Was tun bei wetterbedingter Migräne?

Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo ihr Lieben,

ich werde mal wieder geplagt von meiner Wetterumschwung-Migräne:bang:
Ich selber mache dann nur folgendes: Ruhe so es geht, kein Lärm, ich schaue nicht ins Licht, lese nicht und trinke sehr viel.
3 Tage ist mein Migränestandart.
Einen Tag kommt sie, bleibt sie und geht sie.

Hatte gerade meine Tage - leicht
Eisenwert ist meist zwischen 12,4 und 13,2 - niedrig, werde aber von Ärten nur belächelt. (bin früher regelmässig umgekippt und bin weis wie eine Wand, haha aber Ärzte was soll ich da noch sagen... nicht wahr?)

Bin ich migräneanfälliger bei Wetterumschwüngen durch den niedrigeren Eisenwert?
Da ich derzeit eine Magnesiumkur "fahre" und ich immer nur eine Sache gleichzeitig mache, nehme ich zusätzliches Eisen nur in Form von Kräuterblut, maximal 20 ml am Tag 3 Tage vor den Tagen bis zum Ende meiner Regel.

Welche Tipps (nur natürliche bitte keine Chemie in Form von Tabletten gegen Migräne) habt ihr, was wendet ihr noch an und womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Ich bin hart im nehmen aber schön is das nicht :cool:
 
wundermittel

KimS

Hallo Traumsteinchen,

Wenn die Starke Kopfschmerzen teilweise auch ihren Ursprung haben im Kiefer/Oberen Halswirbelsäulebereich, wäre es nützlich bei Wetterumschlag einen Schal zu tragen, also Hals und Kiefer zu schützen gegen Kälte (kalter Wind wenn man draussen ist z.B.) den letzteres könnte auch einen Schmerzanfall Triggern.

Ob's Dir hilft, weiss ich nicht, vielleicht lohnt es sich es doch mal so zu versuchen um neue Schmerzanfälle zu vermeiden.. ?

Herzliche Grüsse,
Kim
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo Kims,

leider hat es nichts mit Zug, Wind und Kälte zu tun, sondern nur mit Wechsel von Tief-zu Hochdruckgebieten etc pp.
Kopfscchmerzen durch meine ab und an auftretenden Nackenverspannung habe ich sehr schnell wieder im Griff.
Antanzenden Migränis leider nicht so :(
Weil ich das Wetter nicht beeinflussen kann :)
 
regulat-pro-immune

oli

Könnte dieser Thread nicht woanders hingeschoben werden ?
Schließlich ist es seit Jahrzehnten nicht nur klar, dass es Migräne tatsächlich gibt, sondern auch bekannt, dass auch Männer Migräne haben.
Ich fühle mich diskriminiert :zunge:
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.565
Hallo Oli,

damit Du Dich von uns nicht mehr "ausgestoßen" fühlst ;) habe ich das Thema verschoben :).


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 

Binnie

Hat sich von Euch schon mal jemand mit dem Thema "Luftionisation" beschäftigt ? Ich denke, dass die Ionisation der Luft und der Wechsel der Ionisation eine große Rolle in Zusammenhang mit Wetterfühligkeit spielt. Dabei soll eine negative Aufladung der Luft, so wie man sie bspw. in Gebirgsregionen, im Wald, an der See,... findet, besonders gut für das Wohlbefinden sein. Hängt irgendwie alles mit dem "Redoxsystem Zelle bzw. Lebewesen" zusammen.

Es gibt ja auch Geräte mit denen man die Raumluft negativ ionisieren kann. Falls Geld keine Rolle spielt... ;)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Mein Vater hat solche Geräte daheim.
Ich bin mir noch nicht schlüssig darüber ob ich es für Humbuk halten soll.
Hm.
 

Binnie

Marke Einbau oder wie ? Sonst kosten die Dinger so um die 2000 - 3000 Euronen, was ich so gesehen habe... :cool:

Also mir geht´s schon immer am besten, wenn ich im Urlaub in den Bergen oder am Meer war, oder auch während eines Spazierganges im Wald...

So ein Gerät konnte ich bisher leider noch nicht testen. Hast Du es denn schon probiert ? Ich meine jetzt ein "Richtiges", teueres...

