Welche Aminosäuren zu empfehlen?

Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Hallo zusammen!

Im Zusammenhang mit meiner Autoimmunerkrankung (Schilddrüse), die vor ein paar Monaten diagnostiziert wurde, bin ich darum bemüht, die aufgrund dessen entstandenen Mangelzustände zu beheben, die wohl über Jahrzehnte unerkannt entstanden sind. Ich habe Werte wie Vitamin D, Eisen, Zink, Selen usw. zusätzlich checken lassen. Entsprechend fülle ich je nach Bedarf mit Nem´s auf und ergänze mit Antioxidantien (z.B. Astaxanthin, OPC, Q 10 etc.) Hierbei achte ich auf hohe Biovergfügbarkeit und möglichst wenig oder keine unnötigen Zusatzstoffe . An L-Thyroxin komme ich leider auch nicht vorbei, bin noch in der Einstellungsphase. Mit ärztl. Begleitung habe ich vor ein paar Tagen zusätzlich mit nat.. Progesteron und DHEA begonnen. Ich habe heute mit einer Leberreinigung angefangen ( Darmeinigung folgt plus irgendwann auch Metallausleitung) .Meine Ernährung: Vegetarisch, tendenziell wenig tierische Eiweiße, jodarm, glutenfrei, viel Rohkost, Chiasamen, Mandeln, Kartoffeln, Leinöl, Kokosöl, rohes und gek. Gemüse, Kräutertee, viel stilles Wasser, kein Alkohol, kein Kaffee.....
Auf genügend Eiweiß achte ich erst seit Kurzem. Neben z.B. einem Linsen-Brotaufstrich ergänze ich neuerdings noch Hanfprotein und Moringa.

Zu meinen "Baustellen" (typisch für Hashimoto) gehören u.a. sehr trockene Haut , schrecklich trockene, spröde, glanzlose Haare und diffuser Haarausfall. Silicea-Gel nehme ich bereits seit 2 Monaten und Fo-Ti seit 2 Tagen. Ich hoffe natürlich, dass sich im Laufe der Zeit vor allem durch die bioidentischen Hormone die genannten Symptome zum Positiven verändern werden. Da sich Veränderungen jedoch erst - wenn überhaupt- in vielen Monaten zeigen werden, möchte ich zusätzlich meinem Körper das anbieten, was er braucht - in der Hoffnung, dass es einigermaßen bei ihm ankommt ....was bei meinem lahmen Stoffwechsel leider immer etwas ungewiss ist.

Über meine Erkrankung habe ich mich bereits recht gut informiert. Ich möchte mehr tun als nur einfach LT einzuwerfen, sondern vielmehr dafür Sorge tragen, dass z.B. möglichst keine weiteren Erkrankungen sich hinzu gesellen, wie es leider häufig vorkommt und natürlich meine vorhandenen Zipperlein in Schach halten.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe vor ein paar Wochen ein Aminosäureprofil erstellen lassen. Ich weiß, dass es eine "Momentaufnahme" ist, doch es sind ja immerhin Anhaltspunkte, wie es in etwa um meinen Eiweißhaushalt steht. Ich habe den Laborbefund unten angehängt. (Die essentiellen und semi-essentiellen Aminos. habe ich markiert für meine Übersicht.). Ein paar Werte sind über der Norm, viele jedoch recht weit unten. Hierzu gehört auch Cystin, das ja z.B. für die Haare ein wichtiger Baustein ist. Mein Moringa-Pulver enthält zwar fast alle Aminosäuren, doch allein darauf möchte ich mich nicht verlassen. Nur L-Cystin zusätzlich einzunehmen dürfte nicht ausreichen, da ja auch andere Aminosäuren oft "Mitspieler" sind. Ihr werdet evt. sagen: Viel hilft nicht unbedingt viel, kann u.U. kontraindiziert sein. Da ich jedoch Vegetarierin bin und nur mäßig Milchprodukte zu mir nehme, ist bei mir eine gute Eiweißzufuhr wichtig....zumindest um erstmal aufzufüllen, suche ich eine passende Nahrungsergänzung in hoher Bioverfügbarkeit, mit möglichst wenig unnötigen Zusatzstoffen und auf vegetarischer Grundlage. Doch welches Produkt kommt hier für mich in Frage? Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand behilflich sein kann....
 

Anhänge

  • Highlight. Aminosäuren 2014.jpg
    Highlight. Aminosäuren 2014.jpg
    72.4 KB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Highlightt,

für Bindegewebe , Haut , Haare siehe Hydroxiprolin.

Aminosäure Prolin | Anwendung - Wirkung und Nutzen

Fleisch und viel Gemüse, Blattwerk mit viel Vitamin C . Oder Pulver.

Histidin istdie Vorstufe für Histamin. Du scheinst hohen Bedarf zu haben. Histamin ist Entzündungsbotenstoff.

Ein Produkt suchst Du ? Was nimmst Du denn schon ?Einige Werte sind recht hoch, Du ergänzt da schon ?

Noch gesehen, klingt gut :

Trainingseffekt: Wie Sport vor Krankheiten schützt - NetDoktor.de

Du bist sportlich ?

Alles Gute !
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Danke für Deine Antwort, Kullerkugel :) *freu*.Du scheinst ja auch eine Nachteule zu sein.
Ich bereite mir mehrmals wöchentlich einen grünen Smoothie zu aus Blattgemüse, Gemüse und Obst. Fleisch und Fisch kommt prinzipiell nicht auf meinen Teller. Da zudem viele tierische Produkte intensiv jodhaltig sind ( Jod wird dem Tierfutter meist stark zugesetzt) bin ich froh, wenigstens hierbei nicht auf mühsame Produktsuche gehen zu müssen.

Warum ein paar Werte recht hoch sind, weiß ich nicht. Bereits vor der Blutentnahme habe ich Chiasamen regelmäßig meinen Smoothies zugesetzt. Auch Hirse und Quinoa gehört zu meinem Speiseplan, die beide hochwertiges Eiweiß enthalten.
Reine Aminosäure-Produkte nehme ich bisher keine ein. Falls es relevant ist: 5-HTP nehme ich inzwischen für meinen Serotonin-Spiegel, allerdings hatte ich -glaube ich- damit erst nach (oder wars vor?) der Blutentnahme damit niedrig dosiert angefangen. Inzwischen 2-3 x tägl.
Ich esse seit Kurzem tägl. einen halben Teel. Moringapulver und eine Messerspitze Hanfprotein. Meine anderen Nem´s sind Vitamine und Mineralien / Spurenelemente, wie z.B. ein hoch dosierter B-Komplex, Shilajit, Q 10 usw. Ich ernähre mich sehr vitaminreich (viel Obst und rohes Gemüse), und nehme trotzdem fast täglich zusätzlich natürliches Vitamin C-Pulver (aus der Acerola-Kirsche). In meine Smoothies kommen viele entzündungshemmenden Lebensmittel, wie z.B. Ingwer, Petersilie, Zimt, Ananas (inkl. des enzymreichen Strunks)....
Eben habe ich gelesen, dass Magnesiumcitrat den Histaminspiegel beeinflusst? Dieses Citrat habe ich bis vor Kurzem täglich genommen ...und erst vor 2 Wochen auf Mg-Orotat gewechselt, da ich es besser vertrage.


Eins verwirrt mich: Einerseits ist Histamin ein Entzündungsbotenstoff, andererseits sollte Histidin ausreichend vorhanden sein, um Histamin bilden zu können?

Wenn ich Dich richtig verstehe (hört sich gut an) , empfiehlst Du mir die Zufuhr von L-Prolin (für die Haut etc.) und L-Histidin (gegen Entzündungen) ? L-Cystin möchte ich auch nehmen für die Haare. Valin ist auch u.a. niedrig. Einerseits würde mir ein Kombi-Präparat gefallen, doch dann ist vermutlich Arginin wieder enthalten, wovon ich mehr als genug habe*grübel*..... welches Produkt würdest Du an meiner Stelle nehmen?

Mit Entzündungen und sonstigen Baustellen im Körper habe ich sehr zu kämpfen (Parodontitis, Gingivitis, chronisch verschleimte Nebenhöhlen, Bandscheibenvorfälle...). Auch diesbzgl. tue ich viel: Intensive Zahn- und Zahnfleischpflege, Spülungen mit Xylit, Salviatymol, Kauweihrauch, Munddusche, Zahnfleischmassage, Cistus-Spülung etc. Bisher verändert sich trotzdem leider nichts zum Positiven. Vorgestern wurde ein Zahn (mit versteckter Vereiterung) gezogen. Ich hoffe, dass es jetzt mit meinem Zahnfleisch endlich besser wird! Da Weihrauch entzündungshemmend wirken soll, nehme ich seit 2 Wochen hoch dosiert Weihrauch-Extrakt. Zum Entgiften tägl. Bentonit und Zeolith. Auch getrocknetes Gerstengras gehört dazu.

Sport : Da hast Du einen wunden Punkt getroffen. Ich sehe zwar sportlich aus, bin es aber in keiner Weise. Ich bin viel mehr der kreative "Feinmotoriker", der gerne malt usw. und kann absolut null (!) Ehrgeiz oder Spaß beim Sport entwickeln *schäm*. Wenn mir jemand sagen würde, ich "muss" Sport treiben, ginge es erst recht nicht. Ich bin froh, wenn ich überhaupt mein Tagespensum im Job und zu Hause geschafft bekomme (niedriger Energielevel). Ich weiß, dass Sport für jeden gut ist, sicher auch für mich. Doch DAS ist ein absolutes No-go. Vielleicht ändert sich das, wenn meine Hormone in besserem Gleichgewicht sind, ist jedoch für mich schwer vorstellbar....
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Highlightt,

ich fürchte, Du hast mich etwas mißverstanden.

Ich habe mir Dein Aminogramm angeschaut und u.a. bemerkt , das bestimmte Aminos im Mangel sind und manche recht hoch.
So habe ich vermutet, das Du 5 HTP nimmst z.B..

Ich schlussfolgere daraus auch wieder, das Du Du Dich schon ziemlich umgesehen hast im Forum oder anderswo, denn solche Sachen sind schon etwas spezieller als ein paar Vitaminbrausetabs .

Histidin weiß ich von mir, in Zeiten erheblicher Histaminprobleme waren diese Werte bei mir auch erhöht, zuletzt war der Wert normal.

Einige Deiner Probleme könnten schon von erhöhter Allergie - und Reaktionsneigung kommen ? Dann wird möglicherweise (zu ) viel Histamin ausgeschüttet und so brauchst Du eben viel Histidin.

In dem Link zu Prolin stehen Erläuterung zum Bedarf und auch zu Vorkommen. Eben kaum in Pflanzen, eher in Fleisch.
Wenn Du das nicht essen kannst / willst könnte man es als reine Aminosäure ergänzen ? Empfehlen tue ich nichts. Kenne da auch nichts ausser der TAtsachew, das es Aminosäuren in kristalliner Form einzeln zu kaufen gibt.

Ich kenne nur ein Aminosäurenprodukt , welches 8 essentielle Aminosäuren beinhaltet.Aber Prolin nicht.Kann der Körper ja selbst herstellen.

Was ichtatsächlich empfehlen würde, die vielen "Nahrungsergänzungen" auf allergenes Potential überprüfen. Ständige Nebenhöhlenprobleme u.a. deuten auf allergenes Geschehen hin.

Quinoa, Hirse , Hanfprotein.Acerola ..Moringa......alles gutes Zeug, aber kann Dein Körper es auch gut aufnehmen ? Das ist für viele hier ein Problem. Und Du nimmst nicht wenige Sachen ?:cool:

Die Spülungen fürs Zahnfleisch....vielleicht hilft da auch Vitamin C ? Skorbut fängt bei Zähnen und Zahnfleisch an , Symptome mit weiter Verbreitung.

Gute Nahrung mit vielen guten Stoffen zu essen reicht manchmal nicht, der Körper kann es unter Umständen gar nicht gut verwerten.Da muss man akribisch ausprobieren, was geht und was leider nicht ( zu Anfang ).

Wie ist Deine Verdauung ?


Das mit dem Sport hatte ich vermutet, da Dein beta-Amonobuttersäurewert so gut ist und im Artikel der Zusammenhang dazu mit Sport beschrieben wird.

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo,

ich habe jetzt erst gesehen, Du hast Dein Profil weiter mit Infos gefüllt.

Alle Achtung, was Du nimmst und versuchst! Du musst Dich schon gut informiert haben ?

Kennst Du auch die Thematik der verschiedenen Allergieformen, der Histaminintoleranz ?

Ingwer , Bromealin, Ananas ....KÖNNTEN Sachen sein, die zwar heilkräftig sind, aber nicht jedem guttun ? Zum Beispiel.....mir wäre es etwas viel des Guten....
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Hallo Highlightt,

das Aminosäuren-Profil wurde im Serum und nicht im Urin erstellt, nehme ich an.
Wichtig ist, dass das Blut direkt nach der Entnahme zentrifugiert und abpippetiert wurde und danach sofort eingefroren wurde. Der Transport ins Labor sollte gefroren erfolgen.
Wurde das so gehandhabt?

Ich selbst habe vor Jahren wiederholt im Blut und im Urin solche Bestimmungen gemacht.
Wie bei Dir sind nur obere Normbereiche bei der Bestimmung im Blut angegeben worden, weil eigentlich solche Bestimmungen nur dafür gedacht sind, viel zu hohe Aminosäure-Werte zu finden. Es gibt da ein paar Stoffwechselerkrankungen, wo man viel zuviel Aminosäuren im Blut hat.
Je niedriger aber die Messwerte werden, umso weniger genau werden die Bestimmungen, weil die Labore ganz niedrige Werte gar nicht so richtig messen können.

D. h. wenn man wissen will, ob man von einer Aminosäure zu wenig hat, sind diese Messungen nicht wirklich zu empfehlen.

Außerdem sind es in der Tat "Momentaufnahmen", d. h. sie hängen davon ab, was am Tag zuvor gegessen wurde.

Bei der nächsten Bestimmung werden vermutlich andere Werte herauskommen.

Mir fällt auf, dass die für Leberkranke guten Aminosäuren (Valin, Leucin, Isoleucin und Ornithin) vom oberen Normwert doch deutlich abweichen.
Hast Du evtl ein Problem mit der Leber?

Oder liegt es vielleicht auch an Deiner Ernährung?
Ich bin auch Vegetarierin (aus ethischen Gründen und wegen der Leber) und esse aber vermehrt Milchprodukte, eben weil die die für die Leber günstigen Aminosäuren enthalten sollen.
Fleisch hat hingegen kaum diese günstigen Aminosäuren.
Ich würde daher eher raten, Milchprodukte vermehrt zu essen, um gerade die genannten Aminosäuren vermehrt aufzunehmen.
Verzweigtkettige Aminosäuren

Sicher kann es sinnvoll sein, noch Aminosäuren in Form von NEMs zu nehmen. Das will ich damit nicht ausschließen.

Lg
Margie
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Highlightt,

ich merke, Du schreibst fleißig weiter in Deinem Profil. Wirklich beachtlich , was Du so machst und das Du nicht mehr frierst, ganz prima. Ist das doch ein weit verbreitetes Übel.

Steht irgendwo auch, wie alt Du ungefähr bist und seit wann die Erkrankungen vor der Hashi Diagnose auftreten ?

Man kann besser zu helfen versuchen, je mehr man weiß.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Danke, dass Du nochmal in diesen Thread gekullert kommst, Kullerkugel :). Ich freue mich, dass Du und Ihr Euch mit Aminosäuren etwas auskennt! :))

Dass allergische Reaktionen eine Rolle spielen könnten...stimmt, in diese Richtung habe ich auch schon (ergebnislos) überlegt. Ich weiß nur von Nickel und Orangensaft. Doch wer weiß, evt. ist da noch mehr. Ich werde verstärkt - auch bei Nahrungsmitteln- darauf achten!

Die Nebenhöhlen sind seit Jahrzehnten mal mehr, mal weniger betroffen, ist angeblich auch ein typisches Hashi-Problem. Die Nems sind zum größten Teil hoch bioverfügbar und mit möglichst wenig oder keinen Zusatzstoffen. Ein paar möchte ich noch austauschen mit besseren Produkten: Ferro Sanol enthält z.B. Titandioxyd, was mir nicht gefällt.

Meine Nems nehme ich noch nicht lange, habe mit fast allem erst im April begonnen bzw. erst kürzlich ergänzt. Ja, ich habe viel gelesen über Hashi , über Nems usw. ... bisher ist mir nicht aufgefallen, dass ich etwas nicht vertrage.

Evt. ändert sich mein Eiweißhaushalt im Laufe der Zeit bei verbesserter Hormonlage *malhoffenwill*. Ich werde mir Prolin jedenfalls als Aminosäure besorgen, da es ja besonders niedrig ist....aha in krsitalliner Form gibt es sowas also. Bei meiner langen Nem-Liste kommt es darauf jetzt auch nicht mehr an ;). Ja, ich nehme sehr viel.....nicht weil ich´s toll finde (kostet ja auch einiges). Ich bin ehrgeizig, handele gerne eigenverantwortlich und möchte das Beste aus der Situation machen.
Hashi-Betroffene brauchen leider bzgl. Nem´s einige Sachen generell als Extra-Portion (Vit. D, Magn, Selen, B-Vitamine...) , auch dann, wenn sie hormonell perfekt eingestellt sind. Wieviel davon im Körper ankommt, ist tatsächlich fraglich. Einige Parameter werde ich bei der nächsten BE nochmal checken lassen.

Hm, von Milchprodukten halte ich nicht allzu viel, auch wenn ich sie sehr gerne gemocht habe. Vieles ist zudem auch unüberschaubar jodhaltig. Ich bevorzuge u.a. deshalb andere eiweißreiche Alternativen. Im Zweifel nehme ich lieber hochwertige Nems dafür.

Ob ich ein generelles Histaminproblem habe, weiß ich nicht.... ist mir nicht aufgefallen...

Lustig, dass Du meine Unsportlichkeit in den Aminosäuren ablesen konntest *staun* .

Mein Darm: Nicht optimal, ich neige zu Verstopfung (bei Käse z.B.) und Blähungen, doch die Verdauung klappt seit meiner Ernährungsumstellung vor 2 Jahren ziemlich gut. Früher habe ich mich deutlich anders ernährt: Jahrzehntelang Schokolade ohne Ende. Ich habe zwar manchmal Einläufe gemacht plus Flohsamenschalen mit Bentonit, doch expliziet gegen Pilze habe ich bislang noch nichts gemacht. Kommt auch noch an die Reihe....

Margie: Gute Idee mit der Leber. Auch das gehört leider zur Hashi-Problematik: Man neigt zur sogenannten "Fettleber" :-(....(keine Ahnung, ob ich sie habe). Ich trinke übrigens (früher wie heute) so gut wie nie Alkohol. Um meine Leber zu stärken habe ich gestern mit einer Leberreinigung begonnen und werde sie auch zukünftig regelmäßig durchführen.

Die Blutentnahme bzgl. Aminos habe ich selbst veranlasst, indem ich direkt ins Labor gefahren bin. Es gab also keine Transportwege :).

Aha, Du schreibst über Stoffwechselerkrankungen und dadurch veränderten Amino-Werten....kann also auch hier wieder an meinem Hashi bzw. der Schilddrüse liegen. Es ist ja leider der komplette Körper-, Energie,- und Gefühlshaushalt betroffen.....

Mein Profil habe ich nochmal etwas ergänzt (Alter, Gewicht, Beginn der Symptome)... fehlt noch was? Tinnitus habe ich jedenfalls seit 1999, habe aber gelernt, damit zu leben.

Oh ja, ich bin auch froh, dass sich wenigstens ein paar Dinge zum Positiven verändert haben :)

Danke Euch, dass Ihr Euch Zeit für mich nehmt *dassehrzuschätzenweiß*
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Margie

Fleisch hat hingegen kaum diese günstigen Aminosäuren

Wie kommst du zu solchen Aussagen?

Hallo Highlightt

Ich halte eben deine proteinarme vegetarische Ernaehrung fuer ein Problem. Hast du B12 untersuchen lassen? Mit einer Messerspitze kommste halt nie auf genuegend Zufuhr, auch wird pflanzliches Protein nicht immer so gut verwertet.
Das betrifft auch Margie, wenn ich schreibe, dass ich keinesfalls so einfach Milchprodukte empfehlen wuerde, Nebenhoehlenentzuendungen koennten auch fuer eine Unvetraeglichkeit derselben stehen.
Ich habe mal einen Aminosaeurenthread gestartet, da steht ein bischen Info.
Generell macht es wenig Sinn, diese in einer zu vielfaeltigen Kombi zu nehmen, da sie miteinander konkurrieren.

Ich selbst nehme die einzeln und kaufe sie als reines Pulver in bodybuildershops (im Internet z.B.).

lg dadeduda
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Highlightt,

für mich am wichtigsten ist Deine Angabe, das ganze Programm seit ein paar Monaten zu machen.

Denn dann hat sich doch schon Einiges zum Positiven verändert ?

Ich bin ehrgeizig, handele gerne eigenverantwortlich und möchte das Beste aus der Situation machen.

Du hast viele Probleme über lange Zeit aufgebaut, schneller geht es rückwärts leider nicht. Aber ich denke, es wird besser ! Es dauert nur etwas. Geduld ! Ich weiß, das es funktionieren kann !

In meinem bevorzugten Shop zum Bestellen von Aminosäuren habe ich Prolin nicht gefunden, aber es gibt genug Angebote , z.B. hier oder da .

Gibt noch viele Angebote, ich habe welche mit viel Erklärung ausgesucht.

Nickel und O-Saft als Allergene ?

Orangensaft, Citrusfrüchte insgesamt, typisch bei Histaminintoleranz. Nickelallergie macht sich auch innerlich bemerkbar ....in diversen Nahrungsmitteln drin.....gerne macht dann auch Chrom Probleme.
Ist etwas, was ich damals auch nicht so schnell gemerkt hatte.

