Wie kann ich mein Kind vor Übergewicht schützen

Themenstarter
Beitritt
03.01.09
Beiträge
53
Hallo zusammen

Ich habe ein grosses Problem und weiss nicht wie ich es lösen kann.
Meine Frau 36 ist Mollig und Diabetikerin. 168 gross und ca 90 kg
Unsere Tochter ist 5 Jahre ca 115 cm und bereits 29 kg und Sie sieht Mollig aus in der Bauch region sind beim Sitzen seitlich sehr gut Fettwulste zu sehen.

Ich versuche bereits seit ca 1 Jahr meiner Frau beizubringen dass unser Kind fettleibig ist und es dringend mehr Bewegung und Sportliche betätigungen braucht.
Jedoch ignoriert Sie meine Bedencken lautstark und beruft sich jedesmal auf Kinderärtzte die ihr angeblich gesagt haben dass alles inordnung sei.

Das Kind ist mit 5 Jahren extrem Unsportlich das esrteigen einer 3 meter hhen kletterwand mit seil und Haltegriffen bringt das Mädchen bereits ausser atem.
Das ist doch nicht normal.

Ich habe nun auf den Frühling hin für mich angefangen zu Joggen um mich etwas Fitter zu machen.
Nun begeleitet mich meine Tochter auf Ihrem kinderfahrrad seit 3 Tagen ich laufe ca 3 km sie hält wacker mit.

Darf ich Sie auch schon ermutigen mit mir zu Joggen oder ist es noch etwas zu früh.

Ich werde ende Mai Ausziehen (Scheidung) das Besuchsrecht habe ich alle zwei Wochen und ich habe Angst um die Gesundheit meiner Tochter.

Was kann ich tun und was ist dass Beste für meine Tochter
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.04.13
Beiträge
55
das problem wird dann ja nun sein, das wenn du sie alle zwei wochen nur siehst, das du nicht auf die ernährung bei der kleinen achten kannst. es wäre nehmlich vielleicht vom vorteil ne ernährungsberaterin zu holen. wenn sie lust hat zum joggen und man es nicht übertreibt, sonderrn klein anfängt dann dürfte es kein problem sein sie mal mit zu nehmen.



Sent from my GT-S5363 using Die Gesundheits-Community
 

Hypnosetherapie kann Kindern helfen

Kämpft Ihr Kind mit Sorgen, Bettnässen, Unruhezuständen oder anderen Schwierigkeiten?
Hat Ihr Kind Schulstress, Konzentrationsprobleme oder ein geringes Selbstbewusstsein?

Eltern möchten ihrem Kind zur Seite stehen, wenn diese ihre rasante Entwicklung vollziehen.
Sie möchten Ihnen dabei helfen, gewisse Probleme und Entwicklungsschritte erfolgreich zu meistern und diese nicht ins Erwachsenenalter mitzunehmen.

Dafür kann die Hypnose eine wirkungsvolle Lösung für Ihr Kind sein. Hypnosetherapie wird erfolgreich eingesetzt, um die alltäglichen Probleme der Kinder in der Schule und im Privatleben zu behandeln. Kinder und Jugendliche reagieren besonders gut auf die Hypnose und es lassen sich damit erstaunliche Ergebnisse erzielen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Guten Morgen,

Ich finde, das beste könnte sein, auf ein gutes Verhältnis zu Deiner Exfrau hinzuarbeiten, denn Ihr seid und bleibt beide Eltern.

Auf keinen Fall in Gegenwart Deiner Tochter an Deiner Frau rummäkeln, denn sie bleibt ja die Mami. Probleme müsst Ihr lösen, wenn Ihr alleine seid, ev. wäre Mediation richtig, im Interresse des Kindes.

Grüße von Datura
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo rotchaepl0,

Da sich deine Frau auf den Kinderarzt verlässt, würde ich diesen mal um ein Gespräch bitten. Wenn er deiner Frau was sagen würde, hätte das sicher eine grössere Wirkung.

