ständige Übelkeit, kurze Schwindelattakken mit anschließendem Adrenalinstoss.

Mein Hausarzt sagt: alles psychosomatisch - trotz erhötem IGE.

Ich weiß nicht so recht - wisst Ihr Rat?

Es kann doch nicht sein, dass ich belastbar bin wenn ich wenig esse und nicht belastbar bin, wenn ich normal esse. Ich glaub' da nicht so recht dran. Ich habe eher das Gefühl, dass sich da irgendwas in meinem Körper anstaut, bis dann alles zusammenbricht.

Falls es eine Rolle spielt: bin 1,75 m groß und wiege z. Z. 67 kg.

Zur Zeit esse ich gerade soviel, bzw. so wenig wie möglich, weil ich dann die wenigsten Beschwerden habe. Aber ob das eine Dauerlösung ist???

Bitte, bitte, bitte, helft mir!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Du hast auf jeden Fall eine Histamin-Intoleranz, würde ich sagen....
Schau' doch hier mal im Forum nach unter diesem Stichwort.
Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
15.05.05
Beiträge
37
Am aller wichtigsten ist: Lass dir nichts einreden! Nicht von irgendwelchen Leuten aus dem Internet die meinen, dass das eine nur das eine ist jetzt die Urasache deiner Probleme ist, noch von einem Artzt (am besten noch von einem überarbeiteten gefrusteten niedergelassenen allgm. Mediziner).

In der Schulmedizin ist die Ausrede Nr.1 die Psychsomatik. Überall in den Praxen und Kliniken wimmelt es von Spezailisten die ohne Diagnose (oftmals genügt bei diesen besonders begabten Menschen nur 1 Blick) ein psychologisches Problem ausmachen.

Deine Probleme können unteschidlichste Ursachen haben. Oftmals können cronische Intoxikationen (Schwermetalle, Pestizide, Fungizide, Insektizide, Bakterizide, Wohngifte, Schimmelpilze usw. usw.) eine Rolle spielen. Das aber nachzuwesein bzw herrauszufinde bleibt dir überlassen. Die heutige Schulmedizin versagt dabei auf ganzer Linie. Durch diese "Stoffe" kann z.B. dein Immunsystem anfangen Allergien zu entwickeln bzw Sensibel (einer Allergie ähnlich zu reagieren). Multible Sklerose ist z.B. eine Autoimunstörung. Dabei bist du so zu sagen auf dich selbst Allergisch und die Körperabwehr greift eigene Zellen an. Auch kannst du eine Enzymstörung haben. Ein Enzym z.B. ist durch eine Inhibator (Hemmstoff) gehemmt und du kannst verschieden Sachen nicht mehr richtig Umsetzten bzw. nicht mehr richtig Entgiften.

Google doch mal zu MCS, Umweltgifte, Wohngifte etc. und schau dich hier im Forum etwas um.

Hast du mal probiert nur auf biologisch kontrolliert angebaute Nahrung umzusteigen?

Toks
 
Beitritt
15.05.05
Beiträge
37
Nach der Geburt unseres 2. Kindes im letzten Jahr (während der Schwangerschaft hatte ich seltsamerweise gar keine Beschwerden), kam es 12 Wochen nach der Geburt zu etwas was ich schwer beschreiben kann.
Noch ne Ergänzung die dir eventuel hilft:

Bei einer Vergiftung ist es typisch das sich die Frau wärend einer Schwangerschaft besser fühlt. Das liegt daran, dass die Mutter während der Schwanger über das Kind entgiftet. Also Giftstoffe auf das Kind überträgt.(Viele chemikalien und Schwermetalle sind Plazentagängig) Sollte das Kind nach der Geburt Neurodermitis haben oder andere Auffälligkeiten haben (plötzlicher Kindstot liegt nach ein paar Studien zufolge an einer hoher Amalgambelastung der Mutter) ist das ein Hinweis auf eine Belastung der Mutter.
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.06
Beiträge
5
Hallo Toks,

danke für Deine "mutmachenden" Worte.

