Wichtige Informationen zum Thema Depressionen

Themenstarter
Beitritt
01.10.05
Beiträge
628
Hallo,

ach wenn die meisten dies hier schon wissen werden :)

Ich möchte Euch auf die Seite
Depression - der stille Schrei
aufmerksam machen.

Den Namen der Seite finde ich etwas unglücklich gewählt allerdings könnt Ihr davon ausgehen daß das dort Geschilderte in den meisten Depressionsfällen eine ursächliche (oder wenigstens mitbeteiligte) Rolle spielt und man sollte die Seite daher unbedingt ganz lesen und sich Gedanken darüber machen!!

Zu einem guten (hochdosierten! wenn möglich Dosierungen nach Linus Pauling!) Vitamin-B-Präparat sollte jeder Depressionsbetroffene daher entweder L-Tryptophan oder 5-HTP einnehmen.
Achtung bei 5-HTP niedrig dosieren, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten beachten, in Österreich wenigstens rezeptpflichtig, in Deutschland soweit ich weiß rezeptfrei. 5-HTP hat eine höhere Umwandlungsrate und ist daher „effektiver“, L-Tryptophan jedoch sicherer. Beide sind auf alle Fälle geeignet einen zu tiefen Serotoninspiegel zu beheben (im Zusammenhalt mit B6!).

Weiters muß unbedingt Kryptopyrrolurie (eine Vitamin B6 und Zinkverlustkrankheit) ausgeschlossen werden (geschätzte 5-10% (!) der Bevölkerung leiden unerkannt daran). Ärzte klären dies grundsätzlich nicht ab.

Sinnvoll ist dank der heutzutage durch industrielle „Veredelung“ praktisch zu 100% entwerteten Nahrung auch ein möglichst umfassendes Vitamin- und Mineralstoffpräparat einzunehmen.

Weitere Gründe von Depressionen sind z. Bsp. Vergiftungen, insbesondere Schwermetallvergiftungen (schweres Nervengift), die von Ärzten aber grundsätzlich nicht abgeklärt werden. Dank dem Amalgamwahnsinn (dieser Zahnflickstoff wird nunmehr mit Jahrzehnten Verspätung nach und nach in der EU verboten) sowie verschiedenen anderen Gründen ist ein sehr großer Teil der Bevölkerung in graduell unterschiedlichem Maße von Schwermetallvergiftung betroffen.

Natürlich sind auch „herkömmliche Vergiftungen“ bei Depressionen „nicht hilfreich“, die ebenso von Ärzten grundsätzlich niemals abgeklärt werden, d.h. Vergiftungen durch Wohngifte, Kleidergifte, Zahnherde (Leichengifte!), Chemikalien aller Art usw.. Dazu gehören auch die extrem toxischen Schimmelgifte die in Schimmelwohnungen permanent in die Luft freigesetzt werden (oftmals versteckt hinter Holzvertäfelungen usw.).

Diese Dinge sollte man als von Depressionen Betroffener deswegen auch unbedingt abklären lassen, da Ärzte wie gesagt die entsprechende Diagnostik nicht machen. Vorsicht bei Schwermetalltests machen viele Ärzte (und selbst das nur wenn man darauf besteht) „Nonsens-Tests“ ohne jede Aussagekraft. Dann sei man „schwermetallfrei“, egal ob man in Wirklichkeit eine Schwermetallvergiftung hat oder nicht. Aussagekräftig ist logischerweise nur ein DMSA oder DMPS (bzw. sonstig geeigneter Chelatbildner) Mobilisationstest und anschließende Multielementanalyse (MEA) des 1 Stunden Urins! Kontraindikationen des Tests beachten. Auf dem Gebiet sind Ärzte üblicherweise derart inkompetent, daß man sich vorher selbst! über den genauen Ablauf des Tests und was zu beachten gilt informieren sollte.

Eine weitere Möglichkeit für Depressionen die praktisch nie in Betracht gezogen wird sind weiters Kopfgelenksstörungen (insbesondere am Atlas), siehe Atlasprofilax.

Selbstverständlich gibt es noch weitere Gründe, die zu einer Depression führen können und die hier nicht genannt sind!

Und natürlich ist auch eine „rein psychische“ Depression möglich, z. Bsp. als Folge des Todes einer geliebten Person o.ä. etc.. Wenn diese jedoch auch nach längerer Zeit nicht mehr weggeht sollte man auf alle Fälle das Obige in Betracht ziehen!

Ich bitte darum diese Nachricht wenn möglich weiterzuverbreiten.

Zusätzliche Informationen / Korrekturen etc. etc. sind gerne gesehen :)

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Wichtige Informationen zum Thema Depressionen!!

Hi Medizinmann, danke für den Beirag, ich kenne mehrere Personen, die mit herkömmlicher Medizin keine Besserung erzielt haben, jetzt Hilft ihnen die Selbstbehandlung mit HTP-5 und ich habe auch nach halben Jahr nichts Negatives gehört.
 

Bei Depressionen kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Eine Depression ist ein Symptom, welches eine Ursache hat. Das alleinige Wissen, warum man depressiv ist, hilft nur bedingt, weil dies ein bewusster Prozess ist und das Problem nicht löst. Aber die im Unterbewusstsein gespeicherten Emotionen und belastenden Ereignisse, die zur Depression geführt haben, können mittels der aufdeckenden Hypnosetherapie gelöst werden.

Die Hypnosetherapie ist ein natürlicher Weg zu mehr Eigenstärkung, zur Wiederherstellung der Balance und zur Lebensfreude.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Wichtige Informationen zum Thema Depressionen!!

Kleine Ergänzung zu dem gut geschriebenen.

Weitere Mitursachen können sein:
1. Clostridenbakterien, die man mit Lactobazillus GG bekäpfen kann
2. Candida, die man mit Antipilzmittel und gutartigen Bakterien (kann aber braucht nicht die relativ teuren lactobazillus GG zu sein) behandlen kann.
3. Eine Glutenintollerenz, welche man mittel strikter Glutendiät behandlen kann. Achtung anfänglich könnte es erstverschlimmerungen geben, da langsam Gluten abbauen.
 
Beitritt
13.08.06
Beiträge
650
Hallo Leute!

Und mich macht es immer wieder wütend, dass Ärzte nicht daran denken..
Für die ist immer alles psychisch bedingt..Man bekommt eine Überweisung zum Psychologen und fast immer ein Antidepressivum..

Ich weiß nicht, was sie an der Uni lernen..

Was ich schon erwähnt habe: ich rannte immer zum Doc, wenn es mir psychisch nicht so gut ging..wie oft habe ich ihnen erzählt, dass die Beschwerde genau in der Pubertät anfingen..niemand erwähnte die lieben Hormonen..ich bekam immer Antidepressiva und Schlafmittel..Oh Gott..was ich Jahre lang (Gott sei Dank unterbrochen) meinem Körper angetan habe..

Ich musste zum 2 Mal schwanger werden und selbst zu erfahren und erleben, was Hormonschwankungen bzw Mangel mit uns machen können (mir ging am Ende der Schwangerschaft gar nicht gut) Was wurde mir empfohlen: Antidepressivum und Diazepam..habe ich nicht genommen..ich wollte meinem Baby nicht schaden..
Jetzt weiß ich das körperindentische Progesteron mir geholfen hätte. Es scheint so zu sein, dass mein Körper am Ende der Schwangerschaft genug Progesteron für meinen Engel produziert hat..aber ich ging leer aus..
Das habe ich auch in mehreren Büchern neulich gelesen..bei solchen Beschwerden sollte man natürliches Progesteron nehmen..

Jetzt wenn ich zu meinen Ärzten gehe, erzähle ich ihnen was, sie hören mir richtig zu und bedanken sich, wenn ich ihnen Information zu Aminosäuren, körperindentischen Hormonen usw bringe..

Ein Arzt sagte mir, dass die Krankenkassen solche Mittel als Therapie nicht anerkennen..deswegen ist es schwer für einen Artz seinen Patienten damit zu behandeln..Ich bin aber überzeugt, dass es bald anders sein wird..
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Danke Mungg, kann ich sehr gut gebrauchen den Link. Bisher kannte ich nur die im link fehlenden Clostridien bei Depi und Schizo die mittels Lactobazillus GG gut behandelbar sind

Reina:
Ein Arzt sagte mir, dass die Krankenkassen solche Mittel als Therapie nicht anerkennen..deswegen ist es schwer für einen Artz seinen Patienten damit zu behandeln..Ich bin aber überzeugt, dass es bald anders sein wird..
Der Arzt hat das Problem erkannt. Dein Optimismus bezüglich Anerkennung kann ich leider nicht teilen. Hoffe Du hast recht.
 
Oben