Es ist ja noch nicht mal notwendig zu sagen, ihr Kind ist dick. Er könnte ja auch sagen, mit ihrem Kind ist alles in Ordnung aber jetzt kommt eine wichtige Zeit der Entwicklung und in dieser ist richtige Ernährung und Bewegung sehr wichtig.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Hallo zusammen
Ich werde ende Mai Ausziehen (Scheidung) das Besuchsrecht habe ich alle zwei Wochen und ich habe Angst um die Gesundheit meiner Tochter.

Was kann ich tun und was ist dass Beste für meine Tochter
die besten Antworten hast Du hier bereits bekommen. Ich würde mich ausführlich informieren über Ernährung und dann mit Deiner zukünftigen Ex-Frau darüber reden, vielleicht kann sie sich auch begeistern sich gesünder zu ernähren, auf jeden Fall wird es das wichtigste sein, dass ihr ein gutes Verhältnis habt, an Kindern geht so eine Scheidung nicht spurlos vorbei und Essen ist manchmal ein Ersatz für unangenehme Gefühle.

Hier findest Du viele Infos über Ernährung:
Zitat aus dem Link:
Übergewicht und weitere Gewichtszunahme bekommt man nicht unter Kontrolle, indem man weniger isst und sich mehr bewegt. Viel wichtiger ist es, die richtigen Lebensmittel zu konsumieren, die nicht durch moderne Landwirtschaftsmethoden und industrielle Verarbeitungsprozesse verändert wurden. Sie enthalten die Nährstoffe, die für eine Verbrennung notwendig sind.

Übergewicht (Adipositas) - Hintergründe und Ursachen

usw

Fettleibigkeit
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo rotchaepi,

das arme Kind :eek:). Ich bin sicher, es bekommt mit, daß es zu dick sein soll und daß Du und Deine Frau auch darüber streitet. Vielleicht nimmt Deine Tochter ja auch an GEwicht zu, weil sie Stress hat in der Situation, die ja schon lange andauert?: http://www.symptome.ch/vbboard/partnerschaft-sexualitaet/46509-staendig-unterwegs-arbeite.html
DAnn wäre das der erste Punkt, an dem anzusetzen wäre.

Deine Tochter ist tatsächlich nicht ganz in der "Norm". Allerdings denke ich, daß von der Ernährung her manches nicht stimmt und da vielleicht tatsächlich der Kinderarzt Einfluß nehmen könnte. Sprich doch wirklich mal mit ihm, wie schon vorgeschlagen wurde.
Wenn Deine Tochter gerne mit dem Rad fährt, dann ist das doch schön!
Allerdings reicht es nicht, das alle 14 Tage zu tun. Regelmäßigkeit wäre gut.
Wie sieht es denn mit einem Sportverein aus und einer Sportart, die sie nicht unbedingt zu sehr anstrengt und in der sie auch mit ein paar Pfunden mehr gut zurecht kommt? Also nicht gerade Geräteturnen sondern eher Walken, Rudern, Radeln usw.?
Hast Du schon einmal mit einem LehrerIn darüber gesprochen? Oder mit einer Ernährungsberaterin?

Wenn man sich diese Tabelle anschaut:
http://www.rund-ums-baby.de/tools/per_kurv/percentilkurve.php
sieht man, daß Deine Tochter zu viel Gewicht hat für ihr Alter. Hier wäre ich aber vorsichtig, nun in Panik zu verfallen; vieles kann sich in dem Alter ändern. Und für ein Kind kann es schrecklich sein, wenn es dauernd darauf angesprochen wird und ermahnt wird: "Du bist zu dick/fett, Du darfst das nicht, Du mußt das tun"... Das demotiviert doch völlig.

Hat Deine Frau Diabetes Typ 1 oder 2? Ist Deine Tochter auf Diabetes untersucht worden?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo rotcheapl,

ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen, schaut Euch die Ernährung des Kindes an .
Es gibt Stoffwechselerkrankungen, die darauf beruhen, das bestimmte Nahrung nicht verdaut und aufgespalten werden kann.
Ich denke da an Milch .
Desweiteren ist Getreide, besonders, aber nicht nur , für manche Menschen unverträglich .
Weiterhin ist Fructose und Stärke auf Mais- und Getreidebasis dann ein großes Problem.
Der Diabetes und die gesundheitlichen Probleme Deiner Frau können damit zusammenhängen.

In meiner Familie gab es eine Großmutter , die war selbst in den Hungerjahren der Nachkriegszeit sehr dick.
Alle ihre Nachkommen haben mehr oder weniger Probleme damit gehabt. Diabetes , Krebs ( Lymphe , Pankreasz, Leber...) sind in der Familie verbreitet.
Ich selbst habe schon als KInd Probleme gehabt, nie ist einer darauf gekommen, das ich die viele Milch und das Brot nicht vertrage. Genetische Laktoseintoleranz wurde erst mit 49 Jahren festgestellt.
Ab da ( Ernährungsumstellung ) ging mein Gewicht ganz alleine runter.
Allerdings hatte ich schon seit Kindheit an immer Sport gemacht . Ich musste in Kindheit und Jugend intensiv Sport machen. Trotzdem war ich nie so schlank wie andere.
Erst als ich selbst bestimmen konnte , was ich esse, waren die Probleme geringer. Leider konsumierte ich weiterhin Milchprodukte . Auch wegen dem Eiweiss für Sport usw. Die Auswirkungen waren letztendlich fatal.

Ich bin immer noch sportlich und beweglich , im Schwimmen kann ich mit meiner Tochter mithalten.Im Laufen bin ich vermutlich überlegen ... Obwohl meine Tochter täglich Sport macht, gute und starke Muskeln hat , hat sie viele Kilos zuviel drauf.Um das zu betonen, wer fast täglich stundenlang Pferde bereitet und den Stall besorgt, der hat genug Bewegung. Aber das Gewicht geht nicht runter.
Kranke Schilddrüse, gestörter Glukosestoffwechsel ....leider isst sie als Vegetarierin zu viele Getreide und Milchprodukte. Bei ihr wurde "nur" eine Fructoseintoleranz ganz eindeutig nachgewiesen. Und kein Doktor nimmt das ernst. Also sie auch nicht.

Ich schreibe Dir das nur als Beispiel, ich kenne leider genug andere Menschen mit ähnlichen Problemen. In jungen Jahren kommen da manche nicht mehr die TReppen rauf.
Nur Bewegung und Sport reichen nicht.
Eine genetisch korrekte Ernährung , ohne Fructosesirup, überzüchtete Getreide als Grundnahrungsmittel ...und Mensch könnte gesund und schlank sein.

WAs bleibt übrig zu essen ?

Fisch , Fleisch , Eier und viel Gemüse. Naturnahe Obstsorten, kein Obst , was auf viel Fructose gezüchtet wurde.

Wird schwer, falls Du etwas erreichen möchtest, ich drücke Euch die Daumen !

Alles GUte, LG K.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.704
Hallo rotchaepl0,
Unsere Tochter ist 5 Jahre ca 115 cm und bereits 29 kg und Sie sieht Mollig aus in der Bauch region sind beim Sitzen seitlich sehr gut Fettwulste zu sehen.
hab eben nochmal im Untersuchungsheft meiner Tochter nachgeschaut, weil mir diese Beschreibung doch seeeehr bekannt vorkam ;)

Meine Tochter war zum Zeitpunkt der U9, 63 Monate alt, 121 cm gross und 29.100g schwer. Auch zu mir hat der Kinderarzt immer gesagt - das passt schon. Und er hatte Recht.

Nach den Tabellen die ich eben im Netz durchgeschaut habe, entsprach meine Tochter weder in der Größe, noch im Gewicht ihrem damaligen Alter - also ich würde mich nicht so sehr nach Tabellen richten, wenn sie ansonsten gesund ist.

Auch kann es gut sein, dass sie einen Wachstumsschub macht und das Gewicht bei behält, dann passt das doch auch wieder.

An deiner Stelle würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen, wobei es natürlich sicher gut ist auf die Ernährung und aussreichend Bewegung zu achten.
Nun begeleitet mich meine Tochter auf Ihrem kinderfahrrad seit 3 Tagen ich laufe ca 3 km sie hält wacker mit.
Dann behalte das doch so bei, ein schöner Anfang für gemeinsame Unternehmungen. Mit dem joggen könnte es denke ich schon wegen des Beinlängenunterschiedes von euch beiden Probleme geben, denn sie wird dein Tempo nicht mithalten können und für dich wird es auf Dauer sicher anstrengend dich ihrem anzupassen. Und was für ein Spass für sie, wenn sie mit dem Fahrrad den Papa überholen bzw. ihm davonfahren kann ;)

Was kann ich tun und was ist dass Beste für meine Tochter
Da haben meine Vorschreiberinnen schon viel wahres geschrieben. Auf eine Anmerkung möchte ich dich nochmal aufmerksam machen:
Und für ein Kind kann es schrecklich sein, wenn es dauernd darauf angesprochen wird und ermahnt wird: "Du bist zu dick/fett, Du darfst das nicht, Du mußt das tun"... Das demotiviert doch völlig.
sehe ich genau so und halte es wirklich für die beste Art das zu erreichen was du vermeiden willst :eek:)

Und noch eine Frage dazu:
Jedoch ignoriert Sie meine Bedencken lautstark und beruft sich jedesmal auf Kinderärtzte die ihr angeblich gesagt haben dass alles inordnung sei.
Warum bist du nicht mal mit zu so einer U-Untersuchung und hast mit dem Kinderarzt über deine Befürchtungen gesprochen? Wäre sicher eine sehr gute Möglichkeit gewesen
1. mit eigenen Ohren zu hören wie der Kinderarzt das sieht und
2. zusammen mit ihm im beisein deiner Frau zu besprechen wie eine gute Ernährung für eure Tochter aussehen könnte.
Vielleicht magst du das ja noch nachholen?

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
Hallo Rotchaepl0,

Stoffwechselstörungen sind heutzutage auch bei Kindern leider keine Ausnahme. Man sieht viele übergewichtige Kinder und Jugendliche unterwegs (Fastfood und Umweltfaktoren). Vielleicht kann eine endokrinologische Untersuchung mehr Klarheit schaffen. Davon abgesehen wäre eine Ernährungsumstellung, wie von den anderen weiter oben angesprochen, sehr wichtig. Also keinen Zucker und kein Weißmehl. Mehr Rohkost, keine industriellen Nahrungsmittel. Milch und Milchprodukte sollten gemieden werden (nicht nur wegen möglicher Unverträglichkeit, sondern vor allem weil sie Dickmacher-Hormone enthalten, wobei die konventionellen Produkte schlimmer sind als die Bioprodukte). Geschmacksverstärker Glutamat fördert die Fresslust, daher meiden.

Bewegung ist schon richtig, aber nicht überfordern, sondern in Maßen, jedoch regelmäßig. Das Kind scheint tatsächlich nicht genügend Kraft zu haben für intensivere körperliche Betätigung. Später kann man das Training steigern, wenn man merkt, dass das Mädchen mehr "Atem" hat und sich dabei nicht anstrengen muss.