Aber davon ab - ich habe noch sehr viel Amalgam in mir und Gott sei Dank 2 quicklebendige Kinder.
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.06
Beiträge
5
Hallo Uta,

vielen Dank für Deine schnelle Reaktion.

Habe mich wie von Dir angeregt, über die Histamin-Intoleranz informiert. Sind ziemlich viele Parallelen. Einiges geht auch in Richtung KPU. Für letzteres habe ich im Nachbarort einen Labortest angefordert. Wegen der Histamin-Intoleranz werde ich morgen beim Allergologen mal anklopfen, dass er die Tests durchführt. Gebe dann Bescheid.

Grüße, Tinka
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Tinka 2006,

in deiner Geschichte sind viele Parallelen wie es auch bei mir war. Jahrelang wurde ich von meinem Hausarzt mit der Diagnose "Psychosomatisch" vertröstet. Am Schluss ging es mir so schlecht, dass ich oft nicht mehr aufstehen konnte.

Das Grundübel war natürlich eine Amalgamintoxikation und andere Belastungen , wie Holzschutzmittel, Pestizide usw.
Nur die konsequente Giftbeseitigung hat eine enorme Besserung gebracht und viele Beschwerden sind verschwunden. Der Ausdruck "Psychosomatisch" ist quasi nur die Umschreibung wenn ein Arzt nichts weis oder die Ursache der Krankheit nicht findet.

Mit diesen falschen Diagnosen werden die Patienten oft so lange hingehalten bis es ihnen sehr schlecht geht und bleibende Schäden vorprogrammiert sind.

Wenn es möglich ist , lass vielleicht auch deine Glutathion-S-Transferasen untersuchen. Wie bereits von Toks geschrieben ist die Enzymfunktion sehr wichtig.
Meine Enzyme sind z.B.auch stark verringert oder genetisch verändert. Dann kann man auch schlecht entgiften.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.06
Beiträge
5
Hallo Anne,

kann ich die Glutathion-S-Transferasen auch beim Allergologen mituntersuchen lassen? Ist alles recht verwirrend. Es kann so viele Ursachen haben. Auf Autoabgase, Parfüme, Haarsprays, manche Waschmittel reagiere ich z. B. auch sehr heftig. Manchmal frage ich mich, auf was ich eigentlich nicht reagiere.

Das einzige, was definitiv bei uns in der Wohnung belastet ist, sind unsere Schlafzimmer-Möbel. Die habe ich mal untersuchen lassen. Sie weisen in extremer Höhe - wie hieß das noch - mehrkettige Kohlen... auf. Und zwar so hoch, dass die vom Labor uns gefragt haben, ob es bei uns mal gebrannt habe.

Und neulich habe ich bei meinen Schwiegereltern zwecks Platzmangel im Keller geschlafen (keine Tapete, keine Farbe) und meine Nase war so frei wie seit Jahren nicht mehr.

Bin mal gespannt, ob ich jetzt in die richtige Richtung suche.

Liebe Grüße,
Tinka
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Tinka 2006,

eigentlich müsste das auch ein Allergologe untersuchen können, besser wäre vielleicht ein Umweltmediziner.
Der Arzt muss eben ein gutes Labor wissen. Bei mir wurde das Blut von:
" Ganzimmun Dr. med Ralf Kirkamm" untersucht.

Dass man auf alles so empflindlich auf alle möglichen Stoffe reagiert ist eine Folge der Schwermetallbelastung. Man entwickelt dadurch meist eine MCS.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Ringelblume

Hallo Anne,

Du schreibst: " Dass man auf alles so empfindlich auf alle möglichen Stoffe reagiert ist eine Folge der Schwermetallbelastung."

Woher weisst Du das ?

Ich mache andere Erfahrungen. Aus meiner Sicht sind es weniger die Schwermetalle, sondern vielmehr andere Chemikalien.

