Wer hat Erfahrungen mit Kaloba?

Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
Hallo an alle - ich bin leider schon wieder in der Grippewelle betroffen :( obwohl das Wetter ja jetzt wieder besser wird (und ich gerne draußen wäre statt im Bett :mad:) hat es mich nun erwischt und ich fürchte es fängt erst an... und da ich jetzt in der Werbung das Medikament (CUTE AD :eek:)) gesehen habe, frage ich mal hier in die runde ob jemand Erfahrungen hat? beziehungsweise was hilft euch auch möglichst schnell bei stärkerer Erkältung oder auch einer Grippe? Hab mir gedacht, die Leute zu fragen ist immer schneller und aussagekräftiger als herumzuprobieren ;)

Ich hoffe auf eure Erfahrungen und Ratschläge, damit auch ich mal endlich was von der Frühlingssonne haben kann:rolleyes:
Danke schon mal und alles Liebe :wave::wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.431
Hallo lenchen,

oh je: ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung :)!
...
Der Wirkstoff von Kaloba® - Die Kapland-Pelargonie

Die Kapland-Pelargonie – botanisch Pelargonium sidoides genannt – ist eine spezielle, in Südafrika beheimatete Geranienart. Hier findet die ausdauernde Halbwüstenpflanze perfekte Wachstumsbedingungen. Die etwa 20 bis 80 Zentimeter hohe Pelargonie blüht von Juli bis September in den Farben Violett bis fast Schwarz. Insgesamt gibt es in dieser Region über 300 Geranienarten. Die Kapland-Pelargonie jedoch wächst ausschließlich in einem sehr begrenzten Gebiet.

Die Arzneipflanze -
Die Wurzel der Kapland-Pelargonie
Besonders wertvoll sind die Wurzeln der Kapland-Pelargonie. Die einzelnen Wurzeln sind 1 bis 3,5 cm dick und gliedern sich in kurze, knollige und lange, unverdickte Abschnitte. Sie wird auch „Afrikanische Umcka*loabowurzel“ genannt. „Umckaloabo“ setzt sich aus zwei Begriffen der Zulu-Sprache zusammen: ‚umKhulkane’ heißt so viel wie „Beschwerden/Erkrankung der Lunge“, ‚uUhlabo’ bedeutet „Schmerzen im Brustbereich“.

Gewaschen und getrocknet gelangt der hochwertige Naturrohstoff nach Deutschland. Dort werden die Wurzeln nach standardisierten Qualitätsrichtlinien schonend weiterverarbeitet. Am Ende des aufwändigen Herstellungsverfahrens liegt ein hochwertiger Extrakt vor – der Wirkstoff des pflanzlichen Arzneimittels Kaloba®. ...
https://www.kaloba.at/der-wirkstoff.html

Je nachdem, ob Dir die Erkältung/Grippe auf die Bronchien oder die Nebenhöhlen geschlagen ist, könnte Umckaloabo durchaus helfenl, wobei meiner Meinung nach die beste Strategie bei einer starken Erkältung und erst recht bei Grippe Ruhe, Trinken, Ruhe, Schlafen ... ist ;).
... Wie findet Stiftung Warentest Umckaloabo®?

Bei Umckaloabo® sollte, laut den Experten bei Stiftung Warentest, „die Wirksamkeit … noch besser belegt werden“. Der Grundton zu Umckaloabo® scheint eher skeptisch – es werde häufig bei Erkältungen eingesetzt, wobei Umckaloabo® jedoch lediglich bei „akuter Bronchitis“ eine Zulassung habe. Stiftung Warentest warnt außerdem vor der leberschädigenden Wirkung des Pelargonium-Extrakts.

Umckaloabo® hat in der Tat nur eine Zulassung zur Behandlung der akuten Bronchitis. Es gibt allerdings auch sehr gute Daten für Umckaloabo bei Nasennebenhöhlenentzündungen. Sogar die Leitlinie Rhinosinusitis berücksichtigt Umckaloabo®. Denn bei Patienten, die dreimal täglich 60 Tropfen einnehmen, besserte sich Symptomatik stärker als bei lediglich Placebo-behandelten Patienten mit akuter Nasennebenhöhlenentzündung. Die Wirksamkeit des Pelargonium-Extrakts war so überzeugend, dass die Untersuchung, die den Nutzen von Pelargonium zutage fördern sollte, sogar wegen Überlegenheit der Pelargonium-Behandlung vorzeitig beendet wurde.

Nun ist es zugegebenermaßen schwierig, in der Apotheke Arzneimittel außerhalb ihrer zugelassenen Therapiegebiete aktiv zu empfehlen. Häufig treten jedoch Bronchitis und Sinusitis nicht völlig unabhängig voneinander auf – sodass bei lebergesunden Patienten ein Pelargonium-Extrakt eher zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte.
...
https://www.ptaheute.de/news/artikel/stiftung-warentest-checkt-umckaloabor-co/

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
Hey und vielen Dank für deine ausführliche Antwort - habe mir das mal angesehen, viele Infos sind das auf jeden Fall schon mal :cool::cool:

Ich hab's halt in der Werbung jetzt schon paar Mal gesehen und deswegen hat es mich interessiert, wie das so ist und so weiter, hab es eben bis dato nie genommen :) Bronchitis gibts (noch) keine aber gut gehts mir auch nicht gerade ... :mad: Ruhe, Schlaf und Trinken wird eh brav eingehalten, keine sorge ;) was will man auch anderes machen in dem zustand....

Hast du das Medikament denn schonmal selbst genommen? weil so persönliche Erfahrungen würden mich auch voll interessieren :) also wenn ja, freue ich mich da auch über ne Antwort :)

Danke, bleib fit und herzliche Grüße :D
 
Beitritt
31.03.18
Beiträge
47
Je nachdem, ob Dir die Erkältung/Grippe auf die Bronchien oder die Nebenhöhlen geschlagen ist, könnte Umckaloabo durchaus helfenl, wobei meiner Meinung nach die beste Strategie bei einer starken Erkältung und erst recht bei Grippe Ruhe, Trinken, Ruhe, Schlafen ... ist ;)
Da bin ich inhaltlich ganz bei dir. Natürlich passt es einem häufig zeitlich nicht gut in den Kram, wenn man krank wird. Mittel zu nehmen, die nur die Symptome bekämpfen, finde ich schwierig. Weil man sich dann zwar weniger krank fühlt, aber eigentlich genauso krank ist. Sich zu schonen, um wieder auf die Beine zu kommen, ist absolut wichtig!

Bei Kaloba ist halt der Vorteil, dass es nicht nur die Symptome lindert sondern, wie Oregano auch schon geschrieben hat, auch den Infekt bekämpfen kann. Ich habe das pflanzliche Mittel auch schon eingenommen, als ich krank geworden bin. Mir hat es geholfen schneller wieder fit zu werden. Das könnte, denke ich, auch bei Grippe helfen. Aber bitte nicht vergessen, dass man nicht sofort ab der ersten Einnahme wieder gesund ist, sondern nur einfach ein bisschen weniger lange krank ist. Schonen, das Bett hüten und viel Trinken sollte man also, vor allem in den ersten Krankheitstagen, dennoch. Gute Besserung, lenchen! Bis der Frühling wirklich da ist, bist du bestimmt wieder gesund!
 
Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
Da bin ich inhaltlich ganz bei dir. Natürlich passt es einem häufig zeitlich nicht gut in den Kram, wenn man krank wird. Mittel zu nehmen, die nur die Symptome bekämpfen, finde ich schwierig. Weil man sich dann zwar weniger krank fühlt, aber eigentlich genauso krank ist. Sich zu schonen, um wieder auf die Beine zu kommen, ist absolut wichtig!

Bei Kaloba ist halt der Vorteil, dass es nicht nur die Symptome lindert sondern, wie Oregano auch schon geschrieben hat, auch den Infekt bekämpfen kann. Ich habe das pflanzliche Mittel auch schon eingenommen, als ich krank geworden bin. Mir hat es geholfen schneller wieder fit zu werden. Das könnte, denke ich, auch bei Grippe helfen. Aber bitte nicht vergessen, dass man nicht sofort ab der ersten Einnahme wieder gesund ist, sondern nur einfach ein bisschen weniger lange krank ist. Schonen, das Bett hüten und viel Trinken sollte man also, vor allem in den ersten Krankheitstagen, dennoch. Gute Besserung, lenchen! Bis der Frühling wirklich da ist, bist du bestimmt wieder gesund!

ja das stimmt eigentlich wenn man so darüber nachdenkt, mit dem Symptome vs Ursache Ansatz ... :eek:) um das schonen kommt man wohl oder übel nicht herum, auch wenn es einfach mal zeitlich gar nicht passt. ;)

hey cool, danke für deine Erfahrungen :) mir war gar nicht so bewusst dass es ein pflanzliches mittel ist, I like :bang: wie bist du denn auf das mittel gekommen? oder auch durch Werbung? und wie lange hat es etwa bei dir gedauert, bis du eine Besserung feststellen konntest? Ich bin auf jeden Fall schon wieder unter den lebenden, aber nach der Grippe ist ja bekanntlich vor der Grippe :))) wäre also cool wenn du mir nochmal die fragen beantworten könntest - Danke schon mal und ein schönes & gesundes Wochenende :D
 
Beitritt
31.03.18
Beiträge
47
Das ist oft so, dass man genau hinschauen muss, wie genau ein Mittel wirkt. Ich finde das thematisch grundsätzlich sehr spannend, aber ich weiß, dass das anderen nicht unbedingt so geht. Die interessieren sich dafür für andere Dinge. Das Tolle ist aber, dass man sich auch miteinander austauschen und so gegenseitig von unterschiedlichen Erfahrungen profitieren kann.

Ich muss sagen, dass ich eigentlich nur im Auto Radio höre und kein Fernsehen mehr habe und deshalb kaum Werbung höre oder sehe. Dafür habe ich eine tolle Apotheke, deren Mitarbeiter sich mit natürlichen Mitteln sehr gut auskennen, die haben mir das empfohlen. Wie schnell die Wirkung einsetzt, weiß ich gar nicht mehr, ich war aber auf jeden Fall schneller fit als üblich und ich werde es auch beim nächsten Infekt wieder so machen. Freut mich zu lesen, dass du wieder auf den Beinen bist!
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.841
Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass ich das mal wegen Magen-/Darmproblemen bei einem der Söhne hatte, als er noch klein war. Ansonsten nicht.
Ich selbst würde bei Erkältung andere Mittel nehmen. Thymiantee, Angocin, Grippheel, usw.
 
Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
Das ist oft so, dass man genau hinschauen muss, wie genau ein Mittel wirkt. Ich finde das thematisch grundsätzlich sehr spannend, aber ich weiß, dass das anderen nicht unbedingt so geht. Die interessieren sich dafür für andere Dinge. Das Tolle ist aber, dass man sich auch miteinander austauschen und so gegenseitig von unterschiedlichen Erfahrungen profitieren kann.

Ich muss sagen, dass ich eigentlich nur im Auto Radio höre und kein Fernsehen mehr habe und deshalb kaum Werbung höre oder sehe. Dafür habe ich eine tolle Apotheke, deren Mitarbeiter sich mit natürlichen Mitteln sehr gut auskennen, die haben mir das empfohlen. Wie schnell die Wirkung einsetzt, weiß ich gar nicht mehr, ich war aber auf jeden Fall schneller fit als üblich und ich werde es auch beim nächsten Infekt wieder so machen. Freut mich zu lesen, dass du wieder auf den Beinen bist!

hallo und danke dir für deine Rückmeldung! das ist immer eine super Sache wenn man etwas findet was einem hilft :)) also bei mir wirkt kaloba jetzt auch ganz gut, da kann ich mich dir eigentlich nur anschließen - habe dann auch etwas mit der Apothekerin geplaudert - die hat mir auch viel erzählt zu dem Thema, dass es zb Studien gibt zu Kaloba die eben unter anderem erwiesen haben dass nicht nur Symptome gelindert werden sondern auch der Infekt bekämpft wird :) war auch für mich dann noch mal bekräftigend, auf jeden fall zählt das jetzt zu den guten Erfahrungen was Medizin angeht :bang:
 

togian

Huhu,
beziehungsweise was hilft euch auch möglichst schnell bei stärkerer Erkältung oder auch einer Grippe?
...
Ich habe mit Kaloba/Umlackabao vor Jahren herumexperimentiert und selbst in doppelter/dreifacher Dosis nicht wirklich profitiert.
Sogar mit Angocin in Kombi - und auf das schwören einige - habe ich keine nenneswerten Benefits gehabt.

Super gut hat für mich/meine Familie immer hochdosiertes Vitamin C funktioniert (rauf auf Darmtoleranz und damit konnte ich Infekte entweder abfangen, wenn ich früh genug begonnen habe, oder zumindest symptomfrei durch den Infekt durchmarschieren). Darüber findest Du einiges im Forum.
Mühsam ist da nur der Einnahmeintervall (wenn es grad akut ist in 15-30 Minuten Intervallen).

Seit kurzem haben wir hochdosiertes Jod für uns entdeckt. Das ist mein neuer Favorit. Vor allem da eine 1-2 malige Einnahme reicht um den Infekt im Keim zu ersticken (und vor allem auch, wenn er schon voll ausgebrochen ist).

Beides sind orthomolekulare/essentielle Stoffe, daher Stoffe die der Körper kennt und braucht und nicht selbst herstellen kann. (im Vgl. zu div. Kräutern - die sind nicht essentiell und nicht orthomolekular, also Fremdstoffe).

Unterschiede: bei Vit C arbeitet nur das Immunsystem (und C liefert die Munition).
Das Jod pusht einerseits das Immunsystem, andererseits wirkt es auch antibakteriell und zerstört aktiv Bakterien.
Warum es auch bei Viruserkrankungen hilft, hab ich noch nicht so ganz durchschaut...
Vit C kann man nicht viel falsch machen.
Beim Jod muss man sich sehr umfassend informieren und vorbereiten, damit man es im Fall des Falles hochdosiert nehmen kann.

Das Immunsystem sollte - als Basis - mit allen Nährstoffen optimal versorgt sein. Wenn einem das gelingt, erspart man sich Infekte (dann funktioniert die Immunabwehr so, dass man gar nicht mitbekommt, dass grad unerwünschte Gäste bekämpft wurden).
Von dem Ziel bin ich leider noch weit entfernt...

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
coole infos, danke erstmal. interessant mit dem Einnahmeintervall, kann man da keine 'Überdosis' an Vitamin C bekommen? habe mal irgendwo gelesen dass es dann zu durchfall und Ähnlichem kommen kann...

kann wahrscheinlich auch sein, dass jeder individuell reagiert oder? mir hat es nämlich ganz gut Geholfen jetzt... :) aber dass mit dem aufs Immunsystem achten etc, das stimmt natürlich. sonst wird man höchstwahrscheinlich immer wieder krank, wenn man sich in dieser Hinsicht nicht ordentlich 'pflegt'. ich glaube dass da auch solche dinge wie Ernährung etc eine größere rolle spielen als man vielleicht denkt.

noch mal zu deinem Experiment mit Kaloba: soweit ich mich informiert habe ist das ja ein pflanzliches mittel - kann ja vielleicht sein, dass es deswegen länger dauert dass es bei jemandem wirkt - vereinzelt? kam mir so als Überlegung. wie lange hast du es denn eingenommen?

liebe Grüße :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
13.09.18
Beiträge
20
Huhu,

Ich habe mit Kaloba/Umlackabao vor Jahren herumexperimentiert und selbst in doppelter/dreifacher Dosis nicht wirklich profitiert.
Sogar mit Angocin in Kombi - und auf das schwören einige - habe ich keine nenneswerten Benefits gehabt.

Super gut hat für mich/meine Familie immer hochdosiertes Vitamin C funktioniert (rauf auf Darmtoleranz und damit konnte ich Infekte entweder abfangen, wenn ich früh genug begonnen habe, oder zumindest symptomfrei durch den Infekt durchmarschieren). Darüber findest Du einiges im Forum.
Mühsam ist da nur der Einnahmeintervall (wenn es grad akut ist in 15-30 Minuten Intervallen).

