Wieviel soll man trinken ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.085
hallo,

als ich klein war, gab es noch nicht die heutzutage übliche empfehlung mind. 1 l oder sogar 1,5 l pro tag zu trinken.

weil ich auch damals schon an vielem interessiert war und auch geschaut hab, was andere machen, weiß ich, daß die meisten leute in meiner umgebung (verwandte, bekannte, mitschüler usw.) außer der tasse kaffee bzw. kakao oder tee zum frühstück und abendessen und teils abends beim karten spielen oder tv schauen noch ein glas cola oder sprudel, nur dann etwas getrunken haben, wenn sie durst hatten, weil es draußen sehr heiß war oder sie nach dem sport durst hatten.
krank waren sie dadurch aber nicht, hatten sogar weniger beschwerden als die leute heutzutage, weil die ernährung usw. noch besser war als heute.

bis vor kurzem hab ich auch rel. viel getrunken, aber da seit kurzem noch nicht mal mehr wasser und mineralwasser ohne beschwerden geht (die einzige erklärung, die ich dafür und die uv von nahrungsmitteln, die bis zum crash problemlos verträglich waren gefunden hab, ist eine nickelallergie) trinke ich seit ein paar tagen sehr wenig, bin mir aber nicht sicher, ob das gut ist. die extreme juckerei ist dadurch zwar deutlich weniger, aber evtl. ernste beschwerden zeigen sich ja nicht sofort.

weil mich die praxis immer mehr interessiert als irgendwelche theorien und ich aber keine bekannten usw. mehr fragen kann, wieviel sie trinken (sind alle tot bzw. verlorengegangen, weil sie in der zeit als ich im ausland und ohne tel. war, geheiratet und den namen gewechselt haben), frag ich halt hier mal, welche erfahrungen andere damit haben bzw. wieviel sie trinken. :)


lg
sunny
 
wundermittel
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Hallo sunny!
Ich recherchiere ja auch ab und zu nach den Empfehlungen. Für mich hatte ich dann rausgefunden.1,5 l + die Flüssigkeit im Essen reichen an normalen Tagen.

Im Winter sind das momentan 4 große Heißgetränke (ich glaube a 0,35 l) zB normaler Kaffee, entkoffeinierter Kaffee, grüner Tee mit / ohne Honig, Kräutertee. Und Leitungswasser bei Bedarf. Wenn man selber kocht, ist im Essen wahrscheinlich ganz gut Flüssigkeit. Gemüse, gekochte Kartoffeln, Suppe, Salat haben ja viel Flüssigkeit.

Da ja bei dir Symptome entstehen auch bei ganz harmlosen Mitteln, wie zB Wasser und eigentlich anderen gesunden Dingen, kann ich mir das nur so erklären, dass der Körper "entgiftet" und momentan nur die Haut zur Verfügung hat, weil alles andere nur suboptimal funktioniert.

LG EG
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
172
nur dann etwas getrunken haben, wenn sie durst hatten, weil es draußen sehr heiß war oder sie nach dem sport durst hatten.
krank waren sie dadurch aber nicht, hatten sogar weniger beschwerden als die leute heutzutage

Ich kenne das auch aus meiner Kindheit. Meine Mutter trank im wesentlichen mehrere Tassen Kaffee täglich und wurde 102. Als die Empfehlungen, soundso viel Wasser zu trinken, erschienen, gab es zu meinen Erfahrungen einen eklatanten Widerspruch. Empfehlungen bzw. Behauptungen, die den Erfahrungen widersprechen, sind falsch.

Ich trinke schon immer nach Gefühl. Das ist angeboren und darauf kann man sich verlassen, solange man gesund ist.

Interessant dürfte auch sein, dass es mitunter Todesfälle gibt, weil die Menschen zuwenig Salz essen und z.B. nach einem Langstreckenlauf weiteres Salz durch Schwitzen verlieren und dann zuviel reines Wasser (statt isotonischem Wasser) trinken.

Damit wird gleich die nächste falsche Empfehlung widerlegt: man soll nur wenig Salz essen. Ich esse reichlich Salz und mir geht es gut.

Wer zuviel Wasser trinkt, schwemmt Salz und andere wichtige Mineralien aus dem Körper. Das kann langfristig zu Mangelerscheinungen führen.

Eine weitere falsche Empfehlung besteht darin, kein Cholesterin zu essen. Es wird dann noch zwischen "gutem" und "schlechtem" Cholesterin unterschieden. Ich esse seit Jahren im Durchschnitt täglich 2 ... 3 Eier, die bekanntlich viel Cholesterin enthalten und mir geht es gut. Cholesterin ist lebensnotwendig, ebenso wie Zucker.

Ich esse auch reichlich Zucker z.B. gezuckerte Erdbeeren (natürlich mit weißem Industriezucker, alle Behauptungen über die Schädlichkeit entbehren bei gesunden Menschen jeder Grundlage). Traubenzucker (Glukose, wird im Körper aus Zucker gebildet) ist die wichtigste Nahrung für das Gehirn und die Muskeln. Ohne Traubenzucker würde das Gehirn nach wenigen Minuten absterben. Ich habe von einer Lehrerin gehört, die den Kinder vor einer Prüfung reine Traubenzucker-Drops gegeben hat, damit das Gehirn der Kinder besser arbeiten kann.

Fazit: Viele Empfehlungen sind nach meinen Erfahrungen falsch. Man muss derartige Empfehlungen sehr kritisch betrachten und mit den eigenen Erfahrungen abgleichen. Wenn man an diese Empfehlungen glaubt (weil man zu jung ist, und noch keine eigenen Erfahrungen besitzt oder die eigenen Erfahrungen ignoriert) führt dass nach einigen Jahren zu gesundheitlichen Problemen.

Hallo sunny, ich habe gerade von deinem Sturz gelesen. Ich wünsche dir gute Besserung.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben