Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Themenstarter
Beitritt
31.03.06
Beiträge
442
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Hallo,

ich habe seit Ausbruch der Borreliose mit Koinfektion Ehrlichiose vor 2 Jahren immer wieder Wirbelblockaden und Muskelverspannungen in der Brustwirbelsäule. Die Borrelia-Nosode testet inzwischen negativ nach mehrmonatiger Nosodentherapie und diversen anderen, auch antibiotischen, Behandlungsansätzen. Die Ehrlichiose konnte ich mangels verfügbarer Nosoden auf diesem Weg nicht behandeln, und es ist unklar, ob die Ehrlichien noch vorhanden sind. Ausserdem leite ich schon seit neu Monaten mit Algen Schwermetalle aus, vor 4 Monaten habe ich die letzten Amalgamplomben unter Schutzvorrichtungen ernfernen lassen. Die Müdigkeit ist etwas besser geworden, aber die Blockaden in der Brustwirbelsäule treten trotz (oder wegen?) osteopathischer und krankengymnastischer Behandlung immer wieder auf. Osteopathie habe ich inzwischen aufgegeben, die Krankengymnastik führt auch oft zu einer Verstärkung der Blockaden. Wer hat ähnliche ERfahrungen und was kann man gegen diese mit starken Schmerzen verbundenen Wirbelblockaden machen? Die Schmerzen werden durch die sich stauende Lymphe, die durch die Entgiftung ohnehin schon überladen ist, noch verstärkt. Bzw. könnten die Wirbelblockaden noch andere Ursachen haben oder die SChwermetalle hier noch wirken? Ausserdem würde mich interessieren, was es an alternativen Methoden zur Behandlung einer Ehrlichiose gibt.
Danke für die ANtworten.
Gruss Ascona
 
Beitritt
10.10.05
Beiträge
19
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Hallo Ascona, ich habe ähnliche Probleme. Verstpfte Lymphe usw. Ich bin bei einem Arzt in Beh. der sich aufgrund einer eigenen Borreliose-Erkrankung auf das Thema spezialisiert hat. Er ist in der Nähe von Köln, ich fahre ca. 400 knm, um zu ihm zu kommen.
Er hat bei mir jetzt eine "Dominanzverschiebung festgestellt: die Borrliose ist ausgeheilt, dafür tritt jetzt eine Heliobacter pylori Infektion in den Vordergrund. Ich behandle die jetzt auch mit Antibiotika. Parallel dazu werde ich Ende Nov. zu einem Heilpraktiker gehen, der ebenfalls große Erfolge bei der Beh. von Borreliose und den Folgen hat. Ich werde Dich auf dem laufenden halten, wie es bei mir weiter geht.
Meine Devise: wenn es sich lohnt, fahre ich auch weiter als 400 km. Ich hoffe für uns beide,d ass es eine Lösung gibt.

Herzliche Grüße

Gudrun:kraft: :idee: :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
31.03.06
Beiträge
442
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Liebe Gudrun,

vielen Dank für Deine Antwort.
Schön, dass Du kompetente Therapeuten hast. Leider bin ich noch auf der Suche. Bei mir wurde jetzt mittels Kinesiologie getestet, dass die Borreliose nicht mehr im Vordergrund steht, sondern EBV das Thema ist. Hat Dein Arzt etwas dazu gesagt, wie es zu diesen VErschiebungen kommt? An der Adresse deines Arztes und künftigen Heilpraktikers bin ich interessiert. Kannst Du sie mir mailen?
Danke und Gruss
Ascona
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
644
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Hallo,

um die Lymphe in Schwung zu bringen ist das Beste schlichtes Minitrampolinspringen 2 x 10 Minuten täglich Minimum, dies hat die Wirkung einer manuellen Lymphdrainage.

Wegen der Wirbelprobleme empfehle ich das Cantienica Programm www.cantienica.com damit sollte sich das in Rekordzeit geben.

Zur Borreliose stehen hier einige gute Informationen denke ich:
www.borreliose-treffpunkt.de
www.borreliose-abhilfe.de

Liebe Grüße Euch

Medizinmann
 
Themenstarter
Beitritt
31.03.06
Beiträge
442
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermetallvergiftung

Hallo Medizinmann,

eignen sich für das Minitrampolinspringen auch Geräte, die es z.b. bei Aldi-Aktionen etc. gibt oder richten die mehr Schaden an, als sie nutzen und ist ein teures Gerät aus dem Fachgeschäft besser?

Danke für den Tipp und viele Grüße
Ascona
 
Beitritt
11.08.12
Beiträge
2
Wirbelsäulenprobleme bei Borreliose/Ehrlichiose und Schwermet

Hallo,

ich habe seit Ausbruch der Borreliose mit Koinfektion Ehrlichiose vor 2 Jahren immer wieder Wirbelblockaden und Muskelverspannungen in der Brustwirbelsäule. Die Borrelia-Nosode testet inzwischen negativ nach mehrmonatiger Nosodentherapie und diversen anderen, auch antibiotischen, Behandlungsansätzen. Die Ehrlichiose konnte ich mangels verfügbarer Nosoden auf diesem Weg nicht behandeln, und es ist unklar, ob die Ehrlichien noch vorhanden sind. Ausserdem leite ich schon seit neu Monaten mit Algen Schwermetalle aus, vor 4 Monaten habe ich die letzten Amalgamplomben unter Schutzvorrichtungen ernfernen lassen. Die Müdigkeit ist etwas besser geworden, aber die Blockaden in der Brustwirbelsäule treten trotz (oder wegen?) osteopathischer und krankengymnastischer Behandlung immer wieder auf. Osteopathie habe ich inzwischen aufgegeben, die Krankengymnastik führt auch oft zu einer Verstärkung der Blockaden. Wer hat ähnliche ERfahrungen und was kann man gegen diese mit starken Schmerzen verbundenen Wirbelblockaden machen? Die Schmerzen werden durch die sich stauende Lymphe, die durch die Entgiftung ohnehin schon überladen ist, noch verstärkt. Bzw. könnten die Wirbelblockaden noch andere Ursachen haben oder die SChwermetalle hier noch wirken? Ausserdem würde mich interessieren, was es an alternativen Methoden zur Behandlung einer Ehrlichiose gibt.
Danke für die ANtworten.
Gruss Ascona
Guten Tag Ascona!
Da ich einige Jahre, vor dem Zeckenstich, an einer chronischen Nebenhöhlenentzündung litt, habe ich damals bereits ausgeleitet.
Aufgrund meiner guten Erfahrungen, kann ich Ihnen die Fa. Pekana empfehlen.
Die Erfahrungen zum Ausleiten und die Produkte der Firma Pekana, können über eine Suchmaschine gefunden werden.
Eine gute Genesung, wünscht Ihnen Myrtle55.
 
Oben