Seit kurzem haben wir hochdosiertes Jod für uns entdeckt. Das ist mein neuer Favorit. Vor allem da eine 1-2 malige Einnahme reicht um den Infekt im Keim zu ersticken (und vor allem auch, wenn er schon voll ausgebrochen ist).

Beides sind orthomolekulare/essentielle Stoffe, daher Stoffe die der Körper kennt und braucht und nicht selbst herstellen kann. (im Vgl. zu div. Kräutern - die sind nicht essentiell und nicht orthomolekular, also Fremdstoffe).

Unterschiede: bei Vit C arbeitet nur das Immunsystem (und C liefert die Munition).
Das Jod pusht einerseits das Immunsystem, andererseits wirkt es auch antibakteriell und zerstört aktiv Bakterien.
Warum es auch bei Viruserkrankungen hilft, hab ich noch nicht so ganz durchschaut...
Vit C kann man nicht viel falsch machen.
Beim Jod muss man sich sehr umfassend informieren und vorbereiten, damit man es im Fall des Falles hochdosiert nehmen kann.

Das Immunsystem sollte - als Basis - mit allen Nährstoffen optimal versorgt sein. Wenn einem das gelingt, erspart man sich Infekte (dann funktioniert die Immunabwehr so, dass man gar nicht mitbekommt, dass grad unerwünschte Gäste bekämpft wurden).
Von dem Ziel bin ich leider noch weit entfernt...

lg togi

coole infos, danke erstmal. interessant mit dem Einnahmeintervall, kann man da keine 'Überdosis' an Vitamin C bekommen? habe mal irgendwo gelesen dass es dann zu durchfall und Ähnlichem kommen kann...
kann wahrscheinlich auch sein, dass jeder individuell reagiert oder? mir hat es nämlich ganz gut Geholfen jetzt... :) aber dass mit dem aufs Immunsystem achten etc, das stimmt natürlich. sonst wird man höchstwahrscheinlich immer wieder krank, wenn man sich in dieser Hinsicht nicht ordentlich 'pflegt'. ich glaube dass da auch solche dinge wie Ernährung etc eine größere rolle spielen als man vielleicht denkt.
noch mal zu deinem Experiment mit Kaloba: soweit ich mich informiert habe ist das ja ein pflanzliches mittel - kann ja vielleicht sein, dass es deswegen länger dauert dass es bei jemandem wirkt - vereinzelt? kam mir so als Überlegung. wie lange hast du es denn eingenommen?
liebe Grüße :wave:
 
Beitritt
31.03.18
Beiträge
47
Das Immunsystem sollte - als Basis - mit allen Nährstoffen optimal versorgt sein. Wenn einem das gelingt, erspart man sich Infekte (dann funktioniert die Immunabwehr so, dass man gar nicht mitbekommt, dass grad unerwünschte Gäste bekämpft wurden).
Von dem Ziel bin ich leider noch weit entfernt...
Ein gesunder Körper ist schon mal eine gute Basis, aber auch eine optimale Nährstoffversorgung verringert nur die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken, aber eine absolute Sicherheit gesund zu bleiben, gibt es auch so nicht.

Dass du etwas gefunden hast, was dir hilft, freut mich. Pass aber bitte gerade bei Jod ein bisschen auf, auch ein Jodüberschuss kann Krankheiten der Schilddrüse auslösen. Vitamin C kann man natürlich auch überdosieren, aber soweit ich weiß bekommt man da im worst case "nur" Durchfall.

noch mal zu deinem Experiment mit Kaloba: soweit ich mich informiert habe ist das ja ein pflanzliches mittel - kann ja vielleicht sein, dass es deswegen länger dauert dass es bei jemandem wirkt - vereinzelt?
Bei manchen natürlichen Mitteln ist es schon so, dass sich die Wirkung erst aufbauen muss. Bei diesem Präparat setzt zudem keine sofortige Wirkung ein (wie zB bei einer Kopfwehtablette), sondern die Krankheitsdauer wird verkürzt, weil die Genesung unterstützt wird. Wenn es dir auch gut geholfen hat, ist das doch eine gute Sache!
 
Oben