20:15 Phoenix: Die Akte Aluminium

Themenstarter
Beitritt
30.10.09
Beiträge
362
Eine sehr interessante Sendung zum Thema Alu, was gerade uns mit ME betrifft. Sehenswert!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
20.10.07
Beiträge
185
Hallo ,
ja ein toller Bericht. Ich sah ihn schonmal vor einigen Jahren.
Seitdem benutze ich ein Deo ohne Alu... aber es ist ja in so vielen Produkten des Lebens versteckt:(
Die Symptome , die Aluminium verursachen ähneln wirklich sehr CFS/ME ...
Aber wie stellt man fest, ob man Alu im ZNS hat ? Eine Hirnbiopsie schließt sich ja aus?!
Irgendwann hörte ich mal man könne Alu ausleiten, leider vergaß ich womit(CFS/ME!!).
Hat jemand ne Ahnung?
lg
Tom
 
Themenstarter
Beitritt
30.10.09
Beiträge
362
Ich habe das Zeug, neben Quecksilber, über einen per Infusion verabreichten Chelatbildner ausgeleitet.

Zuerst wurde eine Urinprobe genommen. Darin hat sich nur wenig Al und Hg nachweisen lassen. Um das Zeug wirklich nachzuweisen, habe ich eine Tablette mit Chelatbildnern geschluckt, was dafür sorgte, daß die Metalle sich lösten und somit im Urin nachweisbar waren. Eine in einem bestimmten zeitlichen Abstand zur Tabletteneinnahme vorgenommene Urinprobe zeigte dann ganz andere und extrem hohe Werte.

Diese Art der Ausleitung ist aber eine richtige Roßkur, da die gelösten Metalle entsprechend heftige Symptome hervorrufen können. Und es kann dauern, bis das Zeug ausgeleitet ist. Bei mir hat es fast ein Jahr gedauert, begleitend mit einer Nährstoffgabe und anderem Zeug, da Chelatbildner auch Sachen mitnehmen, die eigentlich im Körper bleiben sollten.

Mit dem Aluminium geht Quecksilber mit raus. Al verhindert, daß der Körper das Hg loswerden kann. Ein Teufelskreis.

Aluminium ist z. B. auch in konventionellen Backwaren drin, genauer im Backtriebmittel. Wer kann, sollte mit ME ausschließlich Bio-Zeug futtern.
 
Oben