Quantcast

Zeitbombe Amalgam - J. Altmann-Brewe (Oktober 2002)

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.172
Gemäss Amazon:
Kurzbeschreibung

Noch immer haben neunzig Prozent aller Erwachsenen in Deutschland Amalgamfüllungen in den Zähnen, ein großer Teil davon gleichzeitig noch andere Metalllegierungen. Vergiftungsfälle und Allergien bei den Betroffenen, haben diese Materialien in die öffentliche Diskussion gebracht. Schwerkranke Menschen, oft für "unheilbar" erklärt, kommen mitunter nur durch Zufall auf die Ursachen ihres Leidens: giftige Amalgamfüllungen, unverträgliche Zahnmaterialien. Die Verwendung von Amalgam als Zahnfüllungsmaterial ist schon immer von vielen Wissenschaftlern als gesundheitsschädlich kritisiert worden. Allerdings sind erst in allerjüngster Zeit Möglichkeiten entwickelt worden, Zahnmetallvergiftungen exakt nachzuweisen und zu behandeln. Es hat sich herausgestellt, dass es nicht nur wichtig ist, die krankheitsauslösenden Metalle zu entfernen, sondern dass es genauso wichtig ist, den Körper zu entgiften. Erst danach stellte sich bei den Patienten eine schnelle Besserung der Leiden ein, in vielen Fällen gelang sogar die Heilung. Atem- und Magenbeschwerden, Asthma, Schwindel, Migräne, Lähmungserscheinungen, Multiple Sklerose, sind nur einige der auftretenden schweren Krankheitserscheinungen, die von Zahnmetallen hervorgerufen werden können. Die Betroffenen wandern von einem Spezialisten zum anderen und es ist dennoch fast immer ein Zufall, der die Ursache aufdeckt. Dieser Ratgeber ist ein Leitfaden für Betroffene, zeigt die neuen wissenschaftlichen Möglichkeiten der Diagnose und Therapie auf und stellt Alternativen und Neuentwicklungen zur zahnärztlichen Füllungstherapie zur Diskussion. Darüber hinaus können Betroffene hier Adressen von Selbsthilfegruppen, von kompetenten Rechtsanwälten, von Zahnärzteverbänden, ambulanten und stationären Kliniken usw. finden

Rezension:

Insgesamt stellt das Buch eine sehr gute Bestandsaufnahme der Amalgam-Problematik dar. Leider fällt der Teil zur Entgiftung eher dürftig aus: auf nur ca. 4 Seiten werden die verschiedenen Methoden kurz vorgestellt. Da ist "Amalgam. Risiko der Menschheit" wesentlich besser. Das Beste an diesem Buch sind die vielen Adressen rund um Amalgam (Selbsthilfegruppen, Labore, Forschung, etc.)
Das Buch kann also sehr gut als Startpunkt für weitere Kontakte dienen. Und es gibt einem viele Infos rund um das Thema Amalgam (inklusive Abrechnungsfragen bezüglich Krankenkasse), bietet aber selbst keine Hilfe bei der Entgiftung.
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
das ist mein erstes amalgam-buch.
im vergleich zu dem von "amalgam - risiko für die menschheit" ist es m.e. eindeutig auf einem abgeschlagenem platz.
die Geschichte der Autorin nimmt einen sehr großen raum ein. Mir persönlich hätte ein etwas sachlicherer ton besser gefallen (und weniger zynisch).
soweit ich mich erinnere ist es nicht so gut strukturiert und auch nicht unbedingt auf dem neusten stand (im vergleich zu joachim mutter, es wird weniger in die tiefe gegangen), aber durchaus interessant (und halt emotional).
 

Neueste Beiträge

Oben