Wichtige Fragen zu Amalgamentfernung bei Borreliose

Themenstarter
Beitritt
06.07.13
Beiträge
23
Hallo zusammen,

ich hoffe hier gibt es Leute die sich bei Borreliose auch ihr Amalgam entfernen lassen haben und mir vielleicht ein paar Antworten zu meinen Fragen geben können. Ich habe seit Kindheit ( ca 17 Jahre) zwei Amalgamfüllungen die ich mir wohl demnächst entfernen lassen möchte. Ein Beratungstermin bei einem Spezialisten ist schon ausgemacht.

Die Borreliose brach bei mir ca vor zwei Jahren aus und die Behandlung begann erst nach zirka einem Jahr. Ich habe jetzt 4 Monate AB-Infusionen hinter mir und immer noch Symptome. Mache nun eine AB-Pause.

Meine Fragen sind folgende:


- Welches Material ist anstelle von Amalgam am wenigsten schädlich für den Körper?

- Wie lange muss man im Durchschnitt nach der Amalgamentfernung ausleiten?

- Können durch die Ausleitung des Amalgams auch Borrelientoxine mit ausgeleitet werden und ist das dann eher gut oder eine zu große Belastung für den Körper?

- Darf / kann ich ich während der ganzen Zeit in der ich das Amalgam ausleite keine Antibiotika für meine Borreliose nehmen? Oder ist das dennoch möglich?

- Meine Zähne tun zur Zeit durch die Borreliose extrem weh. Reagieren auch auf Wärme / Kälte. Es wechselt sich immer ab. Soetwas derartiges hatte ich noch nie. Habe schon einen Kontrolltermin ausgemacht. Sollte ich währenddessen aufpassen mit der Amalgamentfernung?

- Worauf muss ich mich bei der Ausleitung einstellen? Kann es sein, dass meine Borreliosesymptome wieder deutlich stärker werden?

- Habt ihr das Gefühl die Ausleitung hat euch ( bei eurer Borreliose) im Endergebnis geholfen? Seit ihr zufrieden, dass ihr es gemacht habt?




Ich habe die beiden Amalgamfüllungen wie gesagt seit Kindheit und knirsche auch seit ich ein Kind bin extrem mit den Zähnen. Mir bestätigten drei Zahnärzte in Folge, dass meine Zähne total abgeknirscht sind.

Erst seit 1,5 Jahren hab ich eine Knirscherschiene, da mir das vorher nie aufgefallen war. Also gehe ich allein aus dem Grund schon davon aus, dass bei mir auf jeden Fall eine Schwermetallvergiftung vorliegt...

Momentan unterstütze ich die Ausleitungsorgane und nehme zusätzlich noch Vitamin D und Magnesium. Entgiften und vor allem ausleiten auf eigene Faust ist mir inzwischen zu riskant, vor allem wegen der noch vorhandenen Amalgamfüllungen.

Danke schonmal im Voraus. Bin für jede Antwort dankbar und mir bzgl der ganzen Thematik noch extrem unsicher.

LG Silvrey
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Oben