Grüsse von Ringelblume
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

ich habe über dieses Thema z.B. mit Dr. Ohnsorge gesprochen. Er sieht darin auch mit einen Auslöser. Chemikalien können es aber natürlichl auch sein.

In meinem Fall konnte ich jedenfalls einen eindeutigen Zusammenhang mit Schwermetallen feststellen. Nachdem meine Amalgamfüllungen aus Unkenntnis ohne jeden Schutz entfernt wurden und die Zähne dann anschließend überkront wurden, wurde ich schlagartig sehr krank und mein Immunsystem hat angefangen überzureagieren. Ab diesem Zeitpunkt haben bei mir die ganzen Unverträglichkeiten angefangen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
26.04.06
Beiträge
6
Hallo Zusammen
Ich denke, durch jahrelanges übersäuern des Körpers, zusammen mit Nahrungsmittel-Zusatzstoffen (welche bewiesenermassen giftig sind), treten immer mehr Reaktionen des Körpers ans Tageslicht. In jungen Jahren hat man da noch so die eine oder andere Reserve. Nichts mehr zu essen um keine Gifte mehr aufzunehmen ist eine logische Lösung, aber nicht sehr lange haltbar. Ich empfehle da eine strikte und definitive Nahrungsumstellung in den basischen Bereich, zusammen mit einer Säure-Basen-Kur. Am besten bei einem Heilpraktiker, einem Ayurveda-spezialisten oder in einem renomierten Kurhotel. Bei der Kur unbedingt zu beachten ist, dass mindestens doppelt soviel Wasser wie Tee zusich genommen wird, um die Gifte ausscheiden zu können. Also keine Teekuren und gleiches....

Herzlichst
Andreas
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Tinka

Die nächste medizinisch fällige Revolution ist, dass es ebensoviiele somatopsychische Erkrankungen gibt wie psychosomatische. NEHME ALSO AN, DASS dUI DIE PSYCHISCHEN WEGEN DEN körperlichen beschwerden hast und nicht umgekehrt

Irgendwas vielleicht die ungesunden Gewürze die Du erwähntest, waren der Tropfen, der das Fass zum ÜBERLAUFEN BRACHTE.
Da Du aber lange recht Beschwerdefrei warst, kann es nicht nur am Hg liegen und haben die plötzlich auftretenden NMU (insbesondere die erwähnte Histaminintoleranz eine Ursache! Und wie hat alles begonnen? Mit Durchfall. Was heisst Durchfall? Die Darmflora ist im Eimer. Daraus gibt es Candida, der plokiert die Enzymproduktion (hg unterstützt da noch) und macht den Darm durchlässig. Das ergibt immer mehr NMU und zusammen mit der Enzymproduktionsstörung werden die Vitalstoffe nicht mehr richtig aufgenommen. Das schwächt das Immunsystem und damit den Darm zusätzlich, etc etc.

Rate Dir zumindest kurzfristig zu folgendem:
1. Möbel raus!! Wohung auf dunkle Stellen (Schimmel) kontrollieren
2. Histaminreiche Lebensmittel meiden. Dazu auch die Basisdiät (ist im diesem Forum gut beschreiben). Zucker so gut wie möglich meiden.
d.h unter Beachtung des Hisstamins Gemüse, Früchte, Reis, Kartoffeln und Fleisch und Fisch (nicht zu grosse wegen dem hg) essen. Ernährungstagebuch führen und mit Symnptomen vergleichen. Buch dazu "Ist das Ihr Kind?" von Prof Dr Doris Rapp unbedingt lesen!
3. Candidabefall abklären (www.candida.de). Eventuell testen lassen und Antipilzkur (zuckerarm und Antipilzmittel) machen