Der Mutter würde ich keine Vorwürfe machen, denn dies könnte sie womöglich überfordern und eine Abwehrhaltung bewirken. Lieber sachlich miteinander reden und ihr klar machen, dass man sich Sorgen um die Gesundheit des gemeinsamen Kindes macht, und dass es für alle Beteiligten von Vorteil sein kann, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Grüße
Miglena
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.09
Beiträge
53
Hallo Rotchaepl0,

Der Mutter würde ich keine Vorwürfe machen, denn dies könnte sie womöglich überfordern und eine Abwehrhaltung bewirken. Lieber sachlich miteinander reden und ihr klar machen, dass man sich Sorgen um die Gesundheit des gemeinsamen Kindes macht, und dass es für alle Beteiligten von Vorteil sein kann, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.
Sie ist überfordert und zwar nicht nur mit der Ernährung des Kindes sondern mit der Ganzen Verdammten Situation ( Eheschutzverfahren Finanzen Trennung usw.)

Ihr solltet mall daneben stehen wenn ich Ihr meine bedenken äussere dass ich mir ernsthafte sorgen mache um meine Tochter.
Da reagiert Sie mit Aroganz und Ablehnung wie ich es nur von klein kindern kenne.
Ich habe Ihr eben gerade gesagt dass ich wünsche dass Sie einen Kinderarzttermin machen soll um die übergewichst Problematik von einem Profi beurtelen zu lassen. und ich wolle dabei sein (uuuui das war wie ein Faustschlag ) Sie Reagierte wie ein Dieb der auf frischertat ertapt wurde) wer hatt dir diesen Mist ins Ohr gesetzt was willst Du mich Kontrollieren und hast Du eigentlich dass gefühl ich sei eine Rabenmutter ich kann nichts dafür wenn Du an den Wochenenden Ihr ungesundes Essen gibts usw. dass ging noch etwa 5 Minuten so weiters.

Ich habe Ihr dann einfach mal drein geredet und habe Sie gefragt ob es nicht völlig legitim sei wenn ich mir berechtigte Sorgen mache um meine Tochter wenn diese bereits mit 5 Jahren übergewichtig sei und keine Kondition habe und nach 10 Treppenstufen bereits ausser Atem sei.

Das wisse Sie auch und sie sei ja dabei die Ernährung umzustellen und mit Ihr Sport (Fahrradfahren) zumachen aber das ginge halt nicht von Heute auf morgen.

Ich sagte Ihr dann Ok jetzt währe es aber doch die Beste lösung für unsere Tochter wenn wir beide am gleichen Strik ziehen würden und gemeinsam zum Arzt gingen und beide die gleichen Informationen erhielten damit wir beide auch nach der Trennung das gleiche machen würden damit die Gewichstkontrolle auch Funktioniert.

Sie Sagte dann nur noch ganz trotzig also gut dann mach ich halt den Termin.

Da soll noch einer Schlau werden aus dieser Frau Sie futtert Kiloweise Chips und Säuft Literweise Redbull und Jagt sich eine Ambulle Insulin nach der anderen in den Körper fast so wie ein Drogensüchtiger und hat wohl einfach lust und Laune Ihrer Tochter das gleiche Schiksal an zu tun.Und genau so eine will aufeinmal wisen was gut ist für Ihre Tochter.

Ich lass mich jetzt mal überraschen was noch kommt aber sollte Sie keinen Termin machen und so weiters machen und meine Tochter erneut in 3 Wochen 7 Kg an gewicht zulegen sollte. Sehe ich mich ausser stande meiner Tochter anders zu helfen als an die Vormundschaftsbehörde zugelangen und dort Kindswohlgefärdung anzumelden.
Diese Aktion würde zwar die Situation zwischen uns erwachsenen nicht entspannen aber meine Frau würde evtl Gezwungen Ernärungberatung usw zu besuchen.Und vorallem würde Ihr das Jugendamt ständig im Nacken sitzen was Ihr absolut nicht gefallen würde.Und sollte Sie nicht mitmachen und zum Wohle des Kindes handeln so würden die Mühlen des Gesetzes schon malen und irgend wann würde ihr dann das sorgerecht entzogen jedoch bei unseren Familiengesetzen die ja von Frauen nur für Frauen und gegen die Väter gemacht wurden wird dass erst Passieren kurz bevor meine Tochter Todkrank ist.