Dass die Ionisation der Luft einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden hat, ist durch viele Studien bewiesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Ach nein, diese günstigen, die als Ionisatoren überall angeboten werden.
Oder meine ich was anderes?
Hinten saugt es die Luft an und vorne kommt sie aufgeladen oder was auch immer, wieder raus.
Und ich finde es riecht mir schon eine Spur zu frisch :)
Aber er schwört drauf.

PS: in den Bergen und am Meer fühlt man sich wirklich wohler, das kann ich bestätigen
 

Binnie

Ach nein, diese günstigen, die als Ionisatoren überall angeboten werden.
Oder meine ich was anderes?
Hinten saugt es die Luft an und vorne kommt sie aufgeladen oder was auch immer, wieder raus.
Und ich finde es riecht mir schon eine Spur zu frisch :)
Aber er schwört drauf.
Ja, ich dachte jetzt mehr an die etwas "aufwändigeren" Geräte. Aber wenn ihm bereits diese einfachen helfen, dann hat er ja ein riesen Glück!
PS: in den Bergen und am Meer fühlt man sich wirklich wohler, das kann ich bestätigen
Ja, saubere Luft, mit wenig Staubteilchen, die die Aufladung der Luft stören... :mad:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.565
Hallo Traumsteinchen,

Ich würde gerne nach Bayern ziehen,
Wenn Du mal nur nicht den Föhn unterschätzt... ;):
Föhnkrankheit ? Wikipedia

Wenn ich einfach so die Wahl hätte würde ich Richtung Norwegen, Schweden, diese Richtung tendieren.

Ich wohne in der Rheinebene, bei uns ist es immer sooooo schwül :mad::
Schwüle ? Wikipedia
Und die Schwüle ist so grausig und macht mir ganz oft zu schaffen :traurigwink:.


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Och menoooooo Heather ;)
Ilussion geplatzt ;)
Meine Großeltern lebten dort Jahrzehnte und mir ging es im Urlaub immer super,aber
das ist schon lange her dass ich da war.
Und super ging es mir das letzte Mal vor ettlichen Jahren...
Aber ich träum trotzdem von bergen, frischer Luft und Hochwasser ;)
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Die Frage war ja: Was tun bei wetterbedingter Migräne.
Am besten geht man wirklich dem Wetter aus dem Weg...
Sehe da anders keine Möglichkeit ;)
Werde erstma meine Magnesiumkur zu Ende machen und danach das Eisenthema anpacken und schaue ob es besser wird.
Werde berichten
 

Binnie

Hi Traumsteinchen,

eine Theorie von Dr. Kuklinski ist, dass Migräne durch einen Energiemangel im ZNS verursacht wird. Jetzt ist die Frage, woher der Energiemangel kommt ? Hast Du Dich mal auf oxidativen oder nitrosativen Stress hin untersuchen lassen ?

Bei oxidativem Stress helfen Antioxidantien (Magnesium, Zink, Selen, Vitamin E, Vitamin C, N-Acetylcystein, OPC, usw.). Bei nitrosativem Stress ist B12 sehr gut. Seit ich regelmäßig B12 sublingual nehme, habe ich keinen Reflux mehr. Lt. Kuklinski Energiemangel des Schließmuskels zum Mageneingang... Scheint zu funktionieren! Ich hatte nitrosativen Stress und B12-Mangel. Migräne hatte ich früher auch, aber nicht wetterabhängig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.05.09
Beiträge
374
Hallo Binnie,

nein habe ich nicht, sowas kenne ich nicht, geschweigedenn wüsste ich
wer sowas macht. Und ob ich dem dann noch taruen kann?
Hm..
Werd es mal auf meinem Merkzettel kopieren :)

Als erstes steht pap3d in den Griff bekommen auf dem Zettel.
Danach such ich mir einen der mal schaut wie die Schwermetalbelastung bei mir ist.
Und dann entweder Entfernung, Ausleitung... Warten und Tee trinken.

DANACH kommt ne Kontrolluntersuchung der SD und
Wenn das nach einem weiteren Jahr auch nix gebracht hat, nähere ich mich dem Stress :)
(zieht sich ja immer wie Gummi)
 

Binnie

Hallo TS, ;)

dann stell Deinen Merkzettel aber am besten auf den Kopf, damit eine sinnvolle Reihenfolge dabei raus kommt. Es macht keinen Sinn zu versuchen Schwermetalle auszuleiten, wenn Deine Zellen nicht ausreichend mit allen Vitalstoffen versorgt sind, sprich gar nicht über die Energie verfügen, Schwermetalle auszuleiten...
 
Oben