Weitere Sachen würde ich erst danach ins Auge fassen
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Tinka
Ich finde mich in so gut wie allen Deinen Problemen wieder. Bei mir fing alles vor mehr als 30 Jahren an, erst in den letzten Jahren wurden dann Laktose-, Fruktose-, Histaminintoleranz und etliche Nahrungsmittelintoleranzen diagnostiziert. Auch ich habe mich immer besser gefühlt, wenn ich nichts gegessen habe. Am Besten ging es mir, wenn ich die Mayr-Kur (Milch-Semmeldiät zur Darmreinigung) gemacht habe. Der Effekt hielt auch immer eine längere Zeit nach der Kur noch an, nach den strengeren Kuren über mehr als 4 Wochen, ging es mir sogar bis 2 Jahre danach noch gut.
Im vorigen Jahr habe ich mir die Amalgamplomben entfernen lassen, da man sonst die Candida im Darm nicht dauerhaft loswerden kann, das habe ich schon mehrfach ohne durchschlagenden Erfolg versucht.
Auf jeden Fall bin ich zu dem Schluß gekommen, dass der Grund für meine Beschwerden im Darm zu suchen ist. Zwischenzeitlich mache ich auch Teekuren, die die Entzündungen im Darm beruhigen und die Verdauung unterstützen (Ringelblume, wirkt auch gegen Candida; Schafgarbe; Käsepappel; Verbena; Kalmuswurzel; usw.) Auch das hilft mir. Zusätzlich Pulver oder Tabletten gegen Übersäuerung, Omega 3-Kapseln, Vitamin B12.
So habe ich mich bisher durchgeschlagen, durch die Amalgamentfernung und Ausleitung hoffe ich jetzt auf eine längerfristige Besserung.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
26.12.04
Beiträge
19
Ökologische Medizin

Hallo!

Ich glaube, daß es empfehlenswert ist
(I believe it is recommendable)

Empfehlen Sie, daß Sie mit diesen Leuten in Verbindung treten
(Recommend that you contact these people.)

Ökologische Medizin

Der Britischen Gesellschaft für Ökologische Medizin:
(British Society for Ecological Medicine) http://www.ecomed.org.uk/

American Academy of Environmental Medicine:
http://www.aaem.com/

Rat Dienstleistungen des Arztes vorhanden
-- Arztauflistung Dienstleistungen vorhanden. Durch Land:
http://www.aaem.com/Referable_Physicians.html

http://www.google.com/search?hl=en&as_qdr=all&q=%C3%96kologische+Medizin+&btnG=Search&lr=lang_de

Grüße, Dan Burdick
http://www.google.com/search?hl=en&as_qdr=all&q=%C3%96kologische+Medizin+&btnG=Search&lr=lang_de
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Tinka

Uta hat recht, Tooks aber auch. Möfglicherweise sind deine Kinder so gesund, weil siuee das Gift besser ausschwemmen können als Du. Wenn die Kinder abetr einmal ADS oder andere Schwierigkeiten bekommen, da errinnere Dich.
Histamin also meiden. Aber vermute sehr, das die Hi die Ursache in der Darmflora hat, Candida (www.candida.de) würde ich zuerst tippen. Nehme an, Dein Stuhlgang ist noch heute nicht fest, oder Du bist sehr verstopft.
Stimmt dies???
Wahrscheinlich würde Dir auch die Basisdiät helfen, dh keine Milch und kein Gluten, ganz strikte.
 
Beitritt
12.02.05
Beiträge
29
hallo Gaby, womit und wie lange hast du Metalle ausgeleitet?
Gruss
 
Themenstarter
Beitritt
23.04.06
Beiträge
5
Weinen oder lachen?

Hallo erst einmal alle zusammen und vielen lieben Dank für Eure lieben Antworten. Ich arbeite mich so langsam durch. Heute hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art bei meiner Hautärztin/Allergologin.

Ich schilderte ihr was so mit mir los ist und bat sie, mich auf HIT zu untersuchen (Release-Test, DAO-Aktivität, Vit. B6/C, Histaminkonzentration), da ja meistens bei einem normalen RAST nichts rauskommt. Ihre Antwort darauf war klasse:

"Ich mach nur was die Kasse zahlt. Wenn Ihnen das nicht passt, können wir es ja lassen. Außerdem haben Sie schon genug meiner Zeit in Anspruch genommen. Für irgendwelche utopischen Sonderwünsche habe ich keine Zeit. Ich kann Ihnen aber eine Adresse von jemandem geben, mit dem Sie darüber reden können, bei dem können Sie dann Ihre Ideen auspendeln lassen. Das zahlen Sie dann bitte selbst. Es kann ja wohl nicht angehen, daß das auch von der Allgemenheit getragen werden muss". :eek:

Ich war echt platt. Ich weiß ja nicht was das mit Utopie zu tun haben soll, aber ich fühlte mich mal wieder so richtig hilflos und machtlos und hätte am liebsten losgeplärrt.

Das zum einen.

Festgestellt hat man bei mir zuviel Ausscheiden von B6/Zink. Wert liegt bei 17. Aber ob das schon ausschlaggebend ist für die Beschwerden?

Warte jetzt mal ab, was der RAST sagt (oder auch nicht) und versuche mich mal an einer Darmkur (Mutaflor, Ampho Moronal, Darmflora Plus. Mal sehen, ob es dann besser wird bzw. danach den nächsten Schritt planen.

Habe jetzt mal eine Weile auf Hefe, Käse, Tomate, Wurst verzichtet. Und es mir vorgestern und gestern so richtig deftig mit Pizza Salami gegeben. Das Ergebnis war eindeutig - da hat auch Fenistil nichts mehr geholfen und auch das Nasenspray war sinnlos, die Nase ist und bleibt dicht.

Ach ja - mir wurde empfohlen, vor dem Essen ein neues Präparat von Syxyl zu nehmen. Heißt "Allergolact" und soll bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten mit Magen-Darm-Beschwerden helfen (90 Stück/ca. 25 Euro). Setzt sich zusammen aus:

Okoubaka Dil. D4
Lactase
Acerolapulver
Querecetin
Pyridoxinhydrochlorid
Calciumhydrogenphospat
mikrokristalline Cellulose
Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren
Natriumcarboxymethylcellulose
Titandioxid
Magnesiumstearat
Eisenoxid

Wäre ja ganz schön. Nur nachdem ich eine Tablette genommen hatte lag ich 1 Minute später für 2 Tage flach: Schwindel, Angstattacken, Übelkeit, Bauchweh. Prima! Woran es auch immer lag (bei Vit. C-Zusatz in Lebensmitteln habe ich meistens Stress), ich kann diese Tabletten auf jeden Fall nicht nehmen.

Zum Thema Möbel: Sparen gerade auf ein neues Schlafzimmer. Bin vorerst ins Kinderzimmer ausgewandert.

Ich bleib am Ball und werde weiter berichten. Sollte Euch noch etwas einfallen - nur heraus damit. Bin um jede Hilfe dankbar.

LG Tinka2006 :wave:
 

ani

Beitritt
05.12.04
Beiträge
93
Hallo Tinka,habe Dir eine Pn geschrieben.

Gruss
 
Beitritt
22.05.06
Beiträge
10
Richtige Entgiftung

:hexe: Hallo Tinka ,

für mich sieht es nach einem Umweltproblem aus , das heißt , daß Du auf Umweltgifte reagierst und sich darauf aufbauend die ganzen Symtome gebildet haben . Gerade chlororganische Verbindungen , wie z.B. PCB oder Dioxine sind Umweltgifte , die heftigste Beschwerden hervorrufen können !
Das Einzige , was ich Dir wärmstens empfehlen kann ist , eine vernünftige!!!
Entgiftung vorzunehmen und Du wirst merken , daß Deine s.g. psychischen Symtome verschwinden werden . Also , laß Dir nicht einreden , daß das psychosomatisch ist ! Wenn Du Interesse hast , könnte ich Dir eine gute Heilpraktikerin empfehlen , die sich auf Umweltprobleme spezialisiert hat .
Ich habe selber damit ein Problem und bin bei Ihr in Behandlung .
Nicht verzweifeln!
Paulina
 
Oben