Also lassen wir uns überraschen was da kommen wird mir sind die Hände gebunden und ich kann Dummheit nicht wegdiskutieren.
 
Beitritt
13.08.12
Beiträge
6
Sie ist überfordert und zwar nicht nur mit der Ernährung des Kindes sondern mit der Ganzen Verdammten Situation


Wieso bist Du nicht selber zum Arzt mit Deiner Tochter gegangen wenn deine Frau überfordert ist wie du schreibst. Du kannst auch einmal selber Verantwortung übernehem für Deine Tochter und selber eine Arzt Termin abmachen oder kannst Du nicht, weil Du nicht weisst wo Deine Frau zum Arzt geht oder schiebst Du das Deiner Frau zu weil du den ganzen Tag arbeitest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.01.09
Beiträge
53
Hallo Globi

Du klingst fast so wie meine Exfrau die Argumentiert auch mit meinen Worten die ich irgendwann mal Gesagt habe.

Sorry sehr schlechte Antwort globi oder soll ich Ebi sagen ????
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hallo,
also ich bin selber Scheidungskind und möchte deswegen dazu raten sich einfach Zeit mit der Tochter zu nehmen. Zu spielen, zu reden, gemeinsam mit ihr zu sporteln und gesunde Ernährung beibringen (z.B. leichte Aufgaben beim kochen an sie abzugeben). Es ist nicht leicht für die Kleine, ich kann mir vorstellen dass sie vieles noch nicht versteht und vllt auch oft weint und deine Ex-Frau auch nicht genau weiß wie sie sie trösten soll. Ich habe selbst unter der Trennung meiner Eltern sehr stark zugenommen (ich war damals 8 Jahre alt) aber später aus eigenem Antrieb wieder das Gewicht verloren. Ich würde einfach dazu raten deiner Tochter alle Liebe zukommen zu lassen und ihr zu verstehen geben dass du sie trotzdem liebst so wie sie ist, auch wenn Mama und Papa sich nicht mehr verstehen. Wenn du sie jetzt ständig trimmst und an ihrem Gewicht rummäkelst wird sie ganz sicher eine Essstörung entwickeln und sich unterbewusst die Schuld an der Trennung geben. Und das kannst du ja auch nicht wollen ;).
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.09
Beiträge
53
Hallo,
also ich bin selber Scheidungskind und möchte deswegen dazu raten sich einfach Zeit mit der Tochter zu nehmen. Zu spielen, zu reden, gemeinsam mit ihr zu sporteln und gesunde Ernährung beibringen .....Wenn du sie jetzt ständig trimmst und an ihrem Gewicht rummäkelst wird sie ganz sicher eine Essstörung entwickeln und sich unterbewusst die Schuld an der Trennung geben. Und das kannst du ja auch nicht wollen ;).
Hallo Alizea Vielen Dank für deine Aufschlussreiche Antwort
Ich versuche eigentlich genau dass was Du vorschlägst zu machen.
Da ich mich selber Fithalten will treibe ich nun auch regelmässig Sport ( Joggen)
diese Sportliche Aktivität soll mich ersten Gesundheitlich aufbauen mich von dem Scheidungstheater ablecken und natürlich soll es meine Tochter dazu verleiten Selber auch Aktiver zu werden und nicht weiterhin Passiv und Unbeweglich zu bleiben.
Es ist mir völlig klar dass auch Meine Tochter extrem darunter zu leiden hat aber die Schlimmste Zeit kommt ja erst noch denn ich Wohne ja noch zu hause aber der grosse Schmerz kommt in zwei Wochen wenn ich Ausziehe und ich Sie dann nur alle zwei Wochen sehen werde dass ist dann für mich und auch für meine Tochter extrem hart.
Ich gebe Ihr Liebe und zuneigung so oft ich kann ich bleibe aber auch Vater und muss auch manchmal Streng sein und auch mal nein sagen.

Die esstörung sehe ich eigentlich noch nicht wirklich ausser Ihre neue Mode bei jedem geschmack von Essen gleich zu sagen ich habe Hunger egal um welche Tageszeit oder egal wie lange dass letzte Essen her ist.

Ich bin aber dann einfach immer hart und sage nein Du hast eben gerade gegessen oder nein jetzt nicht.

Wie Ihre Mutter aber reagiert weiss ich nicht und kann es auch nicht kontrollieren.:mad::confused:
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Ja sie bekommt ja das Theater um sie mit, egal ob ihr vor ihr steitet oder nicht. Sie hungert wohl eher nach Liebe und versucht das zu kompensieren durch Nahrung. Schlimmer noch wenn deine Ex- Frau das mitmacht (obwohl es für sie auch nicht leicht sein wird und sie vieles durchgehen lassen würde; Frauen sind ja gegenüber ihren Kindern oft doch noch nachgiebiger als männer, v.a. wenn die Kleine das einzige Kind bei euch ist). Männer und Frauen gehen nun mal anders mit Schmerz um und jeder wird die Kleine an seinem Verarbeitungsprozess teilhaben lassen. Letztendlich wird sie sich wahrscheinlich erst mal in Richtung Mutter entwickeln wenn sie vorrangig bei ihr lebt. Das wird sich aber ändern sobald sie in die Pubertät kommt und eine eigene Sicht der Dinge entwickelt. Zudem ist es natürlich auch eine Frage dessen wie du mit deiner Ex- Frau klarkommst und ob ihr noch gemeinsame ruhige Abende zwecks Krisenplan verbringen könnt oder nur noch die Fetzen fliegen.
Letztendlich wird es bei der Kleinen ankommen: Papa hat uns im Stich gelassen. Wir waren nicht gut genug für Papa. Irgendwas stimmt mit uns nicht, ich muss besser werden damit sowas nicht wieder passiert. (Dies kann nur deine Frau entschärfen indem sie der Kleinen nicht reinhämmert dass nur du schuld an der Trennung sein würdest.) Die Kleine würde dann in Zukunft nur an komische Vögel geraten um die sie kämpfen muss (wie damals um die Liebe zum Papa und die Angst vorm Verlassenwerden) wenn sie die Trennung nicht richtig verarbeiten kann. Ich möchte mich ungern auf die Seite der Männer hier stellen, aber ich weiß auch aus Erfahrung aus meinem Umfeld dass Mütter dazu neigen ihre Ex- Männer vor den Kindern schlecht zu machen und sogar den Kontakt untersagen oder die Kinder erpressen/ unter Druck setzen. Das finde ich ganz grausam und furchtbar für die Kinder (wenn nicht begründete Dinge zum Schutz der Kinder vorliegen, wie Gewalt, sexueller Mißbrauch ect. ).
Also natürlich muss deine Ex- Frau keinesfalls so sein, ich wünschte mir nur für eure Tochter dass ihr sie beide so erzieht dass sie halt weiß dass Mama und Papa sich mal sehr lieb hatten, es aber auch okay ist wenn man sich trennt sobald es absolut nicht mehr passt und man sich trotzdem nicht spinnefeind ist, sondern noch ein freundschaftliches Verhältnis pflegen kann.
Dann wird sich das auch mit dem Gewicht regulieren.
 
Themenstarter
Beitritt
03.01.09
Beiträge
53
Ich Danke Dir für deine Ausführliche Antwort

Ich versuche immer nicht in der gegenwart meiner Tochter mit meiner Ex zu Streiten da ich aber noch im gleichen Haushalt lebe ist es fast unumgänglich denn meine Ex kann eine sehr liebende Mutter sein aber gegenüber mir ist Sie eher eine Kratzbürstige Arrogante Möchtegern Hausfrau die aber keine Ahnung von Haushalten und Reinigen hat.