Welche Lebensmittel solle man bei einer Nickelallergie meiden, welche bevorzugen? :: Nickelfrei.de - Das Informationsportal für Nickelallergiker

Nebenhöhlenprobleme und viel mehr hängen oft von (unerkannten ) Allergien ab. ES gibt aber mehr Formen von A. als nur die Sofortallergie. Auch übers Immunsystem kann man reagieren, wird selten schnell erkannt, oft gar nicht.

Ich denke, es lohnt sich , in die Richtung zu denken .

Die Nebenhöhlen sind seit Jahrzehnten mal mehr, mal weniger betroffen, ist angeblich auch ein typisches Hashi-Problem.

Also ich habe viele DEiner Probleme gehabt ohne Hashi. Meine Tochter hat starke Hashiprobleme und nicht die ganzen anderen Probleme.

Es ist bequem, alles darauf zu schieben . Eine Autoimmunerkrankung kommt nicht über Nacht. Da muss das Immunsystem schon irgendwie länger drangsaliert werden ?
Für mich wäre solche Erkrankung dann eher das Ende von vielen anderen gesundheitlichen Problemen.

Das ist sicher Ansichtssache.

Wenn Du ins Forum rein liest unter Intoleranzen und Unverträglichkeiten zeigen sich sehr häufig Getreide und Milch, auch Soja ...als wichtige Allergene.
Die meidest Du ja schon größtenteils .

Trifft bei mir auch zu. Erst diese Entdeckungen waren der Beginn meiner Gesundung...und die vielen INfos ringsum. Ich schlucke auch sehr viele NEMs...

Echte Allergene waren nur testbar ( minimal ) Birke , Senf und Steinfrüchte.
Das Problem sind z.B. für Birke wahnsinnig viele Kreuzallergene, insbesondere auch in gewissen pflanzlichen Nahrungsergänzungen und Kräutern. Senföle sind in Gemüse gut drin usw.
Soll Dir nur zeigen, wie es auch sein kann.

Zuletzt noch einmal zu "unsportlich" : Nein, ich hatte gedacht, wegen dem einen WErt wärest Du vielleicht ziemlich sportlich.
ICh habe mir INfos gesucht zu bestimmten WErten und las das oben verlinkte dazu....

Na, was nicht ist, kann noch werden ?

Alles Gute !

Anmerkung: ich bin an dem Hydroxiprolin bei Dir hängen geblieben, war eins meiner schlimm tiefen Werte damals und es hat lange gedauert, bis ich ERklärungen dazu fand. Kein Doktor konnte mir die Werte erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Hallo Dadeduda,

die B-Vitamin nehme ich hoch dosiert ein und um aufzufüllen spritze ich nir selbst intramuskulär B 6, B12 und Folsäure. In meinem Profil habe ich inzwischen alle Nems aufgeführt.

Ja, ich weiß,ohne Fleisch und mit nur begrenzten tierischen Eiweißen ist es schwerer , die Aminosäuren ins Lot zu bringen. Moringa enthält fast alle Aminosäuren, Chiasamen alle essentiellen, Hanfprotein ist auch reichhaltig. Dass es schlechter verwertbar ist, kann -zumindest bei mir- das generelle Stoffwechselproblem sein. Moringa und Hanfprotein ist auch erst seit Kurzem (nach der BE ) i meine Ernährung integriert. Wie gut es von mir verwertet wird, weiß ich deshalb leider nicht.

Die Menge reicht also nicht aus, aha. Danke für den Hinweis. :). Ich habe erstmal mit wenig angefangen, da ich Blähungen bekam. Doch jetzt (seit ich Bentonit verstärkt nehme), geht es viel besser. Ich kann also langsam die Menge erhöhen. Wieviel Protein macht dann in meinem Fall Sinn?

Es ist nicht einfach, mit mir, hm?:eek:)

Deinen Thead über Eiweiße werde ich mir nachher mal ansehen :)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Es ist nicht einfach, mit mir, hm?

Im Gegenteil, ich finde gut, was Du alles machst und probierst !

Schließlich brauchen wir unseren Körper gesund....

Mich erschreckt eher, wenn liebe Leute aus meinem Umfeld bedingungslos jedem Doktor zuliebe irgendwelche Chemie nach einander probieren. Und oft wird alles schlimmer. Oder "vorbeugend" zwanzig Jahre Medikamente schlucken, die mit ihren Nebenwirkungen alles Leben zunichte machen .

Mit Nährstoffen, die ich ja auch vorbildlich ein Leben lang aus guter Nahrung bekommen könnte , kann man meist nur gewinnen.:)

:wave:
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Fleisch hat hingegen kaum diese günstigen Aminosäuren

Wie kommst du zu solchen Aussagen?
Wie ich zu solchen Aussagen komme? Durch Nachlesen, z. B. in der oben von mir angegebenen Fundstelle und den darin enthaltenen Links ist dies sehr gut nachzulesen.

Fleisch ist nun mal nicht sehr gesund, wie inzwischen immer mehr bekannt wird.
Fleisch fördert u. a. die Krebsentstehung, siehe Studien zu Brustkrebs und zu Darmkrebs. Fleisch ist für Menschen mit einer Leberschwäche schwer verdaulich und fördert die sog. minimale hepatische Enzephalopathie, weil die Leber bei Leberschwäche Fleisch weniger gut verstoffwechseln kann.

Milchprodukte:
Ich denke, dass man hier nicht alle in einen Topf werfen darf.
Natur-Joghurt wird eher vertragen, als z. B. das Trinken von Rohmilch.
Für die Laktoseintoleranten gibt es zum einen laktosefreie Milchprodukte und zum anderen enthält z. B. nicht jeder Hartkäse Laktose.

Aber bei einem hohen Anteil an pflanzlicher Nahrung sollte es einem Vegetarier dennoch möglich sein, sich ausreichend mit Aminosäuren zu ernähren.
Eiweiss - Eiweisshaltige Nahrung ist die Grundlage des Lebens
Pflanzen bieten eine Vielzahl von Aminosäuren

Im Gegensatz zum Fleisch liefern pflanzliche Eiweisse bis zu 20 verschiedene Aminosäuren. Außerdem haben tierische Eiweisse einen sehr hohen Anteil an Purinsäure (Harnsäure), die maßgeblich an der Übersäuerung des Körpers beteiligt ist. Die Lupine ist im Vergleich dazu purinfrei und somit die einzige, uns bekannte, basische Eiweissquelle. Wer dieses basische Eiweiss als Nahrungsergänzung in seinen täglichen Ernährungsplan integrieren möchte, dem seien die Eiweisstabletten aus der Lupine empfohlen.

Große Mengen tierischen Eiwesses schaden der Gesundheit

Im Fleisch sind nur rund 50% für den menschlichen Organismus verwertbare Substanzen vorhanden, während es in der pflanzlichen Nahrung über 90% sind.

Auch wenn die moderne Ernährungswissenschaft das anders sieht, können im Großen und Ganzen im Fleischverzehr keine eindeutigen Vorteile für den menschlichen Organismus erkannt werden.

In jenen Mengen, wie es heute von vielen Menschen verzehrt wird, Fleisch sogar definitiv schädlich. Ein zu hoher Fleischkonsum kann zu gefürchteten Krankheiten wie Krebs führen, wie hier nachzulesen ist.


Ja, ich weiß,ohne Fleisch und mit nur begrenzten tierischen Eiweißen ist es schwerer , die Aminosäuren ins Lot zu bringen.
Nein, stimmt so nicht. Fleisch enthält vermehrt die aromatisierten Aminosäuren, die nicht so günstig sind.
Die günstigeren, die sog. verzweigtkettigen Aminosäuren findet man vermehrt in Milchprodukten.
Und wie in der Fundstelle oben zu lesen ist, enthalten Pflanzen doch viele Aminosäuren.


LG
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Ja, Kullerkugel, die Nems nehme ich fast alle erst seit wenige Monaten. Vorher wars nur (gefühlsmäßig) und selten mal Selen, Magnesiumcitrat oder so.

In der kurzen Zeit hat sich tatsächlich relativ viel positiv verändert. Die reduzierten Antikörper ändern zwar erstmal nichts am Befinden, aber der Zerstörungsprozess wird vermutlich entsprechend verlangsamt - also auch ein Erfolg! :)

Da kannst Du allerdings recht haben, was die Entwicklung all der "Zipperlein" betrifft! Ja, für Hashi gibt es sowiso viele vermutete Ursachen....von Gluten über Schwermetalle bis hin zur erblichen Veranlanlagung. Ich habe mit Sicherheit seeeeeehr viel Ungünstiges dazu beigetragen!!! Ich habe 33 Jahre (bis vor 1 1/2 Jahren) geraucht und Schokolade gegessen ohne Ende. Da Letzteres meine Figur nicht beeinträchtigte, war es für mich der Seelentröster, die Nervennahrung und der Sattmacher Nr. 1. Amalgam hatte ich auch jahrelang im Schnabel. Ich ernähre mich erst seit 2 Jahren deutlich gesünder . Schoko nur noch selten! Wenn es "rückwärts" genauso lange dauert....oje...... ich bin trotzdem zuversichtlich und denke, dass es schneller geht. Im Zweifel besorge ich mir ein neues Immunsystem und ´ne neue Schilddrüse in ebay *oderso* ;).

Histaminintoleranz....ich mache mich mal entsprechend schlau! Ich merke Orangensaft immer dadurch, dass mir anschließend die Augen brennen. Nickel in Lebensmitteln....daran habe ich noch gar nicht gedacht! Das ist ja ein sehr wichtiger Hinweis! Ich habe es bisher nur bei Nickel in Schmuck gemerkt. Habe es eben mal überflogen....ach Du Sch***..... am besten stelle ich mich in die Sonne und tanke Lichtenergie *oderso*.... aber mal im Ernst: Ich achte jetzt mal besonders im Zusammenhang der genannte Lebensmittel auf Reaktionen wie Augenbrennen und Atemnot bei mir!

Nach dem, was Du kurz erwähnst, hast Du ja auch schon einiges hinter Dir! Wie geht es Dir heute?

Danke, dass Du meine Aktivitäten positiv siehst *freu*. Ja, ich sehe es so wie Du: So wenig Medikamente wie möglich und lieber mit guter Ernährung und hochwertigen Nems arbeiten plus Entgiften und co....

Margie, danke für Deine Erklärungen und Links.....werde ich mir morge genauer ansehen.....verhungere sonst noch vor dem Bildschirm ;). Nur eins noch: Milchprodukte sind doch auch tierische Eiweiße....

Danke schonmal für Eure vielen Anregungen! Jetzt schleiche ich mich unauffällig in Richtung Küche......

Schönen Abend wünsche ich Euch! Und danke.....der Dialog mit Euch tut mir richtig gut! :)
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo MArgie
Milch beinhaltet Wachstumsstimulation, das ist ja auch der Sinn von (Mutter)milch, ausserdem hat die Milch anderer Tiere (also die Nicht-Menschen-Milch) eine Zusammensetzung fuer Babys die blitzeschnell wachsen sollen.
Es gibt heutzutage bereits Aerzte, die ihren Krebspatienten deshalb vom Milchproduktekonsum abraten.

Gerade in Highlightts Fall, wo noch chronische Nebenhoehlenprobleme dabei sind, wuerde ich sogar zuerst an ein Milchproblem denken, und da mal einen Auslass probieren.
Ich halte als Exvegetarierin die Verteufelung des fleischlichen Eiweisses fuer uebertrieben, da ich aus persoenlicher Erfahrung sagen kann, es ist gut vertraeglich und saettigt enorm, fuehlt sich gut an, ich denke, meine Koerper gibt mir da auch Info. Ich persoenlich habe da mit pflanzlichem Protein andere Erfahrungen, dauernd Hunger, weniger Energie, B12 Probleme, Schilddruesenprobleme....etc
Das Leberkranke nicht gut mit Fleisch zurechtkommen liegt an der bereits existierenden Erkrankung und NICHT am Fleisch.

Und was Aminosaeuren betrifft, kann man wirklich viel mit Pflanzen abdecken, aber das Problem liegt an der Nutzbarkeit, da ist Fleisch nunmal ziemlich weit vorne. Bei pflanzlicher Nahrung muss man sich um einiges mehr antun, um halbwegs optimal versorgt zu werden (Kombinationen usw..).

Liebe Highlightt
Ich finds auch gut, wie sehr du dich beschaeftigst und du scheinst auch wirklich viel Ahnung zu haben.
Wie oben geschrieben, wuerde ich mir einen probeweisen Milchprodukteauslass ueberlegen, wegen der Nebenhoehlen.\
Ich will hier niemanden wegen vegetarischer Ernaehrung nerven, ich habe halt in meinem Fall sehr schlechte Erfahrung damit gemacht. Muss man sich halt kuemmern und kuemmern. Ich komme damit leider nicht auf meinen Energiebedarf, merks am schnell muede und hungrig werden.
Ausserdem bin ich inzwischen Fan der Kohlenhydratarmen Ernaehrung und habe ein Milchproteinproblem, somit wuerde ich mich direkt ins Aus manoeuvrieren...

Wuensche dir aber sehr viel Erfolg mit dem Gesunden und Finden, sollte dich irgendwann eine Zigarettenrueckfallattacke kriegen, dann empfehle ich dir Theanin, dat is super zum Dinge-Entwoehnen..

Liebe Gruesse dadeduda
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Nur eins noch: Milchprodukte sind doch auch tierische Eiweiße....
Schon wahr, aber dennoch gibt es einen Unterschied in der Zusammensetzung von beidem.
Bei den Aminosäuren gibt es eben Unterschiede zwischen Fleisch und Milchprodukten und Fleisch wird z. B. bei Leberkranken weniger gut verstoffwechselt.

Hingegen wird in den Ernährungsempfehlungen für Leberkranke zu Milchprodukten geraten, eben weil sie die oben genannten Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin enthalten.
Es gibt sogar ein bei Leberkranken öfters verordnetes Präparat (Falkamin), das diese 3 Aminosäuren enthält - ich nehme es auch.


Bei Probleme mit den Nasennebenhöhlen würde ich tägliche Spülungen mit Salzlösungen vornehmen. Oft liegt es auch an einem Belüftungsproblem der Nase und an der trockenen Raumluft, wenn man Probleme mit den Nebenhöhlen hat.
Darmprobleme können ebenfalls dazu beitragen und in diesem Zusammenhang sicher auch unverträgliche Nahrungsmittel.


Lg
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
So, jetzt habe ich Eure vielen Anregungen nochmal durchgelesen...

Kullerkugel, die Links zu den Prolinprodukten sind prima, Ersteres sind sogar vegetarischen Kapseln :)...danke für´s Recherchieren, bist ein Schatz! :).

Ja, Soja meide ich ebenfalls, das ist richtig und Gluten seit 3 Monaten.....was mir anfangs sehr schwer fiel. Doch inzwischen habe ich ein paar gute Alternativen gefunden, wie z.B. glutenfreie Nudeln, die genauso wie Hartweizennudeln schmecken.

Die Idee, Milchprodukte versuchsweise wegzulassen, um zu sehen, ob sich etwas ändert (vorallem bzgl. der Nasennebenhöhlen) habe ich kürzlich 2 Wochen durchgehalten. Doch dann wurde mir die Sahnesoße im Restaurant zum Verhängnis und ich habe den Test erstmal aufgegeben. Generell sehe ich es aber auch so, dass Milchprodukte chronische Sinusitis und Allergien fördern können. ( Mein Zahnarzt hat kürzlich seine ausgeprägten Allergien innerhalb von 2 Wochen komplett ins Aus befördert, seit er sämtliche tierische Eiweiße weglässt! ) Meine Nasenscheidenwand ist übrigens tatsächlich schief und meine Atmung dadurch eingeschränkt. Ihr seid echt gut mit Euren Gedanken zum Thema und Euren Tipps - Respekt! :). Nasenspülungen mit Salz hatte ich während einer starken Erkältung mal halbherzig begonnen....kostete echt Überwindung.....doch mit entsprechender Konsequenz....und evt. mit Propolis....könnte ich Erfolg haben. Sobald ich meine schlimmste Baustelle (Zahnfleisch) im Griff habe, werde ich nochmal mit meinem Schweinehund reden, es auf einen mind. 3-wöchigen Versuch ankommen zu lassen.

Dadeduda, gut zu wissen, dass ein Kombiprodukt nicht so gut ist. D.h. ich wechsele dann am besten ab mit Prolin und ein paar anderen, die ich herauspicke.....oder nehme sie zumindest zeitversetzt, richtig? Die armen Eiweiß-Tierchen sollen sich ja nicht streiten in meinem Körper um den besten Sitzplatz....

Margie, Du schläfst noch nicht.....tzzzzzz, iiiiich schon! :rolleyes:

Dadedua, bzgl. Ernährungsweise sehe ich es auch so: Jeder muss schauen, was er 1. gut verträgt und 2. sein persönliches Mecka bedeutet. Es gibt unendlich viele verschiedene Ernährungsempfehlungen, viele davon klingen plausibel ....und je mehr man darüber liest, desto verwirrender wird es, da viele Aussagen sich gegenseitig widersprechen. Also bleibt letztendlich der eigene gesunde Menschenverstand und das Gefühl übrig, das angelesene Wissen für sich gwinnbringend einzuschätzen und zu nutzen bzw. auszuprobieren, was einem gut tut und was nicht.... Hilfreich finde ich vorallem, von anderen zu hören, welche Ernährung ihnen gesundheitlich weiter bringt.

Theanin....von diesem Effekt wußte ich auch noch nicht! Ich habe Kapseln mit grünen-Tee-Extrakt da....dürfte evt. ähnlich wirken? Ich habe sie erstmal ausgesetzt, weil ich davon ziemlich Kohldampf bekommen habe .....werde sie aber sicher mal wieder integrieren, nur eher nicht täglich..... falle womöglich sonst Menschen an....und Kanibalen, die sich Vegetarier nennen machen sich etwas unbeliebt :cool:

Ja, im Darm sitzt fast unser komplettes Immunsystem....habe ihn über Jahrzehnte nicht gut behandelt..... da dürfte bei mir noch Einiges wieder gut zu machen sein.....
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.426
Meine Nasenscheidenwand ist übrigens tatsächlich schief und meine Atmung dadurch eingeschränkt. Ihr seid echt gut mit Euren Gedanken zum Thema und Euren Tipps - Respekt! . Nasenspülungen mit Salz hatte ich während einer starken Erkältung mal halbherzig begonnen....kostete echt Überwindung.....doch mit entsprechender Konsequenz....und evt. mit Propolis....könnte ich Erfolg haben.
Ich habe auch Probleme mit den Nebenhöhlen. Doch bei mir sagen die Ärzte, dass ich eine schlechte Nasenbelüftung habe und ich hatte aufgrund eines mißglückten Versuchs, mir einen Weisheitszahn zu ziehen, leider wiederholte operative Eingriffe an der re. Nebenhöhle, wo fast ausschließlich die Beschwerden auch sind.

Aber wenn ich mit Salz Spülungen mache -ich verwende entweder Emser Nasenspülsalz oder Pari Montesol, weil letzteres auch noch Panthotensäure enthält - ist die Sache besser. Ich sollte das auch täglich machen und ich mache es leider auch nur ab und zu. In der Zeit, wo ich es täglich machte, war der Zustand meiner Nebenhöhlen aber viel besser, ja ich würde sagen, eigentlich beschwerdefrei.

Für solche Spülungen gibt es sog. Nasenduschen, eine sehr gute Sache.
Es kostet eben etwas Zeit, das zu machen.

lg
margie
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.08.14
Beiträge
446
Das ganze Zubehör (Nasendusche und Emser Salz) liegt bei mir im hintersten Eck :rolleyes:....so nach der Devise: Es hilft bestimmt schon, es zu besitzen :cool: . Ich sitze eigentlich sowiso an der Quelle, denn ich wohne dort, wo das Emser Salz hergestellt wird :rolleyes: Gut jedenfalls zu wissen, dass es Dir hilft. Als "Kur" kann ich mir das Prozedere vorstellen, doch auf Dauer? :eek:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Highlightt,

freue mich, wenn ich Dir helfen konnte.

Du fragtest, wie es mir jetzt geht ? Mir geht es , gemessen an schlimme Jahre früher , ich denke da an die Zeit zwischen 45 - 50 Jahren ( typisch für Frauen mit nachlassender Produktion an Hormonen wie das ganz wichtige schützende Progesteron ) , sehr gut.

Obwohl bestimmte Empfindlichkeiten einfach bleiben. Würde ich wieder anfangen, Getreideprodukte und Milchprodukte zu essen, auch industrielle Wurstwaren mit diversen Zusätzen reichen da, dann kämen ganz schnell Probleme zurück.
Getreide macht geschwollene Gelenke, Milchprodukte sorgen für Probleme mit Pankreas und Galle ....Lymphstauganz übel in Folge . Migräne nach Histaminbomben , Schlafstörungen dazu ....kommt alles schnell wieder.
Aber viele kleine Sünden gehen inzwischen unproblematisch durch.

Und wenn Ihr jetzt über Nasenduschen nachdenkt, es sind so viele lebenslange Baustellen einfach weg .....klar wollte die HNO damals schon mit Anfang Dreizig mir die Nasenscheidewand operieren , chronische Nasennebenhöhlenentzündung und in Folge Dauerkonsum von irgendwelchen Nasentropfen.

Wer es noch akut hat , mir half kurzfristig Inhalieren von Salzwasserdämpfen auch immer.

Ein Vierteljahr ist gar nichts, Du wirst merken, wie irgendwann einzelne SYmptome oder Probleme verschwinden.
Im Gegenteil, nach damals abrupter Ernährungsumstellung habe ich ca 4 Monate Achterbahn erlebt, mein Stoffwechsel war auf bessere Nahrung noch nicht eingestellt , ich war ständig unterzuckert usw.
Aber eine strikte Auslassdiät hatte mir gezeigt, das schlagartig viele Symptome weg waren....so war ich immer motiviert weiter zu machen.

Highlightt, ich wünsche Dir auch genug Durchhaltevermögen !
Pro sieben Jahre Krankheit rechnet irgendwer mit einem Jahr Genesungsdauer....habe ich mir so gemerkt, wird stimmen. Ich denke, ich habe 4-5 Jahre ungefähr gebraucht , und nun wird alles stetig gut.

Alles Gute Euch !
 
Oben