Egal ich hoffe dass diese Scheisse nach dem Auszug aufhören wird.

Und vorallem wünsche ich meiner Tochter ein friedliches und Gesundes Leben.
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
rotchaepl0 schrieb:

Ich lass mich jetzt mal überraschen was noch kommt aber sollte Sie keinen Termin machen und so weiters machen und meine Tochter erneut in 3 Wochen 7 Kg an gewicht zulegen sollte. Sehe ich mich ausser stande meiner Tochter anders zu helfen als an die Vormundschaftsbehörde zugelangen und dort Kindswohlgefärdung anzumelden.
Diese Aktion würde zwar die Situation zwischen uns erwachsenen nicht entspannen aber meine Frau würde evtl Gezwungen Ernärungberatung usw zu besuchen.Und vorallem würde Ihr das Jugendamt ständig im Nacken sitzen was Ihr absolut nicht gefallen würde.Und sollte Sie nicht mitmachen und zum Wohle des Kindes handeln so würden die Mühlen des Gesetzes schon malen und irgend wann würde ihr dann das sorgerecht entzogen jedoch bei unseren Familiengesetzen die ja von Frauen nur für Frauen und gegen die Väter gemacht wurden wird dass erst Passieren kurz bevor meine Tochter Todkrank ist.

Man weiß nie im Voraus, was solche Aktionen mit dem Jugendamt für Konsequenzen haben können. Lieber behutsamer vorgehen, die Schwächen des anderen nicht zu kritisch sehen, sondern versuchen, sachlich und diplomatisch zu bleiben. Menschen sind nun mal mehr oder weniger schwach, und die meisten können Kritik nicht vertragen, weil sie sich dann schwach und angreifbar fühlen.

Jeder hat seine persönlichen Schwachpunkte, doch wenn man versucht, das Positive im Gegenüber zu finden, anzusprechen und zu fördern, kann man in der Regel viel mehr erreichen. Diplomatie ist eine nützliche starke Eigenschaft des Charakters, die viele Tore öffnen kann.


Und hier ein Spruch zur Erheiterung und Anregung:

Ein Diplomat der "ja" sagt, meint "vielleicht", der "vielleicht" sagt, meint "nein" und der, der "nein" sagt, ist kein Diplomat. Eine Dame, die "nein" sagt, meint "vielleicht", die "vielleicht" sagt, mein "ja" und die "ja" sagt, ist keine Dame.
Charles Maurice de Talleyrand (1754 - 1838), französischer Bischof, Staatsmann und Außenminister
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.08.12
Beiträge
6
Sorry sehr schlechte Antwort globi oder soll ich Ebi sagen ????

Ich bin nicht die, die du meinst zu kennen.

Habe selber diese probleme mit meinem Ex.
Darum tönt es vielleicht so als deine Ex
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.566
Hallo Rotchaepl,

redest Du eigentlich mit Deiner Tochter über ihre Wünsche, über das, was ihr Spass macht, was sie will?
Ich habe aus Deinen anderen Beiträgen den Eindruck, daß Du gerne bestimmst, was getan werden muß (Deiner Meinung nach), ohne z.B. der Tochter die Chance zu geben, eigene Wünsche zu äußern?

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.236
hallo rotchaepIo ,

Die esstörung sehe ich eigentlich noch nicht wirklich ausser Ihre neue Mode bei jedem geschmack von Essen gleich zu sagen ich habe Hunger egal um welche Tageszeit oder egal wie lange dass letzte Essen her ist.
.........sie bekommt dadurch zuwendung ,schon einmal daran gedacht ?

vielleicht hilft dieser gedankengang zu verstehen das es auch hunger nach zuwendung gibt ,in welcher form auch immer das kind versucht es euch klar zu machen ,ein gedanke von euch daran ist es sicherlich wert .

lg ory